Beiträge zum Thema: Single = "anerkannte Lebensform"??

 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
...und das alles wegen der Singles, hihi
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 115
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Wenn ich diese springerstiefel und bomberjackentragenden, glatzköpfigen, bidungsresistenten Idioten sehe, könnte ich Ko.... .Aber ich würden Le Pens FN nicht als rechtsextrem bezeichnen.In meinen Augen ist sie die französische CSU.Der Rechte Populist Wilders, bekam bei den Wahlen eine klare Absage.Bei unserer Regierung und ihrer treu ergebenen Medien ist die EU eben der Sündenbock für die alternativlose Politik.Berater von Goldman/Sachs und Lehman lenken diese Politik mehr als die von uns gewählten Vertreter.Gerade bei uns ist das Festhalten am Status Quo zu einem Dogma geworden und jeder der anders denkt ist eben Rechts oder Linksextrem.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 186
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Ralf, ich glaube dass vieles von dem was gesetzlich geregelt wird, von der Bevölkerung im Grunde abgelehnt wird. So erklärte ich mir auch das Erstarken von Parteien, die eher dem echten Rand zugehörig sind. Die Europawahl hat da eine deutliche Sprache gesprochen.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 115
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Erdbeerblau
Das Kindergeld ist keine Sozialleistung sondern eine Art Steuerrückerstattung für den Unterhalt eines Kindes.Ca 360.000 Nichtdeutsche aus EU-Ländern bedienen sich hier was jährl. Kosten von etwa 200 Mio.Euro sind.Jedem der bei uns sozialversicherungspflichtig arbeitet, steht Kindergeld zu.Das meiste Geld fliesst nach Polen und Italien.Die polnischen Spargelstecher und Erntehelfer werden ganz offen neben den 2,5€ Stundenlohn mit dem Anspruch auf Kindergeld zum Arbeiten gelockt.Ebenso die Familienmitglieder im Niedriglohnsektor bei den Eisdielen und Pizzarien.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 186
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Ich weiß, das das alles kompliziert ist, Ralf. Aber Bedingungen wie: das Kind muss hier leben und auch beschult werden, wär doch schon mal eine Bedingung die Missbrauch ein wenig einschränken würde.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 115
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Dieses Urteil hat Brüssel gekippt.Mittlerweile zahlen wir Kindergeld auch für Kinder die nicht in Deutschland wohnen.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 186
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Ralf,

ich bin nicht ganz sicher, aber gab es nicht vor kurzem ein Gerichturteil, das Migranten/Emigranten die offensichtlich NUR wegen dem Kindergeld in die BRD gekommen sind und keinerlei Versuch unternommen haben eine Arbeit zu finden, kein Kindergeld gezahlt werden muss?

erdbeerblau
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 115
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Erdbeerblau
Dein Gedanke hat etwas. Nur finde ich, das bei einer Erhöhung des Kindergeldes Deutschland für eine gewisse Art von Migranten noch attraktiver wird.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 186
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Ralf, vielleicht ist es dran bei der gesetzlichen Förderung von Familie die Lohnsteuerklasse III zu überdenken. Wir wäre es denn wenn Lebensgemeinschaften /Familien nicht mehr steuerlich fördert. Aber jedes Kind eine stärke!!!! finanzielle Förderung erhalten würde? Das könnte über ein deutlich höheres Kindergeld sattfinden.

erdbeerblau
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 115
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Die Familie ist von unseren Gesetzen her eine zu schützende und zu fördernde Institution. Wie definiert sich Heute Familie ? Soll man die gleichgeschlechtliche Ehe, der traditionellen Mutter/Vater/Kinder-Familie gleichstellen?darüber streiten sich bekanntlich ja die Geister.
Ich finde, egal für welche Art des Zusammenlebens oder Alleinelebens man sich entscheidet, die Anerkennung erhält man über unser Grundgesetz, den ,, Gleichheitsparagraphen ".
 
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung
Anzahl Beiträge: 2271
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Die Definition eines Single ist in Deutschland oft missverständlich.

