Beiträge zum Thema: Der Reißwolf!

Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Allgemein auch als Aktenvernichter bekannt. Es gibt große, es gibt kleine.

Aber eins haben sie gemeinsam: Sie vernichten Schriftstücke.

Zerreißen ist eigentlich nicht korrekt ausgedrückt. Es wird zerschnitten, was das Zeug hält. Logisch, dass auch mal die Messer ausgetauscht oder neu gewetzt werden müssen.

Aber es gibt auch Menschen, auf die diese Bezeichnung gelten könnte.

Sie „zerreißen“ oder „zerpflücken“ mit „Wonne“ einfach alles, was andere gesagt oder geschrieben haben.

Häufig findet man sie bei den „Journalisten“. Zugute kann man diesen halten, dass sie damit nur ihr „Brot“ verdienen.

Manchmal allerdings kommt es mir vor, dass es auch „Naturtalente“ gibt? Die einfach nur „Spaß“ am „Zerreißen“ haben.

Kennt Ihr auch solche „Reißwölfe“?

Wie kann man sich dagegen schützen? Nur den Rücken zuwenden?

Manche sagen ja auch, „Wölfe“ sind von Natur aus harmlos!

E.
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
@Merlin: "... Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Menschen jemals ihre Beute mit den Zähnen getötet hatten..."

Ich bin ja nun keine Fachfrau, aber es kommt wohl darauf an, wo man mit dem Begriff Mensch beginnt. Auch Affen töten, wenn sie jagen, mit dem Biss. Der Mensch hat(te) immer schon ein Allesfresser-Gebiss, das aber durchaus auch für den Fleischverzehr geeignet ist.

Vermutlich endete das Totbeißen nachdem der Mensch sich die passenden Werkzeuge geschaffen hatte, mit denen er tötete. Andernfalls wäre er bis zu diesem Zeitpunkt Vegetarier und Aasfresser gewesen. Nach Fossilienfunden war der Mensch aber nie ausschließlicher Pflanzenfresser.

Es fehlt ja immer noch ein Fossilienfund, der das Geschöpf belegt, das die Abspaltung des Menschen von den anderen Primaten belegt.

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Eine gute Methode, sensible Daten (wie alte Bankauszüge u.dgl.) zu vernichten, ist .....

verbrennen!

Dazu eignet sich jetzt in der Winterszeit ein Kamin oder Kaminofen.

Da nach Aussage des Schornsteinfegers alles, außer "tote Hunde, Katzen udgl.) verbrannt werden darf, wird diese Methode von uns z.Zt. gut genutzt.

Schließlich bieten geschredderte oder zerrissene Schriftstücke keine Gewähr für ihre tatsächliche Vernichtung. Siehe die Wiederherstellung der geschredderten Stasiunterlagen.

Die "Verbrennmethode" soll aber nicht dazu führen, eine "Hexenverbrennung" wieder einzuführen.

Obwohl, es sollen damals ja eigentlich wesentlich mehr Männer als Frauen verbrannt worden sein. Gab es doch mehr "Zauberer" als "Hexen"?

E.
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47 Anzahl Beiträge: 1634
Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Menschen jemals ihre Beute mit den Zähnen getötet hatten. Der Vergleich mit dem Wolf kann also nur einen symbolischen Charakter haben.

Mit den Hexen ist das wohl etwas anders, die gibt es heute noch. Ehe man sich versieht, wird manch argloser Prinz von ihnen zur Schnecke gemacht.

Auch wenn man erwartungsvoll an einer Tür klingelt, weiß man nicht immer, ob nun eine gute Fee oder eine Hexe öffnet. In diesem Punkt ist die Menschheit also nicht neben die Spur geraten.


Merlin
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7493
auweiha, Cardia!

"keine Nachrichten sind gute Nachrichten"?

Wäre schön, wenn es immer so wäre.
Stelle mir gerade vor, Wuff wurde die Aufforderung vom Finanzamt zerfetzen, doch dringend einer Zahlungsaufforderung nachzukommen.
Da hälfe alles Zerfetzen nichts und sich einer solchen Illusion hinzugeben, dass alles okay wäre, könnte böse ins Auge gehen.

emirena
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 2176
Liebe Orlanda,

manchmal ist so ein Tier, dass alle Post auffrißt gar nicht schlecht! Keine Nachrichten sind immer gute Nachrichten.

Ich wünsche mir einen Reisswolf, der Wut und Ärger zerfleddern und Gereiztheit schreddern kann, und...

dann wünsche ich dir ( und allen ) einen Riesenstrauch mit Glücksblättern und dazu zwölf Monate in großen Tüten mit Liebes- und Gesundheitsblüten.

Deine Fantasie ist eine Himmelsgabe und mehr wert als alles Geld der Welt, und ich finde sie bewundernswert.-

Cardia
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Da fällt mir noch ganz spontan der Mackie Messer Songtext ein:

„Und der Haifisch, der hat Zähne....“ (die eignen sich sicherlich auch zum Zerreißen).

Was bedeutet eigentlich das„Messie-Syndrom“?

