Beiträge zum Thema: Corona Shutdown

 
06.06.2021 23:21
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 127
Ich glaube zum Teil an den sogenannten Kommissar Zufall!

Das der Mensch halt für den Virus am richtigen Ort war, so das der Virus den Wirt also den Menschen als Herberge nutzen konnte um sich weiter zu vermehren. Ein Virus hat es bei einem Lebewesen ähnlicher Gattung leichter kleinere Hürden zu überwinden um dort überzusiedeln um sich weiter zu vermehren. Irgendwann mal kommt es zu einer Kettenreaktion die man dann Kranheit, Seuche oder Pandemie nennt.

Das Thema Aerosole: Laut Forschung sollen sich Virenbelastete Aerosole vorwiegend in der Atemluft befinden. Ist das so? Ja gut Corona soll ja vorwiegend ein Atemwegswegsvirus sein welches aber auch andere Organe befallen kann. Gibt der Mensch nur Aerosole nur über die Atemluft ab? Gibt es auch noch andere Organe die eventuell virenbelastete Feuchtigkeitspartikel in unsere Luft abgeben können? Vermutlich ja.

Tiere als Lebewesen zu quälen, unnötige schmerzen zufügen und zu verachten sehe ich als abscheulich an. Aus welchen Gründen auch immer!!!
Wer andere Lebewesen missachtet, missachtet später auch mal die Lebewesen der eigenen Gattung. Es ist keine überraschende Erkenntnis das diese Ereignisse auch Teile der Vergangenheit sind.

Der Lebewesenkonsum, Fleisch & Fisch: Im Gegensatz zu unseren Vorfahren ist der Mensch nicht mehr so persönlich an das Töten der Nahrung beteiligt. Man sieht nicht mehr das Lebewesen vor sich, das Dich eventuell freundlich auf dem Feld angeschaut hat. Nur abgepackte Ware??? Stellt doch bitte wieder den Respekt zu dem Lebewesen her welches es mal war!

Herzliche Grüße und Gesundheit
Ludger
 
06.06.2021 21:06
wicki2012
wicki2012
Anzahl Beiträge: 202
"Da hat sich der Mensch angeboten"
Durch das Verkleinern der Lebensräume der Tiere, war der Mensch immer in der Nähe...
Es ist auch eine Überlebensstrategie, das der Virus sich einen geeigneten und reichlich vorhandenen Wirt sucht.


Es ist ja auch nur eine Vermutung und natürlich kommen viele andere Kriterien ins Spiel.


 
06.06.2021 20:26
Musikliebe
Musikliebe
Anzahl Beiträge: 200
wicki2012 schrieb:
es gibt wohl einige Vermutungen, wie das Virus zum Menschen kam...
Ich habe eine Vermutung gelesen, die mir einleuchtend war, aber eben auch nur eine Vermutung.
Ein Naturwissenschaftler (Namen habe ich leider nicht mehr ), meinte, das der Mensch durch Veränderung der Natur (Abbau der Rohstoffe, Abholzung der Wälder zum Nutzen für Ackerflächen usw.) den Tieren soviel Lebensraum nahm, dass das Virus einen neuen Wirt zum übeerleben  suchte,  und da hat sich der Mensch angeboten.
Auch wen die eine oder andere Vermutung sich bewahrheitet, verursacht hat es sicher der Mensch...
Das Geldverdienen mit Wehrlosen Tieren, passiert schon vor unserer Haustüre und wir bekommen es nicht in den Griff. Die Tierquälereien in Asien werden ja schon proffesionell und in Abgeschiedenheit betrieben. Dies ist fast unmöglich aufzudecken,...
Leider werden aus unterschiedlichen Gründen Tiere einfach getötet und die Farmbetreiber sieht natürlich nut den Profit...




