Beiträge zum Thema: hat uns denn nun unser Erfinder dieses verdammte Gen des Fremdgehens eingepflanz

Beitrag aus Archiv
Pando
Pando Anzahl Beiträge: 49
sagte nicht maurice chevalier einst:
„der gute ruf einer frau beruht auf dem schweigen mehrerer männer.“

umgekehrt gilt selbiges ;-)
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
El Gringo, das versteh ich nun nicht, hast Du etwa ein Gebiss mit Schließfunktion, ich meine mit so einem Prinzip wie auch Mausefallen funktionieren?

Kluge Einrichtung, so kann einem nichts mehr durch die Lappen gehen, wenn man erst mal zugebissen hat. Dass dies in gewissen Situationen hinderlich ist, liegt aber auf der Hand - oder in Deinem Fall über und unter der Zunge (aua!)...

Somit ein Tipp an alle älteren Semester: Bitte alle nicht fest verankerten Geräte und Utensilien VOR dem Generalangriff auf das andere Geschlecht sichern oder besser: entfernen.

Orlanda
(ich muss aufpassen, dass ich mich nicht verschlucke beim Lachen, auch ein Frühstück allein hat so seine Tücken..)
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7495
Meine Martins-Gänsekeule in der Kantine war ausgezeichnet und der Koch gab mir ein besonders großes Knödelchen dazu. Das hab ich mir verdient.
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7495
mußt Dich nicht entschuldigen bei mir. Ich bin einiges gewohnt.
Ob Du links oder rechts oder zwei fallenlassen gestrickt bist, ist für mich nicht relevant.

Vielleicht habe ich ja auch einen Fehler gemacht, indem ich Dich zu Beginn mit "Respekt für Deine Offenheit" bedacht habe. Hätte ich gewußt, was dabei herauskommt,........

Eine neverending story über verdammte Gene hätte ich mir evtl. erspart.
Aber es ist okay wie es ist. Papier ist geduldig und Speicherplatz ist auch noch vorhanden.

Grüße von der beruhigten emirena

PS: Marketing funktioniert durchaus auch ohne professionelles Konzept - aber nicht bei allen Marktteilnehmern gleichermaßen.
Wenn man nicht gezielt ein bestimmtes Marktsegment bedienen möchte, gibt es auch Zufallstreffer beim Gießkannenprinzip. Also machen wir uns keine Sorgen!
Du nicht und ich auch nicht.
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7495
eine klare Antwort auf eine klare Frage muß erlaubt sein, El Gringo:
nein, Du bist mir zu selbstgefällig!
(kann ja durchaus ein gezieltes Marketing-Konzept sein)

"Deine liebe" emirena
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7495
Da hast Du schon Recht, El Gringo.
Trotzdem wähle ich mir die Spiele aus, die zu mir passen und die ich gerne spiele.
Wie ich ja auch im Supermarkt selbst auswähle, was ich kaufe oder nciht kaufe.
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7495
Lieber El Gringo,

ich fürchte, Du verwechselst da etwas:
Ich bin kein Persönchen, sondern eine Person!
Und lieb bin ich nur im selbstgewählten privaten Umfeld oder im sozialen, humanitären Sinn.

Aber egal, diese Person mag diese "lieben Spielchen" nicht.
Ich wünsche Dir und den Personen/Persönchen, die das mögen, weiterhin viel Spaß!

emirena
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7495
Aber ja, es gehören immer (mindestens) Zwei zu einem solchen Spiel.
Da sich aber überall Zwei oder mehr Mitspieler finden lassen, ist das Spiel vermutlich endlos.

Meine Gene wollen da nicht mitspielen. Brauchen sie zum Glück auch nicht. Der Markt regelt sich durch Angebot und Nachfrage.
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
@Merlin: "... Wie das nun mit den Gefühlen und der Vernunft so geht, dürfte hier jedem sicherlich bekannt sein..."

Lieber Merlin,
das ist ein großartiges Thema! Manchmal ist es schwer, beides auseinander zu halten - auch deshalb, weil auch manch ein vordergründig vernünftiger Gedanke von Gefühlen beeinflußt werden kann.

Es wird ja Frauen gern unterstellt, sie würden sich gerne von Gefühlen leiten lassen - ich habe die Erfahrung gemacht, dass Entscheidungen aufgrund von einem inneren Gefühl (nicht aus dem Herzen, sondern von irgendwo hinter der Nase... = 6. Sinn?) die besseren (gewesen) sind...
Dieses "Nasengefühl" kann sich auch vehement gegen ein Herzgefühl wenden...

