Beiträge zum Thema: Corona Shutdown

 
20.05.2022 22:16
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 181
Hallo Himmlblau21, guten Abend!

Zu Deinem Beitrag empfehle ich dir mal die Beiträge aus dem Bereich "Tabu-Thema Sterbehilfe".
Für gewisse Eventualitäten vozusorgen und positiv zu denken kann eigentlich nur ein Vorteil sein. Wenn Gott will dann möchte ich noch gerne 25 - 35 Jahre ohne Schmerzen älter werden. Und was ist wenn Gott das nicht will? Dann möchte ich ebenfalls noch gerne 25 - 35 Jahre ohne Schmerzen älter werden.
 
19.05.2022 08:49
Himmelblau21
Himmelblau21
Anzahl Beiträge: 8
Zu diesem Thema möchte ich mich äußern.  
Als Christ würde ich mich niemals selbst töten.
Das Leben ist nicht einfach und zum Altwerden braucht es Mut. Seit mein Mann vor 6 Jahren plötzlich gestorben ist, überlege ich öfter, was mal sein wird. Aber, nützt es, sich jetzt, wo es mir gut geht, verrückt zu machen? In einem  Altenheim zu leben, ist für mich der absolute Horror. Man muß auf die Fürsorge der Kinder zählen, dass eine Pflegekraft ins Haus kommt. Natürlich muß man Geld auf der hohen Kante zum Bezahlen haben.
Als mein Mann noch lebte, habe ich diese besorgniserregenden Gedanken nicht gehabt.  
Meine Mutter hatte starkes Rheuma. Ich habe sie nur mit Schmerzen erlebt. Trotzdem wollte meine Mutter nicht mit 57 Jahren sterben.
In der Vorsorgeschrift habe ich nicht stehen, daß die Maßnahmen begrenzt sein sollen. Vielleicht entdeckt die Medizin neue Medikamente und kann helfen.
Alles nicht einfach.


 
19.05.2022 08:25
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 181
Hallo,

alleine in Deutschland soll es viele Impfdosen geben die schnell verimpft werden können. Warum macht die Regierung noch keine Angaben darüber, wie viele Impfstoffe noch kurzfristig zum Beispiel verschenkt werden können?
 
11.05.2022 20:44
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 181
über den Wolken,

da wird die Freiheit wohl Grenzenlos sein. Zur Zeit auch Maskenlos.
Tja, dann kann man darauf hoffen das der Preis auf dem Deckel im Herbst nicht so hoch ausfällt.

Bleibt alle gesund!
 
27.04.2022 06:34
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 181
Hallo,

zur Zeit finde ich keine verläßlichen Datenquellen zum Thema Corona, Nur Erklärungsversuche warum etwas nicht funktioniert.

Zu wenig getestet, gestörte oder oder unkkompatibele Datenübertragung, eventuell auch Amtsschimmelschlaf oder ein gesunder Arbeitsschlaf während der Arbeitsphase.

Was ich als brauchbar ansehen würde das wäre eine relativ klare Faktenlage und nicht eine Lage in der jeder sein eigenes Süppchen kocht.

Bleibt alle Gesund!
 
24.03.2022 19:01
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 181
Hallo.

Die Datenquelle war die "WAZ" Das Datum vom morgigen Tag stammt aus der Tatsache das mir die online Tageszeitung am Abend vorher bereit gestellt wird. Das mit den richtigen Lottozahlen klappt leider nicht ?. Oh wie schade!
 
