Beiträge zum Thema: Beicht-Stuhl im Internet!

Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Es gibt ja nichts, was es nicht gibt.

Nun wurde sogar im Internet ein "Beichthaus" errichtet, bei dem jeder seine Sünden beichten kann und dann eine Art "Absolution" erhält.

Unabhängig vom Glauben.

Die kath. Kirche soll ernsthaft überlegen, so etwas auch zu installieren.

Wer hätte denn hier überhaupt etwas zu beichten??

Groß-E-Ponkt
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Lieber Allgäuer, darin lieg doch der Kern der Sache: Ich bräuchte nicht wirklich zu wissen, ob der Ex fremdgeht oder nicht, ich würde diese Behauptung als "seine Beichte" einfach ins Netz stellen...

Was ich damit sagen wollte ist, dass es offenbar einfach wäre, eine Beichte zu verfassen, die nicht die eigene ist! Im Internet ist ja fast alles möglich...

Mein Ex WAR ein Fremdgeher, heute ist er vermutlich ein braver Ehemann. Muss er wohl auch, denn nun hat er eine wohlhabende Frau und er ist sozial aufgestiegen und auch älter geworden. Der Dampf ist raus...
Den "sozialen Aufstieg" und das gutgepolsterte Nest wird er nicht mehr aufs Spiel setzen. Er weiß was einem blüht, wenn man allen Schürzen nachläuft, nachdem ich ihm die rote Karte gezeigt habe.

Nix mehr mit Halali und Waidmann's Heil - eher schon "Hirsch tot"....

Orlanda
Beitrag aus Archiv
allgäuerbw
allgäuerbw Anzahl Beiträge: 257
Liebe Orlanda,

woher weißt du, daß dein Ex fremd geht? Vielleicht ist es ja eine Bekannte, dann ist das doch kein fremdgehen.
Stellst du ihm nach????
Wenn Man(n) nicht sündigt braucht Man(n) und Frau nicht beichten und Rosenkranz beten.

lg aus em Sündlosen Westallgäu

PS.: Frau Dr. Porsche ich bin nicht sonnengeschädigt, zuviel Sonne macht Lederhaut.
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Im "Internet-Beicht-Stuhl" darf jeder, egal ob

gläubig,
nicht gläubig,
beichtberechtigt oder nicht,
beichtfähig oder nicht,
schuldig,
unschuldig,

und.........

männlich oder
weiblich.


E.
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7493
leer, leerer, am leersten.
Jetzt wird mir einiges klar.

Vermutlich muss man erst einnal nachweisen, daß man beichtberechtigt und schuldmündig ist.
Als Atheistin habe ich jetzt echt ein Problem..
Leute, ich habe doch auch Bedürfnisse, schluchz!

emirena
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
Vielleicht ein bissel leichter zu verstehen: http://www.rosenkranz-beten.de/anleitung/index.php

Bei mir sinds immer nur 20 "Gegrüßest seist du Maria..... (ohne Geheimnisse) hintereinander.
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Zum "Rosenkranz" habe ich diese Seite gefunden.

http://www.glaubenheute.de/gebete/rosenkranz.htm

Aber da muss ich sagen, "jetzt weiß ich noch weniger als zuvor".

Fachleute sind gefragt!!

E.
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Merkwürdigerweise ist für mich, wenn es heißt "Papst", immer noch der alte Benedikt der Papst.
Der neue Papst ist mir irgendwie fremd... Vielleicht liegts am Alter (an meinem), ich mag nix Neues mehr...
Koan nei'n Mo und scho' goar koan nei'n Papst, gell!

Spaß beiseite: Vielleicht geht's ja mehreren Leuten so wie mir, dass der neue Papst noch nicht in die Köpfe und vorallem Herzen der Menschen vorgedrungen ist.
Obwohl ich den Benedikt auch nicht besonders mochte, er war ein alter Sturkopf wie halt viele alten Männer oftmals sind... Boahoat sog i! Boahoat is so a oida Kopf!

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Dann stellt doch mal den "kompletten Rosenkranz"

bzw. das

"Wessobrunner Gebet"

ein, damit man sich die entsprechende Buße aussuchen kann.

E.
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Ja, Merope, das stimmt, der Rosenkranz ist eine gute Meditation. Man darf nicht an das denken, was die Worte sagen, sondern sich nur dem unendlichen Singsang hingeben.
Mir half er als ich vor Jahren in großer seelischer Not war, meinen Geist zu klären. Ich ging jeden Mittwochabend in die kleine Kirche. Oftmals war mir, als säße ich unter schwarzverhüllten alten Frauen, so wie die alten Frauen damals zur Zeit meiner Großmütter ausgesehen haben. Es war ein totales Abtauchen.

