Beiträge zum Thema: Was lest Ihr gerade?????

11.06.2016 17:14
Sprotte1946
Sprotte1946 Anzahl Beiträge: 1009
Nachdem ich die " 12 Bücher preussischer Geschichte " von Leopold von Ranke abgeschlossen habe, brauche ich etwas Leichtes; da habe ich mir ausgesucht:
Die Bienen von Laline Paull
Beschreibung:
»Unbeschreiblich schön, mitreißend – ein Abenteuer, das man nicht mehr aus der Hand legen kann« Ihr Name ist Flora. Ihre Nummer 717. Sie ist ziemlich groß. Ihr Pelz ist struppig. Andere finden sie hässlich. Doch sie ist klug und mutig. Und sie kann sprechen! Flora 717 ist eine Biene. Laline Paull erzählt das ergreifende Abenteuer dieser außergewöhnlichen Biene in einer anderen und doch zutiefst vertrauten Welt.

Flora 717 ist eine Säuberungsbiene aus der untersten Kaste im Bienenkorb. Ausgestattet mit Fähigkeiten, die ihren Rang weit überschreiten, steigt sie schnell auf und darf sogar an der Seite der Königin leben. Alles scheint perfekt. Doch ohne es zu wollen, gebiert Flora eines Tages ein Ei. Ein Umstand, der allein der Königin vorbehalten ist und bei Missachtung schwer bestraft wird. Es beginnt ein Wettlauf um Zeit, Nahrung und Geschicklichkeit, um ihr Leben und das ihres geliebten Kindes zu bewahren. Laline Paull inszeniert gekonnt einen Roman über Aufstieg, Liebe und Gerechtigkeit.

»Manchmal ragt ein Buch durch seine schiere Originalität aus der Flut der Neuerscheinungen heraus. So ein Buch ist "Die Bienen" der britischen Autorin Laline Paull. ... Eines der hinreißendsten Debüts in diesem Herbst.«
Denis Scheck, druckfrisch (ZDF), 7.9.2014
04.06.2016 14:01
JSonne
JSonne Anzahl Beiträge: 12
Der Gesang des Flusses
von Sue Harrison

Das Buch erzählt die Geschichte der Stämme in Alaska um 6500 vor Christus.
Eine junge Frau vom Stamm der Vetter-Fluss-Menschen wird von Männern eines Nachbardorfes vergewaltigt. Da sie sich nur an einem der Männer sofort rächen kann, bestimmt der Gedanke an Vergeltung ihr ganzes weiteres Leben. Sie erringt Macht und Einfluss und will so die Stämme bzw. die beiden Dörfer in einen Krieg treiben.
Doch ihr Ziehsohn, der als Geschichtenerzähler ebenfalls an Einfluss gewinnt durchschaut und durchkreuzt ihr Pläne. Er reist zu den Nahe-am-Fluss-Menschen um den Frieden zu retten. Doch erfolglos, reist er weiter zu anderen Stämmen um zu lernen. Er gelangt zu den ersten Menschen, wo er sich mit einer jungen Geschichtenerzählerin anfreundet.
Der Lebensweg dieser beiden Menschen ist verwoben und er begreift, dass jeder Stamm durch gute und auch böse Menschen gebildet wird. Dass Leidenschaften, Neid, Mißgunst aber auch Liebe und Verstehen überall gleich sind.
Die Bräuche und Lebenszyklen der Menschen ist sehr gut beschrieben – spannend zu verfolgen, wie junge Frauen versuchen „Frau“ zu sein, nicht zweite oder dritte oder sogar Arbeiterin, sondern Frau – möglichst eines einflussreichen Jägers. Man liest wie wichtig Nachkommen sind – nicht nur Buben, die später als Jäger zum Erhalt und der Ernährung des Stammes beitragen, sondern auch Mädchen, die den Frauen später helfen können die viele Arbeit zu verrichten, die ihnen aufgebürdet ist. Tabus der einzelnen Clans, die zu beachten sind und immer wieder neu gelernt werden müssen, wenn Frauen als Arbeiterin gehandelt oder gar verstossen werden.
Ein harter Überlebenskampf mit den Unbilden der Natur ist genauso fesselnd beschrieben, wie die Geschichte von Biberfuss und K'os, seiner Ziehmutter.
07.04.2016 04:17
Sarastro
Sarastro Anzahl Beiträge: 6
ich lese gerade Deinen Beitrag
03.04.2016 19:49
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1
Terry Pratchett: schöne Scheine. Terry Pratchett geht immer.
19.02.2016 04:45
emma66
emma66 Anzahl Beiträge: 1
Na da bin ich aber sehr froh das nicht nur anspruchsvolle Literatur gelesen wird, schmunzel. Kam mir schon ganz komisch vor. Ich komme meist nur im Nachtdienst zum lesen und da hab ich keinen Nerv für "schwere" Kost. Ich bin ein Fan von Marcus Heitz Science fiction, Phantasie und Dan Brown. Auch Robert Newcomb kann ich aus diesem Bereich echt empfehlen. Lg
18.02.2016 00:05
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1
Von Gravitation und Unendlichkeit- von Dieter Göbel