Lieber wicki,
wie meinst Du das "da hat sich der Mensch angeboten"?
Ich glaube nicht dass der Mensch sich so ganz selbstverständlich dafür anbietet. Es gäbe ja auch noch andere Tiere auf die das Virus überspringen könnte. Es kann nur sein das der Mensch sich selbst so geschwächt hat das er ein Opfer des Virus geworden ist.
Früher haben die Jäger und Sammler auch Tiere getötet. Sie haben aber nur so viel getötet wie sie unbedingt zum Überleben gebraucht haben. Sie haben sich ihre Fleischnahrung durch harte körperliche Anstrengung erarbeitet. Ich glaube auch das sie noch Respekt und Mitgefühl für die Tiere in Ihrer Umgebung hatten.
Heute wird es mit Maschinen und Waffen so leicht und einfach gemacht. Wir überlassen es dem Bauern und dem Metzger und halten unsere Bankkarte und den QR-Qode hin.
Jeder Einzelne bekommt es ein Stück weit in den Griff wenn er nur einmal in der Woche Fleisch ist und dann nur in Bioqualität. So wie es unsere Urgroßeltern und Großeltern gemacht haben. Die Urgroßeltern haben auch keine Unkrautvernichtungsmittel und Insektenvernichtungsmittel in ihrer Nahrung mitgegessen.
Vor allem hat niemand den Tieren das Fell bei lebendigem Leib über die Ohren gezogen. Jeder der so etwas macht, schwächt sich durch sein eigenes Trauma dass er durch diese Tätigkeit erlebt, selbst. Diese Selbstschwächung führt dazu dass er leichter anfällig wird Viren aufzunehmen.
Ich denke der Wechsel von einem Wirt zu einem völlig Neuen, ist ein komplexer Vorgang. Das Virus ist auch ein ganz neues, ganz anders als seine Vorgänger.

Aber diese Nachricht heute hat mich völlig geschockt und es arbeitet in mir. Du schreibst: "Der Farmbetreiber sieht nur den Profit." Aber Geld ist ein oberflächlicher Profit, der hilft beim körperlichem Überleben klar, aber man kann auch eine andere Arbeit ausüben. Außerdem der Schaden durch die Selbstschwächung der traumatisierenden Tätigkeit, ist mit keinem Geld der Welt aufzuwiegen.
 
06.06.2021 17:42
wicki2012
wicki2012
Anzahl Beiträge: 202
es gibt wohl einige Vermutungen, wie das Virus zum Menschen kam...
Ich habe eine Vermutung gelesen, die mir einleuchtend war, aber eben auch nur eine Vermutung.
Ein Naturwissenschaftler (Namen habe ich leider nicht mehr ), meinte, das der Mensch durch Veränderung der Natur (Abbau der Rohstoffe, Abholzung der Wälder zum Nutzen für Ackerflächen usw.) den Tieren soviel Lebensraum nahm, dass das Virus einen neuen Wirt zum übeerleben  suchte,  und da hat sich der Mensch angeboten.
Auch wen die eine oder andere Vermutung sich bewahrheitet, verursacht hat es sicher der Mensch...
Das Geldverdienen mit Wehrlosen Tieren, passiert schon vor unserer Haustüre und wir bekommen es nicht in den Griff. Die Tierquälereien in Asien werden ja schon proffesionell und in Abgeschiedenheit betrieben. Dies ist fast unmöglich aufzudecken,...
Leider werden aus unterschiedlichen Gründen Tiere einfach getötet und die Farmbetreiber sieht natürlich nut den Profit...




 
06.06.2021 15:35
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1
Hallo Musikliebe, ich habe den Artikel auch gelesen und finde es schrecklich, was da passiert.
Euch noch einen schönen Sonntag!
 
06.06.2021 15:02
Musikliebe
Musikliebe
Anzahl Beiträge: 200
Wünsche allen Forumslesern einen schönen Sonntag.

Hallo,
habe hier drunter einen Artikel eingestellt. Ich bitte euch darum Vorschläge zu machen wie wir etwas dagegen tun können.

