Beiträge zum Thema: wieder Amoklauf an einer deutschen Schule !!!

 
Beitrag aus Archiv
kolibri_01
kolibri_01
Anzahl Beiträge: 4
UNGLAUBLICH !!!

es ist wieder passiert, wieder in D, nur ein Tag nach dem Drama in Amerika...
was ist los mit dieser Jugend heutzutage,
welche Rolle spielt bei so einer Tat eigentlich das Elternhaus ????

bin auch Vater von 2 erwachsenen Töchtern und man macht sich schon so seine Gedanken über die Sicherheit in dieser krisengeschüttelten Welt.

mein Mitgefühl gilt den Hinterbliebenen, Eltern, Schulkameraden, Freunde etc.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 73
Es ist auffällig, Die Amokläufe werden immer häufiger. Und immer stellt die Polizei fest, dass die Täter auf ihren Computern Datensammlungen von den Vorgängern gespeichert hatten.

Ich befürchte, wir müssen feststellen, dass die Kids vielleicht auch nur einmal der große Zampano sein wollten. Ja und das klappt immer dann, wenn man etwas gewaltiges gemacht hat. Dann stehen die Reporterteams in der Straße Schlange und alle reißen sich um Interviews.

Natürlich haben die Computerspiele und Fernsehsendungen ihren Anteil, aber zunächst in der Botschaft, dass der, der andere aus dem Weg geräumt hat, der Sieger ist. Die heutigen Eltern müssen sich -sorry anders geht es nicht- die Zeit nehmen, die Sendungen in den Fernsehkanälen des Kinder- und Jugendprogramms genau zu studieren. Da wird schon die Saat gesät, die am Ende in der Begeisterung für die Ego-Shooter mündet und in den schlimmsten Fällen dann mit einem Massaker endet.

Mein Jüngster ist auch 17 und hat mir vorgestern erzählt, dass an seiner Schule ein Amoklauf angedroht wurde. Soll ich ihn von der Schule nehmen. Ich habe ihm nur gesagt, dass er sich nicht scheuen soll, flach auf den Boden zu werfen, wenn es ernst wird. Ich habe schon Angst, aber in einer Starre zu verharren, wäre grundfalsch. Aktiv werden für eine Welt mit Achtung des Mitmenschen und Gemeinsinn ist sicher der bessere Weg.

Ich hoffe, dass meinem Jungen nichts passieren wird.

Klaus
 
Beitrag aus Archiv
DolceVita
DolceVita
Anzahl Beiträge: 424
Hallo Ihr,
" Bis zu diesem Zeitpunkt waren an der Person keine
Auffälligkeiten bekannt"
Ja,solche Nachrichten rütteln uns wach.
Einfach nur Furchtbar so ein Vorgehen und das mit
17 Jahren,Donnerwetter.
Wieviel Gewalt und Hass muss sich da wohl angestaut
haben??Solch ein Gewaltpotenzial da bin ich einfach
nur sprachlos.Eiskaltes Killerinstinkt.
Und was führte letztendlich zu dieser abscheulichen Tat.
Ich denke das hier vieles zusammen kam.
1.) keine Anerkennung in der Gesellschaft.
2.) Liebe wurde vieleicht in der Erziehung durch Matarielle Dinge ersetzt.
3.) Vieleicht hat er auch das eigene angenommene vermisst.
Ich könnte das jetzt beliebig forstsetzen( sind nur Mutmassungen) was der Auslöser war.
Wir meinen immer zu behaupten,in was für einer heilen
Gesellschaft wir leben!!Das ist Trugschluß.
Was wir teilweise außer Acht lassen,ist das Gefühl "Du
gehörst zu uns"das ist in unserer Gesellschaft weit verbreitet.
Tage später folgte das Familiendrama in Hildesheim NRW genauso Brutal.
Gesetze brauchen wir keine mehr,das bringt uns nicht weiter.
Ein Sinnvoller Vorschlag wäre,; Waffen haben in keinem Privathaushalt was verloren.
Somit sind sie auch für keinen Zugänglich.
( Ausser Sicherheitspersonal-Wachpersonl u. Polizei.)
Wenn wir da hinkommen,kann man beruhigter sein.
Soziale Brennpunkte sind leider an der Tagesordnung.
Damit auch verbunden sind Kurzschlußhandlungen,wenn Sie auch kein Sinn vermitteln.
Was ich mir wünsche ist,daß wir wieder da hinkommen
wo Mensch sein das leben lebenswerter macht.

