Beiträge zum Thema: Neue Ausrichtung im Gesundheitswesen!

Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Diesmal kommen neue Ansätze im Gesundheitswesen nicht von der Politik, sondern von den Akteueren selbst.

Zitat von Eugen Münch, Anteileigner der Röhn Klinikum AG:

Man müsse die Patienten richtig auf die Krankenhäuser verteilen, beim Personal umschichten und die Beschäftigten "dort einsetzen, wo sie unverzichtbar sind. Und ansonsten automatisieren, wo es geht." Es liefen bereits Versuche mit Sensoren, die Menschen implantiert würden. "Diese messen laufend bestimmte Blutwerte und schlagen Alarm, wenn der Patient behandelt werden muss."

Dazu heute eine weitere Meldung von der Mediva:

Sensor-Pflaster für digitale Patienten.
Medizintechniker vernetzen das Bett.

Die Masse der Patienten wird telemedizinisch vorversorgt. Physisch zum Arzt bemühen muss sich dann nur noch, wer unklare Symptome aufweist.

Die Hoffnungen sind groß: Eine große Bandbreite an Alltagsbeschwerden dürfte sich damit aus der Ferne abklären lassen - eine große Entlastung für Ärzte, Patienten und die Gesundheitskassen.

Beteiligt ist auch die Telekom mit einem T-Pflaster.

Noch werden die Werte des Pflasters, das auf den Oberarm geklebt wird, über einen USB-Anschluss ausgelesen, demnächst soll das auch per Bluetooth gehen. Im Dezember soll das T-Pflaster nach Angaben der Telekom unter dem Handelsnamen "Metria" auf den Markt kommen.

Eine erweiterte Version des Pflasters, das dann auch Herzfrequenzen messen kann, will die Telekom Anfang kommenden Jahres vorstellen.

E.
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Wie man ja weiß sind viele '"Experimente" der Natur ausgestorben, d.h. es gibt schon eine Art Kontrollinstanz. Wenn das Lebewesen allzu viele Extratouren macht oder an sich hat, die sich mit der Umwelt gar nicht vertragen, dann geht es hopps...!

Genauso wie im virtuellen Bereich...

Mensch Emirena, wir durchschauen einfach alles, nicht wahr!

Orlanda
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7493
vor der Evolution kommt der naturgegebene
Fortpflanzungstrieb und so entstehen ständig neue Generationen aus den bisherigen genetischen Grundlagen.
Mit einer gewissen Eigendynamik entwickelt sich manchmal - sozusagen auf der Überholspur links oder rechts - eine neue Spezies, z.B. virtuelle "UNwesen", die wie andere Tiere nicht anders können, als Gene und sonstige "Ergüsse" unter die Leute zu bringen.

Bliebe zu hoffen, dass die Evolution einer gewissen Kontrollinstanz unterliegt. Im virtuellen Bereich ist das ja immerhin nicht grundsätzlich unmöglich.

Mensch Meier!

emirena
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Ob solche Wesen auch einer gewissen Evolution unterliegen?
Es heißt ja, dass die Natur viele Experimente macht und recht vieles davon in einer Sackgasse endet.

Die Sackgasse lauert immer und überall, auch hier im Forum!

Mittlerweile amüsiere ich mich nur mehr...

Orlanda
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7493
ja, ziemlich groß, aber nicht unendlich.
Kein Wunder, dass nach der x-ten Teilung nicht mehr viel Brauchbares übrig bleibt.

Merke:
sieh Dir genau an, mit wem Du teilen bzw. nicht teilen möchtest bzw. Augen auf bei der Partnerwahl
(wofür auch immer)

emirena
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Ja, allerdings ist die Teilungsfähigkeit von bestimmten Ein- und Mehrzellern ziemlich groß.

E.
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7493
oh, hat sich ebenfalls erledigt!
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Hallo Emirena,

Objekt Nr. 2 ist aus Objekt Nr. 1 hervorgegangen. Die Profildaten waren zunächst gleich.

Dann, nachdem ich mich heute zu der "Wandlung" geäußert hatte, nahm er an Länge und Gewicht zu.

Die anderen "Angeberdaten" passen auch gut zu dem von Orlanda bezeichneten "Prototyp des in Panik verfallenen Menschen".

E.
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7493
huch, ich hoffe das war nicht mißverständlich!
Mit "sein UNwesen treibt/getrieben hat"
waren natürlich nicht meine lieben und kompetenten "Kolleginnen" vom "Schreib- und Wachdienst" gemeint, sondern ein unbekanntes Störobjekt (Nr.1), das sich inzwischen wieder verflüchtigt hat.

Nach einem Blick ins Profil von Nr. 2 bin ich mir nicht sicher, ob es sich um dasselbe Objekt wie bei dem (ehemaligen) Objekt Nr 1 handelt. Es gibt in diesem Profil Indizien dafür, dass da etwas anderes (mit Maßangaben) im Busch ist.

