Seniorensport – Fitnessgeräte für jeden Trainingstyp

Mit 50 fängt das Leben erst an. Gerade ältere Menschen sollten sich über ihre Gesundheit Gedanken machen. Ein tägliches Ausdauertraining kann die Fitness enorm erhöhen und die Beweglichkeit bis ins hohe Alter garantieren. Allerdings sind nicht alle Geräte für Senioren geeignet. Daher gilt es beim Kauf einige wichtige Punkte zu beachten. 

Senioren am Ergometer

Bildquelle: pressmaster / crestock.de

Geeignete Heimtrainer für Senioren

Die Wahl der richtigen Fitnessgeräte orientiert sich am körperlichen Zustand. Gute Beweglichkeit lässt sich hervorragend mit einem Heimtrainer verbinden. Das Crosstrainer-Fahrrad fördert den Kreislauf und schont die Gelenke. Im Gegensatz zum Laufband entsteht keine Stoßbelastung, die Gift für das Knie ist. Durch die verbesserte Durchblutung erhält der Körper eine erhöhte Sauerstoffzufuhr. Als weitere positive Folge wird der Blutdruck gesenkt. Ältere Menschen profitieren von der leichten Handhabung dieses Geräts. Aufsteigen und in die Pedale treten. Fertig! 
Laufbänder sind für ältere Menschen ungeeignet, da sie ein hohes Verletzungsrisiko bieten. Zudem werden die Gelenke unnötig stark in Anspruch genommen. Allgemein ist von Freihanteln abzuraten, geführte Geräte sind zu bevorzugen.

Bei ärztlichen Vorgaben: Ergometer

Manche Senioren müssen sich an ärztliche Vorgaben halten. Darunter können folgende Angaben fallen:

  • Blutdruck
  • Maximale Beanspruchung von Gelenken
  • Höchstleistung
  • Trainingszeit

Ein üblicher Heimtrainer bietet keine solchen Optionen, dafür das Ergometer. Dieses Fitnessgerät besitzt eine genaue Leistungsanzeige, mit der sich das Training überwachen lässt. Daran lässt sich die Leistung in Watt ablesen. Spezialisierte Geräte verfügen über Anzeigen zu Drehzahl, Puls und Tretwiderstand. Letzteres kann sogar direkt vom Programm gesteuert werden (eine große Auswahl an gängigen Modellen gibt es etwa im Onlineshop von Cardiofitness). Diese Angaben ermöglichen es dem Trainierenden, sich an die ärztlich aufgetragene Höchstleistung zu halten.

Manche Senioren leiden an Rückenbeschwerden. In diesem Fall ist ein Sitz- oder Liegeergometer zu empfehlen. Im Vergleich zum normalen Ergometer weist dieses Gerät einen größeren und tiefergelegten Sitz auf. Die Rückenlehne entlastet die Wirbelsäule und ermöglicht ein beschwerdefreies Training, das Beine, Herz und Kreislauf trainiert.

Anspruchsvolles Training 

Fitte Senioren sollten ein Rudergerät oder einen Ellipsentrainer ins Auge fassen. Diese Geräte schonen die Gelenke, beanspruchen dafür den ganzen Körper. Ältere Menschen empfinden den Ellipsentrainer etwas anstrengender als das Ergometer. Die Ursache liegt darin, dass der ganze Körper beansprucht wird. Der Senior trainiert im Stehen: Dabei muss er in die Pedale treten und sich gleichzeitig bewegen. Daher sind diese beiden Geräte eher für körperlich gesunde Menschen geeignet. Der Trainingseffekt bezieht sich vor allem auf Kraft und Ausdauer. 

Senioren mit eingeschränkter Beweglichkeit

Einige ältere Menschen sind auf ihren Rollstuhl angewiesen oder können sich nicht mehr flüssig bewegen. In so einem Fall ist ein Bewegungstrainer zu empfehlen. Dabei kann der Trainierende auf seinem Rollstuhl sitzen bleiben. Das Training erfolgt durch die gezielte Bewegung von Armen und Beinen. Je nach Präferenz können die Körperpartien auch einzeln trainiert werden. Dieses Gerät schult die alltäglichen Bewegungen, zu denen gestreckte Arme gehören. Der Bewegungstrainer ist wahlweise mit oder ohne Motorenunterstützung verfügbar (weitere Infos hierzu liefert dieser Artikel). Dieses Fitnessgerät fördert die Stärkung der Knochen und Muskeln und löst Verspannungen durch leichte Bewegungsabläufe. Der Bewegungstrainer stellt eine gute Möglichkeit dar, um auch im hohen Alter fit zu bleiben. Dank dem übersichtlichen Display können alle wichtigen Angaben, wie beispielsweise Kalorienverbrauch und Geschwindigkeit abgelesen werden.

Viele Senioren verzichten aufgrund ihres Alters auf Krafttraining. Dabei gibt es zahlreiche Geräte, die sogar Ausdauer und Fitness trainieren. Zu diesen Fitnessgeräten gehören Crosstrainer, Heimtrainer, Ergometer, Ellipsentrainer und Bewegungstrainer. Die Wahl des Geräts sollte sich am Gesundheitszustand des älteren Menschen orientieren. Ärztliche Anweisungen sind einzuhalten. Vor dem Kauf sollten in jedem Fall Informationen über das potentielle Gerät eingeholt werden.

(Insgesamt 3.126x abgerufen, 1x heute abgerufen)
lebensfreude50.de - 50plus Blog Seniorenblog Single
Schließen
Bitte unterstützen Sie uns mit einem LIKE!