Was bringt Speed Dating?

stop_wasting_time_Lebensfreude50

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay

Die Welt des Dating hat sich in den letzten Jahrzehnten stark geändert: viele verschiedene Variationen des Internet-Datings sind neu entstanden, in letzter Zeit sogar Virtual Dating. Doch eine Form ist dabei noch immer äußerst beliebt: Speed-Dating. Denn Speed-Dating macht ungeheuerlich Spaß, verspricht hohe Erfolgschancen und ist eine erfrischend andere Art, neue Leute (und eventuell Partner!) kennen zu lernen. Doch was genau ist Speed-Dating – und lohnt es sich wirklich, es auszuprobieren?

Speed-Dating wurde 1998 in den USA – genauer in Los Angeles – von einem Rabbiner, also einem jüdischen Gelehrten und Lehrer, erfunden. Sein eigentliches Ziel war es, der jüdischen Gemeinde in Los Angeles eine Möglichkeit zum Kennenlernen neuer Bekanntschaften zu geben. Später gab es dann Veranstaltungen für Zugehörige aller Religionen, zu denen nur alleinstehende Frauen und Männer eingeladen wurden. Das Ziel: neue Beziehungspartner kennen zu lernen.
Der Ablauf ist fast immer der gleiche. Alle paar Minuten erhält man einen neuen Gesprächspartner, man tauscht sich über die eigenen Hobbys aus, über Beruf, Leidenschaften und Träume. Nachdem die Kennlernzeit um ist, ertönt ein Signal (z. B. ein Gong) und man wechselt Sitzplatz und damit Gesprächspartner. Am Ende eines jeden Speed-Dating-Abends soll jede Frau mit jedem Mann, jeder Mann mit jede Frau gesprochen haben.
Wenn man jemanden gefunden hat, den man genauer kennen lernen möchte, kann man nach dem Ende der Veranstaltung Kontaktdaten austauschen oder sofort zusammen weiterziehen.
Machen Veranstalter gehen anders vor: nach jeder Kennlernrunde füllen die Singles einen Zettel aus, auf dem sie angeben, ob sie die andere Person später noch einmal wiedersehen möchten oder nicht. Diese Zettel werden eingesammelt, und nach einigen Tagen werden die Teilnehmer benachrichtigt, ob und wenn ja welche Person sie wiedersehen möchte.

Was bringt Speed-Dating?

Der Vorteil des Speed-Dating liegt auf der Hand: In nur kurzer Zeit hat man die Möglichkeit, sehr viele neue Menschen kennen zu lernen, die allesamt Single und auf der Suche nach einer Partner oder einer Partnerin sind. Deshalb ist diese Methode auch so beliebt.
Auch ist es eine spannende Abwechslung zum ansonsten so verbreiteten Online-Dating – und man sitzt sich persönlich gegenüber, was doch etwas ganz anderes ist als das Chatten im Internet.
Natürlich gibt es auch einige Nachteile bzw. Kritikpunkte. So muss man fast immer Geld zahlen, um an Speed-Dating-Veranstaltungen teilzunehmen. Wenn man aber bedenkt, dass man auch für einen ganz normalen Abend in einer Bar Geld ausgeben muss, ist dies völlig in Ordnung.

Fazit: Lohnt es sich, Speed-Dating auszuprobieren?

Die kurze Antwort lautet: Ja, auf jeden Fall! Die etwas längere und begründete Antwort lautet zwar auch ja, bezieht aber das gewisse Risiko mit ein, das das Speed-Dating mit sich bringt: schließlich weiß man ja nie, wer einem gegenüber sitzen wird. Aber auch wenn es mal gar nicht klappen sollte, so dauert es ja nur wenige Minuten, bis man wieder den nächsten Gesprächspartner vor sich sitzen hat. Und falls keine romantische Partnerschaft entsteht, findet man unter den vielen neuen Menschen, die man beim Speed-Dating kennen lernt, ja vielleicht den ein oder anderen Freund (oder Freundin).
Deshalb ist das Speed-Dating allen zu empfehlen, vor allem aber denjenigen, die auf der Suche nach etwas Abwechslung sind und die Smalltalk richtig aufblühen!

(Insgesamt 1x abgerufen, 1x heute abgerufen)
lebensfreude50.de - 50plus Blog Seniorenblog Single