Beiträge zum Thema: Partnerschaft mit „Haut und Haaren“

 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Liebe Merope, also ich, Venusgeborene, habe mit dem Mars und mit dem Uranus ein sehr gutes Verhältnis. Beide Herren mögen sich nicht besonders, was ja kein Wunder ist, sind sie doch beide irgendwie mit der Venus... na, Du weißt schon...

Überhaupt der Mars, nix als nur Gemetzel im Kopf...!! Und der Uranus.. wird halt auch schon ein bißchen merkwürdig, nicht wahr?

Mars und Uranus im Quadrat bedeutet wahrscheinlich, dass die beiden im Ring stehen....
Klingt auch blöd - Quadrat - Ring...

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Hallo liebe User,

als Astronomin stehe ich mit der Astrologie ja auf Kriegsfuß, habe aber eine Bekannte, die Astrologie betreibt - und die behauptet, z. Zt streiten sich alle Leute, weil der Mars mit dem Uranus (oder wars der Neptun?;.)) im Quadrat steht ---- was immer das bedeuten mag.

Schieben wir es also auf die Sterne - und warten eine günstigere Konstellation ab:-p

Merope
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Hallo Orlanda,

ich gratuliere Dir für den Luxus einer eigenen Meinung
und , dass Du nicht " gut und allesgläubig " bist!!!-:(((

Sieh Dir mal den grottenschlechten Journalismus und die ganzen " Möchte-Gern-Journalisten " im Internet an;....

die vehement ihre Meinung anderen aufzwingen wollen....

95% Schrott, in der Regel nicht aus Böswilligkeit, sondern aus Unkenntnis ( Recherche unter Google und
Wikipedia )...

Schlechter " Journalismus " ist rechthaberisch, selbstbezogen und unprofessionell und sollte sich selbst den Spiegel vorhalten und...
nicht anderen....

Also, nicht so eng sehen...

LG Cardia
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Liebe Merope,

eigentlich ist es wie in einer krakeligen Beziehung. Man weiß nicht, weshalb man sich DAS antut..!

Aber weil es Leute wie Dich gibt, ist das halt auch ein Grund zu bleiben und die Ohren steif zu halten....

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Liebe Orlanda,

alles nicht so eng sehen.....:-)))
Hier haben wir manchmal die Soap-Opera umsonst.

Schönen Abend
Merope
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Manche Leute vertragen die Wahrheit nicht. Man will partout eine neue Partnerschaft und dann kommt jemand daher, der behauptet Alleinesein wäre das Nonplusultra... Vielleicht ist es das. Es ist aber halt einmal so, dass man zu jeder eigenen Meinung auch Gegenmeinungen dulden muss.
Und dass hier das Alleinesein gepriesen wird, zwischendurch, ist doch auch nichts Anderes als wenn z.B. Verheiratete hier posten nur um sich hier zu amüsieren. Die wollen doch auch keine zusätzliche Partnerschaft, oder wie sehe ich das? Sind wir hier in einer Sekte, in der jeder Mensch auf Biegen und Brechen seinen Deckel bekommt, damit die Sittlichkeit oder weiß Gott was gewährleistet ist?

Solange nicht jemand beleidigt wird, kann man hier preisen was man will! Wenn ich Schmuddelkleidung trage und ständig davon berichte, kann man auch dagegen nichts tun - außer sich darüber aufregen.

Ich habe schon sehr oft in allen möglichen Facetten versucht hier Lebensfreude zu demonstrieren, humorvoll zu schreiben. Aber glaubt Ihr, dass da jemand drauf eingeht? Viele wollen gar nichts Schönes hören oder lesen, sie wollen nur immer wieder die gleichen Probleme wälzen und ihre Meinung manifestieren. Wenn dann jemand dagegen redet oder schreibt, dann ist das NATÜRLICH gegen die NATUR des Forums!

Mir ist das eigentlich alles viel zu blöd. Es ist ja wirklich wie im Altersheim, wo die lieben Alten sich nur mehr um theoretische Probleme zanken. Einer schreit so, der oder die Andere so... Wir sind alle hier um zu kommunizieren - um alles Mögliche, aber manche meinen halt sie müssen unbedingt ihre Weisheit hier festsetzen.

