Fit mit dem Fahrrad

Das Radfahren ist nicht nur ein Sport für jüngere Leute, sondern diese Art und Weise sich zu bewegen ist für fast alle Menschen jeglichen Alters geeignet. Die Gelenke werden geschont und der gesamte Bewegungsapparat trainiert. So ist das Radfahren auch für Menschen, die gerade erst wieder mit dem Sport angefangen haben, eine ideale Einstiegsmöglichkeit. Wer sich mit dem Fahrrad fit hält, verbessert seine Kreislauffunktionen und stärkt das Immunsystem. Studien haben ergeben, dass schon zehn Minuten Radfahren am Tag positiv auf sämtliche Stoffwechselfunktionen wirkt, ab einer Dauer von etwas mehr als einer dreiviertel Stunde wird die Fettverbrennung so richtig angekurbelt.
Nun stellt sich gerade im Frühjahr aber häufig die Frage nach dem richtigen Rad. Wenn auch Sie entdeckt haben, dass der alte Drahtesel nicht mehr das Wahre ist, dann stehen vielleicht auch Sie beim Fahrradhändler und lassen sich beraten. Dann ist es gut, schon einige Dinge im Voraus im Kopf zu haben, die beachtet werden wollen. Wenn Sie ein Fahrrad kaufen wollen, so sollte sich dieses natürlich den eigenen Bedürfnissen perfekt anpassen. Das gilt in Bezug auf die Größe des Rades und die verschiedenen Einstellmöglichkeiten von Sattel und Lenker, damit so die ideale Sitzposition gefunden werden kann. Als Faustregel gilt, dass die Rahmenhöhe der Beinlänge abzüglich 25 Zentimeter entsprechen soll. Wichtig ist des Weiteren die Höhe des Sattels. Wenn Sie einen Fuß auf das untere Pedal stellen, so sollte das Bein beinahe gestreckt sein. Auf dem Sattel sitzend sollten Sie in der Lage sein, mit den Spitzen der Füße den Boden zu berühren. Wenn Sie ein Fahrrad kaufen wollen, so probieren Sie dies ruhig schon beim Fahrradhändler aus, denn nur so ermitteln Sie die perfekte Größe für das Rad. Menschen die lieber online einkaufen, finden im Netz zahlreiche Fahrrad Shops – unter anderem www.tomsbikecorner.de – die eine hervorragende Online- oder Telefonberatung anbieten.
Für den Sattel bietet sich ein so genannter Gelsattel an, der über eine leicht abgesenkte Nase verfügt. Damit wird Druck reduziert und das Sitzen wird deutlich bequemer.
Der Lenker sollte auf einer Höhe mit dem Sattel befestigt sein. Die Art des Lenkers ist davon abhängig, welches Rad Sie wählen. Auch hier kann Sie der Fahrradhändler beraten.
Damit die Wirbelsäule entlastet wird, achten Sie darauf, ein Fahrrad mit Federung zu kaufen, denn diese fängt Stöße und Vibrationen ab. Besonders gut ist es, wenn die Federhärte auf das eigene Körpergewicht abgestimmt werden kann.
Wer sich mit dem Rad fit halten will – oder erst einmal in Form kommen möchte – sollte zuerst ebenes Gelände bevorzugen und eher in niedrigen Gängen mit einer höheren Trittfrequenz fahren. So wird nicht zu viel Energie abverlangt und das Training kann dennoch effektiv sein. Steigern Sie die Trainingseinheiten kontinuierlich und überfordern Sie sich anfangs nicht.

(Insgesamt 55x abgerufen, 1x heute abgerufen)
lebensfreude50.de - 50plus Blog Seniorenblog Single