Beiträge zum Thema: Was ist ein Wunder?

16.06.2018 21:32
Butterfly
Butterfly Anzahl Beiträge: 1
Für mich ist jedes Leben ein Wunder
Ist es doch so gar nicht selbstverständlich, dass überhaupt ein Leben entsteht - ich kenne so viele Paare, die sich nichts sehnlicher wünschen als ein Kind.
Und wenn dann ein Kind geboren ist: für mich ist es ein großes Wunder, wie unterschiedlich und ganz eigen jedes Kind groß wird, wie es die Talente einsetzt oder auch nicht, wie es sein ganz eigenes Leben gestaltet. Und dann gibt es da noch die vollkommen glücklichen Momente .... das ist für mich ein Wunder.
Nichts davon kann ich machen oder planen. Und doch scheint es mir so zu sein, dass gerade dann solche kleinen Wunder geschehen wenn ich sie am meistens brauche. Und - o Wunder - auch wenn ich vor allem anderen die Augen verschließe: für diesen kleinen Moment bin ich hellwach. - Gott sei dank
25.04.2018 18:37
Alinda
Alinda Anzahl Beiträge: 5
Ich bin hier, weil mich das Thema Wunder neugierig gemacht hat und weil ich hoffte, ein paar Gleichgesinnte zu finden. Leider wurde ich enttäuscht. Ich sehe keine/n, der/die sich ernsthaft über die Wunder Gedanken macht, geschweige denn an sie glaubt. Alles habe ich natürlich nicht lesen können.

Ich sehe nur Leute, die an echte Wunder nicht glauben und auch nicht an Gott. Mit Wunder meine ich keine Zauberei, keine Naturwunder, nicht wenn jemand, den Ärzte aufgegeben haben, plötzlich gesund wird, sondern die Ereignisse, die man sieht oder auch erlebt, die man aber mit dem gesunden Menschenverstand absolut nicht erklären kann.
So etwas habe ich einige Male erlebt, im Zusammenhang mit dem Glauben an Gott (unter Anderem bin auch ich schon sehr krank gewesen, kein Arzt der Welt konnte mir helfen und nun bin ich wieder ganz gesund und fit. Dies war jedoch das kleinste Wunder).
Das größte geschah, als ich mich in absoluter Not befand, sozusagen am Abgrund meines Lebens. Davor kümmerte ich mich nicht um den Glauben, das war mir nicht wichtig. Doch dann sah ich im Glauben den letzten Strohalm, ich legte ein Gelübde ab und ich war innerhalb kurzer Zeit gerettet. Etwas Ähnliches passierte mir noch mehrmals.
Die meisten Atheisten wollen so etwas nicht hören, viele machen sich lustig über die gläubigen Menschen. In meinem Freundeskreis gibt es Andersgläubige und auch Atheisten. Und als einmal jemand den Glauben an Gott ins Lächerliche zog, war es ein Atheist, der die Partei für uns gläubige Menschen ergriff. Er sagte: Wir, Atheisten und Gläubige, müssen uns diesen Planeten teilen, also sollten wir uns gegenseitig achten.

Ich werde hier nicht darüber schreiben, welche Wunder ich erlebt habe. Es waren tatsächlich Wunder, weil es solche Zufälle nicht gibt. Doch hier gibt es leider keinen, mit dem ich ernsthaft darüber diskutieren kann. Finde ich schade.
Ich finde es auch nicht gut, wenn jemand so tut, als seine Meinung die einzig wahre wäre (z. B. es gibt keinen Gott). Wir sind doch alle gläubig - wir glauben doch alle, die Einen, dass es Gott gibt, die Anderen, dass es ihn nicht gibt. Uns fehlen letztendlich die Beweise - darüber streiten sich sogar die Wissenschaftler. Doch wir, die an Gott glauben, haben oft handfeste Beweise für uns selbst.
In diesem Zusammenhang fällt mir der Spruch ein: Man sagt zwar, sehen heißt glauben, doch manchmal sind die wertvollsten Dinge auf der Welt die, die wir nicht sehen.
Und noch eins: Wunder stehen nicht im Gegensatz zur Natur, sondern nur im Gegensatz zu dem, was wir über die Natur wissen.