Eine persönliche Bemerkung von mir dazu ist:

Das Tieren bei lebendigenm Leib das Fell über die Ohren gezogen wird ist für mich ungeheuerlich grausam und hat mich zutiefst bestürzt. Wenn bei ihrem Todeschrei dann das Sars-CoV-2 (Covid 19) Virus auf Ihren Peiniger übertragen wird der danach ihn peinigt ist das für mich gerecht. Sorry.
Was ich nicht gerecht empfinde ist dass das Virus sich dann potenziell auf alle anderen Menschen übertragen kann.
Aber vielleicht kann ja jeder etwas dafür tun damit diese Tierquälerei endlich ein Ende nimmt. Was können wir tun was einen Einfluß auf Chinas Tierzuchtpraktiken ausübt? Es möglichst immer wieder öffentlich anzuprangern ist zumindestens ein erster Schritt.
Was schlagt ihr vor?

Herzliche Grüße
Musikliebe
 
06.06.2021 14:55
Musikliebe
Musikliebe
Anzahl Beiträge: 200
Habe heute einen interessanten Internetartikel gefunden den ich hier gerne veöffentlichen möchte.

Diejenigen Leser die keine Internetberichte mögen bitte jetzt einfach nicht mehr weiterlesen, danke.


Der Berliner Forscher Christian Drosten sieht unter den verschiedenen Hypothesen zur Herkunft von Sars-CoV-2 den Weg über die Pelzindustrie als plausibelste an. Dies sagte der renommierte deutsche Virologe dem Schweizer Online-Magazin «Republik».
«Ich habe dafür keinerlei Belege, ausser die klar belegte Herkunft von Sars-1, und das hier ist ein Virus der gleichen Spezies. Viren der gleichen Spezies machen die gleichen Sachen und haben häufig die gleiche Herkunft», sagte Drosten.

In den Jahren 2002 und 2003 hatte eine von China ausgehende Infektionswelle weltweit zu etwa 800 Todesopfern geführt. Die Erkrankung wurde Schweres Akutes Atemwegssyndrom (Sars) genannt. Der Ende 2019 erstmals nachgewiesene Erreger Sars-CoV-2 ist mit dem damaligen Virus sehr eng verwandt.

Beim ersten Sars-Virus seien die Übergangswirte Marderhunde und Schleichkatzen gewesen, sagte Drosten. «Das ist gesichert.» In China würden Marderhunde nach wie vor in grossem Stil in der Pelzindustrie verwendet. Dabei würden immer wieder auch wilde Marderhunde in die Zuchtbetriebe gebracht, die zuvor Fledermäuse – die als wahrscheinlichster Ursprung von Sars-CoV-2 gelten – gefressen haben können. «Marderhunden und Schleichkatzen wird lebendig das Fell über die Ohren gezogen», erklärte der Charité-Virologe. Die stossen Todesschreie aus und brüllen, und dabei kommen Aerosole zustande. Dabei kann sich dann der Mensch mit dem Virus anstecken.»

Für ihn sei überraschend gewesen, dass diese Zucht überhaupt noch einmal als möglicher Ausgangspunkt einer Pandemie infrage kommen würde – bis vor kurzem habe er «in der naiven Vorstellung» gelebt, dass Schleichkatzen und Marderhunde als bekannte potenzielle Übergangswirte inzwischen kontrolliert würden. «Für mich war das eine abgeschlossene Geschichte. Ich dachte, dass diese Art von Tierhandel unterbunden worden sei und dass das nie wieder kommen würde. Und jetzt ist Sars zurückgekommen.»

Konkrete Hinweise, dass der Übergang auf den Menschen über Pelztierfarmen ablief, gebe es nicht – es gebe überhaupt keine Studien in diesem Bereich, zumindest seien keine öffentlich geworden. Darum sei vollkommen unklar, ob Marderhunde in chinesischen Farmen oder auch andere Karnivoren in solchen Zuchten – etwa Nerze – Sars-CoV-2 tragen. «2003 und 2004 gab es grosse Studien, die in China gemacht wurden und die für Sars-1 die Verbindung zu Marderhunden und Schleichkatzen belegten.» Diesmal sei das – zumindest bisher – offenbar nicht passiert.

Laborunfall möglich...

