Beiträge zum Thema: Dreiecksbeziehungen - was steckt dahinter und wer macht sowas mit?

 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Schön, liebe Stobbs --- aber, wovon sollen dann die Rechtsanwälte leben??? :-)))
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Liebe Stobbs,

Zitat:
"Schau in die Masse der Menschen hinein - Sie reden, prahlen von Treue, wollen ums Verrecken eine Beziehung (vielleicht brauchen sie die Sicherheit? ) und gehen mit dem Partner um, wie der letzte Dreck !!!"

In die Menschein heineinschauen? - Kannst du das?

Ich nicht. Die "Fremdgänger", die ich kenne, taten das nicht aus Prahlsucht oder Übermut, sondern weil sie im Grunde ihrer Seele unglücklich sind.

Der Mensch verändert sich im Laufe seines Lebens. Auch Paare können sich in gegensätzliche Richtung verändern.
Treue für ein ganzes Leben? Das funktioniert nur, wenn beide tagtäglich daran arbeiten. Und selbst da kann es schiefgehen. Wer weiß schon, was die Zukunft bringt!

Wichtig ist: Sich bemühen, niemanden zu verletzen und: Reden, reden, reden....

Noch etwas, wir können über andere, die angeblich so falsch handeln, urteilen.

Aber ändern können wir nur unser eigenes Verhalten.

Merope
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Liebe Nora,

das Bild gefällt mir! :-)))
 
Beitrag aus Archiv
Sonnenschein1958
Sonnenschein1958
Anzahl Beiträge: 476
Liebe Merope,
der "Gleichklang der Seelen" ist für mich auch das Wichtigste, wobei Sexualität auch dazu gehört - der Mensch besteht aus Körper UND Seele und in einer guten Beziehung ist beides am Schwingen (naja, das klingt ein bißchen gar bildhaft, aber Du weißt schon wie ich das meine, gell?).

Wenn ein Mann aber seine Seele überall hin ausbreitet, dann wird sie dünn wie ein Studelteig. Was für den Strudelteig gut ist, schadet der Männerseele. Der Strudelteig wird mit flüssiger Butter, Bröseln und Äpfeln, Rosinen und Rum bestreut. Die ausgebreitete Männerseele jedoch trocknet unbelegt vor sich hin und zerbröckelt dann bei der leisesten Berührung. Man kann damit höchstens die Hühner füttern oder die Krähen....

Von körperlich-seelischen Schwingungen kann dann nicht mehr die Rede sein - am besten so ein Mann schwingt sich... aber schnell, gell?

Nora
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Hallo Nora -

ich schreibe das aus meiner heutigen Sicht - ich bin ja bereits 5-fache Großmutter. :-))

Sicher habe ich das früher auch anders gesehen.

Heute sehe ich in einer Beziehung weniger den Sex sondern "Geleichklang der Seelen" - wenn das nicht zu hoch gegriffen ist.

Aber ich denke, ihr versteht das schon.

Merope
 
Beitrag aus Archiv
Sonnenschein1958
Sonnenschein1958
Anzahl Beiträge: 476
Also, Ihr Lieben, mir wäre das ziemlich gleich, ob mein Liebster sich nur einmal mit einer Anderen vergnügt oder die Absicht hat, mit ihr Kinder zu zeugen. Das erste Mal wäre für mich auch das letzte Mal! Wenn der Trieb so stark ist, dass er den Verstand überschwemmt, dann will ich mit dem Mann keine Liebesbeziehung mehr haben! Ich teile nicht gerne, nicht mein Auto und schon gar nicht den Mann!

Es hat, liebe Merope, nichts mit Moral zu tun! Ich werfe untreuen Menschen nicht Unmoral vor, dazu wäre mir die sexuelle Untreue auch schon wieder zu banal!

Sexuelle Untreue ist für mich einfach ein Zeichen, dass man sich auf einen Menschen nicht verlassen kann. Ich möchte in meiner Beziehung auch keine zweite Frau, die immer irgendwo im Hintergrund hängt und auch von meinem Mann etwas will.
Für mich ist das ein normales, gesundes Empfinden, denn im allgemeinen bedeuten eine zweite Frau und "Zweitkinder", éine außergewöhnliche Belastung des Familienvermögens. Ich möchte, dass alles meinen Kindern und nicht den Kindern irgendeiner Frau, mit der sich mein Mann vergnügt hat, zugute kommt. Nicht umsonst ist bei den Muslimen die Anzahl der Frauen vom Vermögen abhängig.

Nora
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Hallo Roberto,

ach soooo ---- ja, die Marlies ist schon sooo lange unter der Erde, die hatte ich ganz vergessen :-))))

Merope
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Hallo Germaine,

ich praktiziere diese Lebensform zwar nicht - aber ich kann sie verstehen, weil es in meinem Umfeld gleich mehrere solcher Konstellationen gibt.

Alle Beteiligten sind bereits älter und die Beziehungen existieren über Jahre.

Meist war es so, dass die Ehefrau kein Interesse mehr an Sex hatte, ihren Mann aber nicht "verhungern" lassen wollte und beide nach einer Frau (meist im Bekanntenkreis) Ausschau hielten, die beruflich, gesellschaftlich oder familiär so viele Verpflichtungen hatte, dass sie keinen "Mann rund um die Uhr" wollte.

Zwischen beiden Frauen gab es in jedem Fall Übereinstimmung und sogar freundschaftliche Beziehungen.