24.03.2022 05:48
tennseni
tennseni
Anzahl Beiträge: 24
Wo bleibt eie WAHRHEIT?
„Denn der radikalste Zweifel ist der Vater der Erkenntnis.“ —  Max Weber

Quelle: ****
 
23.03.2022 21:56
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 181
Guten Abend,
ich habe mal was neues aus der Tageszeitung WAZ für Morgen den 24.03.2022 gefunden

Viele Kliniken in NRW wieder am LimitViele Beschäftigte sind mit Corona infiziert

Essen Die Krankenhäuser in NRW müssen nach eigenen Angaben immer öfter planbare Operationen verschieben, weil sich Beschäftigte mit Corona infiziert haben oder sich um Angehörige in Quarantäne kümmern müssen. „Die begrenzten Personalkapazitäten lassen vielfach einen Regelbetrieb nicht zu“, sagte Matthias Blum, Geschäftsführer der Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen, der „Rheinischen Post“. In einigen Regionen fielen mehr als 20 Prozent der Beschäftigten in den Kliniken aus. Hinzu komme eine steigende Zahl an Corona-Patienten, so Blum weiter.

Mediziner appellieren vor dem Hintergrund der gelockerten Corona-Maßnahmen an die Eigenverantwortung der Bürger. Also: Weiterhin Maske tragen, Abstand halten. „Sollte es bei den geplanten Lockerungen bleiben, prophezeien wir, dass wir im Sommer 2022, anders als in den beiden Sommern davor, keine Entspannung der Lage erfahren werden“, sagte Johannes Gehle, Präsident der Ärztekammer Westfalen-Lippe. „Damit gibt es dann keine Atempause. Weder für die Bevölkerung, und schon gar nicht für die Beschäftigten im Gesundheitswesen.“ afp/mako

herzliche Grüße, Gesundheit und Frieden
 
19.03.2022 21:45
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 181
Guten Abend,

der Countdown für die Corona Lockerungen läuft. Endlich ist es so weit. Wir haben unsere Grundrechte mal mehr oder weniger zurück. Also mehr Rechte bei der Eigenverantwortung oder weniger gelockerte Rechte bei den Kontakten mit dem Amtsschimmel oder im öffentlichen Personennahverkehr. Busse, Bahnen und so weiter (Maskenpflicht).
Wenn alles nicht hilft wird eine Berechnungsnorm geändert und anschließend passend gemacht. Passt wackelt und hat Luft. dann geht es wieder. Regelmäßig haben wir zur Zeit täglich über 200 tausend  infizierte und 200 verstsorbene Menschen! Das ist kein Pappenstiehl. Das ist eigentlich nur traurig. Man könnte jetzt behaupten es liegen ja nicht mehr so viele viele an Corona erkrankte Menschen auf den Intensivstationen. Aber es liegen dennoch mehr erkrankte Menschen auf den normalen Krankenhausstationen. Das ist auch viel Arbeit.

Was meint ihr dazu wie es dieses Jahr im Herbst/Winter mit der Corona Erkrankung (Pandemie) aussehen wird?

Herzliche Grüße und Gesundheit an alle

 
19.02.2022 09:33
magalee
magalee
Anzahl Beiträge: 55
... die überzogene Darstellung von einem dritten Ohr oder fünf Daumen hat halt -- bei aller Dramatik -- auch etwas komisches ?

schönen Tag allen!
 
18.02.2022 21:36
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 75
nun , ich habe gerne übertrieben . hatte noch ein paar zeilen geschrieben , aber sie wieder gelöscht . warum soll ich mir denn  den mund verbrennen und das schreiben , was nicht in die augenblickliche medienzeit passt . schade .
schönen abend noch allen .





 
18.02.2022 19:13
wicki2012
wicki2012
Anzahl Beiträge: 240
Es ist gar nicht so abwägig, das man schon KI 8künstliche Intelligenz) in der Medizin einsetzt!
Zum Beispiel beim Augenlasern wird die Stärke der zu glättenden Flächen im Auge ein Präzisionsroboter eingesetzt.
Auch im OP werden teiweise in der Micrchirurgie Roboter eingesetzt, damit man präzise Schnitte öder auch Nähte machen kann.
https://www.medelahealthcare.com/de-DE/magazin/news-pflege/roboter-in-der-chirurgie?gclid=Cj0KCQiApL2QBhC8ARIsAGMm-KHXobhI2c1XEe9k7eW2vjiWmto9UnAWglD-AYsuS29CYwws3JmdTZUaAg8PEALw_wcB

