Beiträge zum Thema: 1. Mai

Beitrag aus Archiv
DolceVita
DolceVita Anzahl Beiträge: 426
Hallo @ll Ihr ,

Darf ich mal fragen,was euch der 1. mai bedeutet.
Habt Ihr da besondere Anforderungen betr. der
Arbeiterbewegung oder geht Ihr da ganz ohne Vorurteile zur Sache und Tagesordnung über.
Oder sagt der ein oder andere Interessiert mich nicht
hauptsache frei .
Oder nimmt der eine oder andere an Maibewegungen teil .
Was ja im moment nicht viel bringen wird.
ich hoffe es bleibt ruhig und ohne Randale.
Wobei viele Grund dafür hätten Ihrem Unmut Ausdruck
zu verleihen .
Also ich werde weder noch,was ich machen werde ist
einen GenussvollernTag zu verleben.
Vieleicht Schwimmen outdoor oder Mountainbike fahren.
Sodaß ich gestärkt in den nächsten tag gehen kann.
Auf eure Anteilnahme freue ich mich.
In diesem Sinne
ä guts Nächtle.....DolceVita
Beitrag aus Archiv
Klaus.55
Klaus.55 Anzahl Beiträge: 73
Als Gewerkschafter habe ich natürlich eine Beziehung zum 1. Mai. Und ich bin auch jedes Jahr auf der Kundgebung gewesen, solange diese auch am 1. Mai war.

Weil aber auch die Gewerkschaften sparen müssen und nicht genügend Geld für Redner haben, wurde die Veranstaltung auf den 30. April abends vorverlegt. Aber da bin ich nie gewesen.

Lustig fand ich nur einmal, als mich mein oberster Chef vor Jahren plötzlich ansprach, dass er mich vermisst hätte. Er war immer dabei gewesen und wusste genau, dass ich auch immer da war.

Ob ich dieses Jahr mal wieder am 30. April zur Maikundgebung gehe, ich glaube es eher nicht. Das sag ich als überzeugter Gewerkschafter.

Vielleicht komme ich aber sogar am 1. Mai selbst zu einer Kundgebung. Etwas weiter fahren und dann ist alles möglich. Ich schau mal.
Beitrag aus Archiv
Ehemaliges Mitglied
Ehemaliges Mitglied Anzahl Beiträge: 1537
Hallo Dolce Vita,
da ich - wie Mike- selbst Arbeitgeber bin, darf ich mich eigentlich gar nicht zum Thema äußern,oder?
Ich bin ein kleiner KLeinst-Unternehmer (oder ...rin,egal) und gestatte meinen MitarbeiterInnen,am 1.Mai völlig entspannt zu irgendwelchen Kundgebungen zu gehen ;=)) so sie denn möchten....
Ich selbst genieße und nutze den Tag, um mit Freunden Fahrrad zu fahren,mich ein wenig zu entspannen. Denn die nächsten beiden Tage bin ich zu einem Seminar. Auch "Chefs" müssen sich nämlich weiterbilden!!Kaum zu glauben,was? Meine Mitarbeiter haben somit 3 freie Tage, ich EINEN. Sie haben auch bedeutend mehr Urlaub als ich. Warum wohl? Und stundenmäßig arbeiten sie auch weniger als ich....
Du siehst, JEDES Ding hat 2 Seiten. Nicht alle Arbeitgeber sind die "Bösen" und "Abzocker". Ich habe für meine Mitarbeiter auch eine sogen. Sorgfaltspflicht, die ich schon sehr ernst nehme--- auch wenn die "Bagage" mich manchmal auf die Palme bringt :=) ich mag sie trotzdem alle, wie sie da sind.
Jockeline, Schäffin vons ganze (wieder so ein Pottdeutsch *grins*)
Beitrag aus Archiv
DolceVita
DolceVita Anzahl Beiträge: 426
Voila Emirena

Ja schon richtig erkannt die Zeit ist schwierig und
man weiss nicht was noch für versteckte Eier auf
den einen oder anderen warten.
Als Arbeitnehmer bleibt Dir nicht mehr übrig als
das Risiko mitzutragen( gewinne sind unantastbar)
Ich wundere mich immer wieder wie Zielrichtung
( die Unternehmen haben genug Gewinne gemacht)
in eine Richtung gehen kann,die mehr schadet als
Nutzen bringt.
Und die Betriebsräte sind für mich die 2. Unternehmer
ohne wenn und aber.
Siehe VW-Wolfsburg-Peter Harz,Gebauer und etliche
mehr-das war Luxusleben pur.Und wurde jahrelang mit
Scheuklappen zugelassen.
Es wurden Protestuierte eingeflogen und gehalten in
großem Stil ( wer den Anforderungen nicht genügte
wurde ausgetauscht wie ein Stück Dreck) Luxusleben
pur.
Und glaube mir,die arbeiten alle in die eigene Tasche
( da sind die Vorstandsgehälter auch keine Almosen)
Man sieht ja wie schnell Verträge heutzutage ausge-
hebelt sind!!!!!!!!!!
Und jeder Arbeitnehmer leistet 1% von seinem Lohn
oder Gehalt an Beitrag.Lässt sich gut mit leben.
Die Gewerkschaft selbst ist ein großes Wirtschafts unternehmen.Noch Fragen??????????????
Neue Heimat ein Begriff???????????
Steinkühler( meines Erachtens der fähigste Mann den
die Gewerkschaft IG-Mateall jemals hatte) der wurde
von den eigenen Vorstandskollegen geschasst weil
er mit Daimler Aktien spekulierte.Neid,Neid.
Und das was war wird nicht kommen,ne alte Binsen-
weisheit.
Aber für den überwiegenden teil der Arbeiterschaft ist
eine Lohnerhöhung ohne die Gewerkschaft nicht möglich,ist so Gesetzlich geregelt.
Ich nehme gezwungenermaßen den Maifeiertag als
Gesetzlich geregelt an.
Eine Mitgliedschaft wird für mich nie in Frage kommen.
Warum:, weil alles hinter dem Rücken der Mitglieder
ausgetragen wird und er letztendlich für die Schieflage
aufkommen muss.

Selbstaufgabe ist ein schlechter Ratgeber.
Ich habe keine Angst um mich selbst,ehrlich .
Obwohl ich sehr Solidarisch eingestellt bin.
Es gibt viel zu tun,Packen wir es an.

In diesem Sinne LG n. Frankfurt
DolceVita
Beitrag aus Archiv
emirena
emirena Anzahl Beiträge: 7493
Hallo DolceVita,

ich finde es traurig, dass Arbeitnehmer in der derzeitigen Situation sich kaum mehr die Zivilcourage leisten können, für Ihre Interessen und Rechte auf die Strasse zu gehen.
Die Existenzangst und die Angst, einen Arbeitsplatz zu verlieren bzw. keinen mehr zu bekommen, lähmt jede Bewegung. Und die Gewerkschaften sind längst ins Kreuzfeuer der gegensätzlichen Ziele geraten bzw. vertreten hauptsächlich nur noch ihre eigenen Machtpositionen und Positionen überhaupt.

Schade aber zur Zeit wohl nicht zu ändern.

emirena
nach oben