Ich weiß, diejenigen, die mit dem Glauben nichts am Hut haben und nicht an Wunder glauben, können so etwas nicht nachvollziehen. Ich nehme es ihnen nicht übel – so lange sie sich nicht über mich und meinesgleichen lustig machen oder uns beleidigen.
16.07.2015 17:29
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 4
Es gibt keine "Wunder".
Warum nicht? Weil alles in dieser vollkommenen Schöpfung nach vollkommenen, selbsttätigen Gesetzen abläuft. Willkürakte des Schöpfers sind also ausgeschlössen, auch wenn so viele (blind) Gläubige sagen: "Bei Gott ist alles möglich."

Was wir zu weilen als "Wunder" e m p f i n d e n, ist die Unfähigkeit in diesem Moment die Gesetzmässigkeit die dahinter steckt zu erkennen oder auch die Grösse Gottes, z.B. bei der Entstehung neuen Lebens, zu sehen
04.06.2015 14:27
Forii
Forii Anzahl Beiträge: 5
Ein Wunder ist etwas unverhofftes zu erleben, was einen glücklich macht.
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2277
Wie definiert man heute ein Wunder?

Ist es schon ein Wunder, wenn man sich "wundert"?

Ist ein "Wunder" immer schön? (Wunderschön).

Gibt es typische Frauenwunder?

Erleben Kinder öfter ein Wunder?

Wer hat schon eigene "Wunder" erlebt?

E.
Beitrag aus Archiv
Ellipirelli50
Ellipirelli50 Anzahl Beiträge: 2
Die Welt schaut für mich aus, wie ein kunterbuntes Durcheinander von Farben, Formen, Ereignissen.....und doch ist alles ein Miteinander, verschiedene Systeme , Ursachenketten... alles ist im Verbund....für mich ein Wunder, aber ist es das Wunder?
Der Mensch ( Körper - Geist - Seele ) oder die Natur. Auch hier ein eingreifendes Miteinander.... ist das ein Wunder?
Die Geburt meines Sohnes...ein Wunder? Das Gänseblümchen, klein, unscheinbar, zart und doch wunderschön....ein Wunder?
Oder ist es der innere Glaube, der WUNDER bewirken kann???
Ich habe keine Ahnung.
Beitrag aus Archiv
ruben7587
ruben7587 Anzahl Beiträge: 297
wunder hängen sehr stark am glauben .

beispiel
mein glaube :
ich glaube , dass 1kg rindfleisch eine gute suppe gibt .

das wunder dazu :
ich wundere mich , wenn das kilo seine größe beibehält und nicht zusammenschnurrt

lg.
Beitrag aus Archiv
ruben7587
ruben7587 Anzahl Beiträge: 297
wunder hängen sehr stark am glauben .

beispiel
mein glaube :
ich glaube , dass 1kg rindfleisch eine gute suppe gibt .

das wunder dazu :
ich wundere mich , wenn das kilo seine größe beibehält und nicht zusammenschnurrt

lg.
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Liebe Merope, das Wort "zusammenstürzen" macht mich ganz bestürzt... Das ist dann ja wohl die letzte Konsequenz!

Orlanda
(der Kuchen ist heut gestrichen! - hab dafür aber einen Krapfen gegessen... naja, es ist ja Fasching!)
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Oh nein, liebe Erinnerung, nicht sooo weit zurück - mit dem Urknall meinte ich den Zustand, bevor ich mich auszuweiten begann...

Bin in letzter Zeit viel zu faul, bewege mich zuwenig. Da warte ich wirklich auf eine Art "Urknall" - meine damit aber nicht, dass erst eine Hosennaht reißen muss, ehe ich meinem faulen Leben ade sage...

