Gelenkschmerzen: Ursachen, Vorbeugung und Behandlung

Gymnastikball zur Unterstützung

Copyright: pixabay

Ob beim Treppenlaufen, ins Auto steigen, Heben von Lasten oder beim Zubinden der Schuhe – Gelenkbeschwerden machen aus sonst eigentlich leicht zu bewältigenden Tätigkeiten im Alltag eine große Anstrengung, die häufig mit Schmerzen verbunden ist. Doch worin liegen die Ursachen für die Schmerzen und was kann jeder Einzelne dagegen unternehmen?

Breitgefächerte Ursachen von Gelenkbeschwerden

Etwa jeder dritte Deutsche hatte schon einmal Schmerzen in den Gelenken und hat deshalb einen Arzt aufgesucht. Die häufigste Ursache für die Gelenkschmerzen ist dabei die rheumatoide Arthritis, bei der sich die Gelenke aufgrund einer Autoimmunreaktion entzünden und schmerzen. Neben der Arthritis können für Gelenkschmerzen jedoch noch weitaus mehr Ursachen infrage kommen. So sind auch oft Verschleißerscheinungen, Stoffwechselstörungen, erbliche Veranlagungen, Verletzungen, bakterielle Entzündungen oder Schleimbeutelentzündungen und Gelenkblutungen bei Gerinnungsstörungen wie der Bluterkrankheit die Ursachen für Gelenkschmerzen in der Bevölkerung. Diese Vielzahl an Ursachen führt zu wiederum vielen verschiedenen Krankheiten, wozu unter anderen die folgenden gehören:

– Arthrose: durch Verschleiß der Gelenke

– Arthritis: negativ ablaufende Autoimmunprozesse

– Gicht: durch zu viel Harnsäure im Körper

– Osteoporose: Stoffwechselstörung wie zum Beispiel Östrogenmangel bei Frauen

– Fibromyalgie: unklare Ursachen

– Morbus Bechterew: Fehlsteuerung des Immunsystems (Autoimmunerkrankung)

– Chronische Borreliose: Borrelien im Blut aufgrund eines Zeckenstiches

– Infektionen: hervorgerufen durch Krankheitserreger wie Viren und Bakterien

Wie Sie Gelenkschmerzen vorbeugen und behandeln

Die Behandlung von Gelenkschmerzen sollte immer in Abhängigkeit zu der jeweiligen Ursache angesetzt werden. Lassen Sie sich also zuerst von einem Arzt eine Diagnose ausstellen und beraten, welche Behandlungen infrage kommen könnten. Die Behandlung von Gelenkbeschwerden kann neben dem Einsatz von Medikamenten wie Antirheumatika (entzündungshemmend: bei Arthritis), Kortison (schmerzlindernd und entzündungshemmend: bei Arthrose) auch naturheilkundlich orientierte Methoden beinhalten. Hilfreich können zum Beispiel pflanzliche Mittel wie Arnika und Beinwell, die als Salben auf die betroffenen Gelenke aufgetragen werden, sein. Diese Salben fördern die Durchblutung, damit die Nährstoffversorgung in den Gelenken, lindern Entzündungen und helfen gegen Schwellungen. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite von Dr. Peter Hartig. Darüber hinaus lindern auch Massagen mit ätherischen Ölen wie Rosmarin- oder Lavendelöl die Schmerzen, da sie die Durchblutung anregen. Weiterhin kommen Physiotherapie (Krankengymnastik), Psychotherapie (z. B. zur Stressbewältigung), Entspannungsmethoden wie Autogenes Training, Meditationen und progressive Muskelentspannung, Wärmepackungen (z. B. mit Algen) und Akupunktur häufig zum Einsatz.

Selten sind operative Eingriffe notwendig. Bevor es zu Operationen kommt, müssen meist alle anderen Behandlungsmethoden zur Linderung der Schmerzen ausgeschlossen werden können. Operationen sind jedoch häufig bei Arthrose notwendig, da sich der Knorpel schnell abbaut und die Gelenke aneinander reiben – durch eine Operation wird hierbei beispielsweise der natürliche Knorpel durch einen künstlichen Knorpel ersetzt. Damit es erst gar nicht dazu kommt, sollten Sie bereits früh damit beginnen, Ihre Gelenke zu schonen und auf einen gesunden Lebensstil zu achten. Die folgenden Punkte sollten Sie dabei beherzigen:

Joggen gegen Gelenkschmerz

Copyright: pixabay

– regelmäßigen Sport zum Kräftigen der Muskulatur, die die Gelenke stützt und besser führt

– keine Sportarten mit schnellen Richtungswechseln wie Jogging, Tennis oder Squash ausüben, sondern lieber Walken, Schwimmen oder Radfahren

– einseitige Belastungen vermeiden (z. B. langes Stehen und Sitzen)

– Übergewicht abbauen und Normalgewicht halten

– Ernährung: Omega-3-Fettsäuren-reiche Ernährung mit wenig Arachidonsäure (z. B. in Schweinefleisch enthalten); viel Vitamin E aufnehmen (wichtig zur Herstellung der Gelenkschmiere)

– Rauchen meiden

Gelenkschmerzen: vielseitige Ursachen und Behandlungsmethoden

Ob Entzündungsprozesse, Autoimmunerkrankungen, Verschleißerscheinungen oder Stoffwechselstörungen – die Ursachen von Gelenkschmerzen sind sehr vielfältig. Um Gelenkschmerzen effektiv behandeln zu können, ist es wichtig, die jeweiligen Ursachen zu kennen, da sich die Behandlung danach ausrichtet. Noch besser ist es allerdings, Gelenkschmerzen durch ein gesundes und aktives Leben vorzubeugen.

(Insgesamt 618x abgerufen, 1x heute abgerufen)
lebensfreude50.de - 50plus Blog Seniorenblog Single