Frankreich Rundfahrt – Auf den Spuren der impressionistischen Maler

Der Impressionismus mit seinen in unterschiedliche Licht- und Farbstimmungen getauchte Landschaftsmotive und Gemälde klerikaler Baukunst nahm in Frankreich des 19. Jahrhunderts seinen Ursprung. Und besonders in der Normandie, im Norden Frankreichs gelegen, finden sich wunderbare Städte und Landschaften, um auf den Spuren der impressionistischen Maler zu wandeln.

Dazu möchten wir Ihnen eine ausgesuchte Reise vorstellen, die mit Seniorenreisen über France-voyage geplant wurde.

Städte und Dörfer mit malerischem Charme

Südöstlich von Paris liegt die mittelalterliche Kleinstadt Moret-sur-Loing mit ihrer einladenden historischen Altstadt, die ursprünglich als Festung erbaut worden war. Die befestigten Stadttore, der Donjon der Burganlage, die Kirche Notre-Dame und die Fachwerkhäuser haben etwa den englischen Impressionisten Alfred Sisley inspiriert. Seine letzten zwanzig Lebensjahre hat dieser Künstler in Moret verbracht. Besucher können sich „Auf den Spuren von Sisley“ durch die Stadt bewegen und die Inspirationen für seine Werke hautnah erleben.

Ein besonders geschichtsträchtiger Ort ist das Dorf Auvers-sur-Oise. Hier verlebte Vincent van Gogh die letzten zwei Monate seines Lebens. Gemeinsam mit seinem Bruder Théo ruht er auf dem Friedhof in Auvers. Einige impressionistische Kunstwerke von Paul Cézanne und Charles-François Daubigny werden hier wieder zum Leben erweckt. Ein mit illustrierten Schildern versehener Weg der Maler durch den Ort sowie ein animierter Rundweg im Schlossgarten von Auvers versetzen den Besucher zurück in die Zeit des Impressionismus.

clemenceau bmx 4Weitere empfehlenswerte Städte sind Rouen mit dem Museum der schönen Künste, das eine Gemäldesammlung auch zum 19. Jahrhundert beherbergt; die Stadt Vernon ist bekannt für den malerischen Blick von der Brücke Clemenceau auf die Seine und eine Mühle im Fachwerkstil. Auch Claude Monet ließ sich hiervon inspirieren.

Naturparks und Gärten

Für Seniorenreisen besonders interessant ist das Tal von Grand Morin. Auch Tal der Maler genannt, haben anmutige Dörfer wie Villiers-sur-Morin, üppiges Grün an lauschigen Flussufern und alte Mühlen Impressionisten wie Henri de Toulouse-Lautrec zu Meisterwerken der bildenden Kunst inspiriert. Auf einem mit Staffeleien gesäumten Rundweg kann die Geschichte bekannter impressionistischer Meisterwerke nachempfunden werden.

Eine faszinierende Naturlandschaft mit Wäldern, Wiesen, Sümpfen, Flüssen und Dörfern erstreckt sich auf 71.000 Hektar über die Departments Val-d’Oise und Yvelines. Im „Regionalen Naturpark Vexin Français” können etwa die realen Vorbilder von Kunstwerken des Impressionisten Paul Cézanne bewundert werden. Schloss Théméricourt, im Herzen des Parks gelegen, beherbergt Ausstellungen und ein Museum zu Natur, Geschichte, Kunst und Künstlern der malerischen Naturlandschaft. Gut ausgeschilderte Wanderwege und die im Sommer beliebten Bootstouren bieten oft auch Inspiration, auch selbst einmal zu Stift oder Pinsel zu greifen.

Inmitten der anmutigen Ortschaft Giverny gelegen befinden sich das Haus und die Gärten von Claude Monet. Der französische Maler, der der Strömung des Impressionismus mit einem seiner Gemälde zu ihrem Namen verhalf und auch sonst oft als Vater des Impressionismus bezeichnet wird, hat selbst an der Gestaltung einiger Gärten mitgewirkt. Am berühmtesten ist wohl der Wassergarten mit der grün gestrichenen Brücke und den Seerosen, die Vorbild und Inspiration für so manches Bildwerk von Monet wurden. Unweit der Gärten Monets können Besucher im Museum des Impressionismus noch tiefer in diese anmutige Bildwelt der Kunst eintauchen.

 

Impressionisten und das Meer

Die Häuser- und Hafenansichten von Honfleur und Étretat inspirierten viele Maler der impressionistischenVieux port d'Honfleur, France Schule. Vor allem Eugène Bodin verewigte unzählige Motive seiner Heimatstadt Honfleur auf Leinwand. Zu seinen Ehren hat die Stadt ihm nach seinem Tod ein Museum gewidmet, in dem bis heute in Wechselausstellungen nicht nur Werke Bodins sondern auch anderer Impressionisten zu sehen sind. Und auch die Steilküste von Étretat hat viele Maler zu Meisterwerken inspiriert. Die Felsen Aval und Amont, letzterer mit der kleinen Kapelle Notre-Dame-de-La-Garde, scheinen den Ort malerisch zu umrahmen. Für Seniorenreisen ist gerade die Küstenregion wegen ihres Seeklimas besonders zu empfehlen.

Bilder: Fotolia.de

(Insgesamt 513x abgerufen, 1x heute abgerufen)
lebensfreude50.de - 50plus Blog Seniorenblog Single