Beiträge zum Thema: Meine grosse Schwäche

Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 191
Ehemaliges Mitglied schrieb:
ja, ich habe eine! Manchmal ist es mit der Butter bei den Fischen gar nicht so ganz einfach:)

Ich bin nicht 100%tig rechtschreibsicher! Mir ist bewusst, dass die Mehrheit Menschen mit einer ähnlichen Schul - und Fachschulausbildung (und niedriger...
Vieles im Leben kann ich wegschummel, wenn ich mag. Aber auf die Dauer wird das meist anstrengend und wenn ich zu dem stehe was ist, dann bin ich erst einmal weniger angreifbar.

In diesem Leben möchte ich nur noch so viel Schummeln wie unbedingt nötig :)
Beitrag aus Archiv
kochmeister
kochmeister Anzahl Beiträge: 14
Ehemaliges Mitglied schrieb:
ja, ich habe eine! Manchmal ist es mit der Butter bei den Fischen gar nicht so ganz einfach:)

Ich bin nicht 100%tig rechtschreibsicher! Mir ist bewusst, dass die Mehrheit Menschen mit einer ähnlichen Schul - und Fachschulausbildung (und niedriger...
Hehe, das ist mir auch schon aufgefallen. Aber nicht schlimm, man kann das alles als Flüchtigkeitsfehler vertuschen, und dann ist alles gut.
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7740
Ehemaliges Mitglied schrieb:
ja, ich habe eine! Manchmal ist es mit der Butter bei den Fischen gar nicht so ganz einfach:)

Ich bin nicht 100%tig rechtschreibsicher! Mir ist bewusst, dass die Mehrheit Menschen mit einer ähnlichen Schul - und Fachschulausbildung (und niedriger...
die meisten Frauen unserer Generation wurden mehr oder weniger so erzogen, dass sie als Mädchen keinen besonderen Wert auf Bildung zu legen bräuchten.
"Du heiratest ja sowieso" sagte mein Vater, als es nach der Mittleren Reife um die Berufswahl ging. Streng erzogen, angepasst und fern aller späteren Erfahrung habe ich mich dagegen nicht weiter aufgelehnt, obwohl ich sehr unglücklich damit war.
Klar habe ich geheiratet, mit 18 und nach dem ersten Kind. Nach dem dritten Kind entschloss ich mich zur Scheidung (weiß heute noch nicht, wie ich den Mut - oder Übermut - dazu aufbringen konnte). Bereut habe ich diesen Schritt nie, aber Konsequenzen hatte er gewaltige. Solche und solche. Eine positive Konsequenz war die, dass ich mir neben der Arbeit und der Kindererziehung noch ein Studium ermöglichen konnte. Trotz dieser geschlechtsspezifischen Ungerechtigkeit fühle ich mich insgesamt privilegiert. Es hätte schlimmer kommen können.

Ich glaube jedoch nicht, dass Schul- oder sonstige Bildung ausschlaggebend für Rechtschreiben-Können ist. Es ist eben einfach nur eine - wie ich finde, kleine - Schwäche. Andere haben eine Sehschwäche oder sind farbenblind.

Übrigens bin ich überzeugt, dass einige vermeintliche Schwächen gar keine Schwächen sind; man bekommt manche Schwäche auch eingeredet von Menschen die glauben, besser, klüger, wichtiger und wertvoller zu sein.

emirena
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 191
Ehemaliges Mitglied schrieb:
ja, ich habe eine! Manchmal ist es mit der Butter bei den Fischen gar nicht so ganz einfach:)

Ich bin nicht 100%tig rechtschreibsicher! Mir ist bewusst, dass die Mehrheit Menschen mit einer ähnlichen Schul - und Fachschulausbildung (und niedriger...
Halo liebe Artländerin,

es ist erstaunlich, wie stark sich eine Sichtweise in weniger als einer Generation ändern kann.

Auch meine Eltern glaubten daran, das Mädchen(spätere Frauen) ausschliesslich für den Küchenherd, das Kindergebären samt Aufzucht Ki und die Heimpflege (Putzen, Putzen und mal wieder Putzen) geschaffen wurden. Bildung und sei es nur Bücherlesen hielten sie für ihre drei Mädels vollkommen überflüssig. Mein zwei Schwestern und ich haben unseren Wunsch nach Bildung erst auf dem zweiten Bildungsweg (fern unserer Ursprungsfamilie) stillen können.

