Warum ein Festnetzvertrag auch heute noch Sinn macht

fotolia.com © familie-eisenlohr.de

In der heutigen Zeit besitzt beinahe jeder Mensch ein Smartphone und ist somit ständig und überall mobil erreichbar. Der früher so begehrte Festnetzanschluss samt Haustelefon gerät allmählich in Vergessenheit und ist nur noch in einigen wenigen Privathaushalten zu finden. Besonders die jüngere Generation hält einen Festnetzvertrag häufig für überflüssig und möchte die hierbei anfallenden Kosten vermeiden. Warum es jedoch auch in Zeiten des Smartphones noch immer sinnvoll sein kann, einen eigenen Festnetzanschluss zu besitzen, möchten wir Ihnen in diesem Beitrag erläutern.

Festnetzanschluss verbindet Telefonie und Internet

Viele Menschen assoziieren mit einem Festnetzvertrag ausschließlich ein Festnetztelefon. Da ohnehin meist das Handy zum Telefonieren genutzt wird und das Haustelefon somit kaum noch klingelt, erübrigt sich der Gedanke eines Festnetzvertragsabschlusses für Viele wie von selbst. Was dabei jedoch oftmals nicht berücksichtigt wird ist, dass auch das Internet mit einem solchen Anschluss verknüpft ist. Ein eigener Internetanschluss im Haus bietet den Vorteil, dass nicht nur das Smartphones, sondern eben auch Computer, Laptops, Tablets oder Smart-TVs genutzt werden können. Zudem läuft das Internet mittels eigenem W-lan auf dem Handy in der Regel auch deutlich schneller und besser. Das Festnetztelefon ist mit dem Internet verbunden. Auch wenn es nur geringfügig in Gebrauch genommen wird, kann es sich durchaus lohnen ein Festnetztelefon zu erwerben. Diese sind preislich aktuell zu echten Schnäppchenpreisen erhältlich und die monatlichen Flatrate-Kosten für das Telefonieren in alle deutschen Netze sind meist bereits im Preis des DSL-Anschlusses inklusive. Auf diese Weise kann das Haustelefon sozusagen kostenfrei zur Telefonie genutzt werden.

Kostenfaktor

Der ausschlaggebende Grund für die meisten Menschen, einen bestehenden Festnetzvertrag zu kündigen oder erst gar keinen abschließen zu wollen ist wohl der Kostenfaktor. Da die Nutzung eines Handys und somit auch der Abschluss eines Mobilfunkvertrags nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken sind, scheuen viele Menschen die zusätzlichen Kosten eines Festnetzanschlusses und möchten diese meiden. Hierbei ist jedoch allen voran das eigene Online-Surf-Verhalten von Bedeutung. Das in einem Mobilfunkvertrag zur Verfügung gestellte Datenvolumen zum Online-Surfen ist limitiert und oftmals sehr schnell verbraucht, sodass bei einer Erweiterung ständig weitere Kosten auf den Verbraucher zukommen. DSL-Anschlüsse hingegen verfügen über ein weitaus höheres Datenvolumen und können eine deutlich stabilere Leitung vorweisen. Diese ist nicht nur bei der Telefonie, sondern eben auch beim Surfen spürbar. Die Kosten für einen Festnetzanschluss, der auf vielfältige Weise genutzt werden kann, sind daher vergleichsweise gering und sollten nicht fehlinterpretiert werden. Oftmals ist es insgesamt sogar günstiger, einen kleineren Mobilfunktarif zu wählen und einen soliden eigenen Festnetzanschluss zu besitzen, der für jegliche Online-Aktivitäten und Telefonate von zu Hause aus genutzt werden kann.

Fazit

Auch wenn es auf den ersten Blick so scheint, als sei ein Festnetzanschluss in der heutigen Zeit nicht mehr von Nöten, so bietet dieser doch eine ganze Reihe Vorteile. Vor einer Kündigung sollte daher der eigene Verbrauch genauer betrachtet und eine individuelle Kostenaufstellung gefertigt werden. Diese kann auch Neulinge auf dem Gebiet des Festnetzanschlusses dazu verleiten, einen Vertragsabschluss ernsthaft in Erwägung zu ziehen und letztlich mehr für das gezahlte Geld zu bekommen.

(Insgesamt 17x abgerufen, 1x heute abgerufen)
lebensfreude50.de - 50plus Blog Seniorenblog Single