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Lieber El gringo, ich bin ja froh, dass Du alles so positiv aufgefaßt hast... immerhin hatte ich ja auch den Gedanken, dass das Wolfsfell auch einen guten Schal abgibt - gut gegerbt, wohlgemerkt...

Aber Scherz beiseite: Ich mag Wölfe, sie sind für mich viel sozialer als wir Menschen. Es herrschen strikte Regeln - auch in der Beziehung der Rudelmitglieder untereinander: Alphawolf und Alphawölfin haben das Paarungsmonopol, wer gern mitmischen möchte, gerät in große Gefahr... Das ist nicht unsozial, sondern dem Überleben der Art untergeordnet. Ansonsten sorgen sie fürsorglich für ihren Nachwuchs und geben alles fürs Überleben der Rudelgemeinschaft.

Ist doch schön, oder?
Man kann Wölfe auch lieben, obwohl sie keine Schoßtiere sind. Nähe findet kaum statt, aber sie sind auch keine reißenden Bestien, wie uns das manche Geschichten weismachen möchten. Sie holen sich nur, was ihnen krank und unnatürlich erscheint, wie z.B. unsere domestizierten Tiere.

Ach, ich könnte noch stundenlang über Wölfe schreiben und an sie denken - an vierbeinige, wohlgemerkt...

Schöne Grüße
Orlanda
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7495
..genau das ist das könnte das Problem sein.
Zum Glück nicht meines.
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
Der Witz, Gringo, ist: So ein "Bengel" findet doch immer wieder eine liebende Mama:-))) Hier stehn sie auch schon Schlange.... Warum also was ändern?

Merope, eindeutig nicht zur "Mama" von Bengeln geboren....
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47 Anzahl Beiträge: 1634
@Orlanda 08.11.2011, 18:23

Liebe Orlanda,

zu Deinem Beitrag möchte ich noch einen Gedanken anfügen:

"Man muß Frauen verstehen, damit man weiß, warum man sie manchmal nicht versteht."

Im zweiten Absatz führst Du die Gefühle an, die eine Frau bewegen könnten sich einer solchen armen Seele anzunehmen.

Im zweiten Absatz mit den Wölfen geht es dann aber um die Vernunft. Wie das nun mit den Gefühlen und der Vernunft so geht, dürfte hier jedem sicherlich bekannt sein.

Merlin :-))
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Kommt bei Merlin's Aussage nicht ein wenig Klischee zum Ausdruck?- Frauen wären begeistert von Tausendsassa (warum das?) und möchten - sinngemäß - aus dem streunenden Wolf einen domestizierten Pudel machen...

Was würde die Frauen zu einem solchen Tun veranlassen? Fühlten sie in sich die Mutter Theresa, oder gar Florence Nightingale oder hielten sie sich für Mata Hari - oder nur als tierliebendes Muttchen, dass sich eines alten Wolfes annimmt - sich der Gefahr nicht bewußt, die auch von einem alten Wolfsgebiss noch ausgeht?

Wer Wölfe kennt weiß, dass sie sich niemals domestizieren lassen... Und ein alter Wolf, der seine Mobilität verloren hat, wird äußerst bissig und aggressiv und schon gar nicht handzahm... Also keinen guten Erfolgsaussichten...

Nun doch lieber am Sofa sitzen bleiben und am Schal weiterstricken... Wird sich schon noch ein anderer Mann finden, der diesen Schal gerne trägt. Notfalls legt Frau ihn sich selbst um den Hals..... Obwohl ein gut gegerbtes(!) Wolfsfell auch schön wärmen würde...

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47 Anzahl Beiträge: 1634
Hm ..., da können also alle Damen noch hoffen, einen Tausendsassa nach ihrem Geschmack zum Biedermann formen zu dürfen: Wer wagt, gewinnt – ein echtes Schnäppchen!

Merlin
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
Hallo gringo,
das klingt zwar wie ein Schlusswort von dir - trotzdem noch einen kleinen "Senf" von mir.

"es war mir aber wohl wegen meinem, von früh an aufgezwungenem, unsteten Lebenswandel vergönnt..."

Na sach mal, biste inzwischen nich selber groß --- wer kann einem denn zu was zwingen - und mit solcher Langzeitwirkung....???

Merope - aber ganz erstaunt....
Beitrag aus Archiv
allgäuerbw
allgäuerbw Anzahl Beiträge: 257
Lieber el gringo,
wie kommt Man(n) auf den schmalen Pfad und heiratet 4 mal.
Wolltest du Kanzler oder Aussenminister werden??

lg aus dem Westallgäu
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7495
danke für diesen Beitrag, LightundKi!

