Beiträge zum Thema: Corona Shutdown

 
29.03.2021 14:18
ohnewhatsapp
ohnewhatsapp
Anzahl Beiträge: 22
Entweder man (Frau/Mann/Kind) den Strohhalm oder man nimmt ihn nicht.
Viele haben mehr Angst vor dem Leben als vor dem Tod.
 
29.03.2021 13:05
springtime2021
springtime2021
Anzahl Beiträge: 1
Hallo Ihr Burschen,
ich finde, dass was Wicki schreibt genau richtig. Da gehe ich mit. Und auch ich habe Anne Will und Frau Merkel verfolgt und habe große Sympathien für diese Frau. Wir leben in einer Demokratie und das ist gut so! Schade nur, dass die Länderchefs glauben, man könne nicht auch mit unangenehmen Entscheidungen punkten. Die Punkte kommen dann später als Danke zurück, wenn wir alles im Griff haben. Aber der Mensch strebt nun einmal danach von allen geliebt zu werden und das steht ihm in solchen Situationen dann im Weg. Auch Profilierung im Wahljahr spielt eine Rolle und so manch einer denkt da heutzutage nur an sein eigenes Wohl und an den Wunsch nach Macht. Es gibt vielfältige Bestrebungen, um ein Ziel zu erreichen, manchmal sind sie aber nicht zwingend von Vorteil für die Gemeinschaft.
Gruß Evi
 
29.03.2021 10:35
wicki2012
wicki2012
Anzahl Beiträge: 67
Man muss beide Seiten beachten.
Die Pandemie ist nun mal da und muss, wie auch immer unter Kontrolle gebracht werden. Das versucht man mit Impfen, Schnelltest und Masseninfektionen zu kontrollieren. Bisher kann aber niemand genau sagen, was der gute Weg ist.
Die andere Seite ist natürlich die Existenzen vieler Menschen, die ungewiss ist. Die Angst vor dem Nichts zu stehen, überwiegt meist der Angst sich zu infizieren. Auch die Depressionen werden ansteigen, häusliche Gewalt und Egoismus wird zunehemen.
Es gibt noch einiges, was man anhängen könnte, jedoch reicht das schon mal für den Anfang.
Da einen richtigen Mittelweg zu finden ist sehr schwirieg, da wir einige Alphatiere in der Politik haben, die sich nun behaupten können/wollen.
Da ich kein Fan von Angie Merekel bin, muss ich mich aber von ihrer Aussage bei "Anne Will" ganz tief verbeugen. Ich hoffe dass sie das auch durchsetzt, damit unsere Enkelkinder länger was von den Oma`s und Opa`s haben.
Ich kann nur immer wieder appelieren, lasst euch impfen (egal mit was, ist immer noch besser als ungeimpft) und verhaltet euch so, das ihr niemanden gefährden könnt.
Gruß Wicki
 
29.03.2021 09:37
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 85
Ein Beispiel wie es nicht sein soll,

leider aus der Tagespresse aus NRW. -> Städte umgehen Corona-Notbremse? unter anderem mit Schnelltests die es kaum gibt.

Irgendwie wird man das Gefühl von einer Art von Salamitaktik nicht los.