Wenn ich von mir schreibe, dann werde ich angefeindet. Warum eigentlich? Worüber soll der Mensch den schreiben, wenn nicht über sich selbst. Was weiß ich denn genaues außer das was ich von mir weiß? Ich kann Euch natürlich irgendwelche Klugsche_ißereien darlegen, die ich irgendwo gelesen habe, oder Weisheiten zitieren, die irgendwo standen. Was ich Euch anbiete, ist meine Erfahrung, aber das ist ja vielen zu "intim" und ach, so etwas schreibt man doch nicht! Dabei wäre genau das eine Möglichkeit, sein Leben zu bereichern, wenn man zuhört, was der Mitmensch zu berichten hat. Aber vielleicht weiß mancher halt nichts über sich zu berichten, weil er oder sie sich nicht wirklich selbst kennt. Das wäre auch eine Möglichkeit.

Heut ist ein so schöner Tag. Bin gerade vom Laufen zurückgekommen. Es war ein Lauf in die untergehende Sonne, der Wind blies mir stramm ins Gesicht, er trug den Geruch der Faulbäume, die an dem Weg blühen, der zur Isar führt. Wie schön doch die Welt ist, und ich sitze hier und schreibe dummes Zeug....

Alles ist reine Zeitverschwendung. Anstatt zu schreiben sollte man am Balkon sitzen, Gymnastik machen, lesen, malen.

Jetzt lege ich mir Bob Dylan und Scott McKenzie auf. Das ist auch so etwas was mir hier im Forum abgeht. Es ist nicht möglich über schöne Dinge zu kommunizieren, schöne Erinnerungen an die Jugend zu pflegen, dabei sind wir doch alle ungefähr eine Altersgruppe. Ihr habt doch auch diese Zeiten erlebt, als alles im Umbruch war und wir es den ALTEN gezeigt haben... Ja, schade.

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
signorina
signorina
Anzahl Beiträge: 898
Man muss ja nicht gleich nach dem "Schlichter" rufen.

Wenn aber immer wieder das "Alleinsein" angepriesen wird, selbst beim Thema "Partnerschaft......." ist es ....

nervig.

LG

Signorina

(Apelle an die Vernunft, liebe Merope, nützen nichts. Selbst zahlreiche eigene Themen dazu verliefen im Sande.)
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Hallo Gundabella -
ich fühle mich nicht betroffen - mir ist nämlich nicht aufgefallen, dass ich jemanden "stupfe" - ich glaube euch anderen auch nicht.

Ich stehe dazu, dass ich allein ganz gut lebe ---- aber das ist meine gaaaaanz persönliche Einstellung.

Was mir hingegen immer und immer wieder auffällt, nicht nur bei diesen, sondern bei fast allen Themen:

Mancher User nimmt so eine ganz persönliche Meinung so "persönlich", als hätte man ihn - nur weil man andere Ansichten hat, auf den Schlips getreten.

Wir sind doch alle schon ziemlich "groß" - und da müsste man doch schon ein paar tausend Mal die Erfahrung gemacht haben, dass es fast so viele Meinungen wie Menschen gibt. Deshalb heißt es doch "Mein"-ung, weils meine ist!

Anders: das heißt doch nicht besser oder schlecher.

Was aber anstecken kann: Alles schlecht machen - immer nur negative Beiträge liefern. Genau so, wie positive Ansichten ein positive Stimmung schaffen.

Also: etwas weniger mimosenhaft und dafür poitiver lebt's sich leichter!

Merope
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Es gäbe einiges dazu zu sagen, aber ich bin grad nicht in Stimmung Euch meine Meinung zu sagen.

Das Mittagessen hat vorzüglich geschmeckt (Wildschweinmedaillons auf (echten!) Pfifferling-Rahmsoße, Preisebeeren, gedünsteter birne und Spätzle). Dazu eine sehr nette Begleitung (32 Jahre, 185cm, klug und witzig...). Nachtisch gab's keinen...

Signorina, Lefour, ich kenne Eure Thesen... ich lebe aber lieber meine, allein, in netter Gesellschaft...

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7477
Geht mir genauso, Signorina,
mir ist es doch auch gleichgültig, welche Lebensweise jemand für sich selbst bevorzugt; alleine oder in einer Beziehung.
Aber keiner muss sich dafür vehement rechtfertigen und auch nicht dafür, dass er sich trotzdem in einem solchen Portal aufhält.