Die Unklarheit über den Weg vom Tier zum Menschen sorgt gerade aktuell wieder für politische Streitereien zwischen den USA und China. Der frühere US-Präsident Donald Trump war es, der die These befeuert hatte, das Coronavirus könne aus einem Labor in Wuhan stammen. Sein Nachfolger Joe Biden gab kürzlich neue Geheimdienst-Nachforschungen dazu in Auftrag. Das Aussenministerium in Peking warf den USA daraufhin vor, von eigenem Versagen bei der Bekämpfung der Pandemie ablenken zu wollen.

Zu der These, das Virus sei versehentlich oder absichtlich in einem Labor erzeugt worden, sagte Drosten, dies liege zwar rein technisch betrachtet im Rahmen des Möglichen, aber: «Wenn jemand auf diese Weise Sars-2 entwickelt hätte, dann würde ich sagen, der hat das ziemlich umständlich gemacht.» Mit dem ersten Sars-Virus als Grundlage hätte man zu Forschungszwecken am ehesten nur ganz bestimmte Bereiche verändert – Sars-CoV-2 aber sei voller Abweichungen zum ersten Virus.

...aber unwahrscheinlich

«Lassen Sie es mich mit einem Bild erklären: Um etwa zu überprüfen, ob Anpassungen das Virus ansteckender machen, würde ich ein bestehendes System nehmen, da die Änderung einbauen und das dann vergleichen mit dem alten System», erklärte der Virologe. «Wenn ich wissen will, ob ein neues Autoradio den Klang verbessert, dann nehme ich ein bestehendes Auto und tausche da das Radio aus. Dann vergleiche ich. Ich baue dafür nicht ein komplett neues Auto. Genau so war das aber bei Sars-2: Das ganze Auto ist anders.»

Darum sei die Idee eines Forschungsunfalls für ihn «ausgesprochen unwahrscheinlich». Zur Idee eines böswilligen Einsatzes irgendeines Geheimdienstlabors müsse man letztlich Geheimdienste fragen: «Wenn überhaupt, dann käme so etwas wohl nicht aus dem Wuhan-Virologie-Institut. Das ist ein seriöses akademisches Institut.» Das Coronavirus war im Dezember 2019 erstmals in Wuhan nachgewiesen worden, kursierte aber wohl schon davor. In der zentralchinesischen Stadt gibt es das Institut für Virologie (WIV), das auch an Coronaviren forscht.

Experten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatten nach einem Besuch in China einen Laborunfall als Ursprung der Pandemie als «extrem unwahrscheinlich» bezeichnet. Allerdings gab es aus mehreren Ländern Klagen über unzureichenden Zugang für das WHO-Team und unvollständige chinesische Daten. Auch im Bericht der WHO werden Marderhunde und andere kleine Raubtiere als mögliche Zwischenwirte genannt. Die Experten betonten zudem die Notwendigkeit weiterer Studien.


 
02.06.2021 07:54
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 127
Guten Morgen,

heute gibt es mal den Auszug aus dem Teletext Seite 104 vom ARD vom 02.06.2021

Inzidenz auf 36,8 gestiegen
Die Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland ist laut Robert Koch-Institut den zweiten
Tag in Folge gestiegen. Der Wert lag am Morgen bei 36,8 Neuinfektionen  pro
100.000 Einwohner und Woche (Vortag: 35,2; Vorwoche: 46,8).

Die Gesundheitsämter meldeten zudem 4917 Neuinfektionen. Zum Vergleich.
Vor einer Woche hatte der Wert bei 2626 Ansteckungen gelegen.                                                          

Deutschlandweit wurden den Angaben nach binnen 24 Stunden 179 neue Todesfälle
verzeichnet. Vor einer Woche waren es  270 Tote gewesen.


Also sind die Neuinfektionen auf jedem Fall gestiegen und die der Coronabedingten
Todesfälle sind gesunken. Inwieweit sich die Neuinfektionen in der nächsten Zeit
auf die anderen Werte auswirkt wird sich
zeigen,

Herzliche Grüße und Gesundheit
Ludger
 
01.06.2021 08:49
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 5
Der Mainstream kann sich warm anziehen!

Heute ging AUF1 - Alternatives Unabhängiges Fernsehen, Kanal 1 - auf Sendung!! ???

