Beiträge zum Thema: Partnerschaft um jeden Preis?

 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1984
Hallo Miteinander,

in der letzten Zeit beklagte sich hier im Forum die eine oder andere Frau, dass sie kaum Kontakt mit Männern bekäme, so sehr sie sich auch anstrengte...

Auch ich kenne Frauen, die Himmel und Hölle in Bewegung setzten, um nur wieder einen Partner zu finden. Wenn man seine Trickkiste ganz weit öffnet, klappt das oft auch. Doch die Männer, die auf diese Weise geangelt wurden, hätte ich persönlich nicht haben wollen.

Warum ist es für manche Frau nur so unheimlich wichtig, einen Mann zu bekommen, ganz egal welchen?

Merope, ganz gespannt auf eure Antworten.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1984
Tja.....
 
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung
Anzahl Beiträge: 2271
Das war jetzt eine politische Antwort bzw. so reagieren Politiker gerne in bestimmten Situationen.

Denn im Eingangstext ist ja noch nachzulesen:

"........in der letzten Zeit beklagte sich hier im Forum die eine oder andere Frau....."


Aber heute ist ja Aschermittwoch und die Politiker halten an diesem Tag ihre nicht immer ernst zu nehmenden "Aschermittwochsreden".

Groß-E-Ponkt
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1984
Habe mich zwar bei der Thread-Eröffnung nicht auf eine bestimmte Frau bezogen --- aber ich wünsche ihr trotzdem alles Glück der Welt....

Merope
 
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung
Anzahl Beiträge: 2271
....es muss natürlich "Die Frau ...." heißen.

Groß-E-Ponkt
 
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung
Anzahl Beiträge: 2271
Der Frau, deren "Bemerkung" unfreiwillig den Anlass für diesen FRED gegeben hatte, hat hier einen passenden Partner gefunden.

Ich wünsche ihr an dieser Stelle weiterhin alles Gute.


Groß-E-Ponkt


PS: So schnell kann es gehen! ...und das ist gut so....
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
Hallo Merope,
habe ich doch nicht gesagt, dass jemand "das nicht macht"! Es geschieht ja mehr oder weniger automatisch.

Ist auch nicht weiter schlimm, so lange es nicht in gönnerhaftes Lästern ausartet. Ich appelliere lediglich an ein bisschen Bereitschaft zur "Selbstkritik", wobei ich weder Dich noch eine andere bestimmte Person anspreche.

Du sprichst auch jetzt wieder von "den Menschen, die ALLES in Kauf nehmen, um......."
Woher willst Du denn wissen, ob und was diese Menschen ALLES in Kauf nehmen? Das würde dann ja schon an Masochismus grenzen.

Kann ich mir schwer vorstellen, daß jemand ALLES in Kauf nimmt. Denkbar ist jedoch, daß jeder andere Prioritäten setzt.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1984
hallo emirena,
wer macht das denn nicht: Leute nach ihrem Verhalten einzuschätzen?
Jockeline - du hast verstanden, wo ich hinaus will.
Ich möchte gern wissen, was in Menschen vorgeht, die alles in Kauf nehmen, bloß um nicht allein zu sein - und ich denke, diese "Neugier" ist legitim.
Aus deinen bisherigen Beiträgen, liebe klein e. entnehme ich, dass du das Alleinleben tatsächlich genießen kannst, genau wie ich - und dass - genau wie bei mir, die Kompromissbereitschaft einem evtl. Partner gegenüber nicht bis zur Selbstaufgabe führen darf.
So: und kannst du mir erklären, was in Menschen vorgeht, die bereit sind, sich für ein wenig Gesellschaft total zu verbiegen?
Dabei kann man die Wertung: Gut oder schlecht getrost beiseite lassen.

Schönen Tag noch
Merope
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
was genau ist eigentlich in diesem Zusammenhang BESSER und was ist SCHLECHTER?

Wer von uns vermag das RICHTIG zu beurteilen????
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
wer von uns kennt nicht "Leute", die irgendeinen Tick oder gar einen Charakterfehler haben, die irgendwie verkorkst oder gar hoffnungslos "unsozial" sind.

Selbst wenn man die Hintergründe einigermaßen kennt, ist das m.E. noch lang keine Lizenz dafür, diesen Menschen ein Negativ-Zeugnis auszustellen oder deren Verhalten wie ein Damoklesschwert über alle zu verhängen, die HIER gerne einen Partner kennenlernen wollen.

Genauso absurd finde ich es übrigens, wenn man die Leute, die bewußt alleine leben (zeitweise oder grundsätzlich) in die Ecke der Beziehungsunfähigen packt oder die andere Ecke derer, die keiner "haben" will.