Einsteins Relativitätstheorie und die neue Erkenntnisse über die Messbarkeit der Gravitationswelle
20.09.2015 09:24
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1
Guten Morgen -
habe begonnen, von Tobias Ruland zu lesen:" Die Psychologie der Intimität"
Es ist ein Sachbuch, das mich schon auf den ersten Seiten packt.
Zitat:" Intimität gedeiht dann, wenn es zwei Menschen gelingt, trotz der unvermeintlichen Probleme und Verletzungen des Lebens immer den Respekt füreinander zu bewahren, sich einander authentisch zu offenbaren und jede sich bietende Gelegenheit zu nutzen, um sich auf Augenhöhe zu begegnen."
Tobias Ruland schreibt und beschreibt Menschen und Situationen verständlich und lebensnah, was bei Themen, die in emotionale Bereiche gehen, nicht selbstverständlich ist.
Ich bin gespannt, wie es weitergeht und würde mich gern mit anderen darüber austauschen-
Liebe Grüße
14.08.2015 16:02
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 5
lese grade das buch don camillo und peppone von giovannino guareschi
11.08.2015 17:34
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1
Hallo ,ich möchte 2 Bücher empfehlen, die ich zuletzt gelesen habe:

"Das bißchen Hüfte, meine Güte" und " Ich bin nicht süß, ich hab bloß Zucker"
Beide Bücher sind von Renate Bergmann.

Wenn man einmal angefangen hat zu lesen, möchte man garnicht mehr aufhören! Lachen garantiert, und ich konnte mir manche Szenen richtig bildlich vorstellen.Es geht um eine alte Dame, die aus ihrem über 80-jährigen Leben
erzählt, die erste Erfahrungen mit einem Händi macht usw.
09.08.2015 17:08
Sprotte1946
Sprotte1946 Anzahl Beiträge: 1009
Michel Roquebert " Die Geschichte der Katharer - Häresie, Kreuzzug und Inquisition im Languedoc "
Beschreibung:
Die Geschichte der großen Ketzerei im mittelalterlichen Südfrankreich umgibt ein Mythos: er erzählt von dramatischem religiösem Aufbegehren, spiritueller Eigenmächtigkeit und Beharren auf einer regionalen Kultur, von Bedrängung durch eine zentralisierte Kirche und einen expansiven auswärtigen Hochadel. Im 12. und 13. Jahrhundert stellen die Katharer die geltende kirchliche Lehre in Frage, Menschen aus allen Schichten der Gesellschaft schließen sich dem neuen Glauben an, die Kirche mit dem Papst an der Spitze sieht sich herausgefordert und reagiert mit dem Aufruf zum ersten Kreuzzug innerhalb eines christlichen Landes. Nordfranzösische Ritter ergreifen die Chance und die Macht in den okzitanischen Grafschaften erst in dieser Zeit formiert sich ein Frankreich, wie wir es heute kennen. Aber nicht der Krieg, sondern erst nahezu ein Jahrhundert der Inquisition kann die Ketzerei nach 1300 wirklich ausrotten.
Als Ergebnis einer lebenslangen Auseinandersetzung mit dem Thema schrieb Michel Roquebert seit 1970 an einer fünfbändigen monumentalen Gesamtdarstellung, die er zu dieser konzisen Synthese verdichtete. Das Ergebnis ist eine schlüssige und spannende Geschichtserzählung, deutungsfreudig, aber unparteiisch und niemals naiv. Dieses in Frankreich überaus populäre Buch wird nun auch einer größeren deutschen Leserschaft bekannt gemacht, die die Geschichte der Katharer bisher nur aus wissenschaftlicher oder aber aus esoterischer Perspektive kennt.
29.07.2015 08:36
Prado
Prado Anzahl Beiträge: 20
Altes Land - Dörte Hansen. Sehr spannend bisher, kann ich nur empfehlen :)
16.07.2015 17:19
Prado
Prado Anzahl Beiträge: 20
Ich lese gerade Wolkenatlas von David Mitchell, wunderschönes Buch nur zu empfehlen :)
24.06.2015 13:53
Prado
Prado Anzahl Beiträge: 20
Ich lese momentan "Infinite Jest" von David Foster Wallace. Ein wahnsinniges Buch, aber auch mordsmäßig anstrengend. Wer hat es schon gelesen?
20.05.2015 07:34
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 8
Dieses Buch finde ich interessant.
Nexus
Genre: Science Fiction - Cyberpunk