Vielleicht braucht das auch ein Papst...

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
eh, hmmm Orlanda --- ich glaubte mit dem Papst sei Franziskus gemeint.
Hatten wir ja auch noch nie: zwei lebende Päpste (schon den Plural zu schreiben, ist irgendwie "komisch")
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Früher war es den Männern auferlegt kraftvoll, unsentimental, hart und stramm zu sein. Der Glaube an Maria erlaubte auch dem harten Mann, seine weiche Seite zu pflegen. Er versank dann in Anbetung (auch wenn er eine Stunde später dann seine Frau verprügelte...)...

Was sagt uns das über den Mann Josef Ratzinger? Hat er ein Mutter-Problem oder wird er mit seiner unausgelebten Männlichkeit nicht fertig?

Mir wäre das Wessobrunner Gebet das einzig ehrliche, weil weit weg ist von aller Sentimentalität und viel Weisheit birgt...

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
Nix gegen die Rosenkranz! ich als Zen-Buddhistin bete ihn auch ab und an ---- das ist das Beste, was sich die Christen in Punkto meditativem Beten ausgedacht haben. Man wird leer, leerer, am leersten.
PS auf einen vollen Rosenkranz bin ich noch nie gekommen, nach 2 Gesätzen "Ave Maria" reichts mir..... dann hab ich meinen Kopf frei.

Ist das jetzt auch eine Beichte???? Aber Buddha nimmt nix übel, Beten schon gar nicht.
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Hallo Orlanda,

ein Schutz vor falschen Beichten besteht grundsätzlich nicht. Aber selbstverständlich kann es dann wieder als "Verleumdung" ausgelegt werden.

Wahrscheinlich wird die "Beicht-Seite" aber gar nicht ernst genommen.

Es ist eine weitere "harmlose" Unterhaltung.

E.
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Das persönliche Lieblingsgebet des Papstes ist der Rosenkranz.

Er betet ihn regelmäßig.

Ob da ein Zusammenhang zwischen dem "Rosenkranzbeten als Buße" besteht?

Groß-E-Ponkt
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Wahrscheinlich hat sich das mit dem Beichten die Polizei ausgedacht, in der Hoffnung, dass Leute, die wirklich etwas zu beichten haben, hier anfangen zu "singen"...

Oder ein findiger Journalist, um Stoff für seine Serie "Ich beichte..." zu sammeln...

Man könnte mit den Beichtgeheimnissen auch ein Buch schreiben - natürlich ein wenig verfälscht, damit alles mit "Ähnlichkeiten sind rein zufällig" neutralisiert werden kann.

Wer schützt eigentlich vor falschen Beichten? Könnte ich eine Beichte meines Ex ins Internet stellen - z. B. über sein aktuelles Fremdgehen? Seine Neue dürfte damit keine Freude haben? Was ist, wenn das alles von einem Internetcafe aus geschieht?...

Das Grauen ist genauso grenzenlos wie die Möglichkeiten.

Der neue Mensch kann sich wirklich nur mehr hinter einem "ist der Ruf erst 'mal ruiniert, lebt's sich's weiter ungeniert..." verstecken.

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Sprecht Ihr bezüglich des "Mengenrabattes" eigentlich aus eigener "Erfahrung"?

Wer gewährt denn ab 1,0 Mio Rabatt? Ich dachte immer, ab 1,0 Mio muss man in den Knast? (Buße tun!)

Groß-E-Ponkt


PS: Das mit der Krähe soll ja ein polnisches Sprichwort sein???
Beitrag aus Archiv
Sprotte1946
Sprotte1946 Anzahl Beiträge: 1005
Wie sagt man so schön: " Die eine Krähe hackt der Anderen keine Auge aus. "
Die alten Sprichwörter haben immer noch ihren Sinn.
MfG
Sprotte1946
Beitrag aus Archiv
Coelho3
Coelho3 Anzahl Beiträge: 44
Na ja Sprotte,
wenn größere Summen in der Schatulle klingeln
gibt es mengen Rabatt……………… lach.


Corlho3
Beitrag aus Archiv
Sprotte1946
Sprotte1946 Anzahl Beiträge: 1005
@ E. ;
Prinzipiell ja, aber bei den grossen Summen ( ab 1.000.000 € ) wird Nachlass gewährt. Die armen Sündigen dürfen doch nicht überbelastet werden.
MfG
Sprotte1946
nach oben