Beiträge zum Thema: Regionalgruppen dürfen nicht sterben !!

06.09.2017 22:34
Daisy59
Anzahl Beiträge: 834
Das ist ja super, klar gehen wir kegeln.
Nur ist es so, dass wir (Hans und ich) jetzt Ende Sept. für einige Zeit verhindert sind. Aber ihr könnt ja auch ohne uns gehen :(

Ansonsten schlage ich vor, in der 1. Novemberhälfte einen Kegelabend zu machen. Du kannst aber gerne vorher schon was vorschlagen, ich schreib es auch gerne für dich hier rein, falls du es nicht selbst möchtest.

Wegen Ausflügen: wir waren jetzt am Wochenende in und um Regensburg herum für 2 Tage, wir waren 6 Leute und es war super! Dann wollen wir auch wandern, was Renate organisieren könnte. Komm doch einfach zum nächsten Kaffeetreff ! Dann könnten wir was ausbrüten.

Aber eigentlich sollte es hier nicht nur um München gehen, auch andere Mitglieder sind angesprochen, hier ihre Meinungen zum Thema zu schreiben.

Ilona
31.08.2017 15:05
schwalbe4801
Anzahl Beiträge: 15
Liebe Ilona,

Da ich ja nun nicht so oft beim Stammtisch war, habe ich mich nicht berechtigt gefühlt, den "alten Hasen" vorzuschreiben, was sie lassen sollen. Soviel zu diesem Thema.

Zum Kegeln fiele mir das La Migleori in der Tegernseer Landstr ein. Das ist eine kleine, alte gemütliche Kegelbahn für bis zu 10 Personen. Ich war mit einer anderen Gruppe ein paar mal dort. Ich glaube die Bahn kostet10 Euro/Stunde
Ich organisiere das gerne. Muss aber vorher wissen, wer kommt.
Auch sollte der Termin vorher abgesprochen werden.
Ich könnte mir vorstellen 1 x/Monat, oder jeden 2. Monat.
Leider habe ich keine Vorstellung, wer an welchem Tag um wie viel Uhr Zeit hat.
Ich habe noch nie etwas organisiert, stelle es mir aber als machbar vor.

Auch wäre es doch ganz nett, mal gemeinsam in den Tierpark zu gehen oder einen Spaziergang im Engl. Garten zu unternehmen.
Das sind Dinge, die man 1 oder 2x im Jahr machen kann.

Dann kommt vielleicht sogar der Heinrich wieder, wenn es ihn noch gibt.
Liebe Grüße Lydia
30.08.2017 09:47
Daisy59
Anzahl Beiträge: 834
Liebe Lydia, danke für deine Meinung!

Den Stammtisch organisiere ich von Anfang an. Der Kaffee-Treff war eine Idee von Gernot, das organisiert er, was ich auch super finde.
Wegen dem Thema "Handy" gebe ich dir Recht, das war manchmal wirklich viel. Aber komischerweise hat außer mir niemand gesagt, dass wir mal das Thema wechseln sollten. Doch, Gisela hat es auch gesagt. Das muss auch nicht sein. Wenn einer mal ne kurze Frage hat, ok, aber nicht ewiges Rumspielen. Wir werden künftig darauf achten.

Du sagst, ein Kegelabend wäre toll. Finde ich auch, können wir gerne machen. Weißt du eine Kegelbahn und könntest das vielleicht bitte in die Hand nehmen? Dann gelingt es bestimmt nach deinen Vorstellungen (das ist der Vorteil, wenn man etwas selbst organisiert, lach...).
Ich bin auch immer mal wieder für Kino. Aber wenn ich es nicht selbst mache, macht es keiner.
Zu viele Termine sollen es auch wieder nicht sein, denn jeder hat sein eigenes Leben.

Jeder von unserer Gruppe kann etwas vorschlagen und hier veröffentlichen, dass müssen nicht immer Gernot und ich sein.
Vielleicht schaffen wir es gemeinsam, unsere Aktivitäten zu erweitern?

