Beiträge zum Thema: Auswandern als Rentner

09.01.2020 11:16
gurkenhals
gurkenhals
Anzahl Beiträge: 1
Hallo in die Runde....ich beschäftige mich schon länger mit dem Gedanken nach Bulgarien zu gehen...habe auch schon einiges recherchiert und war lezztes Jahr und vor 5 Jahren in Varna. Die Strände sind wirklich schön und, wenn man nicht gerade in die Party Hochburg zieht, gibt es sehr entspannte Eckchen. Ich will auf jeden Fall Deutschland den Rücken kehren, finanziell und menschlich gesehen ist es für meinen Lebensabend nicht vorstellbar. Ich habe eineige Bulgaren angetroffen, die etwas Deutsch sprechen (gerade die älterne, die zu DDR Zeiten mal in Deutschland gearbeitet haben). Junge Bulgaren sprechen oft Englisch. Aber ich hatte Russisch Unterricht sodass ich mich da nicht so schwer tue mit der Sprache. Mein Gedanke jedenfalls reift. Ich habe mir gerade ein E-Book bestellt, welches ich jetzt zu meinem Tee genießen werde.
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 367
Hallo an alle,

hat sich schon einmal jemand Gedanken über`s Auswandern gemacht?
Welche Länder wären für Rentner interessant, bzw. wo kann man eventuell mit kleiner Rente, (sagen wir mal 1500 €uronen) anständig leben und noch ein klein wenig genießen?
Bin auf Beiträge gespannt.

Gruß

Fizzlipuzzli
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1
...nun ich denke, es geht den meisten Patienten wohl eher um ungenügende/fehlende Sprach-und Ausdrucksmöglichkeiten...
Ich fühlte mich hier von der internationalen Ärzteschaft fachlich sehr kompetent betreut auf unserem Inselchen, egal ob öffentliche oder private Einrichtungen.
Könnte ich mich aber weder in spanisch noch in englisch richtig verständigen, würde ich mich wohl auch eher im muttersprachlichen Raum beraten/behandeln lassen.

Da geh ich mit dir absolut einig, @lefour!

saludos aus Lanzarote
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 60
hallo lefour,
du hast dir natürlich die optimale Lösung ausgesucht.
Um so zu leben, braucht man aber 2 Wohnsitze und das ist ja fast nur möglich mit eigener Immobilie.
Ich bin im Sommer auch immer in Deutschland weil es mir dann in Ägypten zu heiß ist.

@Lavendelheide
Ich würde auch nach Deutschland zurück gehen wenn ich krank werden sollte. In Deutschland habe ich ja meine Krankenkasse und außerdem hätte ich dann doch mehr Vertrauen zu den deutschen Ärzten.

Aber wie du schon schreibst, das kann jeder so machen wie es ihm gefällt.
Ich kenne viele Leute die gerne irgend wo hin gehen würden aber nicht den Mut haben.
Beitrag aus Archiv
Lavendelheide
Lavendelheide
Anzahl Beiträge: 24
Die meisten Rentner, die ausgewandert sind, kommen spätestens dann zurück, wenn sie krank werden. Dann erinnern sie sich an ihre Heimat und die guten sozialen Dinge, die wir hier haben.

Urlaub machen als Rentner im Ausland ist meiner Ansicht nach in Ordnung, evtl. auch für einige Monate, aber richtig auswandern, käme für mich nicht in Frage. Ich brauche die verschiedenen Jahreszeiten und die kulturellen Angebote jeder Art.

Wie gut, daß die meisten Menschen für sich entscheiden können, was sie möchten.

Einen schönen Frühling wünscht

Lavendelheide
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 60
Hallo Kieri,

wieso glaubst du nicht, das ich alleine in ein Arabisches Land ausgewandert bin?

Bevor ich dort hin gegangen bin, habe ich etwa 20 x Urlaub in Hurghada gemacht.
Ich würde hier sicherlich nicht in einem Dorf wohnen wollen, aber Hurghada ist eine Touristenstadt.
Natürlich braucht man Selbstbewusstsein, aber keine Sorge ich kann mich schon durch setzen.

