Beiträge zum Thema: ich bekenne mich schuldig - bin ein Weihnachtsmuffel...

 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
bin ich wohl der einzige??

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Liebste Emirena,

es schmerzt natürlich schon ein wenig Dich oben auf der Stiege bei Karl zu sehen, aber so gerate ich wenigstens nicht in schwindelnde Höhen.

Merlin
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
auweia, liebster Merlin von allen Merlinen, die ich kenne!

Da ist mir ja was ganz Dummes passiert, im Ernst jetzt:
natürlich fühle ich mich nicht zu Dir hinunter gestuft, sondern nur zu Karl hinunter.

Ich muss besser aufpassen, mit wem ich wie umgehe!
Ich hoffe, Du verzeihst mir einmal noch!

stufenlos verstellbar
emirena
 
Beitrag aus Archiv
sibelius
sibelius
Anzahl Beiträge: 152
"abgestuft" hat den Vorteil, dass man wieder hochgestuft werden kann - es geht runter und rauf.

"abgestraft" ist eine Einbahnstraße
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
Lieber Ixquick,

danke, daß Du mich als Narr bezeichnest. Man sagte früher den Narren einen feinsinnigen Geist und eine geschliffene Redekunst nach.

Nur ihnen war es erlaubt einem Potentaten die Wahrheit ins Gesicht zu sagen ohne gleich im Turm zu verrotten oder gar seinen Kopf zu verlieren.

Sicherlich hielten sich nicht alle Herren an diese Regel, deshalb bedurfte es auch ein Quentchen Mut die Wahrheit auszusprechen.

Wenn ich das alles nun bedenke, gebe ich Dir also gerne Recht.


Merlin, heute mit dem Spiegel
 
Beitrag aus Archiv
sibelius
sibelius
Anzahl Beiträge: 152
darüber könnte man philosophieren, in jedem Fall reimt es sich so schön :-)
Philosophieren heißt, eigene Antworten auf Fragen zu finden, die alle Menschen betreffen
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
bist Du sicher, Sibelius, dass das ein Unterschied ist?
 
Beitrag aus Archiv
sibelius
sibelius
Anzahl Beiträge: 152
... besser abgestuft als abgestraft.
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
Habe soeben gelesen, dass Karl der Große Lagerfeld Weihnachten verweigert.
Da stehe ich also nun mit Karl und Merlin sozusagen in etwa auf einer Stufe....

emirena, abgestuft
 
Beitrag aus Archiv
Ixquick
Ixquick
Anzahl Beiträge: 141
lieber merlin,ob ich nur an mich denke oder nicht,geht dich so glaube ich nichts an.
ich schreibe ja auch nicht, daß du aus lauter nächstenliebe und freude geschieden bist.
mit der karnevalszeit ist das so eine sache.
manche machen sich das ganze jahr zum narren,stimmt es merlin?

mfg.
 
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47
Anzahl Beiträge: 1616
„Alle denken nur an sich, nur ich alleine denk an mich“, kommt mir bei den Zeilen von Ixquik in den Sinn.

Nach meiner Meinung kommt erst mit den Kindern eine richtige Weihnachtsstimmung auf. Haben wir Erwachsenen es nicht verlernt zu staunen und sich aus ganzem Herzen unbekümmert zu freuen?

Anderseits frage ich mich, warum wir nur an Weihnachten besinnlich sein sollen und plötzlich unseren Nächsten entdecken, an dem wir sonst das ganze Jahr über achtlos vorbeigegangen sind.

Zum Glück haben wir ja dann gleich anschließend die Karnevalszeit, in der wir dann die Besinnlichkeit wieder abschütteln und in aufgesetzte Fröhlichkeit ausbrechen dürfen.

Nein, ich bin lieber das ganze Jahr besinnlich, fröhlich oder leiste mir das Gefühl der Nächstenliebe, wenn es mir danach ist.

So kommt es, daß ich mich mit meinen Enkeln auf das Weihnachtsfest freue und ansonsten die Feiertage, wie jeden anderen glücklichen Tag erlebe.


Merlin
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Da sagst Du was, Emi:
"Liebe" zu zelebrieren . . .
Wie oft wird aus dem gut geplanten Heiligabend eine Tragödie:
- der Tannenbaum ist schief und paßt nicht in den Ständer
- die Kinder schauen lieber eine DVD oder spielen mit dem Gameboy,als das sie sich endlich umziehen
- die Oma will in die kirche, aber keiner geht mit
- die Mutter muß auf den letzten Drücker schnell noch ein Geschenk einpacken
- und der Vater hat eh die Schn . . . . voll, von der ganzen "Gefühlsduselei "

Geschenke werden aufgerissen - Enttäuschung macht sich breit,weil es NICHT das ist, was man erwartete . . .

Überhaupt sind die Erwartungen meistens viel zu hoch. . .

Dann doch lieber über das ganze Jahr verteilt LIEBE praktizieren.
Nicht sagen - TUN!!!!!
Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
ich danke Euch für die Kommentare - die meisten verstehe ich auch.

