Frustfalle Arbeitslosigkeit – Hilfe vom Bewerbungsprofi

Es ist schon widersprüchlich: Einerseits haben die Deutschen die Arbeitslosigkeit als Selbstverständlichkeit akzeptiert. So wie schlechtes Wetter, korrupte Politiker und abstürzende Computer ist die Arbeitslosigkeit eben auch immer irgendwie präsent.

Trotzdem werden Menschen, die arbeitslos werden, von Ihrer Umwelt kritisch betrachtet und abgewertet. Schnell wird dann ein Zwei-Klassen-Denken sichtbar, das den Arbeitsuchenden deutlich macht: Ohne Job bist du nicht mehr viel wert.

Obwohl alle wissen, das Arbeitslosigkeit kein Zeichen von mangelnder Kompetenz oder Leistungsbereitschaft ist, werden Bekannte, Freunde und Familie immer häufiger fragen: „Und, wie läufts? Immer noch nix?“ Und speziell für Leute, die in Ihrem Job als Leistungsträger viel Selbstbewusstsein aus Ihrer Arbeit gezogen haben, wird es dann schwer, das vielleicht gut gemeinte Mitleid zu ertragen. Gerade diejenigen, die sich auf einem sicheren Posten wähnten und von der Kündigung überrascht wurden, stehen zunächst einmal vor vielen Fragen. War doch die Arbeitslosigkeit bisher nur ein Thema für Arbeitslose.

Und hat man dieses Makel erstmal an sich haften, tritt man automatisch als Bittsteller auf, nicht mehr als Fachkraft, wie Job-Coach Alexander Brendel weiß: „Wie geht es finanziell weiter, wie finde ich einen neuen Job? Was muss ich bei der Bewerbung beachten? Das sind die Kernfragen, die die Leute beschäftigen. Nur: das ist auch gefährlich. Wer sich unter Wert verkauft, der gießt Wasser auf die Mühlen der Personalbüros, die in einer Arbeitsmarktlage wie heute, Top-Leute zum Schnäppchenpreis einkaufen. Ein selbstbewusstes Auftreten ist aber für ein erfolgreiche Bewerbung unheimlich wichtig.Viele Bewerber sehen dann vor lauter Frust ihre eigenen Fähigkeiten nicht mehr und stellen sich in Frage. Da versuchen wir anzusetzen und konzentrieren uns auf die Stärken der Leute.“

Nicht alle trauen sich, einen Job-Coach oder Bewerbungsservice um Hilfe zu fragen, da es als Zeichen von Schwäche gewertet wird, `Sich keinen anständigen Job besorgen zu können`. Allerdings ohne Grund. „Wenn ich Hilfe bei etwas brauche, dann gehe ich zum Profi: Bei Zahnschmerzen zum Zahnarzt, für eine neue Frisur zum Friseur und ist mein Auto kaputt, fahre ich in die Werkstatt. – Warum soll ich da nicht auch einen Profi meine Bewerbung schreiben lassen.“, meint der Job-Coach. „Denn mit einer guten Bewerbung und selbstbewusstem Auftreten ist der Wiedereinstieg in den Job wesentlich leichter.“

Bewerbungsservice wird von vielen Anbietern direkt im Internet angeboten (z.B. Textwurm). Dabei reicht die Palette von einfachen Beratungsgesprächen, über die Erstellung der Bewerbungsunterlagen bis hin zur Betreuung vor Bewerbungsgesprächen. Doch die Preise sind auch sehr unterschiedlich: Während manche ein Beratungshonorar pro Minute berechnen ist bei anderen der Bewerbungscheck gratis.

Übrigens findet man im Internet teilweise hervorragende Bewerbungsmuster, die nicht unbedingt von der „Stange“ sind. Dazu ist aber etwas Recherchearbeit erforderlich.

(Insgesamt 138x abgerufen, 1x heute abgerufen)
lebensfreude50.de - 50plus Blog Seniorenblog Single