Beiträge zum Thema: Spiritualität - Definition und Durcheinander

Beitrag aus Archiv
reblis
reblis Anzahl Beiträge: 2
Ehemaliges Mitglied schrieb:
Liebe Orlanda,

Spirualität ist weder eine rein esoterische, noch eine rein religiöse Praktik, sondern...

eine grundlegende Dimension des Menschseins und in allen Lebensbereichen.-

Jede Psychotherapie berührt notwendigerweise die Spirualit...
ja, sehe ich auch so.

und esoterik ist nicht was schlechtes oder dummes. sie kann nichts
dafür, von geschäftemachern mißbraucht zu werden.
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7493
so einfach ist es für mich:
ich glaube, was ich glauben will, und wenn das Vertrauen fehlt, glaube ich eben nicht.

Früher habe ich auf "Belohnungen" gehofft, seit ich nicht mehr hoffe, dass sich Vertrauen lohnt, werde ich nicht mehr enttäuscht.

Da ich aber kein hoffnungsloser Pessimist bin, kann es auch wieder mal vorkommen, dass ich vertrauen und glauben kann. Am unwahrscheinlichsten ist, dass es passiert, wenn mir jemand vorgibt, was ich glauben soll.

emirena
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7493
lieber Merlin,
den Versuch eines "Liebesbannes" kann ich in diesem Fall definitiv ausschließen.
Dir besten Dank für Deine Fürsorge, smile)

emirena
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47 Anzahl Beiträge: 1634
Liebe Emirena,

wir wollen hoffen, dass es kein Liebesbann war, mit dem Du verzaubert werden solltest. Damit Du Klarheit bekommst, habe einmal in meinem Buch mit alten Zaubersprüchen nachgeschaut.

Um von ihrem Geliebten zu träumen, wird dort den Frauen am Johannisabend empfohlen, Leinsamen in ihr Bett zu streuen und mit einem Zauberspruch zu verbinden:

Ich streu meinen Samen
In Abrahams Namen,
Diese Nacht mein Feinslieb
Im Schlaf zu erwarten,
Wie er geht und steht,
Wie er auf der Gasse geht.

Nun gut, bis Johanni sind es noch ein paar Monate hin, aber gut Ding hat ja bekanntlich Weile.


Salbum Salabunde
Merlin
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7493
nochwas..
was mich an der "religiösen Spiritualität" stört, ist dieses "WIR müssen lernen".
Mag sein, ich bin nicht automatisch Teil dieses WIR's und was ich lernen muss oder möchte, definiere ich selbst.
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7493
habe gerade mal noch einige Beiträge in diesem Thread "überflogen".
Selbst wenn es so wäre, dass jemand nicht wirklih wissen will, was Spiritualität bedeutet, ist das kein Grund, denjenigen als Banausen abzutun.

Die Begriffsdefinition von Spiritualität bei Wiki lässt tatsächlich sehr viele unterschiedliche Auslegungen zu.
Ich mag jedenfalls keinen spirituellen "Eintopf" mit Zutaten drin, die mir nicht schmecken.

e.
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7493
kürzlich stellte mir jemand die Frage, ob ich an Spiritualität interessiert sei.
Ich verneinte, vor allem deswegen, weil sich mein Verdacht auf Grund verschiedener Details dieser Interaktion dahingehend verstärkte, dass die fragende Person mit Spiritualität etwas ganz bestimmtes im Sinne hatte.

Das ist - zugegeben - nur ein Verdacht. Aber der Begriff "Spiritualität" ist mir einfach zu umfassend, als dass ich darauf überzeugt mit einem klaren Ja oder Nein antworten könnte.

Im konkreten Fall gingen sämliche Alarmglocken bei mir an. Um das zu vermeiden (in meinem Fall), hätte man konkreter werden müssen. Da aber nicht konkretisiert wurde, wollte ich meine kostbare Zeit nciht darauf verschwenden, die Hintergründe zu erforschen.

emirena
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Hallo Orlanda,

die Forderung, Dich "führen" zu lassen, ist natürlich schon starker Tobak.

