Beiträge zum Thema: Was lest Ihr gerade?????

19.10.2019 19:43
GunH
GunH
Anzahl Beiträge: 13
Herbst

Die Blätter fallen, fallen wie von weit,
als welkten in den Himmeln ferne Gärten;
sie fallen mit verneinender Gebärde.

Und in den Nächten fällt die schwere Erde
aus allen Sternen in die Einsamkeit.

Wir alle fallen. Diese Hand da fällt.
Und sieh dir andre an: es ist in allen.

Und doch ist Einer, welcher dieses Fallen
unendlich sanft in seinen Händen hält.
08.10.2019 12:48
ReinerZufall
ReinerZufall
Anzahl Beiträge: 11
Herbsttag

Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr gross.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
und auf den Fluren lass die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
gieb ihnen noch zwei südlichere Tage,
dränge sie zur Vollendung hin und jage
die letzte Süsse in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
und wird in den Alleen hin und her
unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.

(Rainer Maria Rilke, 1875-1926, deutsch-österr. Dichter)
25.08.2019 09:36
Sprotte1946
Sprotte1946
Anzahl Beiträge: 1014
Momentan lese ich:
Ricarda Huch
Der dreißigjährige Krieg


Menschen - mächtige und gewöhnliche, moralische und verblendete - im Angesicht eines nie enden wollenden Krieges: Mit historischer Genauigkeit und dichterischer Formkraft hat Ricarda Huch die machtpolitischen und religiösen Hintergründe des Dreißigjährigen Kriegs in eindringliche Szenen und Bilder zerlegt. Ricarda Huch (1864-1947), die Thomas Mann als "erste Frau Deutschlands" feierte, war eine der bedeutendsten Schriftstellerinnen ihrer Zeit. Mit diesem historischen Kolossalgemälde ist eines ihrer größten Werke wiederzuentdecken.
05.07.2019 23:35
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2
Ich lese gerade Jeffrey Archer "Winteer eines Lebens"

Gruß

Diane
03.07.2019 15:13
Sprotte1946
Sprotte1946
Anzahl Beiträge: 1014
Jetzt lese ich:
Ingrid Müller-Münch
Die geprügelte Generation

Kochlöffel, Rohrstock und die Folgen
»Dieses Buch war längst überfällig. Eine äußerst spannend zu lesende Aufklärungsarbeit, die bisher weder wissenschaftlich noch publizistisch mit dieser Überzeugungskraft und Detailgenauigkeit geleistet wurde.«
Günter Wallraff

Ein Großteil der deutschen Nachkriegskinder ist ins Leben hineingeprügelt worden. Wie kam es dazu, dass Eltern zu Teppichklopfer oder gar Rohrstock griffen? Was wurde aus diesen Kindern, die lange Jahre ihres Lebens mit dem Gefühl durch die Welt gingen: Die Eltern mögen mich nicht, ich bin ein Nichts!
19.03.2019 16:45
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 3
Hallo in die Gruppe.
Ich lese gerade ein Buch vom Dan Ariely:" Denken hilft zwar, nützt aber nichts. Warum wir immer wieder unvernünftige Entscheidungen treffen".
18.03.2019 19:47
Indiana
Indiana
Anzahl Beiträge: 1
Hallo ich lese gerade von Ken Follett, Kinder der Freiheit

08.02.2019 16:10
Sprotte1946
Sprotte1946
Anzahl Beiträge: 1014
Momentan lese ich:
Lothar Fritze
Die Moral des Bombenterrors
Alliierte Flächenbombardements im Zweiten Weltkrieg