Kurzübersetzung: „Zwanghaftes Horten von Gegenständen, Betroffene schätzen Wert und Nutzen verschiedener Dinge anders ein als der Durchschnitt der Bevölkerung.“

Viele Messies führen aber nach außen ein völlig normales bürgerliches Leben.

Interessant jetzt der „zarte Hinweis“ auf den gespeicherten Inhalt des LF-Forums.

Es lebe der „Durchschnitt“!

E.
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Liebe Cardia,
manchmal ist es aber eine Erleichterung, wenn man die Gabe hat, sich in einen Reißwolf zu verwandeln. Wölfe schauen nicht, ob ein Messer von hinten oder vorne kommt, sie visieren nur die Gurgel ihres Gegners an, um ihn dann zu Boden zu ziehen. Damit ist aber auch schon Schluss mit der Aggression.
Meistens liegt der Besiegte dann mit dem Bauch nach oben da und fiept leise.
Der Biss lockert sich und der unterlegene Wolf hat nun die Gelegenheit sich mit unterwürfiger Gebärde zurückzuziehen...

Menschen sind da manchmal ein wenig aus der Spur - ihre Beißhemmung für den finalen Biss haben sie längst abgelegt.

Huch, bin ich froh, dass hier nur alles virtuell abläuft. Sonst würden manche von uns sicher schon der Hündin Hexe und dem Dackel Cliff Gesellschaft leisten. Die eine oder andere Dame säße vielleicht auf Petrus' Knien oder würde vielleicht lieber auf den Postengel warten...?

Jetzt mäßige ich meine Fantasie und begebe mich wirklich ins Bad...

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Guten Morgen Merope,
vermutlich sitzen Hexe und der Dackel zu Füßen des heiligen Petrus und warten auf die himmlische Post, um dann den Post-Engel an die Wadl zu gehen.
Ich stelle mir das jetzt so im Stil vom Münchner im Himmel vor - wär auch nicht schlecht: Zwei Hunde im Himmel...

Orlanda
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1994
Hallo Orlanda,
so einen Hund hatten wir auch einmal. Es war ein Spitz - und der hieß Hexe.
Wir hatten damals noch eine Haustür mit Briefschlitz. Hexe hat alles entgegengenommen und mit Eingangsstempel versehen - oder zerfetzt. Sie war sozusagen ein lebender Reißwolf.
Nun ist sie schon seit 20 Jahren (hoffentlich) im Hundehimmel.
Vielleicht gibt es dort auch einiges zum Zerfetzen.
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 2176
Also, ...
ich bin sooo ein klitzekleines Papierschnipselchen zwischen den achso wichtigen Akten, und....
deshalb muss ich gar nicht erst in den Reißwolf.-

Übrigens, es soll auch Menschen geben, die..
ständig ihre Messer wetzen, und..
ich würde sagen, nicht den Rücken zeigen, sonst...
könnte sich ein Messer imselbigen befinden...

Wirklich, ein interessantes Thema!

Cardia,
mit Strom und fließend Wasser:-(
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3654
Endlich wieder einmal ein Thema, bei dem ich mir den Bauch halten kann vor Lachen!

Was da alles zusammenkommt:

Reißwölfe
Sezierer (Pathologen?)
Messies (Pathologisch?)

Dabei fällt mir ein, dass es für meinen Dackel nichts Schöneres gab, als um Punkt 11 Uhr vor dem Briefschlitz der Haustüre zu sitzen, um dann dem Postboten fast die Hand abzubeißen, wenn er die Post durch den Schlitz steckte.

Anschließend zerfetzte er die Post in kleine Schlipserl.

Naja, Dackel sind Wölfe, warum nicht auch Reißwölfe?

Orlanda
(Hobby-Pathologischer Steine-Messie)
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7493
kommt vielleicht manchmal darauf an, ob die Wahrheit, die man finden möchte, dieseits oder jenseits der "eigenen Wahrheit" ist.

Die Messies halte ich ja für eine sehr interessante Spezies, hobby-psychologisch gesehen.

e.
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7493
genau!
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47 Anzahl Beiträge: 1634
Es gibt aber auch welche, die nicht zerreisen – sondern sezieren, um der Wahrheit auf die Spur zu kommen. Ja und dann gibt es noch die Messies, die jeden Mist für wertvoll halten :-)

Merlin
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7493
geschenkt!

Es gibt eben Solche und Solche. Überall.
Und das ist auch gut so.

sonst wären wir ja in einem totalitären System..
Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2276
Es gibt auch ökologische Reißwölfe. Die kommen ohne Strom aus.

Der Handbetrieb macht's möglich:

http://www.rakuten.de/produkt/peach-crosscut-hand-aktenvernichter-ps300-21-3in1-827471991.html?portaldv=3&sclid=a_rakneu_pla&cid=google_base_pla&utm_source=gpla&utm_medium=pla&utm_campaign=googlebase-pla-2012-02&gclid=CMGGzPX667sCFUiN3god_FYA_Q


E.
nach oben