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
Liebe Orlanda,

nun müssen wir "schweren Objekte" auch überlegen, ob wir weiter expandieren oder zusammenstürzen....

Vielleicht ist das Universum gerade auch am Nachdenken über eine Schlankheitskur...:-)
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2277
@ Orlanda,

als Samenfaden oder als Eizelle??

E.

PS: Wie sieht Deine Betätigung aus?
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
@Merope: " ...Das Universum wird immer "schwerer" - nicht an Masse insgesamt sondern an Masse, die in einzelnen Objekten gebunden ist..."

Das ist ja fantastisch! Da gehts dem Universum ja wie mir! Oder mir gehts wie dem Universum...

Heißt es nicht immer, der Mensch sei ein kleines Universum? Da hat man die Betätigung!

Orlanda
(möchte zurück zum Urknall!)
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
Hallo Erinnerung,
warum weder Astronomen noch andere Wissenschaftler in die Zukunft schauen können, konnte nicht einmal Einstein beantworten.
Was die Vergangenheit betrifft: Es stimmt, beim Mond schauen wir eine knappe Sekunde in die Vergangenheit, bei der Sonne 8 Minuten, beim Jupiter 40 Minuten und bei nächsten Stern 4 Jahre (Alpha Centrauri am Südhimmel).
Mit bloßem Auge können wir bei guten Bedingungen am Nachthimmel ca 3000 Sterne sehen - weitere 3000 befinden sich unter dem Horizont und bis auf eine Ausnahme sind diese Sterne alle unsere Nachbarn mit Entfernungen bis zu 3000 Lichtjahren - und die meisten Sterne sehen wir in ihrer stabilen Phase, die ja nach Größe des Sterns viele Millionen oder gar Milliarden Jahre anhält - sie dürften also fast alle noch vorhanden sein. Wenige instabile Sterne, z. B. Atares im Skorpion und Bezeigeuze in Orion könnten inzwischen ihren Geist in einer Supernova-Explosion aufgegeben haben - das Licht dieser Supernovae würde die Erde dann in 400-600 Jahren die Erde erreichen.
Die Ausnahme - nicht zu unserer Milchstraße gehörig - ist die Andromeda-Galaxie, ca. 2,9 Millionen LJ von uns entfernt. Sie ist unsere Nachbargalaxie und die Entfernung ist in der Astronomie auch noch ein Klacks. Da auch sehr viel weiter entfernte Galaxien die typische Spiralform aufweisen (so wie auch unsere Milchstraße) ist davon auszugehen, dass sie heute noch ähnlich aussieht wie vor 2,9 Millionen Jahre.

Die sehr weit entfernten Galaxien, bis zu 13 Milliarden LJ entfernt, die kurz nach dem Urknall entstanden sind, werden sich vermutlich schon verändert haben - aber wie gesagt, die Spiralform ist auch dort schon anzutreffen.

Fakt ist: Das Universum wird immer "schwerer" - nicht an Masse insgesamt sondern an Masse, die in einzelnen Objekten gebunden ist. Heutige Sterne, die alle Elemente bis hin zum superschweren Uran enthalten, gab es am Anfang noch nicht: Nur den leichten Wasserstoff und kurz danach Helium. Aber: keiner kann voraussagen, wie die Zukunft des Universums aussehen wird - werden diese schweren Objekte einsam und allein immer weiter expandieren, werden sie wieder zusammenstürzen....

Jedenfalls nicht heute und nicht morgen.

Ich persönlich würde es auch schade finden, wenn man plötzlich alles wissen würde - was würde man dann noch forschen wollen - und es ist doch spannend immer Neues zu erfahren.

Schönen Tag noch
Merope

Ich hoffe - ich bin damit nicht unter die 'Totredner'" gegangen.....:-)
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2277
Es ist völlig normal, dass auch über den Begriff „Wunder“ die Meinungen auseinandergehen. Jeder hat seinen eigenen Blickwinkel.

