Beiträge zum Thema: Unerwünschte Belehrung, Eugen Roth

 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 12
Ein Mensch, dem´s ziemlich dreckig geht,
Hört täglich dochm von früh bis spät,
Daß ihm das Schicksal viel noch gönnte
Und er im Grunde froh sein könnte;
Daß, angesichts manch schwerer Bürde
Noch der und jener frog sein würde,
Daß, falls man etwas tiefer
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 12
Hallo Kirie, das finde ich großartig, daß Du den "abgeschnittenen Text" herbeigeschafft hast.
Großartig!
Eigentlich verschenke ich keinerlei Lobereihen für geleistet Gefälligkeiten, aber ich sage Dir: bewundernswert Dein Einsatz - und danke!
Ladypower und Bergkristall werden weiter diskutieren und ihre Freude zum Ausdruck bringen.

Eugen Roth hatt´ tolle Verse über den Menschen zum Ausdruck gebracht. Möchtest Du noch einen guten Vers von Eugen Roth nachlesen?
Gut, hier sei er zitiert:

Ein Mensch voll Lebensüberdruß
sagt zu sich selbst: "Jetzt mach ich Schluß!"
Jedoch, er findet tausend Gründchen,
zu warten noch ein Viertelstündchen.
Die Gründchen sammeln sich zum Grunde:
Er schiebt´s hinaus noch eine Stunde.
Kann er noch sterben, wann er mag,
hatt´s auch noch Zeit am nächsten Tag.
Zuletzt hat er sich fest versprochen,
sich zu gedulden ein, zwei Wochen.
Und schau: Das Seelentief zog weiter -
seit jahren lebt er wieder heiter...

+++

Gute Nacht, KIRIE
fantoheinz
 
Beitrag aus Archiv
helmutlustig
helmutlustig
Anzahl Beiträge: 21
hallo ihr lieben forumer,ich meine das der egotripp in der gesellschaft an diesen thema schuld ist,oder was meint ihr.
viele grüsse helmut und einen schönen tag
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 12
Der Ursprung "Drepression" konnte bisher nicht korrekt ermittelt und entschlüsselt werden.
Die Psychologie hat hierzu reichlich beigesteuert.
 
Beitrag aus Archiv
Sonnenschein1958
Sonnenschein1958
Anzahl Beiträge: 476
Hallo Nordlicht,

sicher hilft es zuzuhören - in akuten Fällen der Trost-losigkeit, der Trauer, der Verzweiflung.
Es gibt aber auch Menschen, die sind grundsätzlich untröstbar und negativ gepolt.
Wie Du sagst, dann muss man Grenzen setzen und sich entfernen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass der ständige Umgang mit einem depressiven Menschen auch den gesunden in eine Depression stürzen kann. Nur wer ausgebildet ist und gelernt hat sich zu schützen, übersteht das ohne Schaden.

Nora
 
Beitrag aus Archiv
Sonnenschein1958
Sonnenschein1958
Anzahl Beiträge: 476
Ein Mensch, dem's dreckig geht, könnte auch in einer Depression sein.
Klar, sagt der Laie, schau, Dir geht's doch gut, Du hast alles, bist gesund, hast Arbeit etc.

Der Depressive hat dafür keinen Sinn, für ihn ist alles grau, trübe und er meint, dass alles Glück ihn verlassen hat.

Es gibt keine Fortsetzung des Lebens.

Es kann eine geben, wenn er sich in Therapie begibt..
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 40
und weiter .....

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.