Beiträge zum Thema: Swingen?

03.06.2018 14:24
hemmerling
hemmerling Anzahl Beiträge: 4
Ich bin sicherlich nicht in einer der "besten" Situationen, beruflich, wirtschaftlich, sozial,
aber ich bin sehr froh,
bis heute nicht in eine Beziehung zu einer Partnerin gezwungen worden zu sein, mit der ich nicht zusammensein wollte bzw. will.
Insbesondere bin ich nie dem Zwang unterlegen, mich mit (optisch) unattraktiven Frauen abzugeben. Ich kann den Charakter eine Frau nach 1x Hinschauen ins Gesicht, plus 1x Blick auf die Hände und 1x auf die Totale ( Ganzkörperansicht, natürlich mit Klamotten an ) feststellen - es gibt ja andere Männer und Frauen, die das nicht können.

Bin in den letzten paar Jahren bei einigen (jüngeren) Frauen Online-Briefkastenonkel geworden und darf mir anhören, wie sie nynmphoman und umtriebig ihre festen Partern wiederholt und regelmäßig betrügen, und es ihnen nichts ausmacht.

Oder wo sie in offener Beziehung leben und dem Partner, an dem sie kein wirkliches sexuelles Interesse haben schon nach kurzer Zeit, gern eigene Sex mit werweiswem wünschen oder ihn gar animieren, sich den Sex woanders zu holen.

Egal wie nett ich die Frauen finde, bzw. egal wie nett ( beim Chat, gibt ja kein Treffen ) die Frauen sind,
dass ich mit den gehörnten Partnern wechseln möchte, kann ich nicht wirklich sagen....

Viele Grüße
Rolf,
Solomann ein Leben lang ( seit ich 15 bin.... )
03.06.2018 11:19
eisvogel230641
eisvogel230641 Anzahl Beiträge: 15
Ich kann dir nur zustimmen.
In einem früheren Kommentar hatte ich darauf hingewiesen keiner hat das Recht dem Partner (in ) seine Bedürfnisse zu verbieten. Sie /Er haben das Recht zusagen: will ich nicht dann braucht es Toleranz oder Trennung. In meiner verflossenen Ehe (andere Gründe ) hatten im Swingen eine echte Bereicherung unseres Sexuallebens und betrachteten den Sex mit Anderen als gegenseitiges Geschenk und als Vertiefung unserer Liebe. Es gab keine Solo – Gänge. Eifersucht speziell bei Frauen sind oft die Reaktion der Erkenntnis der eigenen Unzulässigkeit. Früher hieß es Appetit darf man sich holen gegessen wird zuhause. Bei Menschen der Gruppe 50+ Kann ich nur feststellen das es sich umgekehrt hat. Appetit darfst du haben (essen musst du wo anders), dann ist Liebe einer wirtschaftlichen Zweckgemeinschaft gewichen. Teils mit der Angst vor dem Allein sein. Folge ist emotionale Vereinsamung / Verkümmerung. Aber um das, unter Anderem, zu verändern sind wir doch auf dieser Plattform. Es reicht eben nicht hier nur die Tasten zu aktivieren. Sondern den Mut haben einem Date zuzustimmen. Aber nur so können wir fest stellen ob Funken überspringen
02.06.2018 23:59
Sinnlicher
Sinnlicher Anzahl Beiträge: 1
Mag nicht viel darüber schreiben, ich lebe schon Jahre in solch einer unzufriedenen Situation.
Man fühlt sich wie in einer Folter die nicht aufhört. Es ist inzwischen soweit dass man glaubt die Beziehung ist zu Ende oder man will sie beenden..
Warum kann man nicht in ehrlicher Liebe gemeinsam ein schönes und interessantes Sexualleben leben.
Ich sehne mich so sehr nach einem Körper der gut tut.
25.02.2018 15:57
Hadante
Hadante Anzahl Beiträge: 6
Ich finde den Gedanken zumindest interessant. Es ist hinreichend bekannt, dass heimliche sexuelle Vorlieben nicht immer vom geliebten Partner geteilt werden. Dann muss einer entweder immer verzichten oder er holt es sich heimlich woanders. Oder - man nutzt die Möglichkeit des Swingens. Ob nun beide mitgehen oder nur einer - der Partner muss es wissen und sollte sich schon zumindest für den Partner mit dem Gedanken anfreunden können. Man kann nicht erwarten, dass der Partner lebenslang auf eine heimliche Sehnsucht verzichtet, weil man sie nicht teilt. Das macht auf Dauer unzufrieden und unglücklich.
Beim Swingen geht es ausschließlich um die körperliche Befriedigung. Eifersucht ist also Unsinn, denn der Partner sucht sich ja keinen neuen Lebensgefährten. Man kann auch mitgehen - ohne mitzumachen. Kein Problem. Dann ist man zumindest mit vor Ort, wenn man dem eigenen Partner nicht traut...

Für mich könnte ich es vielleicht vorstellen. Kommt halt darauf an, ob ich einen Partner habe, mit dem es sexuell erfüllt ist - oder eben nicht so ganz. Da ich derzeit keinen Partner habe, kann ich das nicht sagen.

Aus Jux oder aus Prinzip würde ich nicht hingehen. Es muss schon ein dringendes Bedürfnis da sein, dass ein Partner nicht erfüllen kann. Und ja, mir wäre wichtig, dass mein Partner es versteht und einverstanden ist.

Nur, wie will man es regeln?
Ist der eine nicht einverstanden, leidet der andere weiter still unter seiner Sehnsucht.
Erfüllt sich der eine seine Sehnsucht, leidet vielleicht der andere darunter.

Wer darf zufrieden sein, wer muss leiden?
Und wer will das entscheiden?

Hier kommt es wohl auf beide Partner an. Auf ihre Reife und ihren Respekt vorm Partner.
Ein spannendes Partnerschafts-Thema, in dem es weniger um den Sex selbst geht, sondern vielmehr um das. was zwischen beiden Partnern passiert.
25.02.2018 15:49
Hadante
Hadante Anzahl Beiträge: 6
Hast du auch eine Begründung?
07.02.2018 17:03
Lavendelheide
Lavendelheide Anzahl Beiträge: 24
Käme für mich überhaupt nicht in Frage!!!
07.02.2018 06:39
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 2
Trotz Beziehung gemeinsam Partnertausch mit anderen Paaren wie ist eure Meinung darüber?

Vertrauen zueinander gehört auf alle Fälle dazu.
Trennen können zwischen Liebe und Sex.

Ich für mich kann sagen das ich in meiner letzten Beziehung lange im Swinger Bereich unterwegs war.
Eifersucht darf dabei aber keine Rolle spielen.
Dem anderen gönnen können sicher auch ein wichtiges.

So braucht man zumindest keine Angst haben das der andere hinterm Rücken fremd geht.

Wie sind den eure Meinungen?
nach oben