Beiträge zum Thema: EU-Verordnung

 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Viell. gehört dieses Thema eher in die Sparte:
selten so gelacht :-(

Neulich im Radio gehört:
Die EU hat eine 52 seitige Verordnung über SCHNULLERKETTEN herausgegeben.
In 8 Kapiteln wird genau beschrieben, aus welchem Material, wie lang und und und so eine Schnullerkette sein muß!!!!!!
Auf Anfragen des Senders, ob denn "Unfälle" bekannt seien - - wurde dieses verneint.
Aber Verordnungen sind eben wichtig . . . .

Wie sind nur unsere Kinder OHNE Schnullerketten aufgewachsen???????
Sicherlich haben die Menschen, die jetzt um 40 herum sind - - oder sogar noch älter (60 plus . . .) immense seelische Schäden erlitten . . .

Meine Güte - - - womit sich die EU alles befassen "muß"

Jockeline, kppfschüttelnd
 
Beitrag aus Archiv
Serafina11
Serafina11
Anzahl Beiträge: 14
Irgendwie erinnert mich das Diktat aus Brüssel komischerweise an ganz bestimmte Zeiten und deshalb halte ich nichts davon.

Deutschland hat seinerzeit aus gutem Grund eine Föderation eingeführt, um zu vermeiden, daß es nochmal möglich wäre, daß nur eine Person das Sagen hat. Nur mit Brüssel haben wir uns ähnliches eingehandelt. Ich bin der Meinung, daß den einzelnen Staaten weiterhin eigene Gesetzgebungen überlassen sein sollten. So wie das hier vor sich geht,
ist mir das ein wenig zu viel "Europa".

Das ist ja selbst in Amerika anders.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2271
Lieber Sprotte,

Du übersiehst, dass sich die EU-Gesetzgebung wesentlich von der nationalen unterscheidet.

Besonders wichtig ist ein neues Beschlussverfahren, das „Mitentscheidungsverfahren“:

... Sie müssen von den Mitgliedstaaten in nationales Recht umgesetzt werden.

Also wenn, dann auch die "nationalen" Politiker einbeziehen.

Die EU "entwirft" eigentlich nur.

E.
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Trotz allem, lieber Sprotte, man kann und darf nicht aufhören, immer wieder zu fordern. Dass dabei nicht immer die optimalste Lösung herauskommt, muss wohl in Kauf genommen werden.
Aber dann fängt man wieder von vorne an. Das System nennt sich "Sprung in der Platte" und ist zwar zeitraubend aber sehr erfolgreich.

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Sprotte1946
Sprotte1946
Anzahl Beiträge: 1052
Prinzipiell sehe ich auch eine Notwendigkeit, den Verbraucher vor Giften zu schützen, aber wir landen doch wieder dort, wo wir in einem anderen Thread schon waren; solange es Menschen gibt, die die Gewinnmaximierung über das Wohl des Menschen stellen, wird sich an der kriminellen Energie, viel Geld zu verdienen, nichts ändern.

@ E. ;
Sicher ist Brüssel eine schöne Stadt, aber was manche Leute bei der EU manchmal verzapfen, halte ich schlicht und einfach für haarsträubend.
Herzliche Grüsse.
Sprotte1946
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Ihr Menschen, die ihr die Schnuller-Verordnung nicht gut findet, seid offenbar meilenweit entfernt vom Problem und könnt Euch nicht vorstellen, dass man sich tatsächlich Gedanken machen muss, vorallem Babies und Kleinkinder vor unzulänglichem Zeug zu schützen. Eine Schnullerkette, z.B. in einer chinesischen Manufaktur unter Außerachtlassung alller gesundheitlichen Gefahren hergestellt, möchte ich meinem Kind oder Enkelkind nicht geben! Wie beim Spielzeug lege ich Wert auf das Prädikat "gemäß EU-Richtlinie"....

Ja freilich, früher da gab's das nicht! Ich erinnere mich, dass meine Mutter immer erzählte, ihren Cousins und Cousinen sei immer ein in Wein getauchter Lappen als Titti verabreicht worden. Freilich hat das gewirkt und das Kind hat geschlafen. Da brauchte es keine Schnullerkette, denn da fiel nichts mehr herunter...

Orlanda
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2271
Aber, aber Sprotte,

Brüssel ist eine sehr schöne Stadt.

München doch auch, oder?

Groß-E-Ponkt


PS: "Petit Julien" ist ja auch sehr berühmt, wenn auch unter anderem Namen. Und seine "Tätigkeit" hat auch zu keiner Verschmutzung geführt.
 
Beitrag aus Archiv
Sprotte1946
Sprotte1946
Anzahl Beiträge: 1052
Ich finde, man sollte über eine gewisse Stadt in Belgien einen grossen Balken spannen und dan alles zusch....
Regelung allgemein finde ich gut, aber man sollte auch den Kopf benutzen, um Regelungen zu erfinden.
MfG
Sprotte1946
 
Beitrag aus Archiv
allgäuerbw
allgäuerbw
Anzahl Beiträge: 244
Wenn nicht alles geregelt ist kommt irgend so ein Rechtsverdreher und klagt.
Es liegt nicht nur an den Politikern, jedes Volk hat die Volksvertreter die es verdient.(wählt, wenn man zur Wahl geht!)

lg aus em westallgäu
 
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda
Anzahl Beiträge: 3598
Naja, liebe Jockeline, so eine Schnullerkette hat immerhin die Funktion, dass der geliebte Titti nicht mehr auf den Boden fällt, wenn Baby ihn ausspuckt!

Dabei fällt mir ein: Gibt es eigentlich auch eine Gebiss-Kette... Man hört zwar nicht oft, dass Gebisse aus dem Gesicht fallen, aber wer weiß, wie hoch da die Dunkelziffer ist...?

Dass man sich Gedanken macht über das Material von Schnullerketten verstehe ich auch, weil Babies und Kleinkinder halt auch alles in den Mund stecken. Es muss ja nicht immer der Titti sein, man muss ja auch die Kette einmal probieren, nicht wahr?

Wenn die Kette zu lang ist, könnte Baby sich strangulieren.

Ich finde es richtig, dass man Kindersachen prüft und Normen vorgibt...

Ja, ich weiß, wir wurden auch ohne groß, aber zu unserer Zeit hat man sich ja auch nichts dabei gedacht, den Schnuller in den Zucker zu tauchen und die Kinder hatten dann schon im Milchgebiss Karies.
Ich darf gar nicht daran denken, was man mit Kindern in Unwissenheit alles gemacht hat! Z.B. auch geschlagen, weil man meinte, ein Kind "bräuchte" das...

Orlanda

© 2023 lebensfreude50 . All Rights Reserved.

Scrollen