Herzliche Grüße und Gesundheit
Ludger

 
29.03.2021 08:45
wicki2012
wicki2012
Anzahl Beiträge: 67
Schnelltests sollten nur zur Sicherheit der Kinder in den Schulen, oder der Arbeitnehmer in den Betrieben/Krankenhäusern/Polizei/Feuerwehr usw. durchgeführt werden.
Eine Erleichterung durch den Schnelltest halte ich für Klasifizierung der Bevölkerung. Dadurch würden wir eine Einteilung der Menschen machen und dies führt zu diskreminierung.
Das lässt sich, glaube ich,auch gesetzlich nicht so leicht umsetzen.
Erst wenn wir eine gesetzliche Impfflicht bekommen sollten(was sehr schwer durchsetzbar ist) könnte man eventuell für geimpfte Erleichterungen erlauben.
Ich glaube nicht, das sowas durchsetzbar ist, aber die Betreiber eines Theaters oder anderen Veranstaltungen, haben das Hausrecht und könnten ohne weiteres einen negativen Test oder ähnliches verlangen.
Hoffen wir nicht, das es soweit kommt, das würde unser Leben sicherlich nicht erleichtern, sondern es würden/müssten überall Kontrollen eingeführt werden, die unsere Lebensqualität noch weiter einschränken würde/könnte.
Also lebt gesund, bleibt immer noch zu Hause und geht zur Impfung, dann besteht die Hoffnung, das wir gemeinsam das Virus bekämpfen können, denn nur gemeinsam geht das.
Wicki
 
29.03.2021 08:01
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 85
Betrifft die neue Corona Umfrage bei Lebensfreude

und zwar die Frage:
Q4. Was halten Sie von der Idee, mit einem tagesaktuellen Schnelltest einen sogenannten Tagespass für das uneingeschränkte Bewegen im öffentlichen Raum (z.B. Einkaufen, Restaurant-, Kino,- Theaterbesuch) zu erhalten?

Die Frage war  wegen zum Teil fehlender Schnelltests schlecht zu beantworten.
Außerdem zeigt der Schnelltest zur Zeit keinen Wert einer durchschnittlichen Infiziertenrate innerhalb einer Bevölkerungsstruktur an.
Ehrlich gesagt oder gefragt was soll ein Schnelltest pro Woche überhaupt bringen.
Es ist aber halt besser als gar nichts zu wissen.

Herzliche Grüße und Gesundheit
Ludger


 
17.03.2021 08:15
PFERDI
PFERDI
Anzahl Beiträge: 11
Hier gibt es wirklich gute Beiträge zum Thema Corona Shutdown.
Kann Borkenkäfer und Wicki nur zustimmen.
 
16.03.2021 20:43
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 53
ich muss nun auch etwas hierzu los werden : alle massnahmen , die beschlossen werden ,  können nichts erreichen , wenn die menschen nicht fürsorglich miteinander umgehen , wenn sich nicht einer für den nächsten verantwortlich fühlt .
wenn ich sehe , wie leichtfertig man sich alleine beim einkaufen verhält , sich nicht die hände und den wagen im griffbereich desinfiziert , nasenfrei rumsteht , sich ewig so unterhält und einem dicht aufs fell rückt , kann es nicht besser werden .
hinzu kommt eine ungeduld und man gibt die eigenverantwortung an die politik ab . lauthals !
weiter bekommen querdenker und fanatiker überall eine bühne , um ihren gedenkenschrott loszuwerden .
man schreit demokratie , und weiss , dass auch in einer demokratie nicht jeder tun und lassen kann , was er will !
wir warten darauf , dass andere etwas für und tun werden .
ähnlich verhält es sich mit der bereitschaft , sich impfen zu lassen . wenn 10% oder mehr sich verweigern , dann sind diese doch eine potentielle gefahr für die gesammte gesellschaft , egoistisch und verantwortungslos .
das klingr zwar hart , aber das ist die realität . und somit werden wir das problem nie lösen .
erkennen sollte man , dass massnahmen eben auch weh tun müssen .
das nächste problem , das uns auf die füsse fällt , ist das umweltverhalten . auch hier muss es einiges schmerzen , weil manches  verboten werden muss  , was uns geläufig ist .
ein lernprozess muss beginnen , und alle müssen daran teilnehmen .
es gibt keine andere wahl . alles andere ist augenwischerei .
schönen abend noch .