Klappentext
Der Zweite Weltkrieg, die vielleicht größte Katastrophe der Menschheitsgeschichte, forderte mehr als 50 Millionen Menschenleben; darunter waren 25-30 Millionen Zivilisten. Die politische und moralische Hauptverantwortung für die europäische Komponente dieses Ereignisses und seine Folgen trägt die nationalsozialistische Führung Deutschlands. Aus dieser Verantwortungszuschreibung folgt jedoch nicht, dass sich Fragen nach der Mitverantwortung der am Krieg beteiligten Staaten erübrigten. Allein die unvorstellbaren Opferzahlen lassen es geboten erscheinen, die geschichtliche Aufarbeitung dieses Geschehens auch unter dem Blickwinkel von Handlungsalternativen zu betreiben. Der Krieg der Alliierten, insbesondere der Kampf gegen das nationalsozialistische Deutschland, gilt heute als der Prototyp eines gerechten Krieges. Sowohl humanitäre Interventionen als auch Präventivkriege wurden in den letzten Jahren unter Berufung auf das Wirken der Anti-Hitler-Koalition und die mutmaßlichen Lehren des Kampfes gegen Hitler gerechtfertigt. Damit wurde eine Legitimationsressource geschaffen, die sich bei Bedarf scheinbar problemlos anzapfen lässt. Ist dieses Vorgehen akzeptabel? Der Denkansatz des Buches beruht auf einem unstrittigen Grundsatz: nämlich, dass auch ein gerechtfertigter Verteidiger bei seiner Verteidigung Regeln zu beachten hat. Diese Regeln sind teils völkerrechtlicher, teils moralischer Natur. Das Anliegen des Buches ist es, am Beispiel der westalliierten Flächenbombardements auf Deutschland die Begründungslast aufzuzeigen, die zu tragen hat, wer die alliierte Kriegführung pauschal als legitim betrachtet.
10.01.2019 15:50
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2
Ich lese mit Begeisterung zur Zeit '' das Buch der Lieder '' von Heinrich Heine.
09.01.2019 09:56
Sprotte1946
Sprotte1946
Anzahl Beiträge: 1014
Momentan lese ich:
Bavendamm, Dirk
Amerikas Griff nach der Weltmacht

Roosevelt, Hitler und der Weg in den Zweiten Weltkrieg
Bis heute gilt Franklin Delano Roosevelt als einer der herausragenden US-Präsidenten des 20.Jahrhunderts. Schon in den frühen Jahren des letzten Jahrhunderts sah er als stellvertretender Marineminister in Deutschland eine Weltgefahr und trat deshalb auf der Versailler Konferenz 1919 für einen „harten Frieden“ mit Deutschland ein. Mit seinem spannend, sachlich und informativ geschriebenen Buch wirbt der Autor zugleich für eine neue Geschichtsbetrachtung. Die zentrale Figur dieses gewaltigen Geschehens, das Dirk Bavendamm vor dem Leser ausbreitet, war Franklin Delano Roosevelt. Er regierte sein Land länger und mit mehr Folgen für die Völker dieser Erde als jeder andere Präsident. Unter ihm nahm die US-amerikanische „Friedenspolitik“ jene Formen an, die bis heute kriegerische Konflikte auslösten und noch auslösen können.
12.12.2018 19:51
Lavendelheide
Lavendelheide
Anzahl Beiträge: 24
Ich lese sehr viel. Zur Zeit von Paula Mclain "Lady Arfrica".
Das neue buch von Michael Kumpfmüller möchte ich mir auch noch besorgen, bzw. ich gehe fast ausschließlich in unsere Stadtbibliothek.
31.10.2018 21:55
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1
Hallo zusammen, im Moment lese ich nichts aber ich habe das Buch - Die Päpstin- mit grosser Spannung und Begeisterung zu Ende gelesen..... kann ich Euch nur empfehlen.
23.10.2018 22:41
Daisy59
Daisy59
Anzahl Beiträge: 954
Ich habe gerade die Biografie GÖTZ GEORGE gelesen (Torsten Körner). Das fand ich sowas von gut. Spannend wie ein Roman. Und man wurde in die Filmwelt von früher zurückversetzt. Tausend Erinnerungen kamen hoch.
Sehr gut geschrieben, empfehlenswert.
Weiß eigentlich jemand, an was Götz George genau gestorben ist?

Daisy
05.09.2018 17:40
catwhistler0407
catwhistler0407
Anzahl Beiträge: 27
Ich lese zur Zeit gerne die Krimis von Linda Castillo: eine Kriminalbeamtin, die ein ehemaliges Mitglied der Amish-People ist und nun in genau diesen Gesellschaftsschichten Verbrechen aufklärt.