Ist das nicht eindeutig die Vorgehensweise von "Missionaren"??

Ich dachte immer, das "missionieren" ist hier in LF50 untersagt!

Ganz abgesehen davon, dass damit versucht wird, z.B. Deine Meinungsfreiheit zu begrenzen.

Eine konstruktive Diskussion sieht anders aus.

Erinnerung
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Es war nie meine Absicht, mich in Spiritualität 'führen' zu lassen, um in den "Genuss" zu kommen - zumindest nicht, soweit es die Gedankenrichtung betrifft, der ich jene Spiritualität zuordne, die hier immer dargestellt und auch angepriesen wird. In der Tat haben mich im Großen und Ganzen die Erklärungsversuche nicht überzeugt - "nicht angenommen" ist eine Ausdrucksweise, die aus der Sprache der autoriäten Erziehung entstammt!

Vielleicht habe ich zuwenig darauf Bezug genommen, dass mir vorallem die Interpretation von Thomas Metzinger interessant erscheint und für mich auch nachvollziehbar wäre:

".. „Spiritualität und intellektuelle Redlichkeit“[4] von einer philosophischen oder säkularisierten Spiritualität und meint damit eine epistemische und zugleich ethische Lebenseinstellung, die dem Prinzip der intellektuellen Redlichkeit folgt, der unbedingten Aufrichtigkeit, Wahrhaftigkeit und Gewissenhaftigkeit gegen sich selbst, um Irrtum und Selbsttäuschungen zu vermeiden. Intellektuelle Redlichkeit lasse nicht zu, etwas ohne zureichende Belege, Anhaltspunkte oder Indizien zu glauben (John Locke). ..."

Wer von festgefahrenen Meinungen spricht, darf sich dabei nicht nur auf meine berufen, denn offensichtlich verstehen doch die meisten Menschen (zumindest hier im Forum) unter Spiritualität jene Form, die eher dem Religiösen und der Esoterik zuzuordnen ist.

Ein schwieriges Thema - und gerade deshalb habe ich es eröffnet, weil ich hoffte, damit einen Weg zu ebnen, der von der üblichen Sichtweise der Spiritualität ein wenig wegführt und eher in einer "Öffnung" endet als in festgefahrenen Wiederholungen und Anpreisungen.

Sinn des Threads war eine Begriffsklärung und nicht die Verhärtung auf eine Sichtweise!

Danke für die objektiven Beiträge...

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Nice-Live
Nice-Live Anzahl Beiträge: 241
Orlanda, Du hast mir in Deinem Thread gezeigt, dass Du im Grunde gar nicht wissen willst, was Spiritualität IST.

Sämtl. Erklärungsversuche v. Carda u. Merope nimmst Du nicht an.
Ich muss leider annehmen, dass Du dieses Thema nur aufgemacht hast, um Dich zu bestätigen.
Alles was Du nicht "greifen" und Dein Geist nicht "be"-greifen kann ist Humbug - Da kann man nichts tun und das steht mir auch nicht zu, Dich in irgendeiner weise zu bekehren !

Es ist sinnlos - In Sinnlosigkeiten sehe ich Zeitverschwendung weil das Leben für mich Fülle ist !

Du läßt Dich nicht einmal ein - kannst Dich nicht Führen lassen - das ist schade.

Aber mach das nächste Mal vielleicht eher ein Thema auf, von dem Du was verstehst.

Ich kann mich nämlich hier mit Dir nicht mehr austauschen!

N.L.
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Ich vermute das sieht jeder Mensch so wie er es sehen will!
Was Hokuspokus oder Selbsttäuschung ist, ist auch nicht klar feststellbar, weil halt für den der daran glaubt alles Wahrheit ist.

Ist es nicht auch so mit dem Begriff Gott? Für den, der an einen Gott glaubt, ist Gott real. Für andere Menschen halt eben nur eine Fantasie.