 
16.03.2021 20:27
wicki2012
wicki2012
Anzahl Beiträge: 67
Bum schrieb:
Hallo zusammen,

es betrifft die Corona Pandemie

wie löst man ein Problem?
Gab es schon mal so ein ähnliches Problem?
War das Problem lösbar...
ja, es gab schon einige Pandemien und ein paar, die wirklich sehr gefährlich waren.
Pest, Grippe, HIV und nun Sars2
Du fragst wie man das Problem löst?
Ich denke das fragen sich auch sehr viele kluge Köpfe und wenn sie es wissen, dann werden sie es anwenden.
Zuerst muss man ja das Virus verstehen lernen, bevor man es eindämmen kann.
Mit den anderen Viren lebt die Menschheit auch schon sehr lange und miteinander.
Genau das müssen wir mit den Corona-Virus auch lernen.
Wir werden es nicht mehr los, dazu müssten wir eine Herdenimunität von 100% haben und auch die anderen Lebewesen müssten imun sein - also unmöglich.
Bei den anderen Pandemien hatten die Menschen einen  Nachteil. Jedes Land oder Stadt kämpfte alleine gegen die Krankheiten, da man Nachrichten nicht so schnell verbreiten konnte.
Heutzutage arbeiten zumindest einige Wissentschaftler eng zusammen und können einige Forschungsarbeiten schneller voranbringen, da man viele Informationen bekommt, die man selber noch nicht erforschen konnte.
Ich glaube alle, die daran arbeiten,  möchten das Problem schnellstmöglich beseitigen.
Und wir können am meisten helfen, wenn wir uns an die Regeln halten und noch etwas mehr Geduld aufbringen, auch wenn man die "Schnauze voll" hat.
Alles andere wäre z diesem Zeitpunkt kontraproduktiv.
Geht zum Friseur, bestellt euch eine Pizza, damit helft ihr wenigstens einigen Menschen. Aber esst die Pizza zu Hause und schreibt fleißig in solchen Foren, vielleicht hilft das ja auch.
 
16.03.2021 19:59
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 85
Hallo zusammen,

es betrifft die Corona Pandemie

wie löst man ein Problem?
Gab es schon mal so ein ähnliches Problem?
War das Problem lösbar?
Welche Unterschiede gibt es zwischen den alten ähnlichen Problemen und dem neuen Problem? (Das es sich jetzt um eine Pandemie handelt ist ein reiner Zufall).

Es gibt ja zum Teil gute Lösungsansätze aber wenn die Worte sollen und wollen zu keiner Umsetzung führen, dann verpuffen mehr oder weniger die guten Ansätze.

Das ist zwar eine Kritik, die ist aber in einer Demokratie erlaubt.

So, bleibt alle Alle gesund und genießt das teilweise entschleunigte Leben (ich mache es auch).
Herzliche Grüße
Ludger


 
16.03.2021 12:31
Rose04
Rose04
Anzahl Beiträge: 5
wicki2012 schrieb:
Hallo Ludger,

so eine Pandemie ist für alle etwas neues und unbekanntes.
Gebe es ein Rezept dagegen, würde man es sicher auch anwenden.
Bei uns in Bayern entscheidet unser ...
????
 
16.03.2021 12:28
Island
Island
Anzahl Beiträge: 4
Ein wunderbarer Beitrag, der es auf den Punkt bringt.<div></div>Danke dafür!!!
 
16.03.2021 12:26
Island
Island
Anzahl Beiträge: 4
Ein wunderbarer Beitrag, der es auf den Punkt bringt.
Danke dafür!!!
 
15.03.2021 22:47
wicki2012
wicki2012
Anzahl Beiträge: 67
Hallo Ludger,

so eine Pandemie ist für alle etwas neues und unbekanntes.
Gebe es ein Rezept dagegen, würde man es sicher auch anwenden.
Bei uns in Bayern entscheidet unser "König" Söder, und meines erachtens auch ziemlich gut.

Man darf aber auch nicht vergessen, das es sich schon lange hinzieht und einige Existenzen schon vernichtet wurden. Andere sind kurz davor und auch die Menschen, denen es verhältnismäßig noch gut geht, verlieren die Geduld.

