Beiträge zum Thema: Erotische Lieder der Troubadoure

Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3743
http://www.youtube.com/watch?v=rgOMwAMq9O8

Unter der Linden
(Walter von der Vogelweide)

Unter der Linde auf der Heide,
wo unser gemeinsames Bett war,
könnt ihr es noch sehen:
gebrochene Blumen und gedrücktes Gras
vor dem Wald in einem Tal -
Tandaradei -
wie schön hat die Nachtigall gesungen.

Ich kam zu der Wiese
da kam auch mein Liebster hin
und empfing mich als Frau - O, Heilige Maria,
wie hat er mich selig gemacht!
Ob er mich geküßt hat? Wohl tausendmal!
Tandaradei!
Seht wie rot mein Mund geworden ist.

Er hatte mit sehr viel Liebe
ein Bett aus Blumen gebaut,
erst wurde (nur) gelacht, sehr verliebt...
käme jemand an diesen Pfad,
könnte er wohl an den Rosen merken,
Tandaradei!
was wir getrieben haben.

Daß er mit mir geschlafen hat, wüßt' es jemand,
- um Gottes Willen - ich schämte mich,
was er mit mir angestellt hat, niemals,
niemals sag ich's, das bleibt unter uns
und die kleine Vögelei *-
Tandaradei -
die wird wohl verschwiegen bleiben
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3743
Ich habe ein ganz besonderes Verhältnis zu Bäumen: Ich streichle sie, ich spreche mit ihnen, ich umarme sie und sie spenden mir Trost.
Wieviele Tränen habe ich schon geweint an diesen großen Alten! Sie sagten mir, dass ich beruhigt sein kann, sie stünden schon viele Menschenleben da und hätten schon viel erlebt und sie wüßten, dass alles vorbei geht...
Ich sank in ihre Wurzeln, sie umarmten mich mit ihren Ästen und pieksten mich am Kopf...

Im Forstenrieder Park lag eine vom Sturm gefällte riesige Eiche. Sie lag da wie ein urzeitliches Tier. Ihre Wurzeln ragten hoch in die Luft. Sie riss jüngere Bäume mit sich in den Tod. Ich habe viele Fotos von ihr gemacht und ihr im Geiste ein Abschiedslied gesungen.
Nach einigen Wochen hatte man sie zersägt, es blieben nur ihr riesiger Wurzelfuss und die Äste ihrer Krone liegen. Heute sind sie sicher schon im Waldboden versunken...

Die Linden waren, so glaube ich zu wissen, der Großen Göttin geweiht - und heute steht in der hohlen Linde manchmal eine Muttergottes, die Nachfolgerin der Göttin. Im Mai tanzte man um Linden und ich könnte mir vorstellen, dass in Bozen, an jenem Platz von WvV auch eine Linde stand...

Nichts betört so sehr wie der Duft der Lindenblüten in der Frühsommernacht...

Orlanda
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7740
ja aber -
stand nun auch mal eine Linde auf dem Platz in Bozen, wo Walters Denkmal steht?

In diesem Fall kommt meine Erinnerung ganz ohne Linde (oder andere schöne Bäume) aus.

In Deinem Fall, Orlanda: welche Emotionen löste das Herumklettern (um die Linde) aus?

Da siehst Du mal, was Du angerichtet hast!?

bin ganz durcheinander
mirenea
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3743
Nun, Linden stehen im ganzen Land und es können auch Buchen oder Eichen (gewesen) sein.

An eine Linde kann ich mich erinnern, um die ich herumgeklettert bin; die steht im Dachauer Hinterland. Ein wundervolles, riesenhaftes Wesen... Linden können ja angeblich 1000 Jahre alt werden. So hätte sie als kleines Bäumchen grad noch den Sänger erleben können. Aber als Ruheplatz für ein Schäferstündchen wäre sie eindeutig noch zu klein gewesen.
Vielleicht stand sie aber im Schatten einer großen Linde, ihrer Mutter... und die...?.. tandaradei....

Orlanda
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7740
ich liebe den Platz in der kleinen Stadt in Südtirol, wo Walters Denkmal steht....
Ob das aber der Platz mit der Linde war - keine Ahnung.

So kann jeder seine eigenen erotischen Erinnerungen mit bestimmten Liedern und bestimmten Plätzen verbinden. (mögen solche Erinnerungen ewig präsent bleiben und die Zukunft beflügeln).

e.
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3743
PS: Der Walter war ja angeblich berühmt-berüchtigt für seine unanständigen Gesänge...

Er besang aber auch die Qualen des Alters in seinen Altersliedern...

Orlanda
nach oben