Unzählige Male wurde ich bereits darauf angesprochen, dass es dringend einen echt unabhängigen Fernsehsender braucht, der ein Gegengewicht zu den gekauften, regierungstreuen Medien bildet. HIER IST ER!!

Ich bin stolz und glücklich, ein Teil davon zu sein. In meinem Format AUFrecht AUF1 analysiere ich Fakten, Hintergründe und Zusammenhänge - als Kommentatorin und in Interviews mit spannenden Fachleuten diverser Disziplinen. Zentral dabei ist, wie der Name „AUFrecht“ schon sagt, die EHRLICHKEIT.

Wir nennen die Dinge ungeschönt beim Namen, sind authentisch und bilden somit einen wichtigen Gegenpol zur verdrehten, lückenhaften und manipulierenden Berichterstattung des Mainstreams.

Schaut euch das tolle Programm an!! Mit täglichen Nachrichten und spannenden Formaten: Hier geht‘s zu AUF1: www.auf1.tv

Folgt AUF1 auf Telegram: https://t.me/auf1tv
 
01.06.2021 08:48
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 5
?Breaking News?

Wie ich es am anfang der Plandemi gesagt habe, werde ich mit allen Mitteln kämpfen und das tue ich auch?

Der Weltbekannte Professor Dr.Sucharit Bhakdi und Ich werden Morgen in der Türkischen TV sein?

Teilt es damit wir sehr viele Menschen erreichen können?

Ihr könnt es live im youtube unter BBN Türk 01.06.2021 um 19:30 Anschauen. Es wird höchstwahrscheinlich zensiert?



@Muratoezkan

Euer Türkischer Freiheitskämpfer ????
 
25.05.2021 21:41
wicki2012
wicki2012
Anzahl Beiträge: 202
Laut unserer Virologen scheint es die letzte große Welle zu sein. Die nächsten sollen wohl nicht mehr so pandemisch werden.
Die Gründe wären, ein Teil der Bevölkerung ist geimpft, ein weiterer Teil ist auf natürlichen Wege infiziert worden und der Teil ungeimpfter und nichtinfizierter sollen eine Größe erreicht haben, die händelbar ist, bis der Rest impfwillige geimpft sind.
Die Impfverweigerer werden sich dann wohl oder Übel auf natürlicher Weise infizieren und damit im besten Fall harmöos imunisiert werden. Ein Teil davon wird sicher auch mit schwereren Verläufen erkranken.
Es scheint das man die Pandemie etwas kontrollierter sieht und dadurch ein Stück Normalität zurückkehren kann.
Das heißt aber nicht, das man auf Masken und Abstand verzichten sollte, Auch nicht unorsichtigerweise große Zusammenkünfte haben darf.
Das bedeute einfach, das man in die richtige Richtung geht und wir immer noch diszipliniert handeln sollen, dann können wir auch auf mehr Freiheiten hoffen.

Bitte bleibt noc vorsichtig, es ist noch nicht vorbei.
Walter
 
23.05.2021 20:01
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 127
Kennt einer von euch noch die Kindersendung Sesamstraße und eventuell noch die Anfangsmelodie und den Text?

war das so?
" Wer, wie was -
wieso, weshalb warum,
wer nicht fragt bleibt Dumm.... "

Endlich sollen oder sind die Corona Fragen nach dem Motto der Kindersendung geklärt worden oder sollen geklärt werden.

Pilotstudie aus Düsseldorf: Wo infizieren sich die Menschen mit dem Coronavirus?
Aktualisiert am 23. Mai 2021, 14:09 Uhr

In einer Pilotstudie haben die Universität Düsseldorf und das Gesundheitsamt der Stadt erforscht, wo sich die Menschen mit dem Coronavirus infizieren. Zu diesem Zweck verfolgten sie Infektionsketten.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

" Als Kommentar schreibe ich mal, besser spät als nie! "

So, bleibt bitte gesund und genießt die Pfingstfeiertage.
Herzlich Grüße
Ludger
 
23.05.2021 09:13
wicki2012
wicki2012
Anzahl Beiträge: 202
Es ist immer lustig, das die  Medien schneller und besser informiert sind, als das Gesundheitsämter arbeiten können. ,-)

Nun wird es etwas friedlicher in der Pandemie, da muss man wieder Unsicherheit schüren um interessant zu bleiben.

