Beiträge zum Thema: Norm, normal und so weiter....

 
08.01.2022 12:09
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 11
aufzuneuenUfern, ein dreifach hoch auf den deutschen michel, er lebe hoch, hoch  hoch!
 
08.01.2022 12:05
hefrpe
hefrpe
Anzahl Beiträge: 62
???Auf zu neuen Ufern!...wann bist Du denn los geschwommen....und denk daran...bist Du an dem neuen Ufer angekommen, dann ist das andere Ufer das neue...so hast Du immer wieder neue Ufer....?
 
08.01.2022 11:41
hefrpe
hefrpe
Anzahl Beiträge: 62
TinaB schrieb:
Am 03.01.2022 22:57 schrieb
tennseni:


""Norm ist klar definiert! Von wem eigentlich?
"Normalo" wird hineinmanipuliert in die Norm.
Normopath - verhält sich normgerecht entgegen seiner Potenziale.
To be or not to be!
In der Endlosschleife der Lebenskunst .....""

Wie wahr und alles ist gesagt-
Das weckte beim Nachdenken darüber die bittere Erkenntnis, dass mancher sich, im ganzen Normengetümmel um uns drumherum, seiner wirklichen Potentiale, also ureigensten Fähigkeiten und Fertigkeiten, mitunter selbst im Wege steht oder stehen MUSS, seine eigentliche Persönlichkeit im Laufe der Jahre damit und mitunter sogar ohne Selbsterkenntnis zu Grabe trägt.
Ausnahmen bestätigen die Regel...

Also leben wir einfach alle so gut, kritisch, fair und lebensfroh, dass es einem ethischen Miteinander entspricht. Das sollte doch immer die "höchste Norm" für Jeden, vor allem sich selbst sein.
Dass Normen unser gesamtes Leben bestimmen (müssen...), wurde hier ausführlichst mit mehr oder weniger Aus- und Abschweifungen dargelegt, so dass es keinerlei Ergänzungen bedarf.

Einen lieben Gruß allen in ein gutes neues Jahr! Betina

Das ist der erste gute Beitrag den ich zu diesem Thema lese....Normen sind wichtig für Gesellschaften....Normen gibt es auch in allen tierischen Lebensgemeinschaften...bei den Bienen...die tauschen Nachrichten aus mit ihren Tänzen....bei einem Löwenrudel in dem die Kindererziehung versozialisiert ist...bei den Affen die in großen Gruppen leben...so einiges davon finden wir Heute noch bei den Menschen....Die Heute geltenden Normen sind sicher ein Sammelsurium aus Jahrhunderten...was uns die Politik an Normen mitgibt ist manchmal hilfreich für das Zusammen Leben und manchmal auch nicht....Manchmal auch nicht ist scheinbar gerade in der Mehrzahl...die mehrheit schweigt dazu....dadurch werden die Schreihälse gehört...
 
08.01.2022 07:38
jollyroger
jollyroger
Anzahl Beiträge: 1
Nur mal so ein Denkanstoß...wer das Leben versucht in Normen zu packen,hat in meinen Augen jeglichen Sinn an Lebensfreude verloren....sieht man ja aktuell an den Coronamaßnahmen...seit zwei Jahren die Leute gängeln ,ob geimpft oder ungeimpft und das in einer Konzeptlosigkeit ohne gleichen...aber es entspricht ja der Normalität der Politik blindlinks alles zu glauben....oder vielleicht doch nicht?
 
08.01.2022 02:03
TinaB
TinaB
Anzahl Beiträge: 2
Am 03.01.2022 22:57 schrieb
tennseni:


""Norm ist klar definiert! Von wem eigentlich?
"Normalo" wird hineinmanipuliert in die Norm.
Normopath - verhält sich normgerecht entgegen seiner Potenziale.
To be or not to be!
In der Endlosschleife der Lebenskunst .....""

Wie wahr und alles ist gesagt-
Das weckte beim Nachdenken darüber die bittere Erkenntnis, dass mancher sich, im ganzen Normengetümmel um uns drumherum, seiner wirklichen Potentiale, also ureigensten Fähigkeiten und Fertigkeiten, mitunter selbst im Wege steht oder stehen MUSS, seine eigentliche Persönlichkeit im Laufe der Jahre damit und mitunter sogar ohne Selbsterkenntnis zu Grabe trägt.
Ausnahmen bestätigen die Regel...