Als „Familie“ gilt nur ein Haushalt, in dem neben den Eltern noch minderjährige Kinder leben.

Volljährige Kinder, die noch bei den Eltern wohnen, gelten als „Single“. Das gleiche gilt für Kinder, die z.B. aus Studiengründen in einer anderen Stadt leben, aber von den Eltern weiterhin abhängig sind.

Außerdem erfolgt heute die Familienbildung bei den jungen Menschen etwas später. Deshalb verweilen junge Leute, die sich noch in der vorfamiliären Phase befinden, etwas länger in diesem Stadium, werden aber in der Statistik als typische Singles erfasst.

Ebenso gelten alle Personen, die nicht in einer „anerkannten“ Lebensgemeinschaft leben, weiterhin als „Single“.

Der Anteil derjenigen, die ganz bewusst ein „Single-Leben“ planen, ist weitaus geringer als allgemein gedacht.

So gibt es unter den 55- bis 75-Jährigen nur 5-10 % echte Singles.

Deutschland bleibt weiterhin eine familiär orientierte Gesellschaft. Abgesehen davon wird auch nirgendwo das „Singleleben“ als „anerkannt“ bezeichnet.

Wenn jemand ein „echter“ Single ist, ist er/sie eben ein „Single“. PUNKT!

Das Attribut „anerkannt“ bei den Lebensformen bezieht sich eindeutig im Zusammenhang mit einer „Lebensgemeinschaft“, weil davon eindeutige rechtliche Dinge anhängen.

(Diese Auszüge sind teilweise aus dem 2. eingestellten Link entnommen).

E.
 
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung
Anzahl Beiträge: 2271
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Jedes weibliche Mitglied hier, welches sich aktiv um eine Partnerschaft bemüht, wird sicherlich die Schlussbemerkung vom Beitrag Nr. #71211 nicht mit rauschendem Beifall beklatschen.

E.


PS: Es war ja auch kein entsprechendes "Humorsymbol" gesetzt. Nachfragen ist offensichtlich nicht erwünscht. Diese Möglichkeit der besonderen Kennzeichnung ist ja vom MOD neu eingeführt worden. So kann man die Fragen auch mit wenigen Worten (aber mit Blickrichtung auf das Wesentliche) eindeutig und klar gestalten. (Ich erinnere auf die kürzliche Bemerkung: Nur auf klare Fragen gibt es klare Antworten)
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Provokation in Großbuchstaben, extra dick.
Nur "äußerlich" was Neues; denn hier wurden seit jeher demjenigen die Worte im Mund umgedreht, der es wagte, einen eigenen Standpunkt zu vertreten, der gerade
durch das jeweilige Raster dessen fällt, der nur ein Ziel zu haben scheint, nämlich zu dominieren.
Eine derzeit beliebte Variante ist es, sich ein Wort rauszupicken und darauf herumzureiten, obwohl der Kontext ein ganz anderer war.
Niemand hat Beziehungen grundsätzlich schlechtgeredet.

Da wird gemauert, gehackt, gemobbt dass sich die Balken biegen.
Egal was einer sagt, wenn es der obersten Zensur-Instanz nicht passt, werden Mittel und Wege gefunden, ihm die Lust an einer friedlichen Interaktion auszutreiben.

Wer sich gegen üble Nachrede und falsche Anschuldigungen wehrt, dem wirft man Überheblichkeit vor.
Na gut, von mir aus. Aber ich stehe dazu, trotz meiner geringen Körpergröße von nur 1,55 m sind die "Augenhöhen", die hier teilweise geboten werden, weit unter meinem Niveau.

In diesem Sinne - ich habe die Faxen dicke!
Es ist einfach nur grauenvoll und selbst der Moderator scheint schon resigniert zu haben.
Daher ist dies mein PUNKT.
(Ich habe mich lange genug und immer wieder um einen moderaten Ton bemüht. Vergeblich.)

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung
Anzahl Beiträge: 2271
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Männer = Jagdwild ???