Es ist nichts bewiesen, auch nicht, wenn man im Gehirn ein Zentrum findet, in dem Spiritualität abläuft. Das heißt nur, dass der Mensch glaubt und "es" im Kopf hat.

Ich möchte es für mich so belassen, denn ich sehe eigentlich nur das bestätigt, was für mich auch vorher schon feststand...

Aber Hauptsache jeder Mensch ist mit dem glücklich was er hat und woran er glaubt.

Wünsche Euch allen einen schönen Tag!

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
Das Thema an sich unter "Astro und Eso" eingestellt zeigt schon, das Spiritualität und Spiritismus (Pendeln, Tischrücken, Kartenlegen usw.) oft in einen Topf geworfen wird - und auch von üblen Geschäftemachern so ausgenutzt wird. Der Mensch denkt, er tut was für sein Seelenheil - dabei wird er nur sein Geld los.
Spiritualität hat jedoch nichts mit Esoterik - und im Grunde auch nichts mit Religion zu tun.
Es ist so, wie Cardia es gut beschrieben hat.

Schönen Tag noch
Merope
Beitrag aus Archiv
Nice-Live
Nice-Live Anzahl Beiträge: 241
Zitat:
Liebe Nice-Live, vermutlich willst Du mich auf die Schippe nehmen?

Nein, ganz und gar nicht, es war nur ein jämmerlicher Versuch, Dich ein klitzekleines bisschen näher bringen zu wollen . . . . wenn da nicht dieser Verstand wäre - Hm??

Es ist Unsinn, sagt die Vernunft.
Es ist sinnlos, sagt der Verstand.
Es ist unmöglich, sagt die Erfahrung. . . . .

Blockaden, die man sich selbst auferlegt . . . müssen eigetlich nicht sein . . . aber was solls !!

N.L.
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Liebe Cardia,

ich bin mir nicht sicher, ob manches von Dir genannte wirklich mit Spiritualität in Verbindung zu bringen sind. Vorausahnungen, Intuition, Nahtod-Erlebnisse etc. sind auch völlig natürlich erklärbar. Tiere haben z.B. auch ein Gespür für Geschehnisse in der Zukunft. Noch ist nicht geklärt, warum z.B. die Elefanten in Thailand die GEfahr des Tsunamis ahnten und sich in Sicherheit brachten.

Viele Eigenschaften und Fähigkeiten sind dem Menschen durch die Zivilisierung und Domestizierung verloren gegangen. Diese bei Wiederauftreten als Spiritualität zu bezeichnen finde ich waghalsig!
Würde der Begriff Spiritualität nicht den Beiklang von Bigotterie, Religion, Hokuspokus und Esoterik tragen, wäre das Wort "rein". So aber hängt ihm dieser unangenehme Geschmack an, der es mir unmöglich macht, natürliche Dinge (die sich vielleicht einmal sogar wissenschaftlich erklären lassen) als Spiritualität zu bezeichnen.

Das der Begriff Spiritualität nicht eindeutig geklärt und definiert ist, zeigt z.B. auch der Eingangstext (Wikipedia).

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 2176
Liebe Orlanda,

" Der Geist hat Macht über die Materie."

Spirualität wird oft immer nur in Verbindung mit Religion oder Esoterik in Verbindung gebracht; doch sie ist auch NÖTIG und -( Gottseidank!)in allen Lebensbereichen.-

Spirualität bedeutet die bewusste Wahrnehmung.

*Auch die Liebe ist ein wichtiges Element der Spirualität.*

Menschen, die aus dem Wachkoma erwachen, nehmen hinterher oft diese vorangegangenen Erlebnisse und Träume bewusst wahr.

Auch Nahtod-Erlebnisse gehen mit spirituellen Erfahrungen einher.-

Wie ist es mit Dejavue-Erlebnissen oder Träumen, die dann tatsächlich geschehen????