Aber wenn du es nicht glaubst dann kann ich es nicht ändern.

Wünsche einen schönen Tag
Brigitte
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 60
ich bin vor 5 1/2 Jahren nach Ägypten ausgewandert und habe es noch nie bereut.
Man muss sich halt im klaren sein, das man komplett von vorne anfängt. Man darf vorallem nicht an der Familie und den Freunden kleben. Sonst kann man sich nicht auf das Neue einlassen.
Beitrag aus Archiv
ruestigerrentner110
ruestigerrentner110
Anzahl Beiträge: 12
Für 1500 Euro kannst du zum Beispiel auf den Phillipinen ein 150qm-Appartment mit Eckbadewanne mieten und leben wie ein König. Der durschnittliche Lohn beträgt dort 100 Euro pro Kopf.
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7442
stimmt, Germaine,
das ist kein Widerspruch.

Man muss die eigenen Bedürfnisse nur angemessen berücksichtigen, wenn man sich mit Auswanderungs-Gedanken trägt; muss ehrlich zu sich selbst sein.
Ist ja anscheinend gar nicht so selbstverständlich.

emirena
Beitrag aus Archiv
milagro
milagro
Anzahl Beiträge: 6
hallo guten tag

ich kann die canarische insel la gomera
und die hafenstadt san sebaastian
sehr empfehlen ,
das wetter das ganze jahr über super
dann hast du dort alles was du brauchst
kenne diese gegend sehr gut
dort ist es wunderschön

viel erfolg beim finden ,
lieben gruss
milagro
Beitrag aus Archiv
Sammy woods
Sammy woods
Anzahl Beiträge: 129
Ich glaub,man muss schon sehr ehrlich zu sich selbst sein,wenn man seinen Wohnsitz so ganz radikal verändern will.Ich kenn Menschen,die sind von der Stadt (München) auf's Land (Allgäu 2 Autostunden) gezogen und hams nicht ausgehalten,obwohl sie sichs so schön vorgestellt haben.
Einer ist nach 'nem Herzanfall von ein paar Kliniken weitergeschickt worden,der ist ganz schnell wieder in München gelandet!!
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 367
Hallo Germaine,

also ich denke es gibt viele- vielleicht auch in diesem Forum -, die sich schon einmal Gedanken zu diesem Thema gemacht haben.
Sicher sich auch schon um Kontakte bemüht haben zu Menschen die diesen Schritt bereits vollzogen haben.
Die sich auch schon für ein Land interessiert haben und entsprechende Informationen gesammelt haben.
Ich denke auch wie Emirena, dass es für Rentner einfacher ist, als für Menschen die mitten im Berufsleben stehen.
Als Rentner hat man doch den Vorteil, das man nicht unbedingt auf den Stress des Erwerbslebns Rücksicht nehmen muss.
Dass man entsprechende KOntakte haben sollte/muss ist auch klar. Ich denke, wenn man offen ist sich anständig verhält gegenüber den Menschen/Einheimischen, Gebräuche und Sitten beachtet, sich möglicherweise auch einbringt auf die ein- oder andere Weise, könnte das eine gute Alternative sein, wenn man für sich das richtige Land entdeckt hat.
Das richtige Land in jeder Beziehung. Klima, Gesetze, Mentalität usw.

Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn sich hier doch einige Forumsmitglieder einmischen würden, bzw. mögliche Erfahrungen, auch Erfahrungen aus zweiter Hand (s. deine Einlassungen) schildern würden.
Vielleicht kommen auch darüber Kontakte zustande.

Fizlipuzzli
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7442
hallo Germaine,
ob man sich im Ausland "zu Tode langweilt", hängt von jedem selbst ab.

Man muss wissen, auf was man zu verzichten bereit ist und was man unter gar keinen Umständen missen möchte.