Ich freu mich heute immer wieder wenn ich junge Frauen (zum Beispiel Freundinnen meiner Söhne) die durch ihre Eltern jeglicher Unterstützung erfahren haben, welchen Weg sie auch immer gehen möchten.

Jetzt bin ich vom Thema “Schwächen“ ein wenig abgeschweift. Aber ich finde das gar nicht schlimm:)

Lieber Gruß
erdbeerbalu
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 191
Ehemaliges Mitglied schrieb:
ja, ich habe eine! Manchmal ist es mit der Butter bei den Fischen gar nicht so ganz einfach:)

Ich bin nicht 100%tig rechtschreibsicher! Mir ist bewusst, dass die Mehrheit Menschen mit einer ähnlichen Schul - und Fachschulausbildung (und niedriger...
Liebe emirena, hab vielen Dank für Deinen Beitrag an mich.

In meine Leben ist diese grosse Schwäche wie ich sie hier beschrieben habe, schon sehr früh aufgefallen. Ich kann mich erinnern, dass ich kurz nach dem Ende der Grundschulzeit, merkwürdige Spagate auf dem Zeugnisblatt hinlegte: Aufsatz Note 1, Rechtschreibung/Deutsch Note 4 oder 5. Es war für mich ein grosses Glück, das ich in meiner Schulzeit und darüber hinaus immer wieder auf Menschen getroffen bin, die den Inhalt trotz ein paar Fehlern schätzen.

Selbstverständlich kann eine Schwäche wie ich sie habe, mir auch schaden. Wenn ich eine Bewerbung schreiben würde, ohne dass da rechtschreibsicher Augen drauf schauen, könnte das nach hinten losgehen. Beruflich arbeite ich am PC. Meisten händele ich Zahlen aber ohne Text geht’s auch nicht immer. :) Auch da nutze ich eine Rechtschreibprüfung.

Sicherlich habe ich auch Schwächen die ich als intim erlebe und die würde ich hier nicht veröffentlichen. Aber bei dem Thema „Rechtschreibschwäche“ habe ich nicht das Gefühl, dass ich mich hier seelisch bis aufs Hemd ausziehen. Im Allgemeinen glaube ich, dasss es eine große Kunst ist, offen über sich etwas mitzuteilen ohne dabei EIGENEN inneren Grenzen zu überschreiten.

Lieber Gruß
erdbeerblau
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7740
Ehemaliges Mitglied schrieb:
ja, ich habe eine! Manchmal ist es mit der Butter bei den Fischen gar nicht so ganz einfach:)

Ich bin nicht 100%tig rechtschreibsicher! Mir ist bewusst, dass die Mehrheit Menschen mit einer ähnlichen Schul - und Fachschulausbildung (und niedriger...
lieber Merlin,
eine meiner lieblings-philosophischen Ansätze ist der, dass es nicht nur entweder/oder gibt, sondern vieles dazwischen. Zum Beispiel gibt es m.E. zwischen weise und nicht-weise einige "Stufen" (in Anlehnung an
Heinrich Heine) der Erkenntnis(Fähigkeit). Dieses "klein wenig klug zu sein" gestehe ich Dir selbstverständlich zu, mir selbst aber auch.

Auch mit dem "zwischen den Zeilen lesen" geht es mir ähnlich wie Dir, ohne dass ich deswegen jedoch behaupten will, dass ich mit meinen Einschätzungen immer richtig liege.
Offensichtlich (?) bist Du in dieser Disziplin bereits zu größerer Perfektion gelangt.

Damit irrst Du Dich allerdings, ich habe durchaus Schwächen; solche, die ich kenne und kein Problem damit habe, mich dazu zu bekennen und wahrscheinlich auch andere, über die ich lieber nicht reden möchte. Jedenfalls nicht HIER. Wenn ich Zeit habe, werde ich darüber nachdenken, welche Schwächen ich bekannt gebe. Ob das allerdings von allgemeinem Interesse ist, bezweifle ich.