Aus eigener Erfahrung weiss ich es und es ist auch erforscht; auch ich hatte Jahre vorher ( Alb-) Träume und 2 Jahre später wurden diese wahr, - dieses Haus im Traum hatte ich vorher nie gesehen und ich war auch nie in der Gegend und es sah genauso aus!-

Die Spiritualität sitzt im Oberstübchen, ( Scheitellappen ) genauso wie die Emotionen im Mandelkern.-

Und dennoch gibt es Dinge zwischen Himmel und Erde, die nicht erklärbar sind!

" Der Geist nach innen gewandt ist das Selbst,
nach außen gewandt ist er das Ego und die ganze Welt."
R. M.

Cardia
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Liebe Nice-Live, vermutlich willst Du mich auf die Schippe nehmen?

Manches ist so absurd, dass man gar nicht weiß, was man dazu sagen soll...

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Liebe Cardia, Du sprichst ja das an was ich mit meiner FRage meine: Was ist den Spiritualität wirklich?

Natürlich ist sie meistens im Munde der sogenannten Glaubenden und meistens mit Religion und Esoterik in Verbindung gebracht.

Das was Du schilderst, gehört nach meinem Verständnis nicht zur Spiritualität!

Wenn ich kreativ bin, glaube ich mich nicht vom Geist geführt, sondern von einem inneren GEfühl.

Ich glaube aber, dass jeder Mensch anders empfindet und auch andere Bedürfnisse hat...

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Nice-Live
Nice-Live Anzahl Beiträge: 241
Huuch, Orlanda - das ist ja tatsächlich wirklich eine Riesen-Tohuwabohu ;-))

Mich wundert aber wirklich nichts mehr.
Erinnerung hat das schon gut beschrieben, nämlich es wird "leider" zu viel Schabernack betrieben.
Die Leute verwechseln Esoterik mit Spirituatität - viel zuuviel Geschäftemacherei - das sehe ich genauso !!

DAS kann gar nicht richtig sein, denn Leute die spirituell sind, sprechen oft nicht lange drüber, sie genießen und zwar mehr "in der Stille". Spiritualität läßt sich meines erachtens nicht vermarkten !

Leute, die sich darüber lustig machen, wie z.B. in Deinem Link haben keinen Bezug dazu - Das ist kein Klamauk und kann auch nicht auf die Schippe genommen werden - In ihrer Unwissenheit treffen sie aber trotzdem auf viele anderer Menschen, die auch keinen Bezug haben - So ist eben das Leben !

Ich möchte Dir einmal folgenden Tip geben:
Lauf einfach einmal los, ohne Plan und ohne genaues Ziel - Du weißt aber nicht genau, was Du suchst - lass Dich auf "das Abenteuer" ein - es kann ja nicht viel passieren !!
Schalte Deinen Kopf aus !!!
Lauf und lass Dich inspirieren - Vielleicht passiert gar nichts - das kann gut sein - Erwarte NICHTS, rein gar nichts - Fühle - Nehme Verbidung (nicht zu Gott) sondern zu DIR selbst auf.

Es kann sein, dass des öfteren nichts passiert . . . aber je mehr Du Dich "Leiten" und "Führen" läßt, desto mehr wird passieren - DAS ist dann Spiritualität !!!

Bitte nicht falsch verstehen - Du MUSST das nicht tun - es soll nur ein Tip sein !
DU kannst das auch schaffen, beklage Dich bloß im Nachinein nicht, wenn Du da nicht wieder raus kommst - denn es ist ein wunderbares GEfühl ;-))

N.L.
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 2176
Liebe Orlanda,

Spirualität ist weder eine rein esoterische, noch eine rein religiöse Praktik, sondern...

eine grundlegende Dimension des Menschseins und in allen Lebensbereichen.-

Jede Psychotherapie berührt notwendigerweise die Spirualität eines Menschen, z. B. mit Sinn- und Wertfragen.

