Beiträge zum Thema: Trump nicht an den Schalter lassen

03.08.2017 00:34
Eirene36
Anzahl Beiträge: 5
M7driver schrieb:
Im Gegenteil!
Eine Großmacht braucht eine starke Hand, und da ist Trump genau und derzeit der Einzig Richtige.
Hillary ist das Gegenteil: eine schwache, in den letzten Jahren stark gealterte Frau, die schon beim besteigen eines Fahrzeugs einen Sch...
Ich gebe Dir insofern recht, dass das Volk eine starke Hand braucht um regiert werden zu können. Gebe Dir auch recht, dass Hillary, für diesen Job zu soft gewesen wäre aber ein Größenwahnsinniger Selbstdarsteller ist meiner Meinung nach auch nicht geeignet ein großes Volk zu regieren. Nach den neuesten Meldungen, hat man das Gefühl, dassTrump und Kim Jong mit Atomraketen spielen, wie Kinder im Sandkasten. Dass nun Trump auch noch auf Konfrontaionskurs zu Russland geht, finde ich schon beinahe aberwitzig.
Weil ich aber sicher nicht nach meiner Meinung gefragt werde, rege ich mich nicht weiter darüber auf.
24.06.2017 16:06
Holger1966
Anzahl Beiträge: 1
Sehr schnell im Verurteilen. Es ist schon traurig wie sehr sich die Mehrheit von einseitigen Mainstream Medien beeinflussen lassen. Ich hatte den Wahlkampf fast täglich verfolgt aber nicht über CNN / ABC & Co. , sondern über Fox News. Die Mehrheit vergisst, dass die Destabilisierung in Ägypten, Libyen, Syrien etc. während der Obama Zeit voran getrieben wurde. Clinton Korrupt war und ist und deren Strafverfolgung inklusive weiterer Personen der Obama Administration jetzt Fahrt aufnimmt. In den USA hat man massive Probleme mit kriminellen Einwanderer ( damit meine ich Drogen, Raub, Mord etc. ), dagegen unternimmt Trump etwas, was soll daran falsch sein ? Clinton betrachtet sich als Frauenrechtlerin aber " Ihre Foundation " nahm jahrelang Spenden in Millionenhöhe von arabischen Ländern ( dort werden Frauen unterdrückt !!! ). Ihr eigener Mann hatte im Hinblick auf Frauen auch einige strafrechtliche Verfolgungen. Alles wird schön verschwiegen von den liberalen Medien. Erst kürzlich kassierte Obama über USD 400.000 für eine Rede der vorher von Ihm " gegeiselten " Wall Street Lobby. Bernie Sanders und weitere Demokratische Größen die sich für " Gerechtigkeit " einsetzen sind Millionäre und zahlen weniger Steuern als Trump.
Auch Russland Skandal, da sind die Demokraten tiefer verstrickt. Wird aber nicht berichtet. Nein, ich sauge es mir nicht aus den Fingern, sondern informiere mich über Medien die " neutral " berichten und auch, wenn angebracht kritisch sind gegenüber Trump. Unsere deutsche Politiker vergessen sehr gerne über Jahrzehnte den Mindestbeitrag für die Nato nicht gezahlt zu haben und reagieren " trotzig " wenn darauf hingewiesen. Um unser Land ist es schlechter bestellt als in den Medien dargestellt aber es gibt ja ausreichend Menschen die sich blenden lassen und sich negativ über andere äußern. Aus den USA kam oftmals nichts gutes aber Deutschland hat sich auch nicht mit Ruhm bekleckert. Einige lassen sich über Trump aus aber vergessen unsere eigene Realität. Soziale Armut ist enorm gestiegen in Deutschland. Einige Konzerne ( Mercedes & Co. ) streichen riesige Gewinne ein und Leiharbeiter müssen ALG II beziehen zum aufstocken, damit diese über die Runden kommen. VW Skandal, Banken-Rettungen und der deutsche arbeitende Michel zahlt. Erst vor wenigen Wochen wurde die Kriminalität-Statistik veröffentlicht die Zahlen sprechen für sich. In Deutschland wird sehr viel negatives über Trump berichtet aber eben nur das was die liberalen Medien wollen. Bevor man über jemanden " urteilt " sollte man sich besser informieren. Trump hatte bereits seit Jahren mit seinem eigenen Vermögen sehr vielen Notleidenden Menschen in den USA geholfen aber das berichtet man nicht. Clinton hingegen nur " eingesackt " . Fox News und wenige andere Sender und Zeitungen sind renommierte Firmen mit guten Journalismus.
19.06.2017 17:51
Gabielle
Anzahl Beiträge: 6
Ich halte Trump auch für völlig ungeeignet, solch ein Amt zu besetzen.
25.05.2017 16:07
JohanvdS
Anzahl Beiträge: 11
Sprotte1946 schrieb:
Ich finde, da hat Bismarck ein wahres Wort gesprochen:

Es wird niemals so viel gelogen
wie vor der Wahl, während des Krieges
und nach der Jagd.

Otto von Bismarck...
Dem stimme ich auch vollkommen zu. Traurig, aber wahr.
06.05.2017 23:31
Cora60
Anzahl Beiträge: 7
Trump ist auf jeden Fall ein auffälliger Mensch, der wohl auch einmal Präsident der USA sein wollte. Leider gibt es für Politiker keine Reifeprüfung, so dass jeder, der meint in der Politik mitmischen zu wollen, dies auch erreichen kann. Das ist überall gleich, auch Deutschland leidet darunter.

Früher wurden die Regierenden auf ihren Beruf vorbereitet, aber leider war damals die Kindererziehung brutal und grausam, so dass die gesamte Ausbildung die in der Kindheit erlittenen psychischen Schäden nicht verdecken konnte.

