Warum halten wir uns an einer Beziehung fest, die uns unglücklich macht?

toxische Beziehung

Bild von Iván Tamás auf Pixabay

Was bringt Menschen dazu, in unglücklichen Beziehungen zu verharren?

Eines der schädlichsten Dinge, die eine Person tun kann, ist, in einer toxischen Beziehung zu bleiben, obwohl sie sich nicht gut fühlt und weiß, dass sie diese emotionale Last loslassen muss. Es kostet Kraft, eine Beziehung zu beenden, ganz gleich, ob sie toxisch oder einfach inhaltsleer ist. Manchmal veranlasst der Schmerz die Menschen, das Unglück, in dem sie sich befinden, weiter zu ertragen, anstatt loszulassen und auf der Suche nach Liebe weiterzugehen.

Einige Gründe, warum Menschen in unglücklichen Beziehungen bleiben

  • Es gibt einige Hauptgründe, warum Menschen weiterhin in toxischen Beziehungen bleiben, obwohl sie wissen, dass sie es sind, und dennoch ihr eigenes Glück mit Füßen treten. Das sind sie:
  • Angst vor dem Alleinsein: Der menschliche Wunsch, zu lieben, geliebt zu werden und niemals allein zu sein, ist eine starke Triebfeder für die Entscheidungen, die Sie treffen. Deshalb ist es oft diese Angst, die die Menschen davon abhält, eine für sie schädliche Beziehung loszulassen, die ihnen nicht nur keine Liebe bringt, sondern sie auch extrem unglücklich macht.
    Wenn Sie sich weiterhin in einer unglücklichen Beziehung quälen, werden Sie leider weder Sicherheit noch Trost noch den Wunsch nach einem normalen Leben finden. Es wird Sie vielmehr in eine tiefe Depression stürzen, aus der es viel schwieriger sein wird, wieder herauszukommen, wenn Sie in einer solchen Beziehung bleiben.
  • Sie haben ein geringes Selbstwertgefühl: Ein geringes Selbstwertgefühl behindert nicht nur die Beziehungen zu geliebten Menschen, sondern auch alle sozialen und beruflichen Aspekte. Wenn man kein Vertrauen in sich selbst hat, ist es schwer, die Kraft aufzubringen, etwas Neues zu wagen. Sie zweifeln daran, dass Sie etwas Besseres verdient haben, dass Sie es besser machen können, dass Sie auf eine andere als die gewohnte, bequeme Art und Weise glücklich sein können. Dieser falsche Komfort führt dazu, dass man in ein noch tieferes Loch fällt. Durch den Teufelskreis, in dem Sie sich befinden, sind Sie sich Ihrer selbst noch weniger sicher.
  • Sie sind daran gewöhnt: Der Boil-the-Frog-Effekt ist in der Psychologie wohlbekannt. Es handelt sich um eine Resignation, bei der man sich langsam an seine Situation gewöhnt und unmerklich in ein Loch fällt, aus dem man nicht mehr herauskommt. Sehr oft ist er sich der Situation, in der er sich befindet, gar nicht bewusst, weil er schmerzlich daran gewöhnt ist, auf eine Weise zu fühlen, die ihm keine Befriedigung verschafft.
  • Sie geben sich selbst die Schuld: Eine toxische Beziehung ist heimtückisch, weil sie nicht von selbst so ist. In der Regel liegt es auch an der Giftigkeit Ihres Partners, der Sie für alles verantwortlich macht. Wenn Sie eine Person sind, die diese Situation aus den oben genannten Gründen weiterhin toleriert, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie ein sensibler Mensch sind, der mehr auf seine eigenen Fehler schaut als auf die seines Partners. Die Selbstkritik nimmt in solchen Fällen meist große Ausmaße an und ist alles andere als konstruktiv.

Besser eine Trennung als eine Beziehung, die nur Unglück bringt

Eine Beziehung ist wunderbar, aber nur, wenn sie Glück und Frieden bringt. Wenn Sie aber in einer Beziehung sind, die Ihnen nichts Gutes bringt, warum bestrafen Sie sich dann immer wieder? Warum müssen Sie sich mit einer Person abfinden, die Sie nicht respektiert, die Ihre Meinung nicht beachtet und die Ihr wahres Ich nicht sieht? Sich zu trennen ist immer schmerzhaft, aber manchmal ist es die beste Entscheidung, die man treffen kann, wenn eine Beziehung unglücklich ist. Es ist eine persönliche Entscheidung, die nur für Sie gilt. Selbst die Gefühle Ihres Partners spielen jetzt keine Rolle mehr, denn es ist ungesund, in einer Beziehung zu bleiben, um einem anderen zu gefallen.