Es wird sogar erwegt, das man in der Pflege das Personal durch Roboter unterstützt, um Zeiten zu optimieren.
Ob es dabei immer auch "menschlich" bleiben kann, wird sich sicher noch rausstellen.
Es könnte ja auch positiver sein sich von einen Roboter pflegen zu lassen, als von überforderten und frustierten Pflegepersonal...
 
18.02.2022 15:04
tennseni
tennseni
Anzahl Beiträge: 24
Hallo miteinander, ihr habt ja ein tolles Thema im Vesier. Aber es ist gut, bei vollem Bewusstsein der Realität ins Auge zu blicken.
Zunächst einmal zum Begriff "shutdown", der betrifft angeblich nur die Wirtschaftswelt, und in der befinden sich wohl nur noch wenige aus der "Lebensfreudeschar" ?.
Nachdem uns nun seit Monaten "Lebensangst eingeimpft" wurde, gibt es noch eine andere Sichtweise: Das selbstbestimmte Sterben (self-determined death). Lt. Verfassung gibt es seit Februar 2020 dieses sehr breit gefächerte Grundrecht. Der Bundestag hat nun die Aufgabe, dieses mit "Leben" zu erfüllen. Kleiner Scherz ?, also den Rahmen für die Umsetzung zu bestimmen. Na ja, zwei Jahre sind schon ins Land gegangen, und es gibt wohl schon ein "Papier" mit sage und schreibe 192 Randbemerkungen. Ja, man kümmert sich um uns, oder auch nicht. Also, mir würde ein einfacher unbürokratischer Zugang zu einer Pille oder einem Pülverchen reichen, und ab geht's in vollem Bewusstsein dieses nun gesetzlich legalen Abgangs ins Paradies.
Nach der "Wallraff?Undercover-RTL-Doku wohl die bessere Variante, als im Altenheim als "mutierte Geldmaschine" für das gewinnorientierte Management zu fungieren.
Mein Nachbar, der auch einige Alten- und Pflegeeinrichtungen besichtigt hatte, behält seine Frau lieber zu Hause. Er hat im Prinzip einen 24-Stunden-Dienst. Echt, ich bewundere ihn jeden Tag.
Es klingt ein wenig Sarkasmus durch, und das ist durchaus gewollt. Als Witwer, nun fast 75 Jahre, habe ich schon einige Schicksale miterleben dürfen. Aktuell erfahre ich über meinen sterbenden Cousin in der Schweiz nichts. Nach einem verzweifelten Selbstmordversuch wurde er in die geschlossene Psychatrie eingeliefert und "stillgelegt".
Und ich komme unter den gerade erlebten politischen Maßnahmen wirklich zum Entschluß, das Ende meines Lebens würdevoll selbst zu bestimmen ?.
Dies ist nur mein ganz persönlicher Denkanstoß, die Realitäten unseres zeitlich begrenzten Lebens auf unserer nicht mehr so schönen Erde und im aktuell nicht mehr so lebenswerten D objektiver einzuordnen.
In diesem Sinn seid wachsam und macht es gut.
 
18.02.2022 14:00
magalee
magalee
Anzahl Beiträge: 55
@Musikliebe, das stmmt für meine Generation und Ältere, daß wir uns mit Mut, Energie und optimistischer Lebenseinstellung auf die verschiedenen Entwicklungen einlassen können. Für unsere Nachkommen, Kinder und Enkel sehe ich das anders. Da glaube ich an die Worte von borkekääfeer, --- die Entwicklung stagniert nicht, die Welt wird von Profitgier, Geld und Macht regiert werden.... leider.

