Beiträge zum Thema: Wie verhindere ich es am besten, einen anderen Menschen kennenzulernen

 
Beitrag aus Archiv
Ruben sien Fru
Ruben sien Fru
Anzahl Beiträge: 24
Liebe Kirie,

ich habe nur geschrieben, was ich denke.

späte Stunde ??? Ich laufe gerade mal zu Betriebstemperatur auf......

Nötig scheint´s schon, denn sonst würde ja keiner so ein Thema hier eröffnen???? :-)

Liebe Grüße

Ruben sien Fru
 
Beitrag aus Archiv
Ruben sien Fru
Ruben sien Fru
Anzahl Beiträge: 24
Hallo,

ich glaube, am besten verhindert man es, andere Menschen kennenzulernen, wenn man hier und in anderen Foren, Chats und Portalen rumhängt und das wahre Leben an sich vorbeiziehen läßt.

( Ansonsten scheint Der Beitrag eher eine Nörgelei an der Profilgestaltung anderer Menschen zu sein - das sollte doch jeder selbst entscheiden dürfen - ob mit/ohne Bild - jeder stellt sich halt so dar, wie er/ sie / es für richtig hält. Glaube nie einem Profil - es sei denn, Du hättest es selbst gefälscht!)

Das Internet kann doch nur eine Form der kurzen Ablenkung nach getaner Arbeit etc sein - jedoch nicht ernsthaft als Möglichkeit, andere Menschen kennenzulernen gewertet werden - diese Erfahrung hat doch wohl schon jede/r hier mal auf die eine oder andere Art gemacht.

Es ist Frühling - also Rock und Pumps an, die Frisur gerichtet und auf geht´s nach draußen - in ein Cafe, zum Tanz etc.....

Viel Spaß dabei

Ruben sien Fru
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Liebe Kirie,
nein, ich glaube, dass bei mir eher das Gegenteil der Fall ist - ich tu mich schwer damit, von einem Mann Hilfe anzunehmen, gerade wenn es diese Dinge sind, die ich nicht gerne mache. Wenn ich etwas nicht kann, dann ist das eine andere Sache. Da steh ich dazu und bitte um Hilfe, versuche mich aber auch zu revanchieren.

Das 'hilflose' Weibchen zu spielen liegt mir nicht. Ich bin so aufgewachsen und mein Leben gestaltete sich immer so, dass ich selbst handeln mußte. Ich seh das aber als vorteilhaft an, so bleibt man auch als Frau unabhängig.

In einer Partnerschaft ergänzt man sich, denke ich. Mit den Männern, mit denen ich zusammen war, hat sich das immer ergeben, dass die Männer etwas konnten, was ich nicht ganz so zustande brachte, wie ich das gerne möchte (Fahrradreparaturen) und ich halt Dinge konnte, die die Männer nicht gerne machten bzw. eben ich es besser konnte.

Mit dem Radln war's heute für mich nix, weil mein Fahrrad beim Onkel Doktor ist und der ein bißchen langsam ist bei der Reparatur. Was solls? Ich war mit den Nordic Walking Stöcken unterwegs, rauf auf den Hügel und dann zu einer wundertätigen Wald- und Flur-Kapelle, in der es auch noch heiliges Wasser gab. Dafür hab ich mir dann Kuchen gekauft und nun werde ich darüber herfallen....

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Lieber Lefour, die Selbstliebe hält einen ja wohl manchmal eher vor einer Öffnung ab. Selbstvertrauen ist eine gute Basis, um sich nicht unkontrolliert zu öffnen, nur weil man unbedingt jemanden an der Seite haben muss.
Je tiefer ich in mir ruhe, umso weniger wichtig wird mir der Bereich "Partnerschaft". Klar, manchmal wäre es sicher einfacher mit einem Partner zu leben - wie z. B. bei meinem Umzug. Aber auch schwieriger, weil alles überschaubarer wird, wenn ich selbst entscheide. Und ich kann alles so regeln, dass sich alles zu meinem Besten entwickelt.

