Das erste Date: Was muss ich beachten?

Herz am Kaldener

Bild von Ulrike Leone auf Pixabay

Das erste Date ist im besten Fall etwas ganz Besonderes: Kribbeln im Bauch, die Chemie stimmt und die Unterhaltung bleibt spannend. Doch nicht immer läuft alles nach Plan, schließlich ist da auch noch die Nervosität. Hier gibt es Tipps für das erste Treffen.

Der Austausch über die Dating-Börse verlief gut, gegenseitige Sympathie ist da und die Bilder des Gegenübers gefallen auch: Dann steht einem ersten Date doch nichts im Weg.

Kopfkino ausschalten
In der Regel beginnt das Kopfkino erst dann. „Was, wenn ich meinem Date in Natura nicht gefalle?“, „Was sollen wir nur unternehmen?“ und „Wird der Funke überspringen?“. Antworten erhält man nur, wenn man sich traut zum Treffen zu gehen. Daher lautet der erste Tipp: Nicht zu viel nachdenken – Kopfkino aus!

Daten mit 50+
Dates im reifen Alter verlaufen anders als mit Anfang 20. Singles 50+ sind gefestigt, blicken auf Lebenserfahrung und wissen, was sie wollen. Vielleicht ist der ein oder andere auch etwas aus der Übung und muss erst wieder in einen Flirt hineinfinden. Das macht aber gar nichts. Womöglich geht es dem Gegenüber ähnlich. Am besten ist es daher, Unsicherheiten direkt anzusprechen. Das löst Spannungen und lockert die Stimmung auf.

Lächeln und Blickkontakt halten
Die Devise beim ersten Date lautet: Freundlich und sympathisch sein. Man sollte sich so geben, wie man ist – einfach natürlich sein. Schließlich bringt es niemandem etwas, sich zu verstellen und im weiteren Verlauf des Kennenlernens das „wahre Gesicht“ zu sehen.

Lächeln, Zustimmung zeigen und Blickkontakt halten: Wer das beherzigt, überzeugt sein Date mit Sicherheit. Beim Flirten geht nichts ohne tiefe Blicke und ein ansteckendes Lächeln. Vor allem, wenn sich beide bislang nur aus dem Chat kennen oder vom Telefon, ist es wichtig Offenheit zu zeigen. Blickkontakt zu halten, fällt vielen Menschen schwer, vor allem wenn man nervös ist. Nach ein paar Versuchen klappt es aber immer besser.

Das Date weicht Blicken immer wieder aus? Das kann auf Unsicherheit hinweisen. Hier sollte aber genau beobachtet werden, ob es mit der Zeit besser wird, denn sonst kann es auch für Desinteresse stehen.

Treffen an einem neutralen Ort
Das erste Treffen sollte nicht zu Hause stattfinden. Besser ist ein neutraler Ort, wie ein Cafe oder Restaurant. Ein Spaziergang bei schönem Wetter mit anschließender Verlängerung zu Kaffee ist genauso gut. So können sich beide erstmal beschnuppern und näher kennenlernen. Sollte sich das Date doch als Enttäuschung entpuppen, kann es auch schneller wieder aufgelöst werden.

Gesprächspausen überbrücken
Der Horror jeder Verabredung: Man hat sich einfach nichts zu sagen. Sind Job, Hobbys und frühere Lebenswege abgegrast, stellt sich schnell mal Stille ein. Auf der anderen Seite ist das nicht schlimm, denn schließlich muss man auch miteinander schweigen können, ohne sich unwohl zu fühlen. Aber ein Date sollte nicht aus sehr vielen Gesprächspausen bestehen. Ist dem so, sieht es eher so aus, dass die Chemie doch nicht so passt. Wer Befürchtungen vor leeren Minuten hat, kann als Unternehmung aber auch ein Museum oder eine andere Ausstellung wählen. So ergibt sich zwangsläufig Gesprächsstoff über das Erlebte.

Fazit: Einfach authentisch bleiben
Auch wenn die Zeit der Dates vorbei scheint: In jedem Alter sind erste Treffen aufregend und bringen neue Erfahrungen mit sich. Vom ersten Kuss, Händchen halten oder einfach nur eine angenehme Zeit haben, ist alles drin. Tendenziell sollte man aber erstmal etwas zurückhaltender auftreten. Wer direkt Körperkontakt sucht, verschreckt sein Date.

Viel Spaß und Erfolg beim ersten Date!

(Insgesamt 145x abgerufen, 1x heute abgerufen)
lebensfreude50.de - 50plus Blog Seniorenblog Single