Beiträge zum Thema: Kontaktanzeigen: " Er sucht sie"- " Sie sucht ihn."-

 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Partnersuche nach Maß?

Seit Jahren lese ich - nur zu meiner Erheiterung-
Kontaktanzeigen.

Bitte nicht falsch verstehen:- Es gibt einige ernstgemeinte, seriöse Anzeigen und es gibt noch mehr andere.-
So habe ich diese Anzeigen oft leicht und humorvoll
verändert und so ist quasi ein Buch ( zum Schmunzeln ) entstanden.-

Habt Ihr auch solche Anzeigen auf Lager oder was ärgert Euch an solchen Inseraten?
Hier einige( Kost )-Proben:


Suche Endfünfziger,
****************
der die restlichen 999.000 mitbringt ( kein Opa-Typ ).
Echthaarbesitzer ohne Goldkettchen bevorzugt.
* Bin finanziell unabhängig!* Chiffre:


Eigentlich wollte ich ( 80 JAHRE, 160cm, 145 kg )
**************************************
Dich im Supermarkt treffen.
*************************

Leider haben wir uns verpasst.- Deshalb suche ich Dich, ca 20-25 Jahre alt, auf diesem Wege.
Was haben wir davon, wenn wir uns erst im Pflegeheim kennenlernen?
Wenn Du einen Partner suchst, der alle Hobbies mit Dir teilt,- dann bin ich der Richtige!


Christin sucht gläubigen Christen von 40-60
*********************************

am liebsten Chorsänger, allem Schönen zugeneigt.
Du darfst ruhig von Adel sein ( so wie ich )- ein Gentlemen, dem wie mir auch, nichts Irdisches fremd ist-
* Ehrlichkeit ist oberstes Gebot!*
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Hallo Orlanda,

zum Glück hat sich das ja heutzutage fast umgedreht...:-)))

S. Kontaktanzeigen aus dem Deutschen Ärzteblatt:


" Tadellose Gynäkologenwitwe braucht adäquaten Partner ( 50-60 Jahre ) für Hausyacht und zwei erwachsene Kinder."

" SOS-Psychologe, 35/1,68, sucht Dame bis 60, die ihn
versorgt."

" Den netten jungen Narkosearzt bitte ich um ein Wiedersehen: Blinddarm vom 19.11. -24.11."

" Er, 50, ( Mediziner ) sucht, da Ehefrau ständig betrunken, Dame, die das gleiche Problem hat."

" Fabrikantenwitwe, völlig ahnungslos, Mitte 50, Millionenvermögen, Mietshäuser, sehnt sich nach Arzt als Mann"....

Na, wenn sich da die Zeiten nicht schon geändert haben....

Cardia
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Recht hast Du, Cardia! Die Frauen hatten keinen Wert - sie kamen weit hinter dem Vieh. Eine Frau die selbstbewußt auftrat wurde oftmals als nicht normal bezeichnet. Ein bißchen ist davon ja in manchen Köpfen immer noch vorhanden - es darf nur nicht mehr offen ausgesprochen werden.

Es war das System: Das ging von ganz oben nach ganz unten: Gott/Kirche - Staat - Mann war die heilige Dreifaltigkeit, die über die untere Riege (Vieh, Kinder und Frauen) herrschte.

Es ist befremdlich zu lesen, wie sich angebliche Wissenschaftler und Ärzte noch um 1900 darüber die Köpfe zerbrachten, ob Frauen vollständige und vollkommene Menschen sind. Alles Gute kam vom Mann, Frau brachte angeblich alleine nichts zustande...

Die Kriege des 20. Jhdts., so schlimm sie auch waren, haben die Frauen in die Vorderreihe gebracht. Im Krieg standen die Frauen in Berufen, die früher nur den Männern vorbehalten waren - als der Krieg vorbei war, konnten man die alten Zustände nicht mehr herstellen, wenn auch die Politik in den 50iger Jahren versucht hat, das Heimchen am Herd wieder zu aktualisieren. Der deutsche Wohlstand wurde nur deshalb erreicht, weil die Frauen mitgearbeitet haben. Das gab ordentlichen Schub und die 60igerJahre mit ihren Revolten gaben den alten Graubärten endgültig den Todesstoß.

Von den Kämpfen, den Demütigungen, denen jungen Frauen noch in den 60igern ausgesetzt waren, weiß keine der heutigen jungen Frauen. Sie gehen mit den erkämpften Frauenfreiheiten oftmals recht lasch um, so als hätte es die Diskriminierung der Frauen nie wirklich gegeben. Man vergißt so leicht. Wer aber Bücher aus der Zeit der großen Frauenbewegungen liest, kommt schnell wieder rein in die Zeit, in der es Frauen noch verboten war auf der Straße zu rauchen oder im Büro Hosen zu tragen....

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Liebe Orlanda,

...und Kinder waren den Frauen ja ungefähr gleichgestellt...