Wenn ich nun schwach bin und alle Verantwortung auf einen Partner schiebe oder immer hoffe, ihn zur Stelle zu haben - auch in seelischen Belangen, werde ich viel von meiner Energie 'opfern', nur um diese Partnerschaft zu erhalten. All das ist ja eher ein Indiz für einen Mangel an Selbstvertrauen.

Selbstliebe und Selbstvertrauen verhindern, dass ich mich nur aus 'äußeren' Gründen für einen Mann entscheide. Es muss INNEN stimmen, auch wenn mir der Mann keine Unterstützung gewährt, gewähren kann oder mag, wird so eine Partnerschaft gelingen. Alles muss aus freier Entscheidung geschehen und es darf kein Zweck dahinter stehen. Einzig der, dass ich mich in der Gesellschaft dieses Menschen, so es ihn gibt, so wohl fühle, dass ich ihn gerne in mein Leben lasse.

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Also Gundel, Du hast schon einen exklusiven Geschmack und der ist wirklich nicht ohne! Klar, Du könntest den Herrn in Deinem gefliesten Wohnzimmer mit dem Gartenschlauch entstauben... Aber bitte keinen zu starken Wasserstrahl, sonst klatscht der Ärmste noch an der Fliesenwand wie eine notgelandete Flunder!!

Wasserscheue wird nicht akzeptiert!

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Klar, liebe Gundula, erst die ARBEIT, dann das VERGNÜGEN!
Ich meine schon, dass man auch brav ist, wenn man nicht alleine in der Badewanne ist, oder?
Wenn's die Badewanne nicht aushält, kannst ja gleich reklamieren und auf NACHBESSERUNG bestehen...

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
"... halb sank er hin, halb zog sie ihn...", manchmal muss Frau halt kräftig zupacken und dem Kandidaten zeigen wo's lang geht... Nicht nur Nixen machen diese Erfahrung! Ein kleiner Schups und schon liegt er in der Badewanne.

Naja, vielleicht ist das eher passend zum Thema "starke Frauen"...

Orlanda
(nimmt's nicht so genau)
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Liebe Gundula, ich hoffe doch sehr, dass der Mann nicht erst in 20 oder 30 Jahren wieder kommt, sonst müßtest Du in diesen Jahren im Wohnzimmer baden... Aber auch nicht schlecht, wenn ich so dran denke, eine Badewanne im Wohnzimmer..? Früher hat man in der Küche im Zuber gebadet. Erst die Kinder, dann die Mutter und dann auch noch der Vater. Wasserverschwendung gabs damals nicht.

Du könntest, wenn das Bad fertig ist, Deinen Helfer ja einladen zu einem gemeinsamen Bad, nicht wahr? - Oder ist die Wanne zu klein..?

Oje, was sind das für Gedanken...

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Ja, liebe Gundula, ich hab jetzt noch 5 Kartons, die noch nicht geleert sind. Ansonsten ist alles wo und wie es sein soll.

Ein Umzug ist etwas Merkwürdiges: Man positioniert sich nicht nur äußerlich neu, sondern auch innerlich. Durch die längere Anfahrt zur Arbeit und die Fahrt durch schöne Landschaften (nicht mehr die öden Vorstadt- Industriegebiete) geschieht innerlich etwas - eine Ruhe kehrt ein. Die Menschen im Regional-Zug sind auch anders als in der S- und U-Bahn. Ruhiger, jeder weiß, dass die Reise länger dauern wird und ist darauf eingerichtet. Man liest, schaut vor sich hin, manche plaudern. Alles ist sehr entspannt...

Alles wird/ist gut....