Schon jetzt kann ich rückblickend sagen: ich bin froh daß ich in den 1950er Jahren geboren bin und in guten und vor allem sicheren Verhältnissen leben darf.
... und die Phantasie von borkekääfeer.... ?
 
18.02.2022 11:58
Musikliebe
Musikliebe
Anzahl Beiträge: 209

Dieses und anderes kann sich, wie immer bei allem, in verschiedene Richtungen entwickeln. Positiv, negativ und neutral. Jeder Einzelne kann es mit Mut, Energie und optimistischer Lebenseinstellung ganz sicher beeinflussen, das ist meine persönliche Überzeugung.
Dieses Thema berührt mich tief und es mach mich auch sehr traurig.

Trozdem ist es so überzeichnet dargestellt von borkekääfeer dass ich lachen muss.     ?      
      ?   Ich bitte um Entschuldigung.  


 
18.02.2022 00:01
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 181
Ein Klone

bleibt ja immer noch ein Lebewesen. Persönlich tendiere ich dann mehr zum Androiden, also einen Roboter in menschenähnlicher Gestallt.

Ist das die Zukunft? Nein. Eigentlich mehr ein Horrorszenario.

Herzliche Grüße und Gesundheit

 
16.02.2022 17:01
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 75
die entwicklung wird nicht stagnieren . es werden die erforderlichen kader gezüchtet , die völlig gefühllos . gewissenlos , aber profitorientiert diese welt unter sich aufteilen und zum letzten gefecht aufrüsten .
schade , ich werde das bestimmt nicht mehr erleben , aber du könntest das evtl. noch erfahren , denn wenn es um macht und geld geht , wird alles möglich .
 
16.02.2022 15:48
magalee
magalee
Anzahl Beiträge: 55
... das ist ja der reinste science fiction, ... Gott sei Dank bleibt mir ähnliches erspart!
Ach, bis dahin kann der Mensch sich problemlos klonen lassen, und bei Bedarf auf die Kopie zurückgreifen ???
 
16.02.2022 09:01
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 75
ja magalee , recht hast du . in einigen jahren ist den hirnen der oberklasse vielleicht folgendes eingefallen   .
tesla nimmt doch nun bald seine e - autofabrik in betrieb .modernst .
so wie dort verschiedene autos gebaut werden , werden auch unsere kliniken verschiedene fliessbänder für die unterschiedlichsten krankheiten und op's bekommen.

du kommst dort an , wirst geskennt und dann in ein entsprechendes schliessfach gebracht ,  automatisch . dann geht es zum förderband und du bekommst eine nummer , einen chip implantiert , natürlch an einer bestimmten stelle .
dann läuft der prozess : narkose ,  messer , gabeln schere und sägen , kanülen und das nähzeug ist positioniert .
zum schluss kommt der beschauer mit dem stempel  oder der bestatter , und du kommst von allem geheilt wieder ans licht oder in die kiste .
unser enkel könnten es schon erleben .
fehler kommen nicht mehr vor , aber dafür hat manch einer ein drittes ohr , fünf daumen oder zwei zungen . alles optimal . die zuzahlungen entfallen .

 
15.02.2022 22:36
magalee
magalee
Anzahl Beiträge: 55
Guten Abend --
@bum, du sprichst ja hier ganz schön viele Themen an ... die Vorstellung, daß ein Roboter eine Pflegerin, einen Pfleger ersetzen soll, ist mir unmöglich.
Auch wenn es Pflegenotstand gibt, der Gedanke daran ist für mich unvorstellbar... ein Roboter kann von mir aus täglich die Krankenhausflure reinigen oder bei der Essensausgabe helfen, aber doch keine menschliche Zuwendung, Aufmerksamkeit und Ansprache ersetzen.
Deshalb: Nein, nicht Spitze!

... wer weiß, vielleicht ist das in 20 Jahren völlig normal .

Viele Grüße an alle

© 2021 lebensfreude50 . All Rights Reserved.