War das „Daten“ früher besser? So ohne das Internet?

Lebensfreude50_war früher alles besser beim Daten

Bild von Bruno /Germany auf Pixabay

War früher wirklich alles besser? Daten im Zeitalter des Internets

Romantische Liebesbriefe, rote Rosen und eine klassische Rollenverteilung – das Kennenlernen von Mann und Frau sah bis vor wenigen Jahrzehnten noch ganz anders aus. Heute dominieren Partnerbörsen, Schnelllebigkeit und eine große Auswahl die Dating-Welt. Aber war früher wirklich alles besser?

Daten in der digitalen Welt

Während sich die meisten Paare bis vor einigen Jahren noch überwiegend über die Arbeit, den Freundeskreis oder im Café kennenlernten, beginnen heutzutage immer mehr Liebesbeziehungen im Internet. Mittlerweile existieren zahlreiche verschiedene Partnerschaftsbörsen, auf denen es eine scheinbar unüberblickbare Auswahl an potentiellen romantischen Partnern gibt. Auf Dating-Seiten tummeln sich Singles, die nach der großen Liebe oder einer aufregenden Affäre suchen, aber auch Verheiratete, die auf der Suche nach einem Seitensprung sind. Wie auch im realen Leben kann es in der digitalen Welt schwer fallen, unter zahlreichen Gesichtern das richtige zu finden.

Ein entschiedener Vorteil des digitalen Datings besteht darin, dass ein genauer Blick auf ein Online-Profil bereits viel über den Charakter einer Person verrät. Das Profil und die dort veröffentlichen Bilder verraten so einiges über die Interessen, die Gewohnheiten und die Leidenschaften. So haben Sie bereits vor dem „Ansprechen“, also dem Anschreiben, die Möglichkeit, sich genauer zu überlegen, ob die entsprechende Person wirklich zu Ihnen passt. Die Nachrichtenfunktionen der Partnerbörsen ermöglichen ein langsames Herantasten. Bevor Sie sich zu einem Date verabreden, können Sie und Ihr(e) Auserwählte(r) digitale Briefe austauschen und sich nach Bedarf sogar bei einem Telefongespräch kennenlernen. Wenn es dann zum realen Treffen kommt, wissen Sie in der Regel bereits, dass ein privates Kennenlernen sich auch wirklich lohnt.

Vielseitigkeit, Abwechslungsreichtum und Schnelllebigkeit

Im 20. Jahrhundert entstanden Beziehungen, die über den eigenen gesellschaftlichen oder kulturellen Kreis hinausgehen, eher selten. Die heutige Welt ist geprägt von Multikulturalität und Vielseitigkeit, die auch das Daten vielseitiger und abwechslungsreicher gestalten. Kulturelle Grenzen verwischen zunehmend und gemeinsame Interessen und Charaktereigenschaften treten stattdessen in den Vordergrund. Dadurch haben wir die Möglichkeit, Gleichgesinnte aus weit entfernten Städten und fremden Ländern kennenzulernen. Dies erweitert zweifelsohne unseren Horizont und eröffnet uns die Gelegenheit, uns selbst auf eine neue Weise kennenzulernen.

Zweifelsohne ist die Welt von heute durchaus schnelllebiger und damit auch unübersichtlicher. Damit steigen zwar die Anforderungen an unsere Flexibilität und Leistungsfähigkeit, aber auch unsere Möglichkeiten. Online-Börsen und Speed-Dating ermöglichen ein schnelles Kennenlernen einer großen Anzahl von Menschen. Dadurch steigt natürlich auch die Chance, dass unter den vielen Gesichtern das eine passende dabei ist. Obwohl heutzutage viele Menschen aufgrund dieser Schnelllebigkeit festen Beziehungen aus dem Weg gehen, sehnen sich die meisten noch immer nach der großen Liebe.

Früher war das Daten zwar anders, aber nicht unbedingt besser

Daten nach der „alten Schule“ hat zweifelsohne etwas Romantisches und Authentisches. Die heutigen Möglichkeiten des Kennenlernens zerstören diese aber nicht, sondern erweitern sie um neue, wertvolle Perspektiven.
Obwohl Partnerbörsen heute weit verbreitet sind, bedeutet dies nicht, dass das Kennenlernen auf „altmodische“ Art nicht mehr möglich ist. Auch heutzutage besteht die Chance, dem Traumpartner auf der Straße oder im Büro zu begegnen. Auch heutzutage können wir rote Rosen verschenken und klassische Liebesbriefe schreiben. Wir haben zudem aber auch die Möglichkeit, unsere große Liebe bequem über das Internet kennenzulernen.