Leider ist es nicht strafbar eigene Vermutungen zu verbreiten, so das es zu solch unterschidlichen Aussagen kommen kann.

schöne und gesunde Pfingsten in die Runde
Walter
 
23.05.2021 09:01
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 127
Hallo,

im Teletext vom WDR3 las ich auf der Seite 112 las ich gestern die folgende Nachricht.

" 116 Velberter noch in Quarantäne 73 der 189 Menschen in Velbert-Birth dürfen ihre Wohnungen wieder verlassen.Die zwei Hochhäuser stehen seit Sonntagunter Quarantäne, weil dort in einer   Familie die indische Corona-Mutation   nachgewiesen worden war. Bei einer Reihentestung wurden 27 Bewohner positiv  getestet. Die Bestimmung der Variante  dauert aber noch an.
Ein Sicherheitsdienst vor den Häusern  sorgt dafür, dass sich alle an die Quarantäneanordnung halten. Laut Ordnungsamt sind die Bewohner bislang kooperativ. Das Deutsche Rote Kreuz macht Einkäufe und geht auch mit Hunden Gassi. "

In der RP-online vom 22.05.2021 stand folgendes.
Nur ein kleiner Auszug.

" Corona-Infizierte im Hochhaus haben alle indische Variante Velbert/Ratingen Die in zwei Hochhäusern in Velbert unter Quarantäne gesetzen Bewohner haben sich mit der indischen Virusvariante infiziert. Bei sieben Familien wurde die Mutante B.1.617 nachgewiesen. "

Im Tagesspiegel vom 18.05.2021 stand folgende Nachricht. Auszug der Nachricht.

" Eine Frau in Velbert wird positiv getestet. Eine nachträgliche Sequenzierung weist die indische Virusmutation nach. 189 Menschen kommen in Quarantäne. " An anderer Stelle im selben Artike steht. " Insgesamt liegen bisher 19 positive Corona-Tests aus vier Familien in den beiden Häusern vor. Die als besonders ansteckend geltende indische Variante wurde aber nur in einem Fall nachgewiesen. "

Bei den unterschiedlichen Ergebnissen bei den Recherchen komme ich zu dem Ergebnis das die Nachrichten an sich teilweise auseinanderliegen.

Von NULL und EINER Person und bei einer von SIEBEN - Familen nachgewiesenen Mutationen bei der indischen Corona Variante auf. Bei der nichtindischen Corona Infizierung sollen 4 Familien betroffen sein.

Bei den vielen unterschiedlichen Nachrichtenergebnissen können natürlich nicht alle Nachrichten richtig sein, woraus ich zu dem Ergebnis komme. Das der Eigenschutz und der Fremdschutz (zum Beispiel AHA Regeln plus Impfungen) die Weiterverbreitung von Corona behindern wird. Je schneller um so besser!

Herzliche Grüße und Gesundheit
Ludger

 
09.05.2021 17:52
wicki2012
wicki2012
Anzahl Beiträge: 202
Hallo Heidi,
das sagt genaudas ausm was auch ich meine. Und keine Sorge, ich hatte ich nicht angesprochen gefühlt, und wenn kann ich gute Kritik abhaben... :-)
In meinen Bekanntenkreis finde ich viele Menschen, die versuchen ihr Leben aufzuräumen und zu verändern. Natürlic auch ein paar Egozentriker auch.
Ich möchte auch nicht mit dem Zeigefinger auf jemanden zeigen, vielleicht wissen es manche ja nicht besser.
Man sollte, und das wird zum Teil auch schon gemacht, richtige Aufklärungsarbeit leisten.
Und ich meine nicht nur in der Schule, sondern bei jedem Arbeitgeber sollte ein Umweltbeauftragter sein, der regelmäßig geschult wird, und sein erlentes Wissen in den Betrieben umsetzen.
Ich arbeite im Aussendienst und erlebe da scho beachtenwertes.
Natürlich sind es nur wenige, die da mitmachen, aber es erfreut mich , wenn ich sehe, das die Menschen es dankbar annehmen, und teilweise in den Pausen darüber diskutieren.
Die andere Seite ist natürlich, das diese Firmen nur einen geringen Prozentteil betragen und es auch noch zu lange dauern wird, bis sich die Masse anschliessen.
Das macht mich wieder estwas optimistischer, das sich doch noch was ändern könnte.