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Ich habe soeben ein Buch fertiggelesen. Es erzählt die Geschichte der Marianne von Werefkin, der Gefährtin von Alexej Jawlenski. Sie hatte Jahre in einer Art "Irrsinn" verbracht, das möchte ich hier aber nicht schildern, sondern, dass sie mit 68 noch von gestandenen Männern angeschmachtet und begehrt wurde! Sie war damals schon verarmt, aber sie war aufgrund ihres erfahrungsreichen Lebens eine Weise, eine Seherin und das haben die Männer wohl gespürt. Der jüngste Mann in den Reihen der Anwärter war knapp über 50, ein kunstsinniger Berliner, den sie Santos nannte. Die beiden hatten eine sehr innige, nicht von Sex dominierte, Beziehung - aber natürlich spielte (angeblich) die körperliche Seite auch eine (wenn auch untergeordnete) Rolle.
Sie hat diese Beziehung sehr genossen - man sah sich drei-, viermal im Jahr, wenn Santos ins Tessin fuhr, um ein paar schöne Wochen mit seiner "Marianna" zu verbringen.

Das sind schöne, mutmachende Geschichten - gerade auch im Hinblick auf ihr Leben und auf die 'Fehler', die sie beging. Es zeigt, dass der Mensch reifen kann, dass man klüger werden kann und dass man, wenn man geläutert ist, auch dem richtigen Mann begegnen kann.

Ich glaube, liebe Stobbs, es gibt 'wunderbare' Männer - das, was Du da geschildert hast, ist vielleicht in Deinen Augen ein wunderbarer Mann. Die Kriterien für solche Einsichten sind aber höchst verschieden und manchmal sehr anspruchsvoll....

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
@Stobbs 2.3.11, 21:04h

Liebe Stobbs, das klingt aber sehr bemerkenswert: Ein wunderbarer Mensch, attraktive 55 und wird von einer 70ig-Jährigen angebaggert und hier sind lauter Psychopathinnen...
Großartig! Aber so ganz "rund" klingt das nicht, nicht wahr?
Irgendwie kommt mir vor, solche Art von Männern sind mir auch schon über den Weg gelaufen.

Wunder-bar...

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
Gundula, das dachte ich doch gar nicht:
"warum denkst Du ich würde Dich oder irgend jemand hier als normal oder nicht normal oder lächerlich oder sonstwie einschätzen...."
das ging an Stobbs und war eine Antwort auf Stobbs' Worte.

Und was das Postfach betraf, habe ich Signorina einen Vorschlag bzw. einen Wunsch geäußert, nicht Dir.

Wenn ich ein Problem habe, spreche ich es an und damit ist's gut.
Wenn jemand anderer ein Problem hat, versuche ich es zu klären, wenn es nicht möglich ist, auch okay.

Und dass hier immer mal wieder der eine den anderen nicht versteht, damit kann ich ganz gut leben, so ist es eben.

Ganz einfach.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
das glaube ich auch nicht, dass Stobbs spotten WOLLTE. Aber ein bisschen Nachdenken kann auch nicht schaden, bevor man drauflosplappert. Ob es nun ihre eigene Meinung war oder nicht, gewisse Dinge gehören ncht öffentlich breitgetreten.

Signorina, Hinweise wie "EINIGE hier tun dieses oder jenes oder nicht" sind m.E. wenig hilfreich, da dann weiß keiner, wer gemeint ist. Vielleicht fühlen sich sogar diejenigen, die gemeint sind, NICHT angesprochen während die, die nicht gemeint sind, empfindlich reagieren. Wie wär's in solchen Fällen mit einer kleinen Nachricht ins jeweilige Postfach?

Gundula, mir ist es wirklich egal, ob mich jemand als normal oder nicht normal und meine Handlungen und Worte als lächerlich oder nicht lächerlich empfindet. Aber nicht gleichgültig ist es mir, ob Menschen auf Grund ihres Geschlechts, ihres Alters, evtl. ihrer Krankheiten oder ihres nicht ganz "modegerechten Aussehens" wegen diskriminiert werden.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Kerzenschein
Kerzenschein
Anzahl Beiträge: 172
liebe g.
warum versteifst du dich so darauf, dass hier alle verletzt sein sollen????
mit verletzungen, äußerlichen und innerlichen, ist es doch so, dass sie eines tages zuwachsen, narben werden, und schließlich ganz verblassen und vergessen sind.
es gibt supertolle strategien, mit "inneren" verletzungen umzugehen, wenn das nicht gelingt, ist evtl. ein therapie nötig?!?!?!
mein persönliches glück hängt jedenfalls nicht NUR davon ab, ob ich einen partner habe oder nicht. ich hab mein leben komplett umgekrempelt und bin einfach aus mir selber raus glücklich. das geht! dann hat man auch die nötige ruhe und gelassenheit, einen passenden partner in sein leben zu lassen.
lg kerzl
 
Beitrag aus Archiv
signorina
signorina
Anzahl Beiträge: 904
Seltsam, dass manche glauben, ALLE würden gleich ticken.

