Beiträge zum Thema: Ein paar Gedanken zum Kompliment......

06.07.2018 00:25
gemeinsamstatteinsam
gemeinsamstatteinsam Anzahl Beiträge: 1
Wie wahr:

Komplimente sind wie das Salz in der Suppe.
Man braucht immer ein glückliches Händchen bei der Dosierung.
Zu wenig, ist es fad und zu viel ist unangenehm oder gar ungenießbar.
05.07.2018 11:16
ChapeauBerlin
ChapeauBerlin Anzahl Beiträge: 141
Ein paar Gedanken zum Kompliment

Oft sind Komplimente und Lob wie Platz –
patronen der Verherrlichung.
Schon der griechische Philosoph Pythagoras
von Samos schrieb 500 v. Chr. den bekannten
Ausspruch :
„Den Göttern Weihrauch,
den Menschen Lob !“

Übrigens ist das Bestaunen und Bewundern
eine unfreiwillige Form der Anerkennung,
bzw. des Lobes.
Ehrlich gemeinte Komplimente sind das
Schmiermittel in einer Beziehung oder
Freundschaft, dagegen ist ein mattes Lob
oft eine versteckte Lüge oder Tadel.
Ich selbst achte sehr auf das Verhältnis von
Lob und Tadel. Wenn ich zu viel lobe, dann
wird es unglaubwürdig und beim permanenten
tadeln wird man schnell zum Nörgler.
Zum Schluss noch ein Wort zu späten
Komplimenten und Anerkennungen
– die stehen meist auf Grabsteine….
.
nach oben