Du hast Recht damit.
Was den "Applaus" (ich sprach allerdings von Respekt für die Ehrlichkeit) betrifft, ging es mir vor allem darum, dass man als der/die "Betrogene" nur dann eine faire Möglichkeit hat, sich für oder gegen die Fortsetzung einer solchen Beziehung zu entscheiden, wenn man die Wahrheit kennt.

Der Autor hat sich keinen Gefallen damit getan, aber als Frau weiß ich, was ich davon zu halten habe. Das finde ich trotz allem richtig - gutgläubigen Frauen gegenüber.

emirena
Beitrag aus Archiv
LightandKi
LightandKi Anzahl Beiträge: 72
@Golden Oldie

Zitat: "...ob die 3. und 4. "Ehefrau" nicht eine von denen war, die sich nur einen deutschen "Paß" erobern wollten ?!?!? ...."

Ich bin mir nicht sicher, ob das nun populistischer Schwachsinn ist oder einfach nur Besserwisserei. -

Was soll denn das nun wieder bedeuten? - Gute deutsche Frau und böse Asiatin bzw. Südamerikanerin? - Die wollen ja "nur" einen deutschen Pass???? ----

Abgesehen davon, dass es Ehen gibt, bei denen sich kulturell verschiedene Menschen kennen und lieben gelernt haben, kommen die meisten dieser Frauen aus bitterster Armut! Die wollen keinen deutschen Pass "erobern", sondern überleben !! - Und der deutsche Mann, dessen aktiver Wortschatz meist die 800 Wörter-Grenze kaum überschreitet, sucht sich diese Frauen aus Katologen wie eine Ware (um nicht zu sagen, wie Vieh) aus.

Beor man also beginnt solche Frauen in eine bestimmte Schublade zu stecken, solllte man nach den Ursachen suchen. Auch nach den Ursachen der Armut in diesen Ländern. Und wenn man viel Mut hat, engagiert man sich gegen Armut. - Aber mit Gequassel auf dem Niveau der Boulevard-Presse funktioniert das natürlich nicht.

Sorry, aber ich kann solche Aussagen mit ein wenig Zivilcourage nicht einfach so stehen lassen, wenn ich sie schon lese.
Beitrag aus Archiv
LightandKi
LightandKi Anzahl Beiträge: 72
Ich lese hier erst jetzt und habe die meisten Kommentare "überflogen". ---

@GoldenOldie...

die Welt ist größer als nur diese begrenzte Wahrnehmung "mit dem stimmt doch etwas nicht", wenn er zweimal geschieden ist. -

Ich bin AUCH 2x geschieden !!- Und das hatte seinen Grund darin, dass ich mit Lügen und Betrug nicht klar kam, dass ich nicht damit klar kam, wenn eine Frau nachts die Kinder alleine lässt, während ich arbeiten bin. Wenn sie mit Männern ins Bett steigt, die zuvor bei mir Hilfe suchten. . Und für meine erste Ehe war ich zu jung, da zählten die Kumpels eben noch mehr und meine erste Frau hat sich konsequenterweise getrennt. Aber Fremdgehen war für mich trotzdem immer tabu.

Wie kann man geschiedene Menschen nur so vorverurteilen? Was ist das für ein einseitiges Männerbild? - Frau gut/ Mann böse? Und wer sich zweimal trennt, der kam mit der Frau nicht aus oder ist der böse fremdgehende Mann??? - In welchem Jahrhundert leben wir denn ???

Ich selbst gehe nicht fremd, wenn ich in einer Beziehung bin und dasselbe erwarte ich auch von meiner Partnerin. - Wer glaubt, fremdgehen zu müssen, sollte sich überlegen, ob er es vielleicht scheut den Konflikt zuhause auszutragen, was sein Liebesleben anbelangt. -

Für mich beginnt jede Beziehung mit dem "Bekennen" zu einer Beziehung und da passt Fremdgehen nicht! Weder für den Mann noch für die Frau ! - Ich gebe für diese Art von "Offenheit" auch keinen Applaus. Ich würdige den Betrug nicht dadurch, dass ich die Ehrlichkeit des Betrügers anerkenne. - Wer mehrere Frauen will, braucht keine feste Partnerschaft und sollte es daher lassen, weil er weiß, dass er den Partner irgendwann verletzt. Da gibt es keinen Applaus !
nach oben