Es stimmt schon, das ein Jens Spahn mehr Fehler gemacht hat als ihm lieb ist.
Oder ein von mir sehr verehrter VirologeChristian Drosten, der zu spät die Maskenpflicht eingeführt hat.
Eine Angela Merkel, die emotionale Reden gehalten hatte, jedoch nicht wirklich etwas gegen die Pandemie gemacht hatte, sondern nur das übernommen, was ein Gremium von Fachleuten vorgeschlagen hatte.
Ein Karl Lauterbach hat immer alles "fast geanu" vorausgesagt, jedoch wurde er nicht so anerkannt, wie er es verdient hätte.
Die Liste kann man natürlich sehr lange weiterführen.

Wenn man in der Opposition ist, kann man über die Fehler schimpfen und alles schlecht machen. Aber dann sollte man ausführbare und bessere Alternativen anbieten, und dazu ist aber niemand in der Lage.

Wahrscheinlich hätte es unter anderer Führung anders werden können, aber das heißt ja nicht, das es dann besser wäre.

Ich bin dankbar, das wir jemanden hatten, der uns gesagt hatte, was wir tun sollten, sonst wüsste niemand von uns wissen, wie er sich verhalten sollte. Das wäre dann ein Chaos.

Nun haben wir aber noch ein anderes Problem, das dieses Jahr auf uns zukommt - das Wahljahr.
Und da wird sich die wahre Größe der Politiker zeigen. Das viele kein Rückrat haben, wissen wir ja, aber die paar die jetzt richtig reagiere, werden unsere Geschichte schreiben.

Ob man sich nun noch 3 Monate, oder 6 Monate zusammenreisse muß, sollte nicht die Frage sein.
Wir müssen aber aufpassen, das man nicht zu unvorsichtig wird, und dadurch alles verschlimmert wird.

Ich erfreue mich an das entschleunigte Leben und habe gelernt, das ein Restaurantbesuch etwas sehr schönes sein kann.
Früher war es selbstverständlich und Heute ein kleines Geschenk, dass das Leben sehr bereichert.

Bitte nicht nur das negative in unserer Regierung sehen, sie machen auch zum ersten Mal eine richtige Pandemie mit.
Unterstützung würde mehr bringen als "nur" Kritik.
Holt Euch ein Buch und verbringt mal schöne Stunden zu Hause...
Bleibt bitte alle gesund

 
15.03.2021 22:16
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 85
Guten Abend,

Ein Beispiel für´s Rumeiern Auszugsweise aus der Tageszeitung WAZ vom 16.03.2021

"Duisburg/Herne/Köln Die meisten Städte und Kreise mit besonders stark gestiegenen Corona-Fallzahlen wollen zunächst die weitere Entwicklung abwarten ohne sofort Lockerungen zurückzunehmen. So hieß es am Montag beispielsweise aus Duisburg, Hagen und Köln -- alles Großstädte mit einer Sieben-Tage-Inzidenz über 100 – man wolle abwarten, ob der Wert in den nächsten Tagen stabil und signifikant über der Marke bleibe. Sollte das der Fall sein, sei zudem eine Abstimmung über etwaige Maßnahmen mit dem Land notwendig. Köln erwägt für den Fall weiterhin hoher Infektionszahlen beispielsweise eine Anpassung der Test- und Impfstrategie, hieß es am Montag.

Auch Herne, mit einem Wert von 171,9 Neuinfektions-Spitzenreiter in NRW, teilte nach Beratungen des Krisenstabs am Montag mit, es werde zunächst keine weiteren lokalen Einschränkungen des öffentlichen Lebens geben. Die Stadt führt die gestiegenen Fallzahlen im Wesentlichen auf Ausbrüche in der Behindertenhilfe zurück und nennt das Infektionsgeschehen „abgrenzbar“. Allerdings beobachte man das Infektionsgeschehen genau und behalte sich vor, bei einem weiteren Anstieg Maßnahmen zu ergreifen."