Also leben wir einfach alle so gut, kritisch, fair und lebensfroh, dass es einem ethischen Miteinander entspricht. Das sollte doch immer die "höchste Norm" für Jeden, vor allem sich selbst sein.
Dass Normen unser gesamtes Leben bestimmen (müssen...), wurde hier ausführlichst mit mehr oder weniger Aus- und Abschweifungen dargelegt, so dass es keinerlei Ergänzungen bedarf.

Einen lieben Gruß allen in ein gutes neues Jahr! Betina

 
07.01.2022 23:31
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 11
und ich hatte geschrieben...es ist schlimm,  wenn....und plötzlich wurde es zu nicht schlimm  oh wunder.

ich glaube Dir gern, da hast du genug mitgemacht.
 
07.01.2022 23:19
hefrpe
hefrpe
Anzahl Beiträge: 62
Ehemaliges Mitglied schrieb:
ja, ist es nicht schlimm, wenn regeln, normen ein zwangsinstrument werden. der rsusch war ein vertipper meinerseots  gemeint war nach goethe der rauch.
ich habe Rausch vorsätzlich geschrieben....
 
07.01.2022 23:10
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 11
ja, ist es nicht schlimm, wenn regeln, normen ein zwangsinstrument werden. der rsusch war ein vertipper meinerseots  gemeint war nach goethe der rauch.
 
07.01.2022 23:08
hefrpe
hefrpe
Anzahl Beiträge: 62
Ehemaliges Mitglied schrieb:
hallo hefrpe,
ich fühle mich nicht angesprochen, wenn du von Aushilfsfisolofen sprichts. ich denke, das harztbezieher, oder benzbarakler genau wissen was normen sind, die ihnen der staat vorgibt. mir scheint, das normen nur für die geldlosen, ausgegrenzten gelten. für die anderen  die geldmächtigen, sind sie "schall und rauch"
nebenbei, gar nicht wird gar nicht zusammengeschrieben und auch nicht gegendert
gute nacht
da stand Schall und Rausch.....das leerzeichen zwichen gar und nicht ist mir leider in Rauch auf gegangen....mit den Fisolofen habe ich auch ganz sicher nicht dich gemeint...aber eins muss ich doch sagen....Normen gelten für die die sie aufnehmen....wenn man kein Geld hat gelten Zwänge und keine Normen ausser man macht die Zwänge zu seinen Normen....wie auch immer...
 
07.01.2022 22:56
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 11
hallo hefrpe,
ich fühle mich nicht angesprochen, wenn du von Aushilfsfisolofen sprichts. ich denke, das harztbezieher, oder benzbarakler genau wissen was normen sind, die ihnen der staat vorgibt. mir scheint, das normen nur für die geldlosen, ausgegrenzten gelten. für die anderen  die geldmächtigen, sind sie "schall und rauch"
nebenbei, gar nicht wird gar nicht zusammengeschrieben und auch nicht gegendert
gute nacht
 
07.01.2022 22:43
hefrpe
hefrpe
Anzahl Beiträge: 62
die Aushilfsfisolofen hier sind ein Quell der Heiterkeit....da gibt einer ein Thema vor und kaum einer ist fähig dieses Thema aufzunehmen....Benzbarackler und Harz4 empfänger wie ich kennen garkeine Normen...denn Normen sind Schall und Rausch.....
 
07.01.2022 22:24
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 11
schau dich doch um auf diesem forum. hinter jeder bekanntschaft steht die unausgesprochene frage, was bietest du mir  damit ich nett zu dir bin. Vorurteile spielen dsbei eine grosse rolle. sag mal zb du bist hartzempfänger , und rate was passiert. dabei findest du in den benzbaracken mehr menschliches verhalten als sonstwo.
gute nacht

 
07.01.2022 22:15
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 11
gute frage bum.
ja, mit allem geld kann ich keine zeit kaufen. aber ich kann geld aus geld machen und  viel dumheit, angst, die hilft mir dabei.
 
07.01.2022 22:03
Bum
Bum
Anzahl Beiträge: 141
Was ist eigentlich Geld?

Kann man Geld mit Währungen gleich setzen?
Gibt es Sachen die man mit allem Geld der Erde nicht kaufen kann?

Darüber lohnt es sich nachzudenken.

Gibt es für Geld eine Norm für die Zweckerfüllung des Geldes?