liebe Grüße
DolceVita
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
An der Schule meines Enkels wird schon seit langem "geübt",wie die kinder sich verhalten sollen,wenn es mal zum schlimmsten kommt. Das ist doch ganz furchtbar,oder?
Und noch entsetzlicher ist,daß heute einige Leute auf den Zug aufgesprungen sind und in ihren Schulen ebenfalls -natürlich anonym,versteht sich!!!- Amokläufe angedroht haben!!!!
Mir verschlägt es die Sprache....
Jockeline
 
Beitrag aus Archiv
format
format
Anzahl Beiträge: 162
Hallo liebe Betroffenen,
ich möchte nicht oberlehrerhaft erscheinen, doch das Fehlverhalten der Eltern allein mit dem "Erreichen /halten des Lebenstandards" zu entschulden, zeigt mir doch die Schieflage in unserem heutigen Denken und Einschätzen. Ich bin überzeugt, daß diese Eltern (vorsichtig ausgedrückt), die völlig falschen Prioritäten gesetzt haben...und solange nichts gravierendes passiert, ist ja auch alles in Ordnung. Allein, daß der Vater seine Waffen offen zugänglich im Haus herumliegen läßt, Zeit doch mindestens eine gewisse "Unbesorgheit".
Ich bin Vater geworden, da war Lebenstandard für mich ein Fremdwort...etwas Exotisches. Trotzdem habe ich alles für meine Kinder getan...ich habe sie nur mit sich selbst nie alleine gelassen, habe meine persönlichen Befriedigungen hintenangestellt...genauso, wie meine Frau. Die Kinder hatten Priorität...Trotzdem konnten wir natürlich nicht in unsere Kinder hineinschauen...doch wir haben immer versucht, an ihren Gedanken teilzunehmen! Ich weiß, wie schwierig es ist, zu einem eher verschlossenen Kind einen Zugang zu bekommen. Mein Sohn war auch so...doch ich habe ihn "machen" lassen, ohne ihn jedoch aus den Augen zu verlieren. Ich habe im vermittelt, daß es gewisse "Spielregeln" gibt und er aber wissen soll, daß ich immer hinter ihm stehe. Heute sind wir mehr Freunde und viel vertrauensvoller, als Vater und Sohn.
Und dann möchte ich noch etwas zu "Krankheiten" anfügen: Depressionen z.B. ist eine Krankheit...doch auch die hat ihre Ursache. Jeder Säugling kommt mir Veranlagungen auf diese Welt...allein wir bzw. seine Umgebung machen aus ihm, was er/sie später im Wesentlichen ist. Depressive Stimmungen kennen wir alle! Wie entstehen sie? Die Antwort können wir uns selber geben... Wir können uns noch so lange über Computerspiele, Waffenverbote und Lehrerdefizite auslassen und immer mehr Vermutungen produzieren...diese Dinge sind eher sekundär bzw. eigene Hilfsmittel, um aus der Sackgasse wieder herauszukommen. Sie sind niemals das Ventil...Und letztlich sollte uns dieser Amoklauf, dieser Aufschrei eines 17-jährigen auch darüber klar werden: nicht alles, was Eltern als gut bezeichnen, tut auch dem Kind in der jeweiligen Alterphase gut! Mit einem Kind kommunizieren bedeutet Einfühlungsvermögen und auch ein Herabsteigen vom Elternthron in die welt des Kindes...DAS KIND HAT EIN ANDERS WERTBILD VON SEINEM LEBEN!
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 4
Warum so viel "schief" läuft mit den Kindern ?? Normale Bürger sind gezwungen, zu zweit arbeiten zu gehen, um den notwendigen Lebensstandard - kein Luxusleben ! - zu gewährleisten. Wenn heute in vielen Bereichen auf einem Lohnniveau gearbeitet werden muss, das unter dem Existenzminimum liegt, braucht sich niemand wundern, wenn die Kinder sich oft selbst überlassen sind, sich verlassen vorkommen, anfangen zu vereinsamen. Da sind "böse" Gedanken oft nicht fern. Hinzu kommen die Computerspiele mit all den schrecklichen Gewaltszenen, falsche Freunde etc. Dann endet es bei manchen halt in Hass und Gewalt. Es ist einfach schrecklich.
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
Trotz meiner Zurückhaltung, wenn es um schuldhaftes Verhalten von Eltern generell geht - in diesem konkreten Fall ist es natürlich unverantwortlich von den Eltern, Waffen und Munition nicht sicher aufbewahrt zu haben.