Merope
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Liebe Nora,

ich meine ja auch nicht, dass das ein Modell für alle ist - aber es ist eben eine Möglichkeit unter mehreren.

Vielleicht widerspricht es der europäischen Moral; aber von ethischen Standpunkt her ist es nicht verwerflich, so lange Ehrlichkeit herrscht.

Merope
 
Beitrag aus Archiv
Sonnenschein1958
Sonnenschein1958
Anzahl Beiträge: 476
Naja, liebe Merope,
das kann ja alles sein. Mir wäre es allerdings viel zu stressig, zwei Männer zu haben! Was bringt das?
Genauso sehen es vielleicht auch die Männer. In Afrika gibt es ein Sprichwort, das heißt: Eine Frau - ein Problem, zwei Frauen - zwei Probleme... oder eben "ein Mann etc...

Jeder sollte es machen, wie er/sie will, ich möchte es nicht und ein Mann, der meint ich sei nicht genug, sollte sich lieber noch eine suchen, denn mich wäre er dann sicherlich los!

Nora
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Es muss nicht alles "richtig" sein, nur, weil es immer so gemacht wurde....

Lieber eine offene, ehrliche Dreierbeziehung, wenn alle Beiteiligten einverstanden sind als der "schöne Schein" einer glücklichen Ehe, in dem jeder heimlich fremd geht... (so ist es nun mal)

Nach dem dreißigjährigen Krieg war es in vielen Teilen Europas erlaubt, 2 Ehefrauen zu haben, ganz legal.

Merope
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
keine Ahnung, warum das jetzt 2 Mal gekommen ist - war eine Absicht.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Was ist denn daran verwerflich, wenn sich alle Beteiligten einig sind?

Die Monogamie ist eine Erfindung der westlichen Zivilisation - ob sie wirklich den menschlischen Grundbedürfnissen entspricht, sollte mal ernsthaft untersucht werden.

Um die emanzipierten Damen zu beruhigen: Es gibt auch Polygamie anders herum: Bei manchen Volksstämmen im Himalaya darf eine Frau auch zwei Ehemänner haben.

Merope
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Was ist denn daran verwerflich, wenn sich alle Beteiligten einig sind?

Die Monogamie ist eine Erfindung der westlichen Zivilisation - ob sie wirklich den menschlischen Grundbedürfnissen entspricht, sollte mal ernsthaft untersucht werden.

Um die emanzipierten Damen zu beruhigen: Es gibt auch Polygamie anders herum: Bei manchen Volksstämmen im Himalaya darf eine Frau auch zwei Ehemänner haben.

Merope
 
Beitrag aus Archiv
Sonnenschein1958
Sonnenschein1958
Anzahl Beiträge: 476
Liebe Merope, das stimmt!
Bei mir daheim sagt man: Nirgends ein Schaden, wo nicht auch ein Nutzen ist!

Nora
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Liebe Sonnenschein,
wie sagte doch Franz Beckenbauer:

"Der Herrgott freut sich über jedes Kind..." :-))

Wieder zweie mehr, die mal für unsere Rente aufkommen!

Merope
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
@ Germaine

Glaubst Du allen Ernstes, hier würden sich "Drei-eckige" outen??
Und warum auch . . . .


Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
Sonnenschein1958
Sonnenschein1958
Anzahl Beiträge: 476
Ja, liebe Germaine,
da wäre einmal ein Mann in meinem Bekanntenkreis: Eine wunderschöne Frau, zwei liebe Buben - seit ein paar Jahren hat er eine Beziehung zu einer jüngeren Frau (26 J.). Vor zwei Jahren bekam diese Frau von diesem Mann ein Kind. Nun ist das zweite unterwegs.

Ungeachtet der moralischen Gedanken frage ich mich, wie kann ein Mensch nicht nur anderen, sondern auch SICH SELBST so etwas antun? So toll kann doch das sexuelle Vergnügen gar nicht sein, um ein solches Durcheinander zu rechtfertigen? Muss man auch noch Kinder zeugen bzw. warum ist ein Mann nicht in der Lage, dies zu verhindern? Es ist ein böser Gedanke, aber ich frage mich schon, ob der Hormon-Tsunami die gesamte Denkfähigkeit weggeschwemmt hat.

Ich möchte nicht in einer Dreiecksbeziehung leben, wenn aber Andere ihr Leben gerne auf diese Art komplizieren, dann mögen sie es eben tun! Der Mensch tut sich viel an (der eine ist ein Kettenraucher, der andere lebt in einer Dreiecksbeziehung...) - solange ich damit nicht persönlich konfrontiert bin, geht es mich nichts an....

Nora
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
An Deinem Beispiel,Germaine, kann man doch sehen:
man kann den Leuten nur VOR den Kopf kucken, nicht REIN!!!!
Ich möchte nicht wissen, was so mancher Mensch, den man gut kennt, verbirgt :-)
Und wenn diese beiden, von denen Du schreibst, mit ihrer Situation glücklich und zufrieden sind - - - bitte schön.
MEINS ist das nicht. Weder eine "offene" noch eine "Vieleck-Beziehung".
Da ICH ehrlich bin, erwarte ich das von meinem Gegenüber auch - wer das nicht halten kann(egal ob Beziehung oder Freundschaft),kann gehen.
PUNKT!!!!
Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
kaffeplantage
kaffeplantage
Anzahl Beiträge: 1
Du schreibst hier, dass du dir deine Gedanken gemacht hast und möchtest unsere Meinung dazu wissen.
Dazu wäre es auch interessant, was du dir für Gedanken gemacht hast.

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.