Es ist absolut falsch die Spirualität nur der Frömmigkeit zuzuordnen und der Scharlatanerie.

In der Medizin kennen wir alle den Placebo-Effekt.-

Spirualität ( Spiritus=Geist ) und Inspiration ( Geist einhauchen ) gehören auch unabdingbar zusammen.

Ein spiritueller Mensch sieht sich vom Geist geführt und kreativ inspiriert in allen Lebenslagen, z.B. Krankheiten und Krisen ).

Selbst Wissenschafftler und Quantenphysiker schlagen heute Brücken zur Spirualität.

Wären alle Dinge erklärbar, verstünden wir das ganze Universum und ich ( sowie die Neurobiologen!) sind überzeugt, dass es nicht nur den IQ und die Emotionale Intelligenz gibt, sondern auch die Spirituelle Intelligenz.-

Cardia
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47 Anzahl Beiträge: 1634
Liebe Erinnerung,

es ist völlig richtig, dass man mit dem PET noch konkrete Gedanken bestimmen kann, aber man kann erkennen, welche Areale bei einer Interaktion zusammenhängen.

Es kommt also darauf an, was man dem jeweiligen Probanden für Aufgaben stellt. Wenn Du jemand sagst, er solle sich zum Beispiel vorstellen, er würde Tennisspielen, dann werden ganz bestimmte Areale aktiv. Die Sache mit dem Tennisspielen wird übrigens bei Komapatienten angewandt, um deren bewusste Wahrnehmung zu testen.

Bei den Fragen rund um Gott und der Spiritualität kann man auf die gleiche Weise Testreihen starten. So hat man religiösen Personen eine persönliche Bitte an Gott richten lassen. Dabei wurden in den gleichen Arealen der Stirn und Scheitellappen Aktivitäten festgestellt, wie das auch mit mit einer Bitte an ganz realen Personen geschehen würde.

Dazu gibt es noch eine Reihe anderer Anordnungen, bei denen man ganz klar erkennen kann, um was es da geht und welche Auswirkungen das hat.

Es ist doch auch nicht uninteressant, dass bei Meditationen die Produktion von neuen Nervenzellen im Gehirn angekurbelt wird. Das Gehirn ist auch nicht statisch, sondern läßt sich durch Training in seiner Struktur verändern. Wenn ich mich sehr viel mit dem sozialen Aspekt beschäftige, werden auch diese Anlagen gefördert und ausgebaut.

Wenn ich mich also an Gott und Co. wende, wird auch meine Kompetenz im sozialen Aspekt gefördert – weil es gleichgültig ist, ob ich nun mit einer realen oder fiktiven Person kommuniziere.

So ist das auch mit der Meditation, wer seine Achtsamkeit trainiert, wird letztlich in diesem Bereich auch eine Veränderung erfahren. Es ist wie beim Sport, man kann es natürlich lassen oder nicht.

Die Sache mit dem Chip ist auch keine Fiktion mehr, denn in Japan ist man dabei eine Software zu entwickeln, mit der über die Gehirnströme Traumbilder entschlüsselt werden können. Ja, und in den USA ist man auf militärischer Seite dabei, sich dieser Erkenntnis aus der Neurobiologie nutzbar zu machen.

Man kann zum Beispiel, das Schmerzempfinden ausblenden oder eine beliebige Eigenschaft des Menschen auf besondere Weise anregen. Es wäre auch vorstellbar irgendwelche Bilder direkt in das Gehirn einzublenden oder auszulesen.

Sicherlich eine Horrorvision, die noch weit bedrückender ist, als sie uns George Orwell mit seinem Big Brother beschrieben hat.

In den Neurowissenschaften stehen wir noch ganz am Anfang, da werden uns noch manche positive aber auch negative Entwicklungen ins Haus stehen. Ein Trost sollte sein, dass Orwells Visionen zum Glück auch nicht ganz zur Wirklichkeit wurden.


Merlin
nach oben