Es sollen ja auch geordnete wirtschaftliche Verhältnisse gewesen sein aber trotzdem darf man nicht leichtfertig und ohne genaue Kenntnis der Sachlage die Eltern zu den Tätern erklären.

Geordnete wirtschaftliche Verhältnisse "erwirbt" bzw. erhält man in unserer Zeit nicht umsonst. Irgend etwas bleibt auf der Strecke. (Zuwendung, Empathie, Integrität) Und das wiederum liegt meist nicht im Machtbereich einzelner Personen. Wer zu viel Rücksicht nimmt, bleibt u.U. selbst auf der Strecke. Unsere Gesellschaftsordnung ist gnadenlos geworden. Es gibt viele Aspekte, viele Ursachen und ein kaum mehr zu entwirrendes Gestrüpp von möglichen Ursachen in jedem einzelnen Fall.

Mein Mitgefühl gilt neben den Familien, die Tote zu beklagen haben, auch den Eltern des Täters. Kann es eine schlimmere "Strafe" geben?

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
ja, Emi, das stimmt,

diesen Aspekt hatte ich nicht mit einbezogen.
Ist es die schnellebige Zeit, die uns alle mehr oder weniger, überfordert?

LG Chatmaus
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 7477
Dass in unserer Gesellschaft ganz offensichtlich etwas falsch läuft, kann doch selbst von den Hartgesottensten Charakteren kaum noch geleugnet werden.

Ich glaube allerdings, dass wir aufhören sollten mit Schuldzuweisungen an einzelne Gruppen.
Gute und schlechte Beispiele gibt es überall; bei Eltern, bei Lehrern, bei Männern, bei Frauen, bei Alten, bei Jungen, bei Muslimen, bei Christen usw

Allmählich gewinne ich den Eindruck, dass es egal ist, welcher Gruppe man angehört; entscheidend ist oft nur noch, wie gut man sich verteidigen kann. Und das ist eine Frage der Connections und der Vermögensverhältnisse.

Was die Eltern betrifft, habt Ihr, Chatmaus und Format, sicher nicht Unrecht, aber auch da muss hinterfragt werden, was ursächlich dafür ist, dass manche Eltern überfordert sind. Überfordert in vielfacher Hinsicht. Auch das hat Ursachen im Gesellschaftsbild unserer Zeit. Mit "Eltern sind Schuld" kommen wir jedenfalls kaum weiter.

Die Zusammenhänge erschließen sich auch wohl kaum auf einen flüchtigen Blick hin, sondern erfordern die Aufmerksamkeit und das verantwortungsvolle Handeln jedes Einzelnen.

Es ist schrecklich, was alles passieren muss, um Menschen aus ihrer Lethargie zu reißen.

emirena
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Hallo Kolibri 01,

in diesem Falle hatten die Eltern WIEDER mal
Waffen im Haus und der 15-jährige Sohn viele gewalt-
verherrlichende Videospiele.