Eventuell werden wir ja schlauer sein wenn das letzte Sauertoffmolekül verbraucht ist. Das vorherige Nachdenken darüber wäre mir natürlich viel lieber!

Herzliche Grüße und Gesundheit
 
07.01.2022 21:57
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 11
widersprecht mir bitte...
 
07.01.2022 21:54
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 11
ja wikki, da hast du recht. das ist ab dem moment in der geschichte so geworden, als geld vom gesellschaftlichen austauschinstrument zur ware wurde. frage mal einen hartzempfänger, wieviel freiheit er hat. frage, welche rolle konsum auf dieser welt spielt? der umgang mit der natur scheint mir ein scheinheiliges feigenblatt zu sein. moral und normen sind ein untergehendes gut, nicht mehr zeitgemäß,  scheint mir. wie schwimmen gegen den strom.
widerdprecjt mir bitte.

 
07.01.2022 21:43
wicki2012
wicki2012
Anzahl Beiträge: 230
Ich möchte nieanden die Welt erklären, da ich sie auch nicht verstehe...
Das war nur ein Beispiel um aufzuzeigen, das man mit bestimmten Methoden gut Geld verdienen kann und das es einige auch so machen.
Das ist ja nicht meine persönliche Meinung, sondern einfach Realität.
Meine Meinung ist, das es leider viele Menschen (im geschäftlichen und privaten Bereich)gibt, die Geld vor Moral stellen.
Und wenn ihnen dieser Weg zusagt, dann gehen sie ihn auch.
Hoffnung macht mir aber die Jugend, die wieder versucht ein Leben mit der Natur zu suchen und  mit einem Gewissen leben wollen.
Die ältere Generation hat auf Sicherheit und Bausparvertrag gesetzt, die Jugend versucht es mit Vernunft und Ideologien.
@ Ingmar es gibt leider nur wenige Bereiche, die nicht von Geld abhängig sind. Ob Politik, Sport oder Kultur - am Ende hängt alles doch mit Geld zusammen.

 
07.01.2022 21:30
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 11
hallo sommeer
an welche bereiche denkst du den, wenn du meinst, dass im endeefekt nicht alles dem geld unterworfen ist?
fg
 
07.01.2022 21:17
sommeer
sommeer
Anzahl Beiträge: 52
Mensch Wicki,gut, daß du uns hier die Welt erklärst.
Ich schreib zu dem Thema nur noch einmal, denn offensichtlich interessiert sich ausser uns paar Nasen hier niemand  für das Thema. Ich bin nicht weltfremd,ich bin Vater mehrerer Kinder und ich bin Unternehmer,du brauchst mir also Angebot und Nachfrage und Legalität und Illegalität nicht zu erklären.Die Frage ist, darf man alles machen was erlaubt ist oder gibt es noch so etwas wie einen moralischen Kompass für unser handeln oder ist das Kriterium nur, es ist legal und ich verdiene damit Geld,also ist alles in Ordnung (wie @Ingmar vermutet...alles ist aber noch nicht dem Geld untergeordnet,aber sehr vieles).   Kohlekraftwerke zu betreiben ist auch legal,obwohl die meisten Leute wissen,daß das neben vielen anderen Dingen, die wir lassen müssen,das Leben auf der Erde in einigen Jahren für Menschen unmöglich machen wird und jetzt in einigen Gegenden auch schon tut.
Muss alles durch Gesetze geregelt werden oder gibt es noch Menschen,die  auch ohne sie verantwortlich handeln.
Gestern habe ich die Dokumentation über den Sturm auf das Kapitol gesehen,ich war erschüttert wie man eine Menschenmasse durch Lügen und Agitation so aufhetzen kann,daß sie zu einer gefährlichen Waffe werden kann.
Da hilft vermutlich nur Bildung und politische Information,die nicht von Sendern wie FOX NEWS kommt,  um  einer so  angsteinflößenden Entwicklung etwas entgegenzusetzen. Dich @Wicki ,hab ich eigentlich so eingeschätzt,daß wir da auf der gleichen Seite stehen.
 
07.01.2022 19:40
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 11
hallo zusammen, ich bin neu hier und habe eine frage? glaubt ihr auch, dass wir in einer monitären gesellschaft leben  wo alles dem geld untergeordnet wird? alles andere scheint mir nur " schall und rauch" zu sein ?
gruss ingmar

© 2021 lebensfreude50 . All Rights Reserved.