Geheimnisse hin, Geheimnisse her - die eventuellen Schwächen, zu denen Du Dich bekennst, interessieren mich schon sehr. Wer "ein klein wenig klug" ist, kann m.E. nicht nur andere, sondern auch sich selbst ein klein wenig einschätzen.

emirena
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47 Anzahl Beiträge: 1683
emirena schrieb:
Merlin, aber Du weißt (noch) nicht, welche ich mir selbst eingestehe!
Dann sag doch mal (wenn es zu schlimm ist, kannst Du mir ja eine PN senden!)
Hast Du auch Schwächen? Große oder kleine?

emirena...
[INDENT]Liebe Emirena,

sicherlich hatte ich auch hier schon einen meiner Lieblingssprüche vom Stapel gelassen:
"Wer andere kennt, ist klug. Wer sich selbst kennt, ist weise." Soll heißen, dass es da etwas in uns gibt, das uns so darstellen will, wie wir von anderen gesehen werden wollen. Alles, was dem nun in der Realität im Wege steht, wird kurzerhand unter den Teppich gekehrt.

Eventuell bin ich ja ein klein wenig klug und weiß deshalb auch, was bei manchem unter dem Teppich verborgen liegt. Es ist ja auch kein Geheimnis, dass ich gerne zwischen den Zeilen lese – so kommt über die Zeit also schon einiges zusammen. Du siehst nun sicherlich, dass es für mich keine so große Rolle spielt, wie sich andere sehen, sondern wie ich sie sehe. Da ich mich selbst noch nicht zu den Weisen zählen darf, weiß ich auch noch nicht so recht, wie es um meine großen und kleinen Schwächen bestellt ist.

Nun ja, ein paar Geheimnisse sollte jeder haben, sonst wirkt er eher fad und langweilig. Aus all den Gründen kann ich mir nun aber nicht vorstellen, dass Du überhaupt irgendwie schwächeln könntest und eventuelle Geheimnisse ausplaudern wirst – oder doch? :dry:


Merlin[/INDENT]
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7740
Ehemaliges Mitglied schrieb:
ja, ich habe eine! Manchmal ist es mit der Butter bei den Fischen gar nicht so ganz einfach:)

Ich bin nicht 100%tig rechtschreibsicher! Mir ist bewusst, dass die Mehrheit Menschen mit einer ähnlichen Schul - und Fachschulausbildung (und niedriger...
Merlin, aber Du weißt (noch) nicht, welche ich mir selbst eingestehe!
Dann sag doch mal (wenn es zu schlimm ist, kannst Du mir ja eine PN senden!)
Hast Du auch Schwächen? Große oder kleine?

emirena
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47 Anzahl Beiträge: 1683
emirena schrieb:
sehr interessantes Thema, Erdbeerblau!
(nicht nur wegen der Rechtschreibung)
Trotzdem möchte ich mal kurz zur Rechtschreibung Stellung nehmen; aus meiner Sicht:
Super, wie Du selbst das Problem gelöst hast. Ich wäre ja niemals drauf gekommen, d...
[quote="emirena" post=72971]... werde mal darüber nachdenken, über welche meiner Schwächen ich demnächst mein "coming out" haben werde ...[/quote]
Hm ..., ich wüste da schon ein paar :whistle:
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7740
Ehemaliges Mitglied schrieb:
ja, ich habe eine! Manchmal ist es mit der Butter bei den Fischen gar nicht so ganz einfach:)

Ich bin nicht 100%tig rechtschreibsicher! Mir ist bewusst, dass die Mehrheit Menschen mit einer ähnlichen Schul - und Fachschulausbildung (und niedriger...
sehr interessantes Thema, Erdbeerblau!
(nicht nur wegen der Rechtschreibung)
Trotzdem möchte ich mal kurz zur Rechtschreibung Stellung nehmen; aus meiner Sicht:
Super, wie Du selbst das Problem gelöst hast. Ich wäre ja niemals drauf gekommen, dass DU eine Autokorrektur in Anspruch nehmen müsstest.

Vielleicht hattest Du insofern Glück, dass Dir (ein guter Freund vielleicht?) überhaupt erst einmal einen Hinweis gegeben hat, dass nicht alles korrekt ist.
Ich fühle mich öfter mal ein wenig genervt, wenn Menschen mit einer solchen Rechtschreibschwäche ganz unbefangen damit umgehen und frage mich, warum die es nicht auch so machen wie Du. Das läge doch nahe, oder? Aber dann denke ich auch, dass es ihnen womöglich noch keiner gesagt hat und sie sich selbst dieser "Schwäche" gar nicht bewusst sind? Kann das sein?

