Beiträge zum Thema: Strategietyp (nicht nur für 'berufstätige')

Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 2042
Hallo Mondavia,

kläre mich doch bitte mal auf, was ein "Machiavelli" ist :-(

Ist das so etwas Ähnliches wie eine Stradivari? -- oder etwa ein italienischer Clown???? :-)))))

Merope, belustigt....
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7740
In diesem Zusammenhang fällt mir ein:
ich glaube, jeder Mensch wird in der Regel so von anderen Menschen "behandelt", wie er sich gibt.

Dabei ist es nicht relevant, wie er sich fühlt, sondern wie es nach außen wirkt.
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7740
Beim Lesen des "Macchiavelli für Frauen" habe ich seinerzeit schnell entdeckt, dass ich einiges davon ohnehin anwende - und den Rest lieber bleiben lasse.
Denn eine typisch weibliche Strategie ist mir zu einseitig. Freiheit für Frau und Mann!

Es kann aber nciht schaden, sich über die verschiedenen angewandten und theoretischen Strategien zu informieren.
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3743
Ja, Mondavia, Du hast Recht!
Man sollte seine Fähigkeiten anwenden, so dass der Chef sie spürt. Das ist wirkungsvoller als darüber reden..

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3743
Aha! Das muss ich meinem Chef sagen:
Ich habe gute strategische Fähigkeiten, verbesserbar ist das Lösungsrepertoire...

Orlanda
nach oben