Frage an den Moderator und alle mitlesenden Damen:
wollen wir das? Mir persönlich ist das so lange egal, so lange ich nicht persönlich belästigt werde.

emirena
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7493
wer auch immer hier (mal wieder) sein UNwesen treibt/getrieben hat, dem sei gesagt, dass er sich im Irrtum befindet, wenn er glaubt, die Leute hier wären etwas beschränkt.
Es mag zwar einzelne Beschränkte geben, aber die Mehrheit ist es nicht, unabhängig davon, ob sie im Forum aktiv sind oder nicht.

Den meisten Forumianern ist vermutlich sehr bewußt, dass unser Gesundheitssystem stark fehlerbehaftet ist. Wer sich anonym als Guru und Heilsbringer oder gar als Heilender ausgibt, wie es hier geschehen ist, disqualifiziert sich mit der Art und Weise seiner "Vorträge" selbst.
Mit seinen Vermutungen über politische Methoden der gezielten Bevölkerungsreduzierung mag dieser anonyme Autor nicht ganz Unrecht haben. Es gibt ja immer wieder neue Formen von Subkulturen.
Wenn er jedoch so gut informiert sein sollte, wie er zu sein vorgibt, müsste er sich nicht hinter einem Pseudonym verstecken sondern könnte aktiv zur Aufklärung beiträgen und mithelfen, derartige "Strömungen" aufzudecken.

Indem derjenige sich bedeckt hält, tut er genau das Gegenteil. Mir gibt das jedenfalls sehr zu denken und ich bin froh, dass es meistens sehr schnell gelingt, solche Leute zu enttarnen und ihnen Einhalt zu gebieten.

Auf jeden Fall empfiehlt es sich, wachsam zu sein, aber es gibt leider auch Krankheiten, wo Selbstheilungsversuche und/oder Naturmedizin NICHT weiterhelfen KÖNNEN. Da bleibt nur, bis zu einem gewissen Grad sich der Schulmedizin anzuvertrauen oder das frühzeitige eigene Ableben billigend in Kauf zu nehmen. Letzendlich können wir zwar versuchen, gesund zu leben, aber einen wirklichen Einfluß, der über diese gesunde Lebensweise hinausgeht, haben wir nicht, ebenso wenig wie auf den Zeitpunkt des Todes.

Was im Einzelfall der Gesundheit mehr dient, Schulmedizin, Naturmedizin oder gar eine bestimmte Geisteshaltung, kann man nicht pauschalieren und auch Ferndiagnosen halte ich für waghalsig und unlauter.

emirena
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Hallo Orlanda!

Zitat:

"Der sonnige Engel war für mich ein Prototyp des in Panik verfallenen Menschen, der angesichts aller möglichen Erkrankungen sein Heil in einer Art persönlicher Verwirrung sucht."

Meinst Du, er ist sich dessen bewusst? Und wie kann ihm geholfen werden?

E.
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Nein, nicht schon wieder!

"Alter Wein in neuen Schläuchen."


E.


PS: Eigentlich findet eine Auferstehung ja zu Ostern statt.
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Geistig-seelische Erkrankungen in allen möglichen Ausprägungen gibt es, so habe ich gehört, erst seit der Domestikation - des Menschen als auch der anderen Tiere, die mittlerweile zu den "Haustieren" gehören.

Ein Tier in seiner natürlichen Umwelt kennt dergleichen nicht.

Auch viele andere Viruserkrankungen des Menschen entstanden angeblich erst, nachdem er eng mit seinen Haustieren zusammenlebte, die aufgrund ihrer Domestikation, d.h. Trennung von ihrem natürlichen Leben, besonders anfällig wurden für alle möglichen Krankheiten.
Viele Tierseuchen werden von den Haustieren auf die Wildtiere übertragen (siehe z.B. Geflügelgrippe)...

Der sonnige Engel war für mich ein Prototyp des in Panik verfallenen Menschen, der angesichts aller möglichen Erkrankungen sein Heil in einer Art persönlicher Verwirrung sucht.

In der Tat kann aber der heutigen Schulmedizin nicht mehr vorbehaltlos vertraut werden. Wer sich ins Labyrinth der ärztlichen Versorgung begeben muss, ist arm dran. Freilich gibt es nicht nur schwarze Schafe unter den Medinzinern, sondern auch - und das soll aufhorchen lassen - viele Schulmediziner, die sich bewußt den natürlichen Heilweisen zuwenden und diese auch mit Erfolg verordnen.

Für mich gilt: Die Errungenschaften der Schulmedizin nutzen, solange man selbst das GEfühl hat, dass es einem gut tut; möglichst viel mit natürlichen Mitteln heilen und vorallem den Verstand nie ausschalten. Wenn sich in mir alles gegen eine Therapie sträubt, dann glaube ich meinem Körper, denn es kann nichts für mich gut sein, wogegen mein Körper rebelliert.