Mal wieder der weit verbreitete Winterschlaf die man durchaus auch als temporäre Demenz bezeichnen kann.

Quellenangabe: WAZ im Raum Ruhrgebiet vom 16.03.2021, also von morgen.

Bleibt gesund.
Herzliche Grüße
Ludger
 
15.03.2021 21:28
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 85
Guten Abend,

im Moment komme ich mir vor wie im Hamsterad, ich laufe und laufe und laufe und nichts bewegt sich.

Man hört seit Ende des letzten Jahres über Vorteile der geimpften Personengruppen obwohl kaum jemand jemand behaupten kann das man trotz Impfung keine Viren weitergibt? Desweiteren gibt es ein 2tes Problem welches die fehlenden Impfstoffe sind.

Vieles wird beschlossen deren Gültigkeit unklar ist. Es geht von einigen Stunden bis zu ein paar Tagen.

Es sollen zum Beispiel in Schulen Fenster geöffnet werden um zu lüften obwohl es in vielen Schulen Fenster gibt die man gar nicht öffnen kann. Es sollen Luftfilter eingesetzt werden die den Corona Virus vermindern können? Und was ist mit dem Sauerstoff der durch fehlendes Lüften nicht ersetzt werden kann?

Aber zur Zeit wird vieles auf Grund von unkontrollierbaren Aktionismus gelockert beziehungsweise geöffnet.
Die Ansteckungsmöglichkeiten werden dadurch natürlich nicht gemindert sondern eher maximiert. Das ist ja beinahe wie in einem Versuchslabor und wer die Probanden sind brauche ich wohl nicht zu erwähnen. Was durch die Lockerungen entsteht ist ebenfalls klar.

Die Entscheider befinden sich zur Zeit im Dauerwinterschlaf. Wie viele Jahre soll denn noch weitergeschlafen werden? Man muss doch einmal wachwerden.

Ich erkenne die Verdrossenheit die durch die jetzt vorhandene weltweite Lage entstanden ist. Ich verstehe die Probleme, aber für einige Probleme gibt es schon relativ eindeutige Lösungsansätze die aber auch umgesetzt werden müssen. Besser heute als morgen.

Welche Lösungen würdet ihr vorschlagen?

Herzliche Grüße und viel Gesundheit,
Ludger
 
08.02.2021 14:26
Musikliebe
Musikliebe
Anzahl Beiträge: 150
Dir auch herzlichen Dank SternStern55 für Deine Unterstützung.

Ich glaube diese Arbeit mit unserem inneren Kind tut allen gut. Für unsere Führungspersönlichkeiten wäre es besonders wichtig, damit sie uns in Liebe und Sachlichkeit, den rechten Weg entlang führen können.

Ich drück euch noch mal ganz innig.  ? Mann kann es ruhig öfter machen.

 
08.02.2021 14:10
SternStern55
SternStern55
Anzahl Beiträge: 7
Musikliebe schrieb:

Das innere Kind will spielen, möchte Aufmerksamkeit, will geliebt werden und möchte mal wieder in den Arm genommen werden.
Seid herzlichst umarmt von mir.    ...
Danke Musikliebe für Deine Sachlichkeit. Ja, innere Kindarbeit nach Steffi Stahl wäre manchmel für den ein oder/und die andere sinnvoll.
 
08.02.2021 14:07
SternStern55
SternStern55
Anzahl Beiträge: 7
Ich habe die vergangenen 14 Tage mal so die Comminity "beobachtet" und begrüße alle einlenkenden Kommentare. Vielen Dank!
 
08.02.2021 13:25
Musikliebe
Musikliebe
Anzahl Beiträge: 150

Das innere Kind will spielen, möchte Aufmerksamkeit, will geliebt werden und möchte mal wieder in den Arm genommen werden.
Seid herzlichst umarmt von mir.     ?

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.