Zur Ruhe kommen, anderen eine Freude machen, Wohnung dekorieren usw. - alles wunderbar, finde ich auch.

Nur , um ehrlich zu sein, ich schaffe es kaum, zur Ruhe zu kommen.
Ja es geht schon Anfang November los: Endlos-Werbung für alles, was "der Mensch" angeblich braucht und haben sollte. Zwingen lasse ich mich natürlich auch nicht, aber dem Druck (und den vorweihnachtlichen Klängen) auszuweichen ist kaum möglich. Man wird eingelullt in "schöne heile Welt-Stimmung".

Ja ich gestehe, auch ich spiele das Spiel mit; in der Familie, im Arbeitsumfeld. Man will ja kein Spielverderber sein. Ich fühle mich dennoch dabei wie ferngesteuert.

Nee, schuldig fühle ich mich nicht wirklich. Ich kann es nur nicht (mehr) billigen, dass sich der Kommerz verselbstständigt hat und dass man einen offiziellen Feiertag braucht, um "Liebe" zu zelebrieren.

Ich sehe und fühle den Widerspruch. Und - Ixquick, mit der Geschichtsaufarbeitung hat das ja nun wirklich überhaupt nichts zu tun (wie Du ja selbst erkannt hast).

Schön, dass es Menschen und besonders Kinder gibt, die sich über Kleinigkeiten freuen können; das kann ich auch. Jeden Tag im Jahr. Trotzdem lässt mich der Gedanke an die Armut, die gerne negiert wird, frieren.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Liebe Emi,

da kann ich jetzt nicht mitreden; denn ich bin ein begeisteter Weihnachtsfan und ich liebe Weihnachten und alle Traditionen.

Auch sonst bin ich für vieles absolut begeisterungsfähig und kann mich wie ein Schneekönig über alles freuen,
auch über Kleinigkeiten, die die meisten Menschen übersehen.-

So gesehen ist ein jeder Tag so etwas wie Weihnachten für mich und ich hasse auch den Stress überhaupt,-
nicht nur zu Weihnachten, d. h. ich mache ihn mir so wenig wie möglich.

Eine Welt ohne Kinder(nicht nur an Weihnachten ) mag und kann ich mir nicht denken.-

Du weißt ja, dass es für mich auch das größte Ereignis
ist, die Geburt des Heilandes, an den ich glaube, und
so ist es auch die Zeit, der inneren und äußeren Vorbereitung und...
die Hoffnung aller Hoffnungen.-

LG und trotzdem eine schöne Adventszeit
Cardia
 
Beitrag aus Archiv
hildemichi
hildemichi
Anzahl Beiträge: 25
Hallo emirena,
ich mag die Adventsstimmung sehr, wenn sie auch im Herzen ist und nicht nur in Form von übertriebener Deko. Die Kinder mit denen ich arbeite sorgen für fröhliche Weihnachtsstimmung und viele von ihnen
sind Gott-sei-Dank noch mit Kleinigkeiten zu begeistern. Mein Haus ist ganz traditionell in den typischen warmen Tönen geschmückt und meine kleine gehegte Tanne leuchtet mit warmen kleinen Lämpchen durch den Schnee der auf den Zweigen liegt. Kerzenschein, Kaminfeuer sowie Orangen mit Nelken gespickt, selbstgebackenen Kekse sotgen für eine gemütliche heimelige Atmosphäre und der viele Schnee unter denen sich die Äste in meinem Garten biegen krönt das Ganze noch. Ich habe vor einigen Jahren auch eher daran gedacht ein Weihnachtsmuffel zu sein doch das was ich im allgemeinen so kritisch gesehen habe, versuche ich selbst zu vermeiden. Für mich bedeutet die Adventszeit ein zur Ruhe kommen und sich Zeit für Andere zu nehmen. Sein Heim gemütlich zu gestalten und dabei sind mir die nordischen Länder Vorbild. Da ich ohnehin eine kreative Dekotante bin, macht es mir Freude alles möglichst selbst herzustellen. Soviel wie ich Lust habe
und nur kein Stress dabei...Wir feiern den 3. Advent in Familientradition mit einem Bratapfelessen. Das bereiten wir gemeinsam mit den Gästen vor denn schon dabei gibt es viel Gelegenheit für gute Gespräche. Ich hasse jedoch überfüllte Kaufhäuser in denen lautstark Weihnachtslieder dröhnen und massenhaft gestresste Menschen ihre Einkäufe in Unfreundlichkeit mit Ellenbogenmanier erledigen...
Dann flüchte ich gerne in mein derzeit traumhaft-schön
verschneites Örtlein und genieße mein Zuhause.
Meine großen Kinder voll berufstätig und von Arbeitslosigkeit keine Spur dank ihrer guten Bildung
kommen auch gerne zu Besuch weil so wie sie sagen
bei uns zu Haus weihnachtliche Stimmung ist.
Weihnachten für sich selbst so gestalten wie man es gerne hätte ist eine Möglichkeit daran wieder etwas Freude gewinnen zu können.
Wichtig ist für mich auch den wirklichen Anlass dieses
Festes im Blick zu haben. Welche Geschichte dahinter
steht und was überhaupt gefeiert wird.
Ich jedenfalls würde nicht ein Fest feiern können, dessen Anlass mir nichts sagen würde nur weil es eben so üblich ist...
liebe Grüße hilde
 