Dem ersten Mann, der eine Kontaktanzeige gestartet hatte, passierte nix!!!

Regelrecht schlecht erging es der ersten Frau,..

Die Jungfer Helen Morison gab im " Manchester Weekly Journal " einen Heiratsantrag auf.-

Von dieser schamlosen Zurschaustellung ihrer Bedürfnisse aufgebracht,
verlangten die Bürger, ein Exempel zu statuieren.

Darauhin schickte der Bürgermeister das beherzte Fräulein für 4 Wochen in die Klappsmühle.-

Ob die Therapie erfolgreich war, ist bis heute nicht bekannt...

Cardia
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Man glaubt ja gar nicht wieviele Menschen von unehelich geborenen abstammen. Und wieviele der ehelich geborenen unehelich gezeugt wurden (obwohl heut erst - angeblich - die Moral sinkt). Die "Unmoral" wurde totgeschwiegen, die unehelichen Kinder abgeschoben zu Verwandten oder im krassesten Fall ins Armenhaus. Und es gab früher halt ziemlich viele "Frühgeburten"...., die nach kurzer Ehe geboren wurden.

Zwei Leut, die "nix" hatten außer dem Gewand am Leib, konnten auch nicht heiraten. Wenn der Bauer sich an einer Magd "vergriffen" hat, dann gabs auch oft ein uneheliches Kind.
Die Kinder solcher Mütter sind dann meistens bei Zieheltern groß geworden, wenn es der Mutter nicht gelang, schnell noch einen "Vater" fürs Kind zu "derheiraten".

Das Kinderelend von damals steht im krassen Widerspruch zur Aussage "von der guten alten Zeit" und von der "guten Kindheit", die die Kinder früher angeblich hatten. Trotz Lernstress und anderer Unbequemlichkeiten haben es die heutigen Kinder - zumindest in unseren Breiten - doch um einiges besser als die Kinder früherer Zeiten.

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Wer hätte das gedacht?

Papst BenediktXVI. gäbe es gar nicht, wenn sein Vater seinerzeit nicht zwei Kontaktanzeigen aufgegeben hätte,

mit dem Text:

" Niederer Staatsbeamter, ledig, Kath., 43 Jhr., pensionsberechtigt, wünscht sich mit gut kath. Mädchen, das kochen und auch etwas nähen kann, mit Aussteuer und etwas Vermögen, baldigst zu verehelichen."

So heißt es im 1. Inserat des Karl Ratzingers ( 1877-1959) im Altötter " Liebfrauenboten " vom 7. März 1920.

Doch das Inserat des Polizisten hatte keinen Erfolg.
Nach dem Aufstieg zum mittleren Staatsbeamten wiederholt er deshalb 4 Monate später seine Suche.

Es antwortete die Köchin Maria Peintner. Bereits am 9. November 1920 ist Hochzeit.
Tochter Maria kommt 1922 zur Welt, danach Georg, dann der spätere Papst und Nesthäkchen Joseph.-

Pikantes Detail:

Papst-Mutter Maria kam am 8. Januar 1884 in Mühlbach als uneheliches Kind zur Welt, ...

deshalb vielleicht die jetzige hypermoderne Entscheidung, die die kath. Welt veränderte...???

Cardia
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Hallo Kirie,

,,,das fesche Madl war doch die Mutti....

Nein, nix auswendig gelernt. Ich hab Stil und Etikette links liegenlassen und rechts das Inserat herausgetrennt und...
vornehm in meiner Handtasche verschwinden lassen....

Cardia
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Hallo Merope,

...habe ich heute in einer Praxis in der Zeitschrift "freundin " vom 26. 10. gelesen.

Was zeigt uns das?
Es gibt nix, was es nicht gibt!-:)))

Cardia
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
+gacker, gacker,gacker+

ooooo Goooootttt!

Gibts so was?

Merope, seeeehr erheitert!
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Fortsetzung:

Der größte Wunsch meiner Mutti an mich, einen
eingefleischten Single-Knochen, von ihr liebevoll "fescher, kleiner Kerl " genannt, bis vor kurzem noch jugendlich trotz der " 5. " meines Alters, groß gewachsen ( 190 cm ) um die 80 kg, ohne "Bodybuilding " maskulin, war eine famose Frau ihrer Provenienz, Sprache ( charmant bayrisch-österreichisch ) so wie der gewissen " Leichtigkeit des Seins " kennenzulernen.

Eine, bei der das Herz am rechten Fleck sitzt und so MANCHES weibliche dazu.....

Wo ist bitte die ( echte ) Landedelfrau mit Haus, Hof oder Hütte?
( Gut, Burg oder Schloss wird " zur Not " auch akzeptiert, die ein gestandenes Mannsbild will, einen, der überall mit anpacken kann, Historie, ( Gebrauchs-) Antiquitäten, altes Gemäuer, Bücher und die Natur liebt, schreiben und auch den Bürokraten Paroli bieten kann, viele Ideen hat und vielleicht auch mal wieder lachen darf,...

so herzlich, wie meine humorvolle Mutti, wenn ich zur Gaudi in meine " knackpostrammen Hirschledernen " gestiegen bin...?!