Für mich selbst gilt - und dazu stehe ich - ich kann alleine leben, stelle mir eine lebendige Beziehung dennoch erfüllender vor. Und das braucht eben seine Zeit. Sollte es wider Erwarten nicht klappen, mache ich auch das Beste draus.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
signorina
signorina
Anzahl Beiträge: 898
Hallo Orlanda,

ich gehe jetzt mal nicht besonders auf die Resignation ein, die aus Deinem Beitrag „schwappt“. Vor einigen Jahren wurde dazu treffend gesagt: „Ich bin reif für die Insel.“

Ich will auch niemandem das „Alleinsein“ ausreden, auch wenn dies nichts für mich ist.

Was mich nur wundert, ist das ständige „herunterbeten“ dieser Lebensweise. Ich bin der Meinung, wenn jemand wirklich damit zufrieden ist, kann man es ein- oder zweimal erwähnen und sich dann gelassen zurücklehnen und die anderen Lebensweisen um sich herum genüsslich studieren. Eine permanente Rechtfertigung erübrigt sich dann.

Außerdem, wenn einige sich hier bei anderen Beiträgen über die Nervigkeit von Wiederholungen äußern und nach dem „Schlichter“ rufen, es bei diesen Wiederholungen über das Alleinsein nicht tun, laufen sie doch eigentlich mit Scheuklappen herum und können deswegen nicht tolerant sein.

Übrigens: Auch immer mehr Jugendliche drohen durch die digitale Medienwelt in die Vereinsamung zu versinken.

LG

Signorina
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Liebe Kirie, ich gebe Dir Recht: Es heißt (und es IST so!), dass nur derjenige eine gute Beziehung führen kann, der auch mit sich alleine gut zurecht kommt.

Ansonsten ist man ja nur auf der Suche nach der zweiten Hälfte, nach einer Stelle zum Andocken, weil man sich nicht als vollständig empfindet.

Orlanda
(Heut Mittag geh ich mit unserem Herrn Praktikanten zum Essen...! - Nachtisch fällt aus, das ist gut für die Figur....)
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Liebe Signorina,
es gibt halt, wenn man noch berufstätig ist, wenig Kontakt zu gleichaltrigen Menschen, weil viele schon in Rente sind. Die haben einen völlig anderen Lebenswandel als jemand, der frühmorgens aus dem Haus geht und erst abends wieder - müde - heimkommt. So entsteht eine Kluft.

Ich bin tagsüber mit vielen Menschen beschäftigt, vorallem aber mit Menschen, die 10, 20 und mehr Jahre jünger sind als ich. Menschen meines Alters gibt es an meinem Arbeitsplatz kaum mehr.
Die vielen Menschen ermüden mich auch und so bin ich froh, auch ohne Menschen sein zu dürfen.

Dann gibt es noch meinen Enkel, den ich gelegentlich sehe und ein paar Bekannte, Freunde.
Das reicht, meine ich, an Kontakten und auch zum Kommunizieren.

Hier bin ich, weil ich meine, hier unter Altersgenossen zu sein. Das ist aber nicht so leicht wie man meint, weil ich merke, wie sehr sich doch viele Differenzen ergeben. Es ist, glaube ich, das Typische, wie es unter älteren Menschen ist. Ich will das gar nicht näher beschreiben, weil ich ja niemanden kränken will. Aber ich habe eine Vorstellung davon, wie es einst in einem Altersheim sein wird.

Und wie ich schon immer sagte: Die Reinstform ist nie gut, es muss immer eine Durchmischung der Generationen geben.
Nur Jugend ist auf Dauer purer Stress, nur Alter aber auch.
Die Verbitterung des Alters, die Sturheit, das Nichtabweichenkönnen, das Besserwisserische des Alters...

... und tagsüber die überbordende jugendliche Spontanität, die jugendliche Hirnrissigkeit, die Sturheit der Jugend, das Besserwisserische der Jugend, die jugendliche Oberflächlichkeit...


Wie schön ist es doch auf der Alm! Nichts als Luft und Berge... Ich meine, man wird komisch, wenn man zuviel mit Menschen zu tun hat...

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
signorina
signorina
Anzahl Beiträge: 898
Allein sein kann auf Dauer unsozial machen. Manchmal sogar verschwinden Singles ganz allmählich in einer selbst gebauten Falle.

Allein sein verändert Menschen. Nicht unbedingt zum Besten.

