Beiträge zum Thema: Schönheitstyp und individuelle Archtypenkombination

Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47 Anzahl Beiträge: 1634
Es steht sicherlich außer Frage, daß wir bestimmte Wesensmerkmale mit auf den Weg bekommen. Wie der Begriff „Archetypisch“ schon aussagt, gibt es dort auch Dinge, welche die Menschheit schon seit Anbeginn begleiten.

Ich denke aber, daß sehr viele dieser Faktoren einen variablen Wert haben, mit dem diese inneren Bilder zusammengefügt werden. Ich denke deshalb, daß es dabei um kein statisches Bild geht, sondern mehr um diffuse Fragmente in einer veränderbaren Zusammenstellung. Das hängt mit unserer Art des Denkens zusammen.

Sicherlich gibt es viele Menschen, die an einem bestimmten Bild eines Partners festhalten. Wenn ich mich aber einmal an die Frauen erinnere, die in meinem Leben eine gewisse Rolle gespielt hatten, kann ich da keinen klaren Typ erkennen. Sie waren eigentlich immer sehr unterschiedlich.

Eventuell wollte ich ja damit keine Langeweile aufkommen lassen :-))


Merlin
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
Für alle, die es interessiert:
Hier kann man kostenlos diverse Horoskope anfordern:
http://www.astro.com/cgi/atxgen.cgi?btyp=apx&lang=g

Merope, die sich auch gerade amüsiert hat über ihr angebliches Bedürfnis nach Luxus (außer, wenn man Blumen zum Luxus rechnet....)
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7495
Mondavia, aus Deinen Worten spricht ziemlich viel Verachtung. Man könnte auch Deine Worte sarkastisch nennen.

Gerade weil ich mir von einer Fachfrau meines Vertrauens ein persönliches Horoskop (auch mal ein Partnerhoroskop) erstellen ließ, nehme ich diese "Wissenschaft" durchaus ernst. habe aber erkannt, dass sie für mich im Kennenlernstadium nicht praktikabel ist.

Ich kann doch nicht mit einem Schild auf dem Rücken rumlaufen, auf dem die passende Kombination draufsteht.

Und jemandem zu begegnen, den man mag und dann gleich abzuklären, ob die Vorzeichen stimmen? Kann man tun, aber hilfreich (für mich) finde ich es nicht.

emirena
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
Hallo Mondavia,
im Allgemeinen stehen ja Astrologen und Astronomen auf Kriegsfuß.

Aber ich gehöre nicht zu denen, die da mit erhobenem Zeigefinger auf die "dummen" Astrologen zeigen, weil ich weiß, dass zur Erarbeitung eines Geburtshoroskops ganz schön viel Arbeit gehört....

Hab selbst eine Geburtshoroskop - und nutze meinen Mars im 7. Haus gelegentlich auch als Ausrede *ggg* (Aber dies bitte nicht meinen Astonomie-Kollegen verraten!!!)

Ein seriöser Astrologe kann ein guter Psychologe sein - aber mit dem natürlichen Sternhimmel hat Astrologie nix, aber rein gar nix zu tun ---

Merope, die sogar ganz genau erklären könnte, wie Astrologen arbeiten sofern sie die Häusereinteilung nach Placidus verwenden....

Eine Sache nicht unbedingt als nützlich zu empfinden kann auch aus einem profunden Wissen herrühren, nicht nur aus Grieskrämigkeit....
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
Horoskope bieten für jede, aber auch jede Lebenssituation die perfekte Ausrede....*ggg*

Merope, die sich lieber an die "echten" Sterne hält...
Beitrag aus Archiv
signorina
signorina Anzahl Beiträge: 905
Hört sich an wie ein Kochrezept.

Man nehme..........

McDonalds und Co. gehen wahrscheinlich auch nicht anders vor.

Oft ist aber ein Gericht oder Suppe einfach ungenießbar, wenn man sich auf so etwas einlässt bzw. seine Gedankengänge davon beherrschen lässt.

Signorina
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7495
ich finde diese ganzen astrologischen Betrachtungen amüsant; als Instrument für Partnerwahl aber so überflüssig wie einen Kropf.

Alle Vorsichtsmaßnahmen, die geboten sind, lassen sich auch mit kritischer Selbstbetrachtung und Menschenkenntnis durchführen.

Inwieweit die Hormone das zulassen, ist völlig unabhängig davon ob man den "gesunden Menschenverstand" oder die Astrologie als Orientierungshilfe einsetzt.
Beitrag aus Archiv
Bröckchen
Bröckchen Anzahl Beiträge: 282
Also, das ist für mich nicht wirklich schlüssig. Wenn ich also 1 oder 2 Tage früher oder später geboren wäre (ggf. würden ja auch paar Stunden für eine andere Sternenkonstellation genügen), wäre ich anders, als ich bin?

... und wenn die Suchbilder festgelegt sind, wie kann dann der einzelne unterschiedliches daraus machen?

Bröckchen
Beitrag aus Archiv
Bröckchen
Bröckchen Anzahl Beiträge: 282
Stimmt, Gundulabella, aber Freunde können nur Denkanstöße geben.

Die Erkenntnis muss in einem selbst wachsen, und vor allem das Muster als veränderungs-notwendig gesehen werden. Wenn nicht, dann braucht der/diejenige wohl noch mal eine entsprechende Erfahrung. Freunde können da dann nichts anderes tun, als gelegentlich dezent den Spiegel hochzuhalten.

Bröckchen
Beitrag aus Archiv
Bröckchen
Bröckchen Anzahl Beiträge: 282
Astrologisch erklärt klingt das so, als ob diese Suchbilder/Archetypen festgelegt (und unveränderlich) seien.

Ich denke aber, durch Selbstbeobachtung und Analyse der schiefgelaufenen Beziehungen kann man Erkenntnisse über sich selbst gewinnen, die man, wenn man geduldig an sich selbst arbeitet, zum Positiven einsetzen kann.

Als Beispiel dafür dient mir eine Freundin, die immer wieder an prügelnde Ehemänner/Freunde geriet. Sie hatte durch Kleidung, Frisur, Gestik, Mimik den Typ "schutzbedürftiges kleines Wesen" so deutlich verkörpert, dass sie damit einen bestimmten Typ Mann anlockte, vielleicht selbst wohl auch unbewusst nach der "starken Schulter" Ausschau gehalten. Damit, dass ihr das bewusst wurde, und sie auch einiges an sich veränderte, konnte sie den Teufelskreis durchbrechen.

Bröckchen
nach oben