Welche Versicherungen machen ab 50+ Sinn?

Bild von ar130405 auf Pixabay

Mit dem Alter muss nicht alles schlechter werden. Zwar leiden viele Menschen im höheren Alter unter den typischen Begleiterscheinungen und beispielsweise die Fitness macht nicht mehr so mit, wie man sich das wünschen würde. Zum alten Eisen muss man aber dann noch lange nicht gehören. Wichtig ist allerdings, dass man sich (und gegebenenfalls auch seine Angehörigen) bestmöglich absichert und schützt. So empfiehlt sich im Alter beispielsweise der Abschluss bestimmter Versicherungen, die vornehmlich für Rentner sinnvoll sein können.

Wie sieht es mit dem eigenen Tod aus?

Das eigene Ableben sollte man hierbei auf jeden Fall frühzeitig absichern – wer die 50 erreicht, sollte hier bereits ansetzen. In Frage kann hier zum Beispiel eine Sterbegeldversicherung kommen. Immerhin ist eine Bestattung in Deutschland teuer und die Preise steigen hierfür auch weiterhin an. Durch eine Sterbegeldversicherung kann man seinen Nachkommen somit ein wenig die finanzielle Last nehmen. Zumal eine solche Versicherung in aller Regel auch zweckgebunden ist (Quelle: https://www.sterbegeldversicherung1a.de/) und somit nur für Kosten verwendet werden kann, die rund um den Tod und die Beerdigung anfallen.

Oftmals schiebt man Punkte wie diesen weit vor sich her und möchte sich in der Glanzzeit des Lebens nicht näher mit dem Tod befassen – doch dies ist in jedem Fall sinnvoll. Eine Sterbegeldversicherung arbeitet wie eine Kapitallebensversicherung und wird von vielen Versicherungsgesellschaften angeboten. Somit ist auch hier ein Vergleich in jedem Fall anzuraten und man kann auf diese Weise die besten Konditionen herausfinden.

Private Haftpflicht und Co. – was ist im Alter sinnvoll?

Ein Klassiker ist zudem ganz klar die Privathaftpflichtversicherung, die nicht nur im höheren Alter sinnvoll ist. Auch jüngere Menschen sollten eine solche definitiv abschließen und sich somit gegen verursachte Schäden und Co. absichern.

Wer als Golden Ager noch reisen möchte und die Welt entdecken will, sollte in jedem Fall auch an eine Auslandskrankenversicherung denken. Diese deckt Krankenhausaufenthalte und Arztbesuche im Ausland ab und man bleibt auf den dafür anfallenden Kosten nicht sitzen. Ein Tipp: Einmal bei der eigenen Krankenversicherung nachfragen, für kleines Geld kann man oftmals ein Upgrade für das Ausland buchen.

Wie steht es um die Kranken- und Pflegeversicherung?

Ebenso wichtig ist außerdem, die bestehende Kranken- sowie Pflegeversicherung zu prüfen. Besteht bereits ein umfassender Schutz, sollte dieser auch beibehalten werden. Wer noch nicht bestmöglich abgesichert ist, sollte auch hier über einen zusätzlichen Schutz nachdenken. Und auch dies sollte bestenfalls schon im Alter um die 50 Jahre erfolgen.

Vergleiche verschiedener Versicherungsanbieter lohnen sich in vielen Fällen ebenso.

Absicherung durch Versicherungen – und die Kosten?

Alle Versicherungen haben eines gemeinsam: sie kosten zunächst einmal Geld und man muss sie sich auch leisten können.

Allerdings kann man viele Versicherungen – vor allem die aus dem Bereich Vorsorge – bei der Steuererklärung geltend machen. Hier sollte keinesfalls darauf verzichtet werden, die fälligen Prämien in dieser auch tatsächlich anzugeben. Eine Beratung beim Steuerberater kann hier vielfach schon hilfreich sein.

Vielfach kann man somit noch einiges an Steuern sparen oder erhält sogar eine Rückzahlung vom Finanzamt. Und über eine solche zusätzliche Geldspritze freut man sich nicht nur im Alter von 50 Jahren und aufwärts in jedem Fall.

(Insgesamt 81x abgerufen, 1x heute abgerufen)
lebensfreude50.de - 50plus Blog Seniorenblog Single