Das Alter hat in diesem Zusammenhang nicht nur Nachteile, sondern den einen gravierenden Vorteil, dass man meistens Zeit genug hat.
In jüngeren Jahren kommt das seltener vor, es sei denn, man hat den Beruf, den man überall mit hinnehmen kann oder ist von Haus aus finanziell unabhängig.

Klar sind Kontakte wichtig, aber unter Umständen bringen einige wenige Kontakte mehr als eine größere Zahl von Kontakten, mit denen man nicht wirklich viel anfangen kann

Ich denke, wer das Bedürfnis hat, von einem Event zum anderen zu jagen, wird sicher wissen, wo er das tun kann und wo nicht. Menschen, die in sich selbst ruhen oder diesen Zustand anstreben, die Interessen haben die sie auch alleine ausüben können, haben auch in fortgeschrittenem Alter eine realistische Chance für ein erfülltes Leben in einem anderen Land ihrer Wahl.

emirena
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 41
Hallo @kirie,
empfehle den Münchner Mietspiegel zu lesen!
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 367
Liebe lächelnde Kirie,

folgendes noch wegen der Relationen:

Ich habe folgendes geschrieben und das auch in eine Klammer gesetzt:
(sagen wir mal 1500 €uronen), das sagt ja über meine eigenen €uronen nichts aus.
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 367
ich kann sehr wehrhaft sein, was Angebote betrifft.

*gg*

Fizzli
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7442
Integration ist sicher eine Frage der Einstellung, da hast Du vollkommen Recht, Fizzli!

Wie ist es in Bulgarien im Winter?
Eine Landschaft aus Bergen und Wasser könnte mich auch reizen, sonst weiß ich nicht so recht.....
Bulgarisch - der Gedanke ist für mich etwas gewöhnungsbedürftig.

Pass auf, dass Du mit Deinem Outing der "kleinen Rente" nicht von Angeboten überhäuft wirst!

emirena, besorgt
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 367
liebe Emirena,

Das mit dem Hochpreis-Niedrigservice Land kann ich gut verstehen.
Natürlich steht für mich auch die INtegration ganz oben. Sprachen kann man lernen, ist auch insgesamt ne hübsche Herausforderung für den weiteren Lebensweg.

Also ich muss sagen, mir würde Bulgarien gefallen, eben wegen Meer und Bergen.

Ich bin an einem "kleinen Wasser" groß geworden, das fehlt mir an meinem jetzigen Wohnort immer mehr.

Fizzli
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7442
lieber Fizzli,

darüber mache ich mir laufend Gedanken und habe, von meiner Zweit-Heimat Ägypten mal abgesehen, auch schon die eine oder andere Idee.

Vorsorglich möchte ich dazu sagen, dass es in meinem Fall keine Flucht aus Deutschland ist, sondern eine Sehnsucht nach mehr Sonne, Wasser, freundlichen Menschen und und und

Ja und natürlich spielt der Wunsch eine große Rolle (da bin ich ehrlich), mit der zu erwartenden Rente ein bisschen besser leben zu können als es in unserem Hochpreis- und Niedrig-Service-Land möglich ist.
Ich finde, das hätte ich mir verdient.

Mein Problem ist nur: wer kommt mit bzw. wen möchte ich mitnehmen.
Denn ich brauche eine Hand voll Menschen um mich herum, mit denen ich gut kommunizieren kann (in Deutsch oder Englisch). In einem Land, dessen Sprache ich nicht beherrsche und auf die Schnelle auch nicht lernen kann, macht es für mich keinen Sinn. Und eine Enklave, wo Deutsche unter sich wären, strebe ich auch nicht an.

Ich überlege also noch....

emirena
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 367
Hallo Kirie,

1. doch

2. wenig oder viel ist immer relativ

3. dir liebe Kirie verzeihe ich "fast" alles

1500 Euronen sollten zum Beispiel reichen für ein angenehmes Leben an der bulgarischen Schwarzmeeerküste

**gg*

Fizzli

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.