Lesen ist für mich ein festes Ritual vor dem Einschlafen geworden, ich kann dabei wunderbar abschalten. Anspruchsvolle Lektüre kann ich am Abend nicht lesen, das würde ich - wenn Zeit vorhanden - tagsüber tun.
30.08.2018 17:20
Sprotte1946
Sprotte1946
Anzahl Beiträge: 1014
Jetzt lese ich:
Oswald Spengler
Der Untergang des Abendlandes (Sonderausgabe)

Kurzbeschreibung
Oswald Spenglers kühner Versuch, Geschichte vorauszusagen ist für unzählige Menschen in der Welt das erste Schrillen der Alarmglocken gewesen. Er hatte alle plötzlich mit dem Gedanken konfroniert, dass unsere Kultur auch untergehen kann. Er hat Schluss gemacht mit dem Glauben an einen ewigen Fortschritt. So entstand eine beeindruckende Weltgeschichte der großen Kulturen und ihrer unaufhaltsamen Niedergänge, die als Mahnmal der Kulturkritik auch heute noch ihre anregende und bedrohliche Wirkung entfaltet.
27.08.2018 12:14
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7
Bum schrieb:
bin ich der einzige Kulturbanause der die Tageszeitung am Abend liest? Mit zu schwerer Literatur kann ich wenig anfangen da ich mich mehr mit der mit Gegenwart und der möglichen Zukunft befasse ohne die Vergangenheit aus dem Auge zu lassen, denn wed...
Wie soll man denn etwas aus der Gegenwart, Vergangenheit oder gar der Zukunft aus der Zeitung erfahren???
1. ist schon seit 100 Jahren bekannt, das da alles andere als die Wahrheit drin steht und 2. sind alle fast alle Zeitungen/ Medien in der Hand von 5 Besitzern!
Da muß man schon sehr naiv sein...
Ein Blick in die Schlagzeilen von 10 willkürlich ausgewählten Zeitungen, oder auch in den teletext von x Sendern, lassen einen auf dem Boden ankommen. :-)
27.08.2018 12:08
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7
Verheimlicht, vertuscht, vergessen, was 2017 nicht in der Zeitung stand,
Gekaufte Journalisten,
24.08.2018 08:09
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2
Soeben gelesen:
Olivier Bourdeaut: Warten auf Bojangles

Surreal, komisch, witzig, ver-rückt im wahrsten Sinne des Wortes, traurig schön und belustigend zugleich … er der Lügenbaron, sie die Frau mit den vielen Namen und Gesichtern, sie tanzten miteinander, sie mussten sich keinen Lebenslauf erzählen, respektive schreiben …

Absolute Leseempfehlung, wünsche viel Freude beim Lesen!
gioia
29.07.2018 22:50
Sprotte1946
Sprotte1946
Anzahl Beiträge: 1014
Jetzt lese ich:
Julius H. Schoeps

Preußen - Geschichte eines Mythos

Zum Friedrichjahr das Standardwerk in aktualisierter Auflage! Preußen stand die längste Zeit seines Bestehens für Militarismus, Obrigkeitsdenken und Bürokratie, aber auch für Reformstreben, Liberalismus und Religionsfreiheit. Die bedeutenden Persönlichkeiten, die Feldzüge und Kriege, die preußischen Tugenden haben einen Mythos begründet, der bis heute Bestand hat. In diesem reich illustrierten Band gehen namhafte Historiker dem Mythos nach und besxchreiben anschaulich die prägenden Aspekte preußischer Geschichte zwischen 1134 und 1947.
06.07.2018 19:46
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2
Habe gerade folgendes Buch gelesen:

Michalis Pantelouris: Liebe zukünftige Lieblingsfrau

Das Buch basiert auf einer Kolumne zum selbigen Thema in der Süddeutschen Zeitung.
Mir hat es gut gefallen und Freude bereitet.

Viel Spaß beim Lesen!
gioia

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.