Ja, man kann das alles hinterfragen; wie bekannt macht der Ton die Musik. (ich räume ein, dass ich womöglich selbst auch nicht immer den richtigen Ton erwische. Muss mich das daran hindern, dies - mir selbst und anderen - einzugestehen? Muss es nicht!)

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Ich kenne auch einige Menschen, die anscheinend OHNE Partner nicht leben können wollen . . .

Mit der einen Geschichte noch nicht richtig abgeschlossen, muß schon der nächste Partner her.

Auf meine Anfrage, WARUM um Himmels willen sofort wieder eine "Bezugsperson" her muß, hieß es:
"Ich kann nicht alleine sein!!!"

Für MICH hört sich das an, als sei ein "Fehler im System".
Zumindest sollte doch mal PROBIERT werde, ob es vielleicht DOCH ohne geht.

Es ist wie mit dem essen: was der Bauer nicht kennt, ißt er nicht. Aber auch ja nicht mal was neues ausprobieren . . . .

Schade . . . dabei kann das Leben - auch als Single - total spannend und schön sein.

Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1984
Na, dann mach's doch mal besser, liebe Erinnerung.....

Ich hab Fragen gestellt - wer sie beantworten mag, der soll halt.
Wir sind doch alle keine kleinen Engelchen mit blütenweißen Flügeln - oder?

Themen, die man nicht kontrovers diskutieren kann, sind wohl auch nicht das Wahre.

Was meinst du den persönlich zu dem Thema??? Würde mich brennend interessieren - oder bist du hier nur der Fehleranstreicher?????

Inzwischen gibt es aber trotzdem einige interessante Meinungen, warum und wieso!

Sieht es etwa so aus, als fälle ich ein Urteil über Menschen, die nicht allein sein mögen oder können? Mir ist da nix aufgefallen.
Ich möchte gern nur wissen, warum das so ist.

Guts Nächtle
Merope
 
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung
Anzahl Beiträge: 2271
Wenn ich mir diese Äußerungen(mit fast schon Unterstellungscharakter) ansehe, wie ….


„..auch ich kenne Frauen, die Himmel und Hölle in Bewegung setzten, um nur wieder einen Partner zu finden.“

„...seine Trickkiste ganz weit öffnet, klappt das oft auch.“

„..doch die Männer, die auf diese Weise geangelt wurden, hätte ich persönlich nicht haben wollen.“

„..warum ist es für manche Frau nur so unheimlich wichtig, einen Mann zu bekommen, ganz egal welchen?“....

„.auch wenn es gar nicht passt …...“

„..so wie jemand, der am Verhungern ist und um ein Stück Brot bettelt!“...

„..als ob es nun gaaar nicht geht, mal eine Weile allein zu leben...“

„..Frauen verbiegen sich dabei oft bis zur Unkenntlichkeit“..

„..sondern dieses verbissene Suchen nach einem DU“...

„..wobei beide Männer - nun ja - eher unterdurchschnittlich sind“ .....


da sehe ich persönlich wenig Sachlichkeit. Es ist eher eine große Voreingenommenheit. Manche würden auch „Neid“ sagen.


Das Attribut „Quatsch“ trifft auf die „reißerische“ Aufmachung des Themas dagegen gut zu.

Groß-E-Ponkt
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
Merope, was die Beobachtungen in Deinem privaten Umfeld betrifft, dazu kann und will ich nichts sagen.

Aber hier finde ich sollte man vorsichtig sein, jemandem ohne genaue Kenntnis der jeweiligen Hintergründe zu unterstellen, er/sie wolle "um jeden Preis".

Ich meine, man kann das als Frau unter Umständen bei suchenden Männern, die ein NEIN nicht gelten lassen und trotz erklärter ABlehnung unverdrossen ihre Anmache fortsetzen. Umgekehrt natürlich ebenso.

Aber kann eine außenstehende und unbeteiligte Frau das auch von anderen Frauen oder kann ein außenstehender und unbeteiligter Mann das von anderen Männern wissen?? Ich glaube, da spielt die eigene Einstellung eine Rolle (und unserer Wahrnehmung unter Umständen einen Streich)..

Hinterfragen ist sicherlich immer erlaubt, aber es sind die immer wieder auftauchenden pauschalen Vorurteile über Personen, von denen man wenig WEISS, die ich beanstande.

Wenn man aber im konkreten FAll mehr weiß, ist das m.E. eine Sache, die der Diskretion bedarf.