Woher hat ein 15-jähriger soviel Geld? So ein Spiel kostet zwischen 100 und 150 Euro.

Die Eltern sind jetzt gestraft genug.- Würde ich in ihrer Haut stecken, ich würde mir schon Schulzuweisungen machen und....
meines Lebens nicht mehr froh werden.-
aber wir haben ja heute alle keine Schuld mehr...

Auch Demut und Bescheidenheit und Achtung sind Werte, die zu einem gesunden Selbstbewußtsein gehören.
Werden sie heute noch von vielen Eltern vermittelt?

Die häufigsten Sätze, die ich hörte, waren: Wir haben unserem Kind frühzeitig beigebracht sich zu wehren und sich zu behaupten! Alles klar?

Chatmaus
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Kinder sind unser höchstes Gut!


Sie haben unsere liebevolle Zuwendung, Begleitung
und vor allem Zeit verdient.-

Schuldzuweisungen sind hier fehl am Platz?

Es sind in erster Linie die Eltern, die die ersten Lebensjahre prägen und hier wird das Urvertrauen gelegt. Sie sind für die ganze spätere Entwicklung entscheidend!

Wieviele Kinder wachsen heute noch in einer intakten Familie auf? Damit meine ich nicht nur die geschiedenen Ehen. Auch bei denen , wo nach außen hin augenscheinlich alles in Ordnung ist, ist oft nicht alles Gold, was glänzt.-

Viele Eltern haben immer noch nicht begriffen; Es kommt nicht auf das Marken-T-Shirt an, sondern auf das, was man seinen Kindern an" Geist und Herz " und
Fürsorge und Liebe
mit auf den Weg gibt!

Unsere Gesellschaft ist egoman. Und egomane Eltern ziehen wieder egomanen Nachwuchs heran, oder?
Heute haben wir die Spaßgesellschaft und wir sind ja alle optimistisch!

Auf das der Optimismus und der Spaß nicht andere noch umbringen; wir müssen hier immer mehr steigern,
schon alleine, um nicht als Spaßverderber und Pessimisten dazustehen, Das Glas ist halbvoll!!!!

Die hier pessimistische Optimistin Chatmaus
 
Beitrag aus Archiv
format
format
Anzahl Beiträge: 162
Hallo Chatmaus,
Du bringst mal wieder auf den wahren Punkt und drückst es auch so aus. Ich verbeuge mich vor Dir...denn genau dies sind auch Vorzeichen dafür, daß in unserer Gesellschaft einiges nicht stimmt. Unsere Kinder müssen "exclusive" Namen haben (möglichst einmalig und mit drei Kombinationen)...das ist wichtig!!! Man muß nach außen eine TOP-Familie darstellen mit zwei Autos, zweimal Urlaub, Hund und Mitglied in irgendeinem Schützenverein oder Damenclub...doch man hat keine Zeit (oder Interesse???), zu den Eltersprechtagen der Schule zu gehen!!! Man diskutiert einen Hundeführerschein, man hat einen Autoführerschein und die Unfallzahlen sinken; doch die Kindesmißhandlungen und die menschliche Ignoranz steigt...und der Wert eines Menschen (Kindes) sinkt. Eltern können und wollen keine Vorbilder sein und die Kinder leiden darunter, weil Eltern nur so erziehen können, wie man es ihnen selbst vorgelebt haben....Doch sollen wir uns, die die eigenen Kinder vermutlich gut hingekriegt haben, nun selbstgefällig auf die Brust klopfen????
 
