Beiträge zum Thema: Liebeskummer dürfen nur "Junge" haben

 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1
Hallo! Sagt mal, habt ihr nicht aus das Gefühl, dass man ab einem bestimmten Alter keinen Liebeskummer mehr haben darf? Meine letzte Trennung ist anderthalb Jahre her und damals habe ich oft gehört: Lass dich nicht so gehen! Dass ich nicht traurig sein durfte, hat mich aber fast noch mehr nach unten gezogen. Eine gute Freundin erlebt jetzt genau dasselbe... Sind wir zu weich oder wie seht ihr das?
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
viel länger als 1 Woche?
Na, Kirie, Du bist dann ja trotzdem eine Schnellgeheilte. Glückwunsch!

Manchmal dauert es Jahre.
ABer darin gebe ich Dir völlig Recht, wenn man betroffen ist, leidet man immer, egal in welchem Alter.

Aber, dass bei Liebeskummer keine Liebe mehr vorhanden ist, würde ich nicht so sehen. Vielleicht beruht sie nicht (mehr) auf Gegenseitigkeit.

Und - es gibt auch die Art von Liebeskummer, wo die Liebe durch andere Störfaktoren Kummer macht (wenn z.B. einer oder auch beide der Liebenden nicht frei ist),

Man müsste lieben, ohne zu leiden.
Ist wohl nicht ganz einfach.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 32
Es gibt schon ne Menge Gesellschaftlichen Blödsinn.
Muß man sich jeder allgemeinen Wertevorstellung unterwerfen, egal wie unlogisch sie ist?
Man wird im Alter sicherlich schneller mit Liebeskummer fertig. Aber wer Liebe empfindem kann, wird auch immer Liebeskummer spüren können.
Ein Problem ist sicherlich das "sich öffnen" dem Geselschaftlichen Umfeld gegenüber.
Wer sich öffnet und Gefühle zeigt, kann anderen Angriffspunkte bieten.
-
Es ist einfach nur traurig.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1
Ich denke es ist schon ein wenig verschieden bei einem 20 und bei einem 50 Jahre Menschen, wie er mit Kummer aus Liebe umgeht.

Ein reifer Mensch, der schon viele Erfahrungen gemacht hat leidet noch aus dem Grund, dass es wieder zu Ende ist, vielleicht sollte es halten.
Die Luft ist ein kleines bisschen dünner, die Kraft und Energie holt man sich nicht mehr so einfach irgendwo her.

Junge Leute stellen den Liebeskummer mehr zur Schau und peppen sich dadurch wieder auf.

Ich sehe immer wieder erfahrenere Menschen tiefer, verzweifelt und stiller Leiden, weil sie sich vielleicht auch vor sich selber eingestehen, dass es wieder nicht funktioniert hat und die Angst vor der Einsamkeit wächst.

Liebeskummer ist mit großen Gefühlen verbunden, die egal wie unbedingt gelebt werden wollen, um heil zu werden.

Freundliche Grüße von Sabine
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
wer sagt denn sowas? Und warum, liebe Billina, lässt Du Dir sowas einreden? Was immer Du fühlst, darfst Du auch ausleben!

Ich sehe das nicht so, daß "wir" (oder Ihr?) zu weich seid, sondern dass Frauen dazu neigen, sich "leben zu lassen", anstatt selbst zu leben und zu lieben. Mit allen Konsequenzen.

Aber zu leiden/traurig zu sein und "sich gehen zu lassen" ist ja auch nochmal zweierlei.

Manchmal hilft es, sich vorübergehend ein bisschen zurückzuziehen, um gut gemeinten Ratschlägen Paroli zu bieten und die eigene innere STimme wieder wahrnehmen zu lernen. (Ist nicht ganz einfach, wenn man lange Zeit nur "funktioniert hat".)

emirena

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.