„Wunder“ nur als einen Widerspruch von Naturgesetzen zu bezeichnen, ist aber auch nur ein „wissenschaftlicher“ Erklärungsversuch. (Von Menschen!)

Selbst die extremsten „Wundergegner“ bestreiten nicht die Evolution bzw. das Vorhandensein einer Seele.

Aber die Evolution (von der Amöbe zu Goethe) unterliegt keinem Naturgesetz. (Mir zumindest nicht bekannt.)

Und über die Seele spricht Goethe von einem „Wachstumsgesetz“.

Was mich wundert, ist, dass doch Übernatürliches (und somit auch Wunder) in der Psychologie (oder nur in der Parapsychologie?) in der Behandlung einfließen. Aber von diesen Spezialisten hat sich noch keiner zu Wort gemeldet.

E.

PS: Merope, was ich schon immer mal fragen wollte: Wir sehen doch heute auch Sterne, die es gar nicht mehr gibt. Die Astronomie schaut also immer in die Vergangenheit. Warum kann sie nicht auch in andere Richtung schauen?

Und wann hört die Expansion des Universums auf und fällt zusammen? Denn nur Expandieren wäre doch auch ein Wunder.
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Ist es nicht einfach völlig "wurscht" wie man schreibt, ob groß oder klein? Viel wichtiger ist, WAS geschrieben wird...
Man schreibt ja neuerdings das Du klein, aber ich schreib es nach wie vor groß. Interessiert mich die Deutsche Rechtschreibreform? Irgendwann nimmt man alles wieder zurück und dann fängt der ganze Käse wieder von vorne an...

Es ließe sich ja auch wunderbar über Sinn und Unsinn der Rechtschreibreform diskutieren - aber wohl in einem eigenen Thread. Sicher gibt es das schon, ist ja schon eine Weile her...

Orlanda
(des Schreibens kundig, aber nicht unbedingt aller Rechtschreibregeln etc....)
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7495
Hallo Cardia,

es ist schön, wenn jemand so wie Du aus voller Überzeugung sagen kann, daß er an Wunder glaubt.

Es könnte alles doch so einfach sein, wenn jeder die einfache Regel anwenden würde, die hier rauf und runter diskutiert wurde: "ich bin okay, du bist okay"

Dieses Wunder bleibt aus.

emirena
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 2176
Ja, liebe Merope,

das stimmt, aber....
bestimmte, haltlose Unterstellungen fasse ich auch als "Spinnerei " auf.

Es ist nicht immer so, wie es allzu oftt gerne gesehen werden möchte.-

Cardia-
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
Schade.... der Thread hat so schön angefangen.
Ich verstehe das nicht!

Allen einen schönen Tag
Merope
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7495
die Antwort auf Deine Frage kennst Du selbst am besten, HH!

außerdem verwechselst Du mal wieder etwas;
nur weil ich berichtet habe, was ich in der Schule über die große Anrede (Du) lernte, heißt das noch lange nicht, daß ich unter allen Umständen einen gesteigerten Wert auf Etikette lege. Alles nur Deine Unterstellung.

Gerade weil mich die frommen Schwestern reichlich genervt haben, bin ich eher ins Gegenteil geschlagen, aber gewisse Grundregeln sind trotzdem nicht verkehrt. Alles eben zu seiner Zeit am richtigen Platz.

Normalerweise bin ich sogar ziemlich unkonventionell. Aber was ist hier schon normal!
Das ist jetzt KEINE Frage an Dich, HH, mußt Dir keine Mühe mit einer Antwort geben!

Ich hoffe, Du kannst nun einigermaßen befriedigt in der Sonne Deine Vitamine und/oder einen "schnuckeligen Mann" (Deine Worte) aufreißen!
Möge sich einer Deiner erbarmen!

Viel Spaß

emirena

PS: oh, da kommt ja schon einer...
nach oben