Ich mag unsere Erde, und versuche mit ihr zu leben, was nicht immer leicht ist - aber ist es nicht in jeder Beziehung so?
 
09.05.2021 16:37
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 19
wicki2012 schrieb:
danke Liza,
Auch wenn es Tatsachen sind, sollten wir immer versuchen, zumindest unser Bestes zu tun.
Es wird sicher nicht einfach werden, und viele (alle) müssen Opfer bringen.
Der Natur ist es egal, sie akzeptiert unsere Fehler und wartet ein paar Millionen Jahre, dann regeneriert sie sich so, wie sie es braucht. Sie hat Zeit - wir nicht...
Hallo Walter,
ja, alle müssten Opfer bringen. (Wenn viele kleine Leute.....). Aber mal ganz ehrlich, wenn ich mich so umhöre, dann wird nur geschimpft über die "da oben" und was die alle falsch machen, aber sobald Jemand bei sich selbst anfangen müsste, dann verschwindet er in der Versenkung und er führt sein eigenes (nicht umwelt- und ressourcenschonendes) Leben einfach weiter.
Manchmal kann ich es einfach nicht mehr hören. Natürlich läuft schon seit langer Zeit Vieles falsch, natürlich gibt es Profitgier (warum eigentlich, kein Mensch nimmt doch etwas ins Jenseits mit???), aber bevor ich mit dem Finger auf Andere zeige, fange ich doch erst einmal bei mir selbst an. Nein, damit meine ich nicht dich, Walter, auch wenn du oben in der Anrede stehst. Damit meine ich die Allgemeinheit.
Hedi
 
09.05.2021 14:49
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 57
wicki2012 schrieb:
runningman - im Septembrt kann man Zeichen setzen. da kann man schon etwas machen
der ganz simple umweltschutz würde nicht einen cent kosten , wenn alle  !! bewusster leben würden . etwas weniger konsum , luxus . angeberei  .  
ich befürchte auch und hoffe zugleich , dass noch mehr skandale ans tageslicht kommen , und auch diese leute zur verantwortung gezogen würden  .  
 
09.05.2021 14:02
wicki2012
wicki2012
Anzahl Beiträge: 202
Runningman schrieb:
Gegen die Politik von denen da oben können wir hier eh nix machen..Ob es gegen größere Autos oder breitere Straßen ist. Da können wir alle nur auf die Straße gehen und dagegen demonstrieren. Geld regiert die Welt.Ist leider so.Auch dafür müssen Bäume sterben.
runningman - im Septembrt kann man Zeichen setzen. da kann man schon etwas machen
 
09.05.2021 12:26
Runningman
Runningman
Anzahl Beiträge: 59
Gegen die Politik von denen da oben können wir hier eh nix machen..Ob es gegen größere Autos oder breitere Straßen ist. Da können wir alle nur auf die Straße gehen und dagegen demonstrieren. Geld regiert die Welt.Ist leider so.Auch dafür müssen Bäume sterben.
 
09.05.2021 11:29
wicki2012
wicki2012
Anzahl Beiträge: 202
danke Liza,
Auch wenn es Tatsachen sind, sollten wir immer versuchen, zumindest unser Bestes zu tun.
Es wird sicher nicht einfach werden, und viele (alle) müssen Opfer bringen.
Der Natur ist es egal, sie akzeptiert unsere Fehler und wartet ein paar Millionen Jahre, dann regeneriert sie sich so, wie sie es braucht. Sie hat Zeit - wir nicht...

© 2021 lebensfreude50 . All Rights Reserved.