Beiträge zum Thema: VULKANISMUS im Vogtland...

Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Das habe ich gestern gelesen:
Man hat herausgefunden, dass sich im Vogtland tief in der Erde ein uralter Vulkan befindet, der das letzte Mal vor 300.000 Jahren ausgebrochen ist.

Dann war lange Zeit Ruhe, aber nun beginnt er wieder zu "brodeln" und es kommt immer wieder zu kleinen Erdbeben. Es hat sich an manchen Stellen auch schon der Boden angehoben.

Wir werden es nicht mehr erleben, so die tröstliche Aussage der Experten, aber irgendwann in ferner Zukunft dürfte es wohl wieder einen Vulkanausbruch geben.

http://www.welt.de/wissenschaft/article725581/Vulkan-an-der-deutschen-Grenze-unter-Beobachtung.html

Nichts wirklich Neues, aber ich habe es gestern in T-Online gelesen und fand das wirklich spannend...

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Ja, lieber Blechschaden, so ähnlich empfinde ich auch. Es ist sehr spannend, dass das "System Erde" nicht aufgehört hat aktiv zu sein. Wir Menschlein sind seit einem winzigen Funken aller Zeit hier auf Erden und dünken uns groß und mächtig, derweilen alles seinen Lauf nimmt wie immer...

Wer wird uns einst "nachweisen" anhand irgendwelcher Spuren, denn ob materielle Reste von uns bleiben werden, die man "in der Hand halten" kann, ist recht unbestimmt...

Für mich ist das alles ein Grund

jeden Tag zu leben als sei er mein letzter,
mich als Teil der Natur zu betrachten und zu fühlen,
mich so zu verhalten, wie man sich als "Besucher" verhält: respektvoll, umsichtig und dankbar für das, was wir Menschen Leben nennen.

Irgendeine Kraft oder ein System hat uns aus den Bestandteilen dieses Universums und dieser Erde entstehen lassen, uns die Bedingungen geschaffen, damit wir 'leben' dürfen und mit uns viele andere Geschöpfe. Dass wir eines Tages wieder zu dem zurückkehren, woher wir kommen, nämlich in das Universum, ist ein guter Gedanke.

Die Vulkane dieser Welt sind nichts als Teile unserer materiellen Urheimat. Sie symbolisieren Werden und Vergehen. Sie zerstören und bereiten den Boden für neues Leben. Angeblich standen am Anfang des Lebens Schwefelbakterien auf vulkanischem Boden...

Orlanda
Beitrag aus Archiv
blechschaden
blechschaden Anzahl Beiträge: 6
mit dem laacher see hat sibelius vollkommen recht, - es ist interessant zu beobachten, wie sich da langsam (relativ bezogen auf ein menschenalter) wieder etwas tut.
gleichzeitig beruhigt es mich ungemein, dass die natur irgendwann zu dem schluß kommen wird, dass sich das thema "mensch" erledigt hat.
vorher jedoch wird mit sicherheit noch richtig "abgeschöpft" werden, sich diese "attraktionen" ansehen zu dürfen. irgendjemand wird auf die idee kommen, dafür eintritt zu nehmen.
als vor 250.000 j. ein 800 m großer komet eingeschlagen ist und auf der gegenüberliegenden seite der erde den supervulkan in sibirien ausgelöst hat, sind 70 % a l l e r arten ausgestorben. - herrlicher gedanke, dass unsere hochzivilisierte welt nicht einmal ansatzweise überleben wird. in diesem zusammenhang - auch der yellostone park ist längst überfällig, - denn auch darunter schlummert ein supervulkan.

blechschaden
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Lieber Sibelius, der "Knabe" ist ein Zwerg aus dem "Kuriositätengarten" von Schloss Mirabell in Salzburg...
Aber er ist herzallerliebst, nicht wahr? Und er ist so freundlich und hält immer still, ohne davonzulaufen...

Orlanda
Beitrag aus Archiv
sibelius
sibelius Anzahl Beiträge: 153
@Orlanda, ist der versteinerte Knabe den Du so liebevoll festhältst ein Typ aus einem der Gräber im Vogtland ?
Beitrag aus Archiv
sibelius
sibelius Anzahl Beiträge: 153
Über die Idee könnte man Nachdenken.
Das Dumme ist nur, das die Garantie für die Kühlmaschinen nach 24 Monaten abläuft ...
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2277
Es gibt Leute, die sich "tiefkühlen" lassen wollen, um nach 10.000 oder mehr Jahren wieder geweckt zu werden.

Ist allerdings nicht meine Option.

E.
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Das ist sehr spannend und das sind, genau betrachtet, doch gar keine langen Zeiträume! In 10.000 Jahren dürfte auch der Bruch, der über die Sinai bis Ostafrika reicht so groß geworden sein, dass ersichtlich ist, dass sich der afrikanische Kontinent teil (das habe ich in einer TV Dokumentation gehört)... 10.000 Jahre... 8.000 Jahre alt sind Gräber hier in der Gegend...

Da wird es in Europa wieder "heiß"! Die Auswirkungen des Ausbruchs sollen bis in die Mitte Österreichs Auswirkungen gehabt haben. Man fand Asche, die wohl der Wind bis dorthin getragen hat.
Aber hier in Mitteleuropa fand sich ja auch Asche vom letzten Vulkanausbruch in Island...!

Wir Menschen beklagen den von uns mitverursachten Klimawandel, währenddessen sich die Erde aus sich heraus ändert und damit auch die Lebensbasis der zukünftigen Menschen...

Orlanda
Beitrag aus Archiv
sibelius
sibelius Anzahl Beiträge: 153
Zumindestwas die Zeiträume angeht ist der Laacher See in der Eifel auf einem neueren Stand. Der letzte Ausbruch war vor ca 12000 Jahren und an einigen Uferstellen kann man aus dem Wasser aufsteigende Gasbläschen sehen. Es geht also "bald" los, innerhalb der nächste 10000 Jahre - so die geschätzten Vorhersagen.
nach oben