Was sagt uns das? Jeder Bürger sollte sich so gut es geht selbst in die Politik einmischen. Der Fehler liegt im System, wenn man seine Veantwortung abgibt und hofft, jemand regelt alles für einen. Diese Erfahrung machen nun wohl auch gerade die US-Amerikaner, die Türken, die Franzosen und die Deutschen usw. usw.
02.05.2017 17:40
Sprotte1946
Anzahl Beiträge: 1412
Ich finde, da hat Bismarck ein wahres Wort gesprochen:

Es wird niemals so viel gelogen
wie vor der Wahl, während des Krieges
und nach der Jagd.

Otto von Bismarck
16.03.2017 14:28
IlonaT
Anzahl Beiträge: 4
Ich glaube nicht das man Trump angreift weil er seine Wahlversprechen einlöst. Das wäre im Prinzip ja mal wirklich gut. Die Frage ist doch ob er diese Versprechen so einlösen kann, ohne den Geldbeutel des kleinen Mannes zu belasten. Und hier glaube ich liegt der Hase im Pfeffer. Denn wenn er alles wahrmacht, wird der bis dato sowieso schon überschuldete Staatshaushalt der USA ins Wanken geraten und spätestens dann werden die Kosten wieder auf den kleinen Mann abgewälzt, denn ein Deal mit seinen reichen Freunden wird er nicht machen. Denn gute Geschäfte sind für Ihn im Endeffekt doch nur die bei denen er auch gewinnt (Geld). Sollte man sich mal überlegen.
12.03.2017 12:57
thereasalbrecht
Anzahl Beiträge: 1
Trump ist unberechenbar und auch kein junger Mann schon. Seine cholerische Art Geschäfte zu machen passt zum Regieren nicht. Er hat sich im Amt verirrt
03.03.2017 10:00
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 4
Ja so ist das heutzutage, wo sind wir hingekommen, kaum erfüllt ein Politiker mal seine Wahlversprechen für seine Bürger schon wird er von allen Seiten angegriffen. Werdet endlich wach ! In Deutschland regiert eine Groko mit Verbündeten aus den Medien, so können sie machen was sie wollen und das muß durchbrochen werden sonst geht die sogenannte Demokratie in Deutschland endgültig baden !
02.03.2017 11:04
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 3
Trump ist ein Diktator,
Sein gekünsteltes Lächeln als Reaktion auf politische Gegner,
erinnern mich an ein bockiges Kleinkind.
Sein Gesicht welches er nicht wirklich unter Kontrolle hat
Ich habe Angst vor solchen Menschen ,genauso wie vor Wilders und Le Pen.
Herzliche Grüße
Caschmir
10.02.2017 16:33
dr.spengler
Anzahl Beiträge: 57
Nun ja. Bei allem Respekt aber dann solltest Du auch mal die Nachrichten der letzten 3 Wochen lesen. Ausländerfeindliche und verfassungswidrige Gesetze, Richterschelte, Lügenverbreitung durch Offizielle des Weißen Hauses, Entlassung einer Ministerien bei Kritik, Maulkorb für Mitarbeiter von Umweltbehörden, Vetternwirtschaft und andere Verfassungsverstöße, Schaffung "alternativer Fakten", Wegfall der Bankenregulierung damit "meine Freunde" (O-Ton Trump) leichter an Geld kommen und und und. Das alles sind die Fakten der ersten 3 Wochen. Was kommt denn noch?
Selbst sein eigener Kandidat für das höchste Richteramt meldet größte Bedenken an.
Dieser Mann und vor allem sein Chefstratege Bannon verachten die Demokratie und sind auf dem besten Wege die komplette Weltordnung in kürzester Zeit zu zerstören. Kann man das wirklich übersehen?
Dumm finde ich, so etwas zu bagatellisieren.
10.02.2017 12:58
Maggy64
Anzahl Beiträge: 5
bevor jemand über trump dumm daher redet soll er oder sie es besser machen von der ferne kann man ja gut reden aber wenn man im amt is siehst ganz anders aus lasst den mann doch noch etwas zeit er ist ja erst paar Wochen im amt
22.01.2017 08:55
Regina55
Anzahl Beiträge: 3
es geht wohl nicht um Hillary, es geht im Inhalte die Trump verbreitet und lebt.
Genau die sind stark menschenverachtend, auf ihn als Narzisst zugeschnitten und haben rein gar nichts mit der menschlichen Problematik der USA zu tun. Er hatte im Vorfeld gegen das Etablishment gewettert und nimmt genau diese Hardliner in sein Boot. Er ist ein Hardliner des Etablishments. Sind das nicht die Wahlmänner der Republikaner alle, Hardliner und Unterdrücker der Bevölkerung?

Tatsache ist, dass Hillary mehr Wahlstimmen als Trump erhielt. Leider zählen nicht die persönlichen Wahlstimmen endgültig, sondern die Wahlmänner, die sie abgaben.
22.01.2017 07:55
M7driver
Anzahl Beiträge: 55
Im Gegenteil!
Eine Großmacht braucht eine starke Hand, und da ist Trump genau und derzeit der Einzig Richtige.
Hillary ist das Gegenteil: eine schwache, in den letzten Jahren stark gealterte Frau, die schon beim besteigen eines Fahrzeugs einen Schwächeanfall erleidet - wie will sich eine solche Person auf der internationalen Bühne behaupten??
In der Politik wird Schwäche gnadenlos ausgenutzt, nur Stärke zählt. Mit ihren feine(re)n Umgangsmanieren könnte sie allenfalls Präsidentin eines Golfclubs werden. Zum Glück haben dies die Amerikaner (im Gegensatz zu den Europäern) richtig erkannt.
20.01.2017 10:58
chania
Anzahl Beiträge: 1
**** unterschreibt die Petition