LG

Signorina
 
Beitrag aus Archiv
signorina
signorina
Anzahl Beiträge: 904
Wie verhindere ich es am besten, einen anderen Menschen kennenzulernen.........

Punkt 11.) Sich so zu äußern und darzustellen, wie es einige hier tun.

Vielleicht sollten sich diese mal bei "Bohlen" bewerben und öffentlich darstellen.

LG

Signorina
 
Beitrag aus Archiv
Sammy woods
Sammy woods
Anzahl Beiträge: 128
Aber,aber meine Damen,ich hoffe Ihr habt gestern,an Weiberfasenacht jede Menge Männer aufgemischt und nicht nur um einen imaginären gestritten ;-)))))))
Mancher versteckt sich gern hinter einer Maske,nicht nur zur Faschingszeit.
Sammy als Exot in Eurer Diskussionsrunde
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7487
Manche Menschen werden trotz ihres Alters und evtler Falten oder Gebrechen geliebt, andere Menschen werden trotz Ihrer Jugend und optischen Schönheit nicht geliebt. Und dann gibt es auch Paare, die zusammen finden oder zusammen passen, obwohl das für Außenstehende nicht nachfühlbar ist, trotz Alters-, Klassen- oder intellektueller Unterschiede, vielleicht sogar gerade deswegen.

Über solche Dinge muss man nicht öffentlich spotten, schon gar nicht stellvertretend für das war man selbst NUR gehört hat. So ist das hier mit der Frau geschehen, die "sich erlaubt hat, einen jüngeren Mann ANZUBAGGERN". Schon das Wort anbaggern finde ich unerhört.
Weder bei einem Mann noch bei einer Frau halte ich solche Häme für vertretbar; es ist entwürdigend und ich habe dafür kein Verständnis. Mit Humor hat das nun wirklich nichts zu tun.

Erschwerend ist es, wenn dazu noch über einen Menschen abgelästert wird, den man selbst gar nciht kennt.
Es gibt durchaus 70jährige Frauen (und Männer), die für manche 55jährige ein "Hauptgewinn" sein könnten.
Das zu be- bzw. verurteilen sollte sich kein Außenstehender anmaßen.

Wer soll beuteilen dürfen, was "normal" und was "lächerlich" ist?
Stobbs, Du etwa?
.
Ich habe etwas gegen diese Art und Weise, wie Menschen abqualifizierst bzw. diskriminiert werden. Und das sage ich auch, und zwar unabhängig von einer Beurteilung des Einzelfalles. Denn eine solche steht mir nicht zu

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Moderator
Moderator
Anzahl Beiträge: 354
@all: Rufen kann man mich gerne, aber dann bitte per Mail. ;-) Die Forenregeln gelten auch hier und auch dann, wenn man selbst nach dem Moderator ruft. Danke!
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Hallo Stobbs,

siehst Du, genau SO passieren viele Ungereimtheiten und manchmal sogar Kriege !!!!!!
Weil eineR was weitererzählt, was einE anderR gesagt hat.
Da wird - ohne Absicht - was vergessen, und schon hat die Geschichte eine ganz andere Qualität - - ja, IST sogar eine ganz andere.
DESHALB ist es ratsam, zu überlegen, wie man was erzählt.
Ganz einfach,oder?

Und wenn Du mit dem "äußerlich attraktiven" Mann (für mich müßte er auch INNERLICH attraktiv sein) glücklich bist, in welcher Art und Weise auch immer - - ist das doch in Ordnung.
Da will und kann ich nichts zu sagen.

Jockeline

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.