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Oh,

der "sonnige Engel" hat uns verlassen (müssen).

Vielleicht taucht er ja als "Angel – Jäger der Finsternis" wieder auf.


E.

PS: (Originaltitel: Angel ist ein Ableger der populären US-amerikanischen Fernsehserie Buffy – Im Bann der Dämonen.)
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
@ Sunangel7,

mit unspezifischen "Verteufelungen" kann man wohl heute keinen Hund mehr hinter dem Ofen hervorlocken.

Was heißt "Heilkundiger"?

Zitat: "Und alle unnötigen Medikamente und Arztbesuche vermeiden."

Dann stell doch mal eine Liste mit den "unnötigen" Medikamenten ein!!

Und was verstehst Du unter "unnötigen" Arztbesuchen?

Zitat: "..Aber ich weiß sehr viel darüber! Und hoffe, daß der Spuk 2015 vorbei ist. ..."

Ist das eine neue "Weltuntergangsvorher-Sage"?


Groß-E-Ponkt


PS: Den Rest Deiner "Ausführungen" erspare ich mir.
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
@ Sunangel7,

was willst Du eigentlich mit Deinen "Beiträgen" zum Ausdruck bringen?

Welche Optionen bietest Du an?

Bist Du etwa Schamana oder so etwas?


Groß-E-Punkt
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Na, dann erlebst Du ja die "Sensorengesundheit" in voller Pracht.

E.
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Liebe Cardia, kann schon sein, dass ich dann anstatt Pizza zur Einsparung aller weiteren Kosten gleich eine finale Dosis eines echten Giftes bekomme!

Die bestellten Pizzas sind ja auch Gift, mit ihrem Kleisterkäse und überhaupt der ganze künstliche Fraß, der dem Menschen der heutigen Zeit angeboten wird. Vor lauter Frust ißt man alles, so gings mir in der letzten Zeit. Aber jetzt ist Schluss.
Ich möchte meine Rente voll auskosten - 120 Jahre kann der Mensch werden!

Nicht unterkriegen lassen!
Orlanda
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 2176
Also, ich sehe darin auch enorme Vorteile.-

So können die Daten gleich an Versicherungen und Krankenkassen weiter geleitet werden und die Risikopatienten ausgesondert. ( Vorsicht Satire!)

Werden die Kosten für diese Technik auch von den Kassen übernommen und werden dann nicht zahlungsgfähige Menschen an den Medizinmann in Afrika verwiesen????

Irgendwann werden wir mit allen Maschinen und Robotern immer mehr verschmelzen.
Unser menschlicher Geist wird dann als Computerprogramm auf die verschiedene Technik herunter geladen.-

Auch die Chirurgie wird es in Zukunft nicht mehr geben.
" Nanoautos " werden magnetisch durch das Blut direkt zu dem erkrankten Organ gelangen und gleich die Operation durchführen....

So könnten dann Wunden nicht nur geheilt, sondern etliche neue ( Seelenwunden ) geschaffen werden.-

Liebe Orlanda,
pass bloß auf mit deinen Cholesterinwerten!!!
Solltest du doch zwischendurch mal eine Pizza bestellen,
dann könnte es sein, dass der Pizzadienst die Lieferung gleich von vornherein verweigert , zwecks der gleichzeitig gelieferten Gesundheits- Daten.:-(

LG
Cardia
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Nachdem die Entwicklung in der Arbeitswelt ja rückläufig ist (d.h., wir steuern langsam wieder auf die Verhältnisse vor 1900 zu), ist das kein Hirngespinst, sondern eine echte Horrorvision!

Ich sah das schon lange kommen. Schon vor 25/30 Jahren kam die Tendenz auf, dass Mitarbeiter vor lauter Angst keine Karriere zu machen oder einfach weil sie zuviel Untertanendenken hatten, sich immer mehr gefallen ließen.

Hätte jene, die einst bessere Arbeitsbedingungen erkämpften, eine ähnliche Mentalität gehabt, würden wir heute ähnliche Arbeitsverhältnisse haben, wie seinerzeit die ersten Industriearbeiter.

Der Wohlstand ist eine der übelsten Drogen. Solange die Menschen in Urlaub fahren können, genug zu essen haben und ein Auto in der Garage, sind sie bereit alles zu tun, um diesen Wohlstand zu erhalten.
Wer aus dem Raster fällt, weil der Betrieb schließt oder wegen Krankheit, ist arm dran, wird aber von der noch im Wohlstand befindlichen Menge kaum wahrgenommen. Jeder gibt sein Bestes und Allerletztes, manchmal auch sein Leben, um im Rennen zu bleiben.

Letztendlich geschehen die Dinge aber nur, weil wir sie zulassen.

Orlanda
nach oben