Vielleicht hast Du auch noch einen Kinderwunsch,
ich wäre dabei, schon damit die Germaninnen nicht aussterben...

Ich freue mich auf Deine Antwort und auch darauf, wenn wir im Meer schwimmen, im Allgäu wandern, im Aoto übernachten und Flohmärkte spannend finden....

Servus.... Günni
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Heute gelesen: " Ernstgemeinte Kontaktanzeige "

Sie muss ernst gemeint sein, diese Anzeige, weil....
von der Länge her, schon etwas kostspieliger.

Verzeihung, ich meine es auch nicht spöttisch, trotzdem hat diese Anzeige mich sehr " erheitert ":

" Das Beste an Stuttgart ist die Autobahn nach München und Bayern...!!!" Über diesen Spruch konnte meine liebste Mutti, geb. in Marienbad/ Böhmen im Zuge der Vertreibung der Sudetendeutschen durch die Tschechen ins Schwabenland verbannt, immer herzlich lachen.

Ich habe meine Mutti viele Jahre gepflegt und bin in tiefer Trauer über ihren tragischen Tod, gerade als wir uns anschickten, Vorbereitungen zur Übersiedlung Richtung ( Ober ) Bayern zu treffen.

Jetzt sitze ich hier allein ( nur meine Mutti ist ganz tief in meiner Seele, und wenn es mir gelingt, woanders Fuß zu fassen, werde ich für die Umbettung unseres Familiengrabes Sorge tragen, damit in dieser gräßlichen Stadt nichts von uns zurückbleibt ) in der tristen Wohnung mit einem schon gepackten Container unserer Lebensgeschichte bei der Spedition und zermartere mein Hirn mit schlimmen Vorwürfen, den Tod nicht länger mit allen erdenklichen medizinischen Möglichkeiten aufgehhalten zu haben.

Ich bin sehr, sehr traurig, muss aber nach außen Fassung zeigen und meinen Mann stehen, ob ich will oder nicht.

Fortsetzung folgt! ( da die Anzeige so umfangreich ist, muss ich in zwei Abschnitten schreiben )
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Hallo Germaine,

jetzt werde ich einmal ein Geheimnis lüften........

Vor ca 10 Jahren bat mich eine liebe Bekannte in ihrer Not ,diese Anzeigen zu recherchieren, weil sie als Psychologin ihre Doktorarbeit unter dem Titel:
" Wie
=====
finde ich einen Partner in der 2. Lebenshälfte? "
==============================
schreiben wollte.-
( Da konnte ich sie nicht im Stich lassen).-

Wir ( 3 Frauen verschiedenen Alters stellten uns also dafür * notgedrungen* zur Verfügung!)
Daher also meine ( Lebens- ) Erfahrungen und...


die kann mir wirklich keiner nehmen....)

Cardia
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Einmalig Merope,...
in der heutigen Zeit..
Damals habe ich diese Anzeigen auch haufenweise gelesen.

Heute frisch gelesen:

" Am meisten wünsche ich mir ein wirkliches Miteinander.
Pläne machen, uns entdecken, spirituell wachsen.
Kurz: Lieben und Leben und * das auch noch weitergeben.*

Demnächst werde ich auch eine aufgeben:

59-jährige ( kein Oma-Typ ) sucht ihn mit den Maßen:
90, 41, 88 ( 90 Jhr. alt, 41 Fieber, 88 Millionen )
Traum oder Wirklichkeit?
Nur Mut! Melde Dich!
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Ich habe in einem Zeitungsverlag gelernt - ist schon paar Tage her.
Wir mussten streng darauf achten, dass in jeder Kontaktanzeige der Zusatz: "Zwecks späterer Heirat" enthalten ist.
Vermögen oder zumindest Ersparnisse spielten damals auch schon eine große Rolle und man konnte auch noch punkten mit: "PKW vorhanden".

Die schönsten Anzeigen waren aber:

"Die Verlobung ihrer einzigen Tochter I. (Mitte 20) mit Herrn Fabrikanten N.N. (schon 30) geben bekannt:

Ministerialdirektor Dr. XXX nebst Gattin...."

Titel und Geld wirkten schon immer, denken zumindest die Verfasser....

Merope
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Hallo Stobbs,

da gibts nix zu erklären. Man ( n ) / Frau kann es verschieden ausdrücklen, z. B. so:

" Lockeres Gummibärchen möchte von süßem
Schleckermäulchen angeknabbert werden!"

Siehst Du, Stobbs, so kann es sein, dass sie aneinander für immer kleben bleiben.-:)

( Und Alter und Aussehen spielen da auch keine Rolle, oder?...)

Cardia

© 2021 lebensfreude50 . All Rights Reserved.