Über das Internet im Kopf / Ein Wissenschaftsthriller

Das Buch
In naher Zukunft ermöglicht es uns die Nano-Droge Nexus unsere eigenen Grenzen zu überschreiten.Karatemeister werden,,ohne sich dem anstrengenden Training zu unterziehen?Fließend Franszösisch sprechen,ohne sich monatelang mit Vokabeln und Gramatik abmühen zu müssen?Dank Nexus kein Problem.Eine Dosis der Superdroge ,und der Kosument wächst förmlich über sich hinaus.Der Mensch 2.0 sozusagen... Doch damit nicht genug :Nexus ermöglicht es den Menschen ,sich auch mit dem Bewußtsein eines anderen zu verbinden und diesen so zu kontrollieren.Eine großartige Chance für die Menschheit,finden Wissenschaftler.Eine großartige Chance für die Menschheit finden aber auch kriminelle Organisationen,schließlich kann mithilfe von Nexus einen Menschen mir nichts,dir nichts in eine willenlose Killermaschine verwandeln. Die Regierung der USA und die Homeland Security arbeiten deshalb an einem dauerhaften Verbot der Droge ,und jeder,der damit herumexperimentiert,wird schwer bestraft.
Kade Lane ist einer der brilliantesten jungen Wissenschaftler auf dem Gebiet der Nanotechnologie.Er findet, Nexus sollte jedermann zugänglich sein,und arbeitet im Geheimen daran,die Droge zu verbessern.Natürlich wird er erwischt und von der Regierung gezwungen ,sich als Spion in kriminelle Kreise einzuschleusen, um herauszufinden ,was diese mit der Droge vorhaben.Kade gerät in einen gefährlichen Strudel aus Gier,Macht und politischen Intrigen- und schon weiß er selbst nicht mehr,wer eigentlich die Guten sind und die Bösen...

Autor
Ramez Naam
Computerspezialist,Futurist und mehrfach ausgezeichneter Autor verschiedener Sachbücher.
24.02.2015 16:28
Sprotte1946
Sprotte1946 Anzahl Beiträge: 1009
Zur Zeit lese ich " Er ist wieder da"
Beschreibung:
Ein literarisches Kabinettstück erster Güte Sommer 2011. Adolf Hitler erwacht auf einem leeren Grundstück in Berlin-Mitte. Ohne Krieg, ohne Partei, ohne Eva, im tiefsten Frieden, unter Tausenden von Ausländern. 66 Jahre nach seinem vermeintlichen Ende strandet er in der Gegenwart und startet gegen jegliche Wahrscheinlichkeit eine neue Karriere - im Fernsehen. Dieser Hitler ist keine Witzfigur und gerade deshalb erschreckend real. Und das Land, auf das er trifft, ist es auch: zynisch, hemmungslos erfolgsgeil und auch trotz Jahrzehnten deutscher Demokratie vollkommen chancenlos gegenüber dem Demagogen und der Sucht nach Quoten, Klicks und "Gefällt mir"-Buttons. Eine Persiflage? Eine Satire? Polit-Comedy?
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7495
Lavendelheide schrieb:


Was lest Ihr gerade??? Wie ich sehe, ist hier nicht viel los.Die letzten Beiträge sind schon über ein Jahr her. Was ist geschehen??