Ilona
30.08.2017 02:58
schwalbe4801
Anzahl Beiträge: 15
Liebe Ilona,

meine ehrliche Meinung.

Der Weihnachts-Stammitsch war super, da waren alle Teilnehmer integriert in die Spiele.
Die Organisation war sicher eine Menge Arbeit.

Bei den anderen Stammtischen, wo ich dabei war, war schön, dass Du und Hans sich mit mir unterhalten habt.
Leider wurde oft ein Großteil der Zeit des Zusammenseins von 2/3 der Gruppe über Handy-Probleme diskutiert.
Das ist halt gar nicht mein Metier.
Auch der whatsapp- Gruppe kann ich mich nicht anschließen, weil ich davon null Ahnung habe.

ich möchte auch nicht bespaßt werden, ohne mich selbst einzubringen.
Aber wie sollte ich mich einbringen?

Die Stammtisch-Termine werden von Dir oder Gernot geplant und die Reservierung des einmal im Monat stattfindenden Stammtisches sollte auch durch die Gruppenleitung erfolgen.
Der monatliche Kaffeeklatsch findet am Mittwoch Nachmittag statt, wo ich einen anderen festen Termin habe.

Mit dem Angebote wahrnehmen denke ich, hast Du zum Teil recht. Viele sind auf mehreren Portalen angemeldet und picken sich da die Rosinen heraus.

Was ich toll fände, wäre z.B. ein Kegelabend.
Da macht man was zusammen.

Das ist meine Meinung, ob sie gefällt oder nicht.
Lydia
29.08.2017 10:21
Daisy59
Anzahl Beiträge: 834
Vor ein paar Wochen kam in unserer Regionalgruppe München
das Thema auf, dass sich ein neuer Interessent nicht so richtig
wohl gefühlt hatte. Er gab zum Ausdruck, dass er in eine länger
bestehende Gruppe kam und ein Dazukommen für ihn schwierig sei.
Er war insgesamt 2 x da.

Ich habe natürlich über seine Erfahrung nachgedacht, dabei kam
folgendes raus:
Egal, wo man hinkommt, also in einen bestehenden Kreis, muss
man erst mal „warm“ werden mit den Leuten. Das geht aber nicht
an einem oder zwei Abenden. Wir von der RG München achten ganz besonders darauf,
dass neue Leute nett empfangen und auch mit einbezogen werden.
Aber jeder Mensch ist verschieden, bei manchen klappt es sofort,
bei anderen eben nicht. Da gehört dann schon etwas Geduld und
ein mehrmaliges Teilnehmen dazu.
Die Gruppe München war die erste Regionalgruppe und sie gibt es
nun seit 8 Jahren Dank meiner Ausdauer.
Die Münchener Regionalgruppe schreibt alle paar Wochen 100 bis 150
Mitglieder persönlich an und lädt zu den Treffen ein. Vermutlich ist
das im Raum München schwierig, weil es in der Stadt der Singles
einfach ein Überangebot an Freizeitaktivitäten gibt und die Leute
bespaßt werden möchten, ohne sich selbst einzubringen. Kann das sein?


Im Regionalgruppenforum habe ich auch gelesen, dass sich manche
auflösen, weil sich ein Kreis gefunden hat und man einfach keine
neuen Leute motivieren konnte.

Nun stelle ich die Frage zur Diskussion: Was kann man anders oder
besser machen, um einen bestehenden „Freundeskreis“ der
Regionalgruppen bei Lebensfreude50.de zu erweitern bzw. zu erhalten?
Hat sich unsere Gesellschaft denn so verändert, dass es selbst in
großen Vereinen so ist, dass sich niemand mehr aktiv beteiligen,
sondern nur noch Angebote wahrnehmen möchten, die Arbeit können
ja andere machen?

Danke für eure Meinungen!
Ilona