Beitrag aus Archiv
format
format
Anzahl Beiträge: 162
Ich denke, wir sind alle sehr betroffen von dem, was da explosionsartig geschehen ist! ich habe zwischenzeitlich viele Meinungen zu den Ursachen und Umständen gehört...und ich muß ehrlich sagen: keine dieser Versuche hat mir dieses Morden erklärt. KANN MAN DAS ÜBERHAUPT???
Schulzuweisungen helfen hier nicht weiter; wie immer, so glaube ich, sind eine Reihe von Umständen, die zu diesem Massaker geführt haben: vom Desinteresse der Eltern, den fehlenden Vorbildern, den fehlenden Konfliktmustern und letztlich der irrigen Selbstwahrnehmung, der Fehleinschätzung seiner Emotionen. Und ausschlaggebend die wahrgenommene Sackgasse, aus der es keinen Ausweg mehr zu geben scheint! Umfassend ist es sicher ein gesellschaftliches Spiegelbild: Ignoranz, fehlende Bereitschaft Menschen wahrzunehmen, Selbstsucht, selbstverwirklichung und der Individualismusfetisch. Wir haben uns immer wieter voneinander entfernt...an dieses Tagen wird uns das bewußt. Ich hoffe und wünsche, daß erkennbare Ursachen nicht wieder irgendwo geparkt werden und in der Quotengier der Medien schon morgen wieder vergessen sein werden...."Der König ist tot...es lebe der König"...oder "the show must go on"! Oder das wir und wieder einreden: "Uns kann das ja nicht passieren...". Fangen wir mal mit uns an uind hinterfragen uns: "Haben wir uns heute schon für die Welt unserer Kinder, ihre Gefühle interessiert? Oder haben wir viel lieber an unseren Status gedacht????" Unsere Familien sind die keimzellen, daß sollten wir niemals vergessen...
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 2136
Hallo Maryanne,

es gibt leider zuviele Eltern, die selbst nicht erzogen sind. Wie sollen sie dann ihre Kinder erziehen?

Es gibt nicht nur einsame Alte, es gibt immer mehr Vereinsamung bei Kindern und Jugendlichen.

Aber das sind Tabu-Themen. Keiner will es für möglich halten. Bis zu solch einem Auftreten sind sie ja alle
total UNAUFFÄLLIG gewesen.
Wer`s glaubt.....????

Ich würde dafür plädieren in den letzten Schuljahren das Pflichtfach " Erziehungskunde " einzuführen.

Es mögen auch wieder viele für unmöglich halten oder
schockiert sein: Es werden genauso Kinder, wie alte Menschen ins Krankenhaus abgeschoben.
Sollen die Kinder dann entlassen werden, sind die " Eltern " nicht zu erreichen, weil sie im Urlaub sind
und einfach mal ihre Ruhe haben wollten!!!!
( Und das sind keine Einzelfälle!! Ganz zu schweigen von den vielen mißhandelten Kindern auf Intensivstationen)! Meine Schwiegertochter arbeitet da. Es ist ein hartes Brot!



Dafür haben sie heute so schöne Namen wie Severina
und Margarina und Ramaella.-

Nachdenkliche Chatmaus
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1522
Ich bin auch völlig entsetzt - so etwas gibt es bei uns in D.
Wie krank müssen die Kinder und Jugendlichen sein,daß so etwas passieren kann - wieso liegen Waffen und Munition einfach so rum - wer hat wo versagt????
Tausend Fragen werfen sich auf,die wohl kaum beantwortet werden können.
Unsere GEsellschaft ist mit Sicherheit nicht schuldlos an diesen Dingen,wie Stobbs schon sagte.
Auf der einen Seite die Gier und auf der anderen die hohe Arbeitslosigkeit und keine Chance auf ein besseres Leben! Eltern haben keine Zeit mehr oder sind überfordert.Müssen beide arbeiten gehen,um wenigstens einen gewissen Lebensstandard halten zuu können.
Und wer ist dann für die Kinder da??? Lehrer??Auch überfordert und desillusioniert....
Traurig,traurig---- ich habe das GEfühl,wir gehen schlimmen Zeiten entgegen!!!
JedeR von uns sollte versuchen,ein Licht in die Dunkelheit zu bringen...
Jockeline,fassungslos und traurig
 
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied
Anzahl Beiträge: 1

© 2024 lebensfreude50 . All Rights Reserved.

Scrollen