Kann ein individueller Eindruck sachlich sein, ohne daß man die betreffende Person kennt?
DAs ist jetzt eine wirklich ernst gemeinte Frage!

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1984
Das ist nu Quatsch, groß E.!
Wer hat denn so was gesagt? Was du immer raus liest!
Ist doch legitim, menschliche Verhaltensweisen mal ganz sachlich zu hinterfragen.
Guten Abend
Merope
 
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung
Anzahl Beiträge: 2271
Das hört sich fast so an, als ob nicht jeder selbst bestimmen darf, wie und mit wem er sein Leben gestalten will.

Groß-E-Ponkt
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1984
hallo Emirena,
ist ja schon ein Weilchen her, dass ich den Beitrag einstellte.
Soweit ich mich erinnern kann, gab es zur der Zeit ein paar Beiträge: "Mich will ja keiner, was ich auch versuche....".
Auch in meinem Umfeld habe ich dies schon beobachtet. Kaum ist man/frau allein, wird aber alles gemacht, um wieder in feste Hände zu kommen - auch wenn es gar nicht passt und nach einiger Zeit wieder in die Brüche geht.
So wie jemand, der am Verhungern ist und um ein Stück Brot bettelt! Als ob es nun gaaar nicht geht, mal eine Weile allein zu leben...
Schönen Abend
Merope
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
ich habe gerade noch einmal den Eingangstext von Merope gelesen...
und überlege, woran es denn erkennbar sein soll, daß jemand "um jeden Preis" einen Partner sucht.

Ist das nicht meistens eine (haltlose) Unterstellung, weil jemand anders agiert oder reagiert als man selbst?
Schreibt er vielleicht zu viel oder zu bestimmten Themen?
Oder gibt es etwa zu wenige Infos im Profil, so daß man daraus schließen könnte, alles wäre ihm (oder ihr) egal, wenn sich nur jemand findet?

Vielleicht bekennt sich jemand auch nur ausdrücklich dazu, dass er ernsthaft einen Partner sucht. Ist das denn dann schon "um jeden Preis"? Ich sehe das anders.

Die Hintergründe kennt man in der Regel doch gar nicht. Wie also will man das also beruteilen, ob ein unbekannter Mensch "um jeden Preis".....?

Allerdings schränke ich ein: wenn ich im Postfach eine Nachricht finde (also nicht nur einen Gruß oder ein "Kennenlernen"), wenn ich dann darauf freundlich aber bestimmt antworte, daß ich aus diesen oder jenen Gründen nicht interessiert bin und trotzdem weiterhin mit Botschaften überhäuft werde, dann ist dieser Verdacht berechtigt, finde ich. Aber da gibt es ja leicht Abhilfe.

Ich finde es auch nicht schlimm, wenn jemand nicht gleich aufgibt, aber dann sollte er Argumente liefern, die auf mich als Person bezogen sind, also mehr sind als eine einfach Willenserklärung.
Ob Frauen ähnlich hartnäckig sind, entzieht sich meiner Kenntnis.

Sich hinstellen (im übertragenen Sinn) und hoffen, daß der Adressat irgendwann aus purem Mitleid weich wird und positiv reagiert, das funktioniert wohl nur in Ausnahmefällen.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
manchmal frage ich mich aber auch, wie schwach das Selbstbewußtsein eines (gutsituierten) Menschen sein muss, wenn er grundsätzlich davon ausgeht, daß man ihn nur oder hauptsächlich wegen seines Vermögens "begehrt"....

ARM und REICH (in allen erdenklichen Abstufungen) kann m.E. nur funktionieren, wenn es sich um selbstsichere, in sich ruhende Menschen handelt.

Herauszufinden, ob es sich um "ehrenwerte" oder um zweifelhafte Absichten handelt, ist nicht ganz einfach und ein wenig Risikobereitschaft gehört dazu, aber damit ist ja noch nicht alles verloren.
Verloren hat man nur, wenn man die Realität nicht wahrhaben will, die Zeichen übersieht und sich selbst belügt.
(kommt leider - nicht zu selten - vor. Bei Männern und bei Frauen).

emirena

emirena
 
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena
Anzahl Beiträge: 7494
...vielleicht liegt es auch daran, dass ich manche Scherze nicht sofort als solche erkenne. Egal.
Nun ist es ja geklärt. Aber der reale HIntergrund (in Deiner Klammer) macht mich nun doch ein wenig neugierig. Aber auch das ist nicht weiter tragisch.
Oder sollte der reale Hintergrund etwa auch nur ein Scherz sein?

emirena

© 2017 lebensfreude50 . All Rights Reserved.