Ich lese gerade etwas von Martin Suter und dann noch Bernhard Schlink. Gefällt mir sehr gut. Nun freue ich m...
Du hast vollkommen Recht damit; Erdbeerblau, manchmal braucht man auch leichte Kost; ein bisschen Entspannung bei all den schweren Themen, die uns tagaus-tagein um die Ohren knallen, tut jedem gut.

Was ich mir gerade für die "Lesestunden" an den bevorstehenden Feiertagen ausgesucht habe, ist allerdings nicht gerade leicht.
Es heißt "2052" und ist quasi das "Update" von "Grenzen des Wachstums" vom Club of Rome zu Beginn der 70er Jahre.

Ich finde, eine Pflichtlektüre für jeden, der auch nur ein wenig daran interessiert ist, was wir Menschen mit unserem schönen Planeten Erde machen und ob wir überhaupt noch eine Chance haben, den Lauf der Dinge nachhaltig zu verändern.

emirena
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 189
Lavendelheide schrieb:


Was lest Ihr gerade??? Wie ich sehe, ist hier nicht viel los.Die letzten Beiträge sind schon über ein Jahr her. Was ist geschehen??

Ich lese gerade etwas von Martin Suter und dann noch Bernhard Schlink. Gefällt mir sehr gut. Nun freue ich m...
Auch mal „leichte“ Bücher zu lesen , die den Kopf nicht allzu sehr beanspruchen aber die Gesichtsmuskulatur entspannen, ist ein Muss, finde ich.

Das letzte dieser Bücher, die mich zum Schmunzeln brachten war“ Sorry, wir haben uns verfahren“ Es beschreibt Pannen und Unglaubliches was bei der Bahn passieren kann. Der Titel zeigt schon wie unglaublich das ist…………………Aber sehr amüsant.
Beitrag aus Archiv
kochmeister
kochmeister Anzahl Beiträge: 14
Lavendelheide schrieb:


Was lest Ihr gerade??? Wie ich sehe, ist hier nicht viel los.Die letzten Beiträge sind schon über ein Jahr her. Was ist geschehen??

Ich lese gerade etwas von Martin Suter und dann noch Bernhard Schlink. Gefällt mir sehr gut. Nun freue ich m...
Ich lese gerade "Beute" von Michael Crichton. Ist zwar eher leichte Muse, aber sehr spannend bis jetzt!
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 12
Lavendelheide schrieb:


Was lest Ihr gerade??? Wie ich sehe, ist hier nicht viel los.Die letzten Beiträge sind schon über ein Jahr her. Was ist geschehen??

Ich lese gerade etwas von Martin Suter und dann noch Bernhard Schlink. Gefällt mir sehr gut. Nun freue ich m...
Ich lese gerade "Lagerfeuer" von Julia Franck. "Die Mittagsfrau" hat mich so fasziniert (der Lebensweg der Protagonistin, die Erzählkunst der Schriftstellerin), dass ich mir das "Lagerfeuer" von ihr holte. Noch kann ich mich nach der Hälfte des Buches nicht entscheiden, wie viele Sterne ich vergeben würde, sollte ich es bewerten. Die Messlatte wurde durch "Die Mittagsfrau" nun mal sehr hoch angesetzt.
Beitrag aus Archiv
calinya
calinya Anzahl Beiträge: 4
Lavendelheide schrieb:


Was lest Ihr gerade??? Wie ich sehe, ist hier nicht viel los.Die letzten Beiträge sind schon über ein Jahr her. Was ist geschehen??

Ich lese gerade etwas von Martin Suter und dann noch Bernhard Schlink. Gefällt mir sehr gut. Nun freue ich m...
Die Empfehlung habe ich von Christine Westermann (WDR2)
Titel "Das Leben natürlich" von Elizabeth Strout

Hier die Kurzbeschreibung aus der FAZ, die den Inhalt ganz gut beschreibt:

In einer Kleinstadt in Maine zu leben, mag romantisch klingen, aber die Wirklichkeit sieht meist anders aus. Die Brüder Jim und Bob Burgess sind deswegen so bald wie möglich nach New York gezogen. Als ihre Schwester Susan, die zu Hause geblieben ist, ihre Hilfe braucht, kehren ihre Brüder widerstrebend in die Heimatstadt zurück. Mit ungeahnter Macht holt sie dort jedoch die Vergangenheit wieder ein … Eine aufwühlende Familiengeschichte, vollkommen unsentimental und dabei tief berührend
nach oben