Beitrag aus Archiv
Ixquick
Ixquick
Anzahl Beiträge: 141
liebe emirena,ich glaube wir haben verlernt zu denken,wir haben angst unser schicksal selbst in die hand zu nehmen.
wir haben angst die schuldgefühle die man uns aufzwingt, abzustreifen.
unsere deutsche alleinschuld des krieges ist doch ein klasse argument uns weiter zu unterwerfen.
eine richtige geschichtsaufarbeitung würde vieles ans licht bringen.
nur liebe emirena das hat mit deinem thema über weihnachten nichts zu tun.

vielleicht möchten sich noch andere user über dein weihnachtsthema äußern.
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
weißt Du, Ixquick, ich habe gelernt, nicht nur auf das zu achten, was jemand sagt, sondern auch auf das, was er nicht sagt. Und vor allem - gesagt heißt noch lange nicht, dass es auch so gemeint und getan ist.

Das können wir doch alle gut: einen Schuldigen finden.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ixquick
Ixquick
Anzahl Beiträge: 141
liebe emirena,du hast schon recht mit deinen zeilen.
schau liebe emirena,ich bin der meinung der kinder von heute sind die arbeitslosen von morgen.
ich bin der festen überzeugung,es denken viele genauso wie ich.und ich glaube es werden immer mehr die so denken.
über hartz möchte ich mich nicht so auslassen,weil für mich läuft diese angelegenheit unter menschliche stilllegungsprämie.
wer noch nie arbeitslos war,der kann leicht rden schwingen.für mich ist es verwerflich wenn deutsche daheim sitzen und der staat nach ausländischen arbeitskräften ruft.
mehr möchte ich dazu nicht schreiben,meine meinung ist sowieso nicht gern gehört.da haben es die linksorientierten charaktäre wesentlich besser in der meinungsfreiheit in unserem rechtsstaat.
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
warum solltest Du mir auf den Dingens gehen, Ixquick? Ich habe ja gefragt.

Finde ich natürlich schön, wenn für arme Kinder gespendet wird.

Es ist nur so, dass das dem einzelnen Kind kaum hilft. Da müsste schon etwas "Größeres" geschehen. Politisch zum Beispiel. Aber natürlich sind die meisten dagegen, dass Hartz IV aufgestockt wird, denn "wo soll es denn herkommen?" und wie Herr Sarrazin mal vorschlug, kann man mit 3,... Euro ein gesundes Essen kochen.

Ein schönes Weihnachtsfest haben Millionen Kinder, Kranke, Alte, Einsame nicht im Entferntesten. Und Christen sind bestimmt nicht "besser" als andere
Menschen.

Nee, da müssen wir schon aufpassen, dass "die" sich nicht auf "unsere Kosten" einen schönen Lenz machen, nicht wahr?
(für alle, die nicht von alleine draufkommen - das ist ironisch gemeint!)

Zurück zu Dir, Ixquick! Keine Kinder wegen der Freiheit. Ich wäre wirklich die letzte, die den Wunsch nach Freiheit nicht verstünde, aber sozial ist es trotzdem nicht. Jeder hat so seine Gründe; und genau das ist das Problem. Weltweit.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ixquick
Ixquick
Anzahl Beiträge: 141
liebe emirena,hoffentlich gehe ich dir nicht auf den.....du weißt schon,wenn ich mich schon wieder melde.
ich finde weihnachten ist ein schönes fest.ich habe zwar keine kinder,weil mir das ehrlich zu streßig ist und ich meine freiheit die ich so liebe einschränken müßte.
ich handhabe es seit vielen jahren so:ich gehe in die kirche und anschließend fahre ich nach österreich oder in die schweiz.
das geht allerdings nur wenn ich über die feiertage keinen dienst habe.
ansonsten lasse ich es mir so richtig gutgehen.
einen weihnachtsbaum habe ich zu hause auch nicht,denn das macht mir zuviel arbeit.
geschenke gibt es bei mir nicht,aus dem alter bin ich raus.denn das was man brauchen könnte kauft man sich sowieso.
für arme menschen und kinder die in not sind spende ich gerne.sie können nichts dafür,doch sollen auch sie ein schönes weihnachtsfest haben.
für bettler und andere konsorten habe ich auch in der weihnachtszeit nichts übrig.
ich finde in der heutigen zeit wird weihnachten sehr übertrieben.es gibt zu viele geschenke und der eigentliche sinn über des weihnachten ist vielerorts verloren gegangen.

© 2021 lebensfreude50 . All Rights Reserved.