Sprachreisen im besten Alter

   
 Freie Plätze
Gesponserter Artikel

Mit dem Alter kommt das Wissen: Sprachen lernen mit Spaß im Ausland

Mit zunehmenden Jahren reift speziell bei an Kultur interessierten Menschen häufig der Wunsch, bestehende Fremdsprachenkenntnisse auszubauen oder gar eine neue Sprache gänzlich von vorne zu erlernen. Anders als in längst vergangenen Schulzeiten, in denen der Spracherwerb primär von außen und tendenziell unfreiwillig verlangt wurde, ist gerade die persönliche und individuelle Neugier an Fremdsprachen in der Lebensmitte oftmals entscheidend für schnelle und fundierte Lernerfolge. Darüber hinaus besitzt man auch ab 50 häufig über das notwendige Maß an Geduld, Lebenserfahrung und Allgemeinwissen, um Grammatik, Struktur und Vokabular einer Fremdsprache möglichst genau zu erfassen. Entscheidend für den Spaß am Lernen von Sprachen ist dabei die richtige Atmosphäre und Umgebung, am besten begreift man eine Fremdsprache natürlich in den Ländern und Regionen, wo sie gesprochen wird. Genau mit diesem Konzept begeistert das Programm Aktivsprachreisen 50plus des langjährig erfahrenen Anbieters Sprachcaffe Reisen GmbH aus Frankfurt am Main immer mehr Sprachschüler im besten Alter.

Komfortable Unterbringung für gute und schnelle Lernerfolge

An insgesamt acht traditionell kosmopolitisch und multikulturell geprägten Destinationen in Europa sowie in der lebendigen Hauptstadt Marokkos Rabat können Sprachinteressierte Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch und Arabisch in kleinen und überschaubaren Gruppen von Gleichgesinnten erlernen. Eingebettet ist das ein- bis dreiwöchige Sprachstudium in Barcelona, Florenz, Kalabrien, London, Málaga, Malta, Nizza, Paris oder Rabat in ein vielfältiges und abwechslungsreiches Kulturprogramm, im Rahmen dessen gemeinsam faszinierende Orte entdeckt und interessante Veranstaltungen besucht werden. Logiert wird immer in hochwertigen, sorgfältig ausgewählten und stets fußläufig von der jeweiligen Sprachschule entfernten oder bequem mit dem Shuttleservice erreichbaren Unterkünften. Die Unterbringung der Sprachschüler erfolgt in 2- bis 4-Sterne-Hotels in zentraler, aber dennoch ruhiger Lage, viele bekannte Sehenswürdigkeiten und öffentliche Einrichtungen wie Bahnhöfe, Postämter und Einkaufsgelegenheiten liegen meist ebenfalls in der Nähe. Die Zimmer verfügen in der Regel über eine Klimaanlage oder einen Ventilator, Sat-TV, Telefon, Minibar bzw. Minikühlschrank, Safe, kostenfreies WLAN sowie ein eigenes Bad mit Dusche.

Die jeweiligen Kursarten sind auf alle möglichen Bedürfnisse zugeschnitten

Die Ausstattung der einzelnen Sprachschulen genügt stets den modernsten didaktischen, pädagogischen und technischen Anforderungen, der Unterricht erfolgt exklusiv durch bestens ausgebildete muttersprachliche Lehrkräfte in hervorragend ausgestatteten, hellen und klimatisierten Unterrichtsräumen. Die Gruppengröße beschränkt sich in allen Kursen auf 6 bis maximal 15 Teilnehmer, angeboten werden Grund-, Standard-, Kombi-, Business- und Intensivkurse mit 10 bis 30 Lektionen zu je 45 Minuten pro Woche. Die Grundkurse beinhalten 2 Lektionen à 45 Minuten pro Tag, die Standardkurse 4 Lektionen à 45 Minuten pro Tag an 5 Unterrichtstagen pro Woche. Die Intensivkurse über mindestens eine Woche beinhalten 6 Lektionen à 45 Minuten pro Tag, die Businesssprachkurse 4 Standard-Lektionen sowie 2 Business-Lektionen pro Tag an 5 Unterrichtstagen pro Woche. Nach dem selber Muster ist auch der Standardkurs Englisch für den Job in London sowie auf Malta strukturiert. Beim Kombikurs in Rabat über mindestens eine Woche kann man sogar gleichzeitig Arabisch und Französisch lernen, hierbei entfallen auf die Primärsprache 20 Standardlektionen und auf die Sekundärsprache 10 Einzellektionen.

Vormittags die Pflicht, nachmittags und abends die Kür: Ausflüge aller Art

Der Unterricht in allen Kursarten findet immer vormittags statt, sodass an den Nachmittagen und Abenden genug Zeit für Besuche und Besichtigungen von Attraktionen und Sehenswürdigkeiten verbleibt. So macht man etwa in Barcelona einen Abstecher zur berühmten Basilika Sagrada Família und zur Benediktinerabtei Montserrat, in Florenz werden der Dom Santa Maria del Fiore, die Uffizien und die Kunstschule Accademia di Belle Arti besucht und in Kalabrien stehen die Vulkaninsel Stromboli sowie die Höhlenstadt von Zungri auf dem Ausflugsprogramm. In London dürfen natürlich die Bootstour in Greenwich sowie Besuche des Royal Observatory und der Tower Bridge nicht fehlen, in Málaga sind die Alcazaba und das Centre Pompidou eine angenehme Pflicht. Auf Malta genießen die Sprachschüler einen Rundgang durch das Stadtzentrum von St. Julian‘s und eine Fahrt zur Nachbarinsel Gozo, in Nizza wird der Schlosshügel Colline du Chateau erklommen und das Musée des Beaux-Arts besichtigt. Paris hält die imposante Kirche Notre Dame, den Eiffelturm und Schloss Versailles parat, in Rabat gibt es Sauna und Massage im orientalischen Hamam-Bad sowie einen Ausflug in die legendäre Stadt Marrakesch.

Weitere Informationen finden Sie auf http://www.sprachcaffe.de/

Bilder: Fotolia.com