Beiträge zum Thema: Weltbild

Beitrag aus Archiv
Erinnerung
Erinnerung Anzahl Beiträge: 2282
Katholische Kirche hat genug vom Buchhändler.
Weltbild wankt der Insolvenz entgegen

Die katholische Kirche will angeblich kein Geld mehr in ihren Verlag Weltbild stecken.

Nicht nur der Umbau zum Onlinegeschäft, auch die Änderung des Programms von Erotik- und Esoterikliteratur hin zu einem Angebot, das dem - pardon – "Weltbild" der Kirche besser entspricht, scheint gescheitert.

6300 Mitarbeitern droht der Arbeitsplatzverlust.

(Auszug aus einer aktuellen n-tv-Meldung)
---------------------------

Sieh an, auch die kath. Kirche will sich nur noch an profitablen Geschäften beteiligen.

Limburg lässt grüßen????

E.
Beitrag aus Archiv
Merlin47
Merlin47 Anzahl Beiträge: 1683
Ach so, nun sind es die Verbraucher. Die Dinge werden zu einem Spottpreis in Fernost hergestellt und dann hier um das Vielfache als Markenartikel verkauft. Damit der Profit dann noch größer wird, spart man auch hier an den Mitarbeitern.

Die Märkte handeln bei ihrer Preisgestaltung nicht aus Nächstenliebe zu ihren Kunden, sondern des Profites wegen. Die Menschen in Deutschland würden für ein Hemd um 9,99 Euro auch 10,99 Euro bezahlen. Mit einem Euro mehr pro Hemd wäre einer Näherin in Pakistan sicherlich geholfen. Ob faire Löhne bezahlt werden, liegt jedoch nicht in der Hand der Verbraucher.


Merlin
Beitrag aus Archiv
allgäuerbw
allgäuerbw Anzahl Beiträge: 263
Es sind doch auch die Verbraucher, jeder will alles billig, ICH BIN DOCH NICHT BLÖD. lässt grüssen.

lg der Westallgäuer
Beitrag aus Archiv
Orlanda
Orlanda Anzahl Beiträge: 3743
Naja, das Problem haben ja viele Verlage. Schuld daran sind Unternehmen wie Amazon etc., die Bücher billigst verkaufen...

Jeder der z.B. Amazon nutzt, fördert nicht nur die schlechte Bezahlung der Mitarbeiter dort, sondern hat auch seinen Anteil, wenn Verlage in die Pleite gehen.

Orlanda
nach oben