Beiträge zum Thema: Wenn Männer lieben lernen ...

 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
nach dem Lesen einer Rezension von Wiecks "was Männer nur Männern sagen" habe ich einige Zweifel daran, ob er zum Thema "wenn Männer lieben lernen" überhaupt kompetente Hinweise geben kann.

Das muss Dich, Lefour, aber nciht kümmern.
Mir ist es nämlich egal, was irgenwelche Männer irgendwie lernen. Mich interessiert immer nur der einzelne Mann. Kann er oder kann er nicht. Lieben. Und kann ich ihn lieben, so wie er gestrickt ist.
Alles andere.... cela m'est completment egal.

Wen möchtest Du eigentlich lieben lernen, Lefour?
Den Max doch nicht, oder? Denn das tust Du ja schon.

Also, dann lern mal schön....
(mit oder ohne Max)

emirena
 
Beitrag aus Archiv
signorina
signorina
Anzahl Beiträge: 905
@ lefour,

ist das nicht ein wenig langweilig, sich jeden Tag zu fragen:

"Warum habe ich das gestern so und so getan?"

Wo bleibt da die Offenheit, Neugier und der Mut für etwas "Neues" (für den Rest des Lebens)?

Unabhängig davon, was gestern war?

Meinst Du nicht, dass Du Dir schon einen eigenen, engen Käfig gebaut hast?

LG

Signorina
 
Beitrag aus Archiv
patti
patti
Anzahl Beiträge: 48
Hallo lefour,
ich frage mich gerade selbst, ob ich die Erfahrungen, die ich mit Männern gemacht habe, verarbeite, jemals verarbeiten werde oder irgendetwas dafür tue.

Es gibt niemals den Mann und die Frau. Jeder Mensch ist doch einzigartig und als solcher sollte er unvoreingenommen gesehen werden. Sicherlich gibt es da auch ein paar Wiederholungen in meinem Leben, aber wer sagt mir denn, dass das nicht an mir lag, liegt?

Und das ist vielleicht die einzige Antwort: Die Erfahrungen, die ich gemacht habe, sind die, die ich machen musste. Weil ich eben so bin, wie ich bin.

Viele Grüße
patti
 
Beitrag aus Archiv
signorina
signorina
Anzahl Beiträge: 905
Da habe ich aber den Verdacht, dass das "Eisberg-Modell" von Freud völlig falsch verstanden wurde.

Signorina
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2140
lieber lefour,

von " den Frauen" kann ich nicht sprechen, sondern nur von mir:
Meine Erfahrungen habe ich aufgearbeitet, indem ich mich nur noch mit Menschen/Männern umgeben habe, die lieben konnten,-ihre Schwächen und die des anderen-....

Und wenn ein Mann nicht lieben kann, dann sage ich mir: " Der will doch nur spielen, der tut nichts."
( Oder ich fahre mit dem Auto weg, so schnell ich kann...)

Cardia
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3603
Lieber Lefour, ich meine man arbeitet nicht die Erfahrungen mit Männern auf, sondern man arbeitet an sich selbst.
Es wäre zu einfach zu sagen: Ich bin ok, nur die Anderen (in diesem Fall die Männer) sind Schuld... Es gibt, wie ich schon einmal geschrieben habe, kein "Schuld sein", sondern nur die unglückliche Verquickung zweier Leben. Was wir Beziehung haben nennen ist oftmals leider nichts als eine therapeutische Beziehung. Wir suchen Heiler, schrieb jemand, und wir finden Lehrmeister...

Jeder "meiner" Männer löste in mir "dank" seiner (für mich oft unangenehmen) Eigenschaften etwas in mir aus, das mich am Ende dazu brachte, an mir etwas zu ändern. An sich etwas zu Ändern oder besser gesagt: zu schauen, warum nichts gerade läuft - ist das einzige, das wir wirklich tun können. Nur bei uns haben wir die Macht dazu!

Meine Erfahrungen mit Männern - dabei sollte die Betonung auf MEINE ERFAHRUNGEN liegen... mehr nicht...

Wir sind, das ist das Resümee meines Lebens, für ALLES selbst verantwortlich - zumindest seit wir erwachsen sind. Natürlich bin ich oft gestolpert, aber auch wenn mir jemand das Bein gestellt haben sollte, dann mangelte es wohl an MEINER Konzentration...

Warum ich so denke? Nicht weil ich die Männer schonen will, sondern weil ich nie mehr OPFER sein möchte bzw. mich nie mehr SELBST dazu machen werde!

Orlanda

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.