Eigentlich schade, dass ein solcher Mensch sich dann permanent dem Spott seiner Leser ausgesetzt fühlen muss, weil keiner den Mut hat, einen entsprechenden Hinweis zu geben. Man kann das ja auch dezent tun. Was also hindert einen anderen daran, jemandem zu sagen "hey Du, schaff Dir doch mal ein Rechtsschreib-Programm an"?

Ein möglicher Grund dafür könnte sein, dass jemand mit einer solchen Schwäche sich "beratungs-resistent" gibt und entsprechende (auch dezente und einfühlsame) Hinweise einfach nicht annehmen möchte.
Oder es ist demjenigen, der einen solchen Hinweis geben könnte, einfach nur egal und deshalb sieht er großzügig über solche "Kleinigkeiten" hinweg? Ich gestehe, so würde ich teilweise reagieren, denn schließlich weiß ich ja, dass ich mich nicht selbst um alles kümmern oder die Welt retten kann.

Kann denn eine Rechtschreibschwäche demjenigen selbst schaden?
Ich glaube ja. Wer die Rechtschreibung beherrscht oder sich entsprechender Hilfen bedienen kann, wird auch sonst eher ernst genommen als einer, der sich in Unwissenheit über diese fatale Wirkung permanent zum Gespött macht.
Wenn man eine bestimmte "Botschaft" oder auch nur einen Kommentar abgeben will, ist es auf jeden Fall von Vorteil, die Regeln zu kennen und anzuwenden.

Trotzdem ist es noch ein Unterschied, ob man "nur" eine Rechtschreibschwäche hat, oder sich allgemein schwer tut, sich klar auszudrücken.

Erdbeerblau, bei Dir habe ich nie auch nur einen Rest von Fehlern wahrgenommen.
Und manche Zitate wie das mit der Butter und den Fischen sind sogar durch Grammatikfehler zum "running gag" geworden, denn sprichwörtlich und grammatikalisch falsch sagt man "Butter bei DIE Fische"
Manchmal ist es bestimmt gar nicht so leicht, die eigenen Fehler von den Fehlern eines Korrekturprogrammes zu unterscheiden.

Insgesamt habe ich Respekt vor Menschen, die zu Ihren Schwächen stehen und einen Weg gefunden haben, damit umzugehen. Auch im Berufsleben, das die meisten von uns hier inzwischen größtenteils hinter sich haben, hat sich die Einstellung durchgesetzt, dass ein Mensch, der vorgibt, KEINE Schwächen zu haben, möglicherweise unehrlich ist oder sich selbst überschätzt.

Mich selbst sehe ich als relativ "rechtschreibsicher", aber nicht perfekt.
Nicht perfekt auch insofern, dass mir öfter mal Flüchtigkeits- oder einfach nur Tippfehler unterlaufen und ich auch keine Lust habe, ein Rechtschreibprogramm zu bemühen. Für mich zu aufwändig im Verhältnis zur Menge der Fehler, die mir evtl. trotzdem unterlaufen können.
Bei Menschen, die mir inhaltlich etwas vermitteln können, das mich anspricht, sehe ich über kleine Fehlerchen großzügig hinweg. Ich beurteile dann den Inhalt, nicht die Fehler. Aber dazu muss man jemanden erst einmal ein wenig kennenzulernen, um ihn und seine Aussagen entsprechend einzuschätzen. Auf Anhieb ist nicht immer ersichtlich, wie ein Mensch "tickt". Der "erste Blick" auf das, was jemand schreibt, kann zu einer fatalen Fehleinschätzung führen.

Und jetzt iss gut (salopp mit Fehler gesagt); werde mal darüber nachdenken, über welche meiner Schwächen ich demnächst mein "coming out" haben werde.

Schönen Tag allen, ob mit oder ohne Schwächen!
emirena
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 191
ja, ich habe eine! Manchmal ist es mit der Butter bei den Fischen gar nicht so ganz einfach:)

Ich bin nicht 100%tig rechtschreibsicher! Mir ist bewusst, dass die Mehrheit Menschen mit einer ähnlichen Schul - und Fachschulausbildung (und niedriger und höher) weniger Rechtschreifehler in einem Text haben. Ich schreibe mein Texte in Word vor und nutze dann die Autokorrektur. Das bringt ziemlich viel in Ordnung:). Aber ein Rest an Fehlern bleibt halt…………und ich muss mich vor dem Gedanken „Was werden die anderen denken“ hüten

Wie geht Ihr mit Euren Schwächen um

Netter Gruß
erdbeerblau
nach oben