E.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 186
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Wie zufrieden ein Mensch sein kann der allein lebt, ist ein sehr persönliche Empfinden und lässt sich nur unzulänglich in allgemein Aussagen pressen. Ich habe die beiden letztgenanten Links nicht gelesen) Eine Veranlagung spielt da sicherlich auch eine Rolle. Wenn ich eher ein „Rudeltyp“ bin, wird es mit sicherlich schwer fallen, als veranlagter Einzelgänger sehe ich sicherlich eher die Vorteile vom“Singlelben“ Singleleben im Alter heisst für mich das, was es auch in jüngeren Jahren ist „allein in einer Wohnung lebend ohne „feste“ Beziehung zu einem Mann. Es macht dabei sicherlich einen grossen Unterschied aus, ob ein Mensch nach 30 jähriger Ehe wegen dem Tod des Partners, oder nach langjähriger Ehe allein gelassen wird, oder ob man aus was für Gründen auch immer nie so lange in einer Beziehung gelebt hat.

Und wie es nun mal so ist im Leben auch in jeder langjährigen Beziehung krachst mal so richtig, das man das Ganze weniger angenehm findet. In meinem Singleleben krachte es zwar weniger :) aber es gibt auch Zeiten, da finde ich es weniger angenehm allein auf dem Sofa zu sitzen.

Aber im Grossen und Ganzen bin ich zufrieden so wie es ist. Dabei sind Veränderungen im Leben immer möglich……ich bin aber auch dankbar, dass ich aus Unzufriedenheit, keien Männer jagen muss. :cheer:
erdbberblau
 
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung
Anzahl Beiträge: 2271
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Auch diese Information zum "Single" ist recht interessant und rückt manche Falschvorstellung wieder zurecht:


http://www.focus.de/kultur/leben/modernes-leben-die-grosse-single-luege_aid_184423.html


E.
 
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung
Anzahl Beiträge: 2271
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Zum "Single-Leben im Alter" nimmt diese Seite Stellung:

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/leben-ohne-partner-singles-wandern-auf-schmalem-grat-a-728112.html

E.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 115
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Ich fasse es einfach nicht.Deine Überheblichkeit ist einfach grenzenlos.Bei deinen 3,8 Metern Augenhöhe kann einfach niemand mehr mithalten.
Hier setze ich mal einen PUNKT und ein ENDE.
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
@ Ralf:
mit der Augenhöhe ist es das Gleiche wie mit einem Streit; es sind immer mindestens zwei daran beteiligt und dafür verantwortlich.

Was mich betrifft: sowohl in Beziehungen als auch in Beruf und Alltag kann ich über fehlende Augenhöhe nicht klagen. Wenn alle Beteiligten die Fähigkeit und die Bereitschaft haben, auch mal das eigene Verhalten kritisch zu hinterfragen anstatt grundsätzlich dem Anderen die Schuld zu geben, sollte Augenhöhe möglich sein.
Ich habe diesbezüglich durchaus positive Erfahrungen gemacht, wenn auch nicht immer.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
Erinnerung schrieb:
Bei einem anderen Thema wurde erwähnt, dass es sich bei einem Singleleben um eine
"anerkannte Lebensform" handelt.

Ist das so zu verstehen, wie die Lebensform der Schwulen und Lesben, die bei uns ja per Gesetz anerkannt und geschützt sind?

...
Das ist doch endlich mal EIN vernünftiges Wort: PUNKT
Bestimmt gehst Du jetzt mit gutem Beispiel voran?

Obwohl Dein soeben geäußertes "Gefühl" wieder eindeutig PERSÖNLICH gegen mich gerichtet ist, verzichte ich darauf, Dir, Erinnerung, mitzuteilen, welches Gefühl ich über Dich habe.
Ich akzeptiere NICHT, was Du ÜBER MICH schreibst oder sagst, aber natürlich akzeptiere ich gerne Deine Fragen, wenn sie ernst gemeint sind.

Mit Beitrag 71173 habe ich zu Deiner Frage Stellung genommen.
Entschuldigung dafür, dass ich davon ausgegangen bin, Du wüsstest, wie es gemeint ist. Dann habe ich mich dabei wohl geirrt.

Schönes Wochenende!
e.

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.