Viola ist als Freundin schwierig geworden. Abweisend, unbeweglich. Immer ein wenig schlecht gelaunt........


usw. ...................

nachzulesen in Brigittewomen.de


LG

Signorina
 
Beitrag aus Archiv
signorina
signorina
Anzahl Beiträge: 898
@ lefour,

man soll ja nicht gleich mit der Psychologiekeule um sich schlagen, denn...

es gibt ja schon Menschen, die gerne allein sind. Aber dann würde ich mich hier nicht tummeln, weil man dann zwar physisch "allein vor dem PC" sitzt, trotzdem aber mit anderen kommuniziert.

Kommunizieren ist ja, im engeren Sinne, eine Manipulation des Anderen.

Vielleicht reizt und befriedigt dies ja so manchen.

LG

Signorina
 
Beitrag aus Archiv
ruben7587
ruben7587
Anzahl Beiträge: 287
ach kirie ,

bei mir war es doch zunächst eine absolut lockere beziehung - zunächst !

alles ohne irgendeine erwartung .
nun , was daraus geworden ist , weißt du ja .

ich habe diesen vorschlag gemacht , weil mich die erfahrung lehrte .

.... und was dieser bärlauch mir voraus hat , das bekomme ich auch noch raus .


lg

ruben
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1983
Ich würde das nicht so pauschal sehen.
Wer mein Profil ansieht, weiß, dass ich nur Partner beiderlei Geschlechts für Freizeitgestaltung suche - wenn der Mann fürs Leben dabei wäre: auch nicht übel.

Hier auf dieser Website kann man ja auch Reisen finden oder einfach (meist) nett plaudern.

Generell glaube ich, dass die Gelegenheiten im Real-Leben auch nicht so selten sind, bei mir wenigstens.

Liebe Grüße und ich wünsche allen eine erfolgreiche Suche.

Merope
 
Beitrag aus Archiv
signorina
signorina
Anzahl Beiträge: 898
Wenn viele Beiträge hier im Forum immer wieder bei der Aussage landen (mit Wiederholtendenz), dass nur das "Alleinsein" glücklich macht, frage ich mich, wie ernst ist das wirklich gemeint?

Ist es nicht eher wie das berühmte "Pfeifen im Wald" zu bewerten?

LG

Signorina
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Liebe Kirie,
ich kenn das auch noch aus einer alten Beziehung, die leider nicht funktionierte, weil der Mann mich eben am liebsten eingesperrt hätte (keine Seminarbesuche usw. - ich erwähnte das bereits...).

Es gab aber auch das Schöne, nämlich dass wir schweigend nebeneinander über die Hügel und Felder gewandert sind, schweigend und doch uns verstehend, vereint in einem großen Gefühl. Dann, wenn der Weg auf der Höhe den Blick in ein schönes Tal mit Bach und weißblühenden Büschen freigab: ein "oh, schau mal...!" wie aus einem Mund, oder einfach nur ein Händedruck, ausgelöst von der Ergriffenheit der Situation...


Dieses sich auch ohne Worte verstehen, ohne sofort einen Monolog loszulassen, ohne ein ewiges, besserwisserisches Gelabber...

Leider ist es so, dass manche Männer gerne dozierend auf eine Frau einreden. Vielleicht haben sie gelernt, dass Mann immer klüger sein und für alles eine Erklärung parat haben muss. Es kommt aber nicht immer gut an...

Aber: Es gibt auch DEN Menschen, der so ist, wie wir es uns wünschen.
Einfach alles und ALLE zu nehmen wie sie sind ist gut für das allgemeine Sein in der Gesellschaft. Aber wenn es um den Menschen geht, der einem sehr nahe ist oder sein wird, sollten wir höchst ANSPRUCHSVOLL sein. Und natürlich auch MIT Erwartungshaltung den Männern entgegenschauen...

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
ruben7587
ruben7587
Anzahl Beiträge: 287
früher hatte ich meine frau zum fressen gerne .......

hätte ich sie mal gefressen !!!

kirie ,
vorschlag :
warum gehst du nicht eine lockere beziehung ein , eine ohne verantwortung und erwartungen ?
na - und dann schau mal , was daraus wird . du wirst dich wundern . schmeiß doch solche begriffe wie ERWARTUNGSHALTUNG , VERANTWORTUNG , WENN NICHT JETZT , WANN DANN , ACH - WIRD JA DOCH NICHTS , einfach über bord .
tip : der nette ältere herr mit dem verschmitzten lächeln und den lachfalten .
wäre doch einen versuch wert - und wenn nicht , dann darfst du mich hier lügen strafen und den übelkübel über mich ausschütten .

ruben

© 2021 lebensfreude50 . All Rights Reserved.