Einfach an das Handy des Partners gehen, ist das ein Vertrauensbruch?

Lebensfreude50_Handy vom Partner

Bild von Thomas Ulrich auf Pixabay

Das Handy des Partners klingelt und er ist nicht im Raum. Den Anruf entgegenzunehmen, könnte eine nette Geste sein. Es gibt aber auch Menschen, die dies als Vertrauensbruch sehen könnten, weil sie vermuten, dass man sie dadurch nur kontrollieren wollte. Daher sollte man bei der Entscheidung nachfolgende Überlegungen anstellen.

Status der Beziehung

Bedenken sollte man die Dauer und den Status der Beziehung. Je nachdem, wie lange man bereits ein Paar ist, haben sich bestimmte Gewohnheiten etabliert. Wenn man bereits längere Zeit zusammen ist, und zuvor noch nie an das Handy des Partners gegangen ist, wird dieser zumindest verwundert sein, wenn man es plötzlich doch tut.

In frischen Beziehungen empfiehlt es sich, diese Frage abzuklären. Beim ersten Mal sollte man nicht ran gehen, im Anschluss den Partner informieren und direkt danach fragen, ob es gewünscht ist, dass man in solchen Situationen den Anruf annimmt.

Person des Anrufers

Auch die Person des Anrufers ist entscheidend dafür, ob das Abheben als Vertrauensbruch gewertet wird. In der Regel werden bekannte Kontakte angezeigt. Ist der Anrufer eine Person, die man selbst persönlich kennt oder zu der man eine persönliche Beziehung hat, wird der Sachverhalt sicher anders gewertet, als wenn es sich um eine unbekannte Nummer handelt oder die Arbeitskollegin, bezüglich derer es schon eifersüchtige Andeutungen gab.

Bestehende Konflikte

Entscheidend ist auch die Harmonie in der Beziehung. In einer langen, vertrauensvollen Beziehung, in der Eifersucht oder Misstrauen bislang kein Thema war, wird der Partner kaum einen Vertrauensbruch vermuten, wenn man an das Handy geht.

Sind in der Vergangenheit jedoch bereits Dinge vorgefallen, die Misstrauen oder Eifersucht erzeugt haben oder ist man grundsätzlich eifersüchtig und hat schon häufiger den Partner zu dessen Missfallen kontrolliert, kann das Annehmen eines Anrufs schnell als Vertrauensbruch gedeutet werden.

Innere Haltung

Entscheidend ist am Ende immer auch die eigene innere Haltung. Warum geht man an das Handy des Partners? War es wirklich nett und hilfreich gemeint? Oder zweifelt man an der Beziehung oder Ehrlichkeit des Partners? Denn auch wenn man es nicht ausspricht, Menschen spüren oft unbewusst die eigentliche Haltung und können Handlungen und sich darauf beziehende Aussagen oft ganz gut einordnen.

Wann liegt ein Vertrauensbruch vor?

Ein Vertrauensbruch ist es in jedem Fall, wenn man grundlos Anruflisten oder Nachrichten am Handy des Partners in seiner Abwesenheit durchsucht. Jede Form von Kontrolle oder Überwachung zeugt von mangelndem Vertrauen.

Was tun bei einem Vertrauensbruch?

Ist ein Partner an das Handy des anderen gegangen und dieser bewertet es als Vertrauensbruch oder hat ein Problem damit, so sollte man in jedem Fall offen darüber sprechen. Beide Partner sollten offen und ehrlich die Gründe für das eigene Handeln darlegen und darüber sprechen, wie zukünftig der Umgang mit dem Handy und bei Anrufen in Abwesenheit gewünscht ist. Wichtig ist es, sich an Absprachen zu halten. Wenn man dennoch das Bedürfnis nach Kontrolle des Partners verspürt, sollte man ehrlich hinterfragen, woran dies liegt und sich gegebenenfalls professionelle Unterstützung holen, wenn dies nicht das erste Mal ist.