Beiträge zum Thema: Wassermangel oder Wasserverschwendung

 
22.06.2021 10:05
Malu
Malu
Anzahl Beiträge: 4
gemeint: ohnewhatsapp
 
22.06.2021 10:03
Malu
Malu
Anzahl Beiträge: 4
Gut gedacht .... !
Hatte zuvor leider auf den "falschen Knopf" gedrückt. Pardon!
 
22.06.2021 07:42
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 109
rein informativ!

habe ich die Adresse von wikipedia aufgeführt. Dort sind die wesentliche Bestandteile der " Deutschen Trinwasserverordnung "für den menschlichen Gebrauch einigermaßen übersichtlich aufgeführt.

Die Adresse lautet: " https://de.wikipedia.org/wiki/Trinkwasserverordnung ".

Herzliche Grüße und Gesundheit
Ludger
 
21.06.2021 13:48
wicki2012
wicki2012
Anzahl Beiträge: 125
Es ist leider so, das in Deutschland nur 3 -5 % des verbrauchten Wasser als Koch- und Trinkwasser verwendet wird, der Rest geht zum gießrn und für die Spülung usw. drauf.
Es wäre schön, wenn sich mehr Menschen ein Brauchwassersystem installieren lassen würden, das aber nur auf dem Land leichter zu realisieren ist.
Ich glaube, das sehr viele Mensche noch gar nicht nachgedacht haben, dass das Wasser auch knapp werden könnte?!
Die sehr warmen Sommer in den letzten Jahren haben uns aber gezeigt, das man kurz vor einer Verknappung stehen.
Und auch hier wartet man das es 5 vor 12 ist, bevor man richtig handelt.
Meine Hochachtung aber für jeden, der in seinem Bereich das kühle Nass richtig einsetzt.
 
21.06.2021 09:16
ohnewhatsapp
ohnewhatsapp
Anzahl Beiträge: 36
Ich bin nicht das Sprachrohr der Nation.
Für die Realisierung zur Nutzung von Brauchwasser darf sich die Industrie und die Politk Gedanken machen.

Ich bebenut bspw. Regenwasser für die Toilettenspülung. Nichts neues, nur wird es zuwenig zur Anwendung gebracht.
 
20.06.2021 19:07
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 109
Welche Anforderungen gibt es eigentlich für das Trinkwasser.

Warum sollte man das benutzte Wasser, zum Beispiel von der Wäsche, von dem Duschen, oder von dem Baden nicht als Brauchwasser nutzen. Damit könnte man sich schon einmal die zweite Brauchwasserletung sparen.

Wasserflaschen für eine Wanderung zu nutzen sehe ich als sinnvoller an als einen Wasserschlauch über einige Kilometer zu nutzen. Bei der Schlauchlösung müsste bei der Wanderung der Rückweg gleich der Hinweg sein. Ein Rundgang wäre also nicht möglich.

Bei der Wasseraufbereitung gibt es heute schon Probleme mit den Stickstoffen, den Pflanzenschutzmitteln, den Waschmitteln und so weiter.

" ohnewhatsapp ", wie würdest Du die Wasseraufbereitung beim Trinkwasser deutlich erhöhen?

Herzliche Grüße und Gesundheit
Ludger

 
09.06.2021 07:50
ohnewhatsapp
ohnewhatsapp
Anzahl Beiträge: 36
Es ist schon komisch.
Immer wieder kommt das Thema hoch, nicht nur wegen der Klimaveränderung, Das Wasser speziell das Trinkwasser werde immer knapper und wir Bürger sollen sparsam damit umgehen.
Insoweit richtig, wenn man bedenkt, daß Regierungen jener Staaten, wo Trinkwasser wirklich knapp ist, nur zu bequem sind die entsprechende Infrastuktur zu schaffen.

Appropos Infrastruktur:
In Deutschland soll es ja eine solche ..., zumindestens in den Städten auch geben.
Seit dem ich lebe weiß ich aber auch und da stört sich keiner dran, daß Trinkwasser ins Klo geschüttet wird.
Das wäre ja das gleiche, als würde der Kneiper seinen Gästen sagen, Bier habe ich nicht für euch, ich reinige damit die Straße.
Der aufmerksame Leser erkennt den Unterschied als auch den Zusammenhang.

Fazit:
Was nützt es bei Wasserknappheit neue Leitungen und Pumpwerke zu errichten, wenn das Wasser knapper wird? Es bringt nicht viel, die Wasserpreise zu erhöhen. Noch dämlicher finde ich ja, Wasser in Flaschen abzufüllen.
Nur um unterwegs nicht zu verdursten?

Wäre es nicht sinnvoller, die Kapazität der Wasseraufbereitung deutlich zu erhöhen?
Zweitwasserleitungen zu verlegen um Brauchwasser für die Klospülung